komisches rasseln

G

Gast1706

Guest
Ich hab ein eigenartiges problem[**/]
Wenn ich eine leere Saite anspiele ist da so ein Rasseln[xx(] zu höhren,kein Scheppern.Auf der A-Saite ist es sehr ausgeprät.Ich habe auch nicht die geringste Ahnung wo das herkommt.Der Halsstab ist es nicht,der ist fest.Hat jemand ne Idee was da los(e) seien könnte.
 

fips2

Member
Bassix
ß206
PUs, irgendwas an der Brücke. Battarie Oder im Elektronikfach fällt was rum.
Sind die Mechaniken fest und ohne Spiel?
Hast du nen Wilkinsonsattel? Dann schau mal nach den Schrauben unter den Saiten für die Saitenhöheneinstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schmidi

New Member
Bassix
ß242
Ich tippe mal auf Bundschnarren. Schau mal ob die Saiten die Bünde berühren wenn sie schwingen. Das Problem lässt sich auch recht einfach durch verstellen der Halskrümmung beheben. Machs aber nicht so extrem wie ich, sonst hast du bald ein neues Problem ;-).
MFG Schmidi
 
G

Gast1706

Guest
PU's sind fest,elektrik ist fest.man höhrt es auch unverstärkt.Die Mechaniken sitzen auch fest.
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß968
Hallo,

tritt das an Deinem Warwick auf? Wenn ja, überprüfe mal Deine 3D-Bridge am Bass ob die Reiter angezogen sind. Kenne das an meinem Warwick-Bass auch.
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Lach nicht. Ist es auch wenn du den Gurt am Bass hast oder nur den Bass ohne Gurt auf m Knie?
Dann könnten die Gurtpins lose sein und rasseln.
 
Nanu, wo ist mein Post?? Also nochmal.

Mich hat auch mal stundenlang ´ne lockere Madenschraube bei ´nem Saitenreiter wahnsinnig gemacht, praised be the allmighty Schraubenkleber!
Stütz dich mit dem Kinn auf dem Bass in Höhe des Griffbrettendes ab und schlag mal an. Wenn´s dann nicht von klinks oder rechts kommt, muß der Patient eröffnet werden. Bei welchem Bass ist das denn? Bei dem Prezi würde ich aufs Schlagbrett tippen!
 

Necromodeus

Active Member
Bassix
ß252
ich hatte dieses Problem auch schon mal (also so ähnlich, nur mit ploppen) das Problem is geregelt. Warum?
Meine Saite war vollkommen verdreht!! Vielleicht wird das auch der Fall sein, probiers einfach mal aus.
 
Nix bisher geholfen?
Setz Dich in einen ruhigen Raum, hör ihn langsam von oben bis unten, hinten und vorne ab und halt alles mal fest, hast ja 'ne Hand frei, es wird irgendeine bizarre Kleinigkeit sein, viel Geduld und Glück weiterhin.
 

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.734
Ist es bei Deinem Fender-Verschnitt?
Dann wäre es ziemlich klar: Bei Fender-Bässen schnarrt die A-Saite konstruktionsbedingt sehr häufig - deshalb gibt es da jetzt schon "Kopien" mit abgewinkelter Kopfplatte oder einem Saitenniederhalter der auch die A-Saite mit einschließt. Saite neu aufziehen, letzte Wicklung unten und ggf. etwas höher legen. Beim Anschlagen auch mal hinter dem Sattel auf die Saite (wie ein Niederhalter) Druck ausüben. Evtl. auch mal ein bisschen Tesa in die entsprechende Sattelkerbe kleben - vielleicht muss der getauscht werden. Viel Erfolg bei der Differentialdiagnostik!
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.319
Es gibt leider noch eine ziemlich unerfreuliche Möglichkeit: der Halsstab vibriert ab und an gegen das Griffbrett und produziert dabei ein Rasseln.
Das ist bei meinem Fretless (sehr dünner Hals) passiert obwohl der Halsstab fest war. Sehr unangenehmes Geräusch bei manchen Tönen und praktisch nicht behebbar, ausser durch Tausch des Stabes.
Ich hoffe für Dich, dass das bei Dir nicht der Fall ist und doch nur irgendeine Schraube an der Brücke locker ist.
 
G

Gast1706

Guest
du machst mir Angst...an der Bridge hab ich alles festgezogen,was man festziehen kann,hilft blos nix...
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Na gut das wär dann aber eindeutig ein Gewährleistungsfall oder?
Es gäbe evtl einen Trick dies abzustellen.Er setzt aber einiges handwerkliches Geschick voraus.
Ich stell mir das so vor.
Enen der Inlaydots auf dem Griffbrett vorsichtig aus seiner Einlage heraushebeln.
Dann unter den Dot eine dünne Bohrung bis zum Spannstabkanal bohren.
Mit einer Einwegspritze und einer Hohlnadel etwas Silikon oder ein anderes elastisches Material einspritzen.
nach der Aktion den Dot wieder aufkleben.
Feddisch.
Jetzt müsste er die Klappe halten.
Elastisches Material deshalb verwenden damit die Funktion des Spannstabes nicht zu stark behindert wird.
Pattex ist auch gut weil es wenn nicht gepresst gummiähnlich elastisch bleibt.
 
G

Gast1706

Guest
ähhh...Welche Inlay's,guck mal in mein Profil,sowas hat Warwick meistens nicht.Aber trotzdem guter gedanke.
 
Schon mal das E-Fach aufgemacht und da reingehört?
Wenn´s von der Brücke kommt tausch doch mal die Saitenreiter untereinander, die sind ja teilweise unterschiedlich tief eingekerbt, vielleicht hat da was zu viel Spiel?
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Na gut wenn du keine Inlays hast verschließe die Bohrung am Schluss mit einem Brei aus den fein gemahlenen Bohrspänen und Leim. Wenn du nach dem Aushärten mit feiner 000 Stahlwolle über die Stelle rüber gehst dürfte von der Bohrung nix mehr zu sehen sein. Die Bohrung braucht auch nur einen Durchmesser von max 1-1.5 mm.Das kann man mit dem Dremel supi bewerkstelligen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten