Korg PitchBlack hat kein "True Bypass"

bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.348
Da wollte ich mir doch just in einem größeren Berliner Laden ein Korg Pitchblack zulegen. Gab's aber nicht (bestellt...). Dafür wurde mir
ein TC Polytune ans Herz gelegt mit den Worten: "Is zwar 10 Euro teurer, hat dafür aber auch True Bypass".

Meine verdutzte Rückfrage: "Hat Korg doch aber auch, oder?" wurde entschieden verneint. Nun bin ich von diesem Laden (kann man j... hier eigentlich nennen?) in Sachen kompetenter und freundlicher Beratung noch nie verwöhnt worden (so hatte ich mal gebeten, mir einen noch verpackten Bass vor dem Kauf ansehen zu dürfen... Ergebnis: Nein, das macht zuviel Mühe..) , will aber der Sicherheit halber (obwohl z.B. der große T. und andere das auch als Feature aufführen) nochmal fragen:
True Bypass-Ausgang .. hat Korg doch, oder? [8D]
Und: Funktionert doch gut, oder? [ooo]

Warum nur warum gibt es in Berlin / Umgebung keinen empfehlenswerten Laden für uns Basser? Oder: Habe ich den nur noch nicht entdeckt?

 
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Zu 'ne anständigen Laden in Berlin kann ich dir leider nichts sagen!

Aber der Laden bei dem du warst, ist es mit Sicherheit nicht! Das Korg Pitchblack hat mit Sicherheit true bypass - und ist imho ein grandioser Tuner! Super ablesbar, klein, robust, genau - was will man mehr! Und sieht sogar noch gut aus! [:-)]

Gruß
f.
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Das gleiche wäre dir in tausend anderen Musikläden in Deutschland genauso auch passiert. [:D]
Für alles andere, siehe Thomann Thread [;-)]
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
Kann das vielleicht auch an der Definition des True-Bypass liegen?

Hatte mal die Erfahrung gemacht, dass der PitchBlack bei Schwankungen im Stromnetz von On zu Off wechselt. Auch spürt man beim Betätigen, dass der Fußschalter ein Taster und kein richtiger Schalter ist. Das alles spricht dafür, dass der PitchBlack mit Relais arbeitet.

Vom elektrotechnischen Standpunkt ist das genau wurscht. Im Off-Modus läuft das Signal über eine Drahtbrücke und aus.

Aber mancher verlangt von einem True-Bypass vielleicht, dass das wirklich über einen Hardware-Bypass (also einem echten Schalter) läuft.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.891
nach der sache mit dem verpackten bass hätte ich den laden nie wieder betreten. der tc polytune läuft bei mir unter "unnützer pofel". und mein amp, der gerne mal rummotzt, wenn komisches zeug im signalweg hängt, hat sich über den kork noch nie beschwert. würde mir das ding geklaut, käme mir nichts anderes wieder ins haus.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.147
Der Korg hat einen TrueBypass. Geschaltet wird über ein ReedRelais mit Goldkontakten. Die sind besser, als die üblichen Fusschalter. Also in so fern Entwarnung.
Was vielleicht dem einen oder anderen TB-Fetischisten aufstossen könnte, (mir nicht, ich bin Bekennender PB User), der Abgriff für den Tuner liegt immer auf dem Signal. Will heissen, das Signal ist immer mit ca. 1MOhm belastet. Ich hör da allerdings keinen Unterschied. Außerdem denke ich, da hat jedes Patchkabel, und sei es auch noch so gut, einen größeren Einfluss.
Vom PT rate ich aus persönlicher Erfahrung ab. Hat meinen 5-Saiter nicht vertragen und war deutlich langsamer (Ja, ich hab umgeschaltet...). Unsere Gitte nutzt den aber, und ist damit sehr zufrieden.
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
will jetzt wirklich nicht mit einer Nonne einen Bibelstreit anfangen [;-)] und muss auch sagen, dass ich grundsätzlich den PitchBlack auch sehr liebe . . . ich muss aber schon sagen, dass ich zB bei einem SplitCoil-P den Unterschied zwischen 1MOhm und 500kOHm sehr wohl höre (und zwar stark diesseits der Homöopathie-Grenze). Und wenn ich vor einen Amp mit 1MOhm den Pitchblack hänge . . . bin ich eben genau bei dem Unterschied.

Bei meinem jetzigen SingleCoil-P wäre mir das noch nie aufgefallen (und der Split-P war aktiv) aber ich würde nicht ganz von der Hand weisen, dass es da hörbare Unterschiede gibt. Ist halt auch abhängig vom Bass. Der Split-P hat meines Wissens eine recht große Frequenz-Überhöhung. Warscheinlich merkt man da die Unterschiede auch. Weil sie eben größer sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
Ok. noch ein Nachtrag: man muss dazu auch sagen, dass meine Bässe kein Volume-Poti haben und das Tone-Poti immer als NoLoad ausgelegt ist.

Bei einem standart-verdrahtetem P oder gar J wird 1MOhm auf oder ab in der Tat eher theoretische Auswirkungen haben [;-)]
 
bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.348
Zitat:Original erstellt von: Axel

Ok. noch ein Nachtrag: man muss dazu auch sagen, dass meine Bässe kein Volume-Poti haben und das Tone-Poti immer als NoLoad ausgelegt ist.

Bei einem standart-verdrahtetem P oder gar J wird 1MOhm auf oder ab in der Tat eher theoretische Auswirkungen haben [;-)]
[:II] Das verstehe ich nicht....

Aber: Danke für Eure Beiträge.

Und: Habe heute mein PB bekommen. [:D]
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Habe den Korg. Mir ist beim Betrieb im Signalweg beim Umschalten kein Unterschied aufgefallen. Allerdings habe ich den Tuner jetzt am "Tuner Out". Und da ist dieser hoffentlich sowieso ausserhalb des Signalwegs, sprich paralell?
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
@ BigFellow:

damit meine ich, dass bei mir (wenn das Tone-Poti ganz offen ist) der PU quasi direkt am Amp Eingang hängt.

Wenn wir jetzt von einem Amp-Eingangswiderstand von 1MOhm ausgeht, halbieren die (parallel dazu liegenden) 1MOhm des Pitchblack den Widerstand, den der PU "sieht" auf 500kOhm [url="http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Widerstand#Parallelschaltung"](falls du nicht weißt warum, schau dir hier die Formeln an)[/url]

bei einem P hängen aber schon mal zwei 500kOhm Potis parallel dazu.
Ohne Pitchblack hat man dann 200kOhm.
Mit Pitchblack 166,66kOhm.
Hier fällt der Unterschied also schon mal relativ gering aus.
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
und noch kurz zum "warum"

je höher der Widerstand ist, den der PU sieht desto besser kann sich einen Frequenzüberhöhung die jeder PU hat und die sich in den Höhen (oder manchmal eher Hochmitten) befindet herausbilden.

im Regelfall kannst du die Überhöhung bei weniger 100kOhm vergessen und bei mehr als 1MOhm kommt nicht mehr wirklich viel dazu.
 
 

Oben Unten