Kontrabass auf Rädern - das ultimative Transportmittel?


E
ebk
New Member
Bassix
ß120
Hallo zusammen,

da man ja jetzt wieder proben kann, bin ich nach langer Pause bald wieder mit dem Kontrabass unterwegs. Ich habe kein Auto und muss daher wohl oder übel zur nächsten Bushaltestelle laufen... Tragen ist bei meiner Tasche eher doof, also suche ich eine rollende Fortbewegungsmöglichkeit.

Positives habe ich bereits über den Bass Buggy und über den Beach Rolly von Eckla gehört, bisher aber noch keine direkten Vergleiche gelesen. Hat jemand von euch die beiden schon mal ausprobiert und kann berichten? Oder kennt ihr andere taugliche Systeme?

Bisher bin ich unschlüssig, da sowohl Kopfsteinpflaster bewältigt werden soll (spricht für große Reifen), als auch eine praktikable Handhabung im ÖPNV gegeben sein sollte (spricht für eine kleine, leichte Lösung). Und in den dritten Stock sollte man das Ganze nach Möglichkeit auch tragen können (idealerweise mit Bass ;-), ist aber nicht ganz so wichtig).

Was sind eure Erfahrungen, Tipps, Vorschläge?
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß48.538
Den Bass Buggy habe ich nur mal kurz getestet und für mich verworfen, aber ich kenne einige, die damit durchaus zufrieden sind. Beim letzten Workshop war das Ding quasi "Standard", aber mir persönlich "rappelt" es zuviel am Bass. Den Eckla habe ich auch im Auge und schon mal getestet. Ich muss noch noch ausprobieren, ob mein zweiter Bass auch da rein passt, dann scheint mir das die (für mich) beste Lösung zu sein, was einerseits Schonung des Basses und andererseits Transportabilität angeht. Klar ist es etwas schwerer, den hochzuheben, aber wann muss man wirklich mal 3 Stockwerke am Stück ohne Aufzug nach oben?? :-P
 
DavidNesselhauf
DavidNesselhauf
Well-Known Member
Bassix
ß9.237
bei mir: Ganz normaler faltbarer "Hackenporsche" vom Baumarkt. Läuft tiptop und man kann auch alles mögliche andere Zeug transportieren.


300892_10150286243173194_5505425_n.jpg
 
Tangette
Tangette
Doubler with Passion
Bassix
ß36.042
Der Bass-Buggy ist teuer , aber gut. Große Räder. Man muss allerdings (zumindest bei meiner Hundehütte) den geschobenen Bass in Balance halten, sonst kann er kippen.
 
fox32
fox32
Well-Known Member
Bassix
ß5.467
Hat jemand von euch die beiden schon mal ausprobiert und kann berichten?

Ja, habe beide.
Der Eckla läuft gut. 3/4 oder ein 7/8 passen da problemlos rein. Kantsteine und Kopfsteinpflaster meistert er auch. Ziehen oder schieben geht beides gut.
Nachteil: Bei Öffentlichen Verkehrsmittel oder Treppen musst Du jedoch zweimal laufen, da der Eckla nicht am Bass hängt.
Das ist bei dem Bassbuggy ist das besser gelöst, da er am Bass hängt und so gleich zum mitnehmen ist. Die Bassgröße spielt hier keine Rolle.
Nachteil hier: Die Räder. Zu klein. Zu rappellig.
Daher habe ich die Räder demontiert und durch Luftreifen mit Gewindestange und Mutter ersetzt. Läuft besser, da der Radstand breiter geworden ist. Kantsteine sind auch kein Thema mehr. Der Bassbuggy lässt sich gut schieben. Ziehen ist nicht so dolle.
Das sind meine Erfahrungen aus 3 Jahre Straßenmusik mit dem Kontrabass
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassknecht
Bassknecht
Member
Bassix
ß2.450
Ich bin mit dem Bassbuddy (so heißt er glaubich in echt) voll zufrieden. Die Polsterung der Tasche reicht aus und man hat mit einem Handgriff den ganzen Schamott geschultert, wenn ne Treppe kommt.
 
akustikbass
akustikbass
New Member
Bassix
ß23
Double Trolley, da hat man den Hocker gleich dabei, durch Luftbereifung gefedert.
 
 

Oben Unten