JB amer. std 2008 - neue PUs

soulazzer

soulazzer

Member
Bassix
ß240
Hi,

es gibt zwar schon unzählige Threads bzgl PU Austausch, aber ich möchte diesen hier nur auf den JB amer. std 2008 beziehen. Diesen Bass habe ich mir 2009 neu gekauft , schönes Teil mit Ahorngriffbrett. Klanglich auch mit reichlich JB Growl, aber ich muss doch sehr über den EQ die Low Mids nachschieben und für mich ist der Gesamteindruck klanglich noch zu dünn. Verschiedene PU Höhenjustierungen haben da auch nicht viel weitergeholfen, möchte aber passiv bleiben.

Bisher hatte ich einen Vergleich mit dem JB amer. std. 2012 der die CS60 drin hat und das ging schon in die richtige Richtung. Beim Lesen diverser Threads kommen aber auch immer wieder die folgenden PUs positiv vor:

Nordstrand NJ4 , SD Antiquity II, Kloppmann JB61

Zur Zeit würde ich mir die CS60 einbauen wollen , weiss aber nicht wie ich die oben genannten PUs gegenüber dem CS60 einschätzen soll ? Der Kloppmann ist auch ca doppelt so teuer , ist das klanglich nochmal eine Erweiterung ?

Wie sind eure Erfahrungen ?

Danke für euer Feedback

 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

SD Antiquity II sind imo den CS 60s ähnlich, aber gehen nach meinem Hörempfinden noch etwas mehr über die Tiefmitten, aber das sind Nuancen.
Die Nordys kenne ich nicht, die Kloppmanns werden als mit das Beste auf dem Markt angepriesen.
Preis/Leistungsmäßig sind die 60s eine gute Wahl, die habe ich auch in meinem jazzy drin.Die 2012 Standard US haben ja auch die 60s mittlerweile als SerienPU drin, da hat Fender sich schon was bei gedacht.

Was man aber auch bedenken sollte ist, das der Erle Jazzy an sich in den Tiefmitten grundsätzlich nicht der Stärkste ist.
Kommt auch darauf an was du insgesamt für einen Sound fährst, welche PU-Anwahl, EQ Einstellung usw.
 
soulazzer

soulazzer

Member
Bassix
ß240
Zitat: Kommt auch darauf an was du insgesamt für einen Sound fährst, welche PU-Anwahl, EQ Einstellung usw.
Bridge PU immer voll auf, Neck PU und Tonblende bei Slap voll auf , sonst Neck PU 1/4 zurück, Tonblende halb , EQ wie gesagt Low Mids ziemlich geboostet
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: soulazzer

Zitat: Kommt auch darauf an was du insgesamt für einen Sound fährst, welche PU-Anwahl, EQ Einstellung usw.
Bridge PU immer voll auf, Neck PU und Tonblende bei Slap voll auf , sonst Neck PU 1/4 zurück, Tonblende halb , EQ wie gesagt Low Mids ziemlich geboostet
Joah, beides Einstellungen, die nicht gerade viel Tiefmitten (bei einem JB) hergeben bzw. beim zurückgedrehten Hals PU schon ein schönes Mittenspektrum abbilden, aber halt meist etwas Unterstützung vom Amp/EQ brauchen.Gewicht auf den Hals PU bringt mehr Tiefmitten - ist aber dann auch ein ganz anderer Sound.

PU Wechsel kann ein Instrument gut nach Vorne bringen aber man sollte auch keine Wunder erwarten.
 
soulazzer

soulazzer

Member
Bassix
ß240
Zitat: PU Wechsel kann ein Instrument gut nach Vorne bringen aber man sollte auch keine Wunder erwarten.
nee ist schon klar , da ist auch immer eine Portion Neugier dabei und der stetige Drang seinem Klangideal wieder ein bisschen näher zu kommen.

Aber mal schauen wie sich das Thema entwickelt
 
 

Oben Unten