Kupfersaiten

Soundgarden

New Member
Bassix
ß240
Ich habe gerade einen kompletten Satz E-Bass Kupfersaiten von D'Addario gefunden, aber im Internet nichts über ihre Spielbarkeit finden können.

Hat jemand Erfahrungen damit? Wie klingen die? Was sind die Vor- und Nachteile von "Coppered Strings"?
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Die hatte ich mal auf einem 80er Jahre Precision (jaja, Fender) mit EMG pickup. Klang wie Stanley Clark. Aber meine Fingerkuppen waren danach immer spröde(mag nur mein Problem sein, also nicht verallgemeinern)
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Oh ich hab das mit der Beschichtung übersehen...sorry,dann ist das denke ich mal mit dem Pegel unerheblich.
Kupfersaiten kommen auf Akkustikinstrumente,das Stimmt(oder Messingsaiten).die werden ja auch meist mit Piezos abgenommen,da ist das Material egal.
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Müsstest du ausprobieren, letzten Endes muss dir der Sound ja gefallen. Wenn du sie draufmachst kannst du ja mal berichten wie die so sind*g*
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
Also ich glaub nicht das Kupfersalze in den Mengen abgerieben werden, dass sie gefärlich werden. Und Kupferoxid ist quasi nicht schädlich(mit löffeln schlucken würd ichs trotzdem nicht...[:D])
Is auch die Frage ob die saiten an der Luft oxidieren. Vom schweiß......würden sich vielleicht bedingt durch die feuchtigkeit eher Kupfercarbonat bilden (so grün-bläulich). Das zeug is eher als natürliche Schuztschicht zu sehen(tritt in Wasserleitungen auf). Wie der abrieb das is? kein plan.

Achja und Nickelsalze sind giftig und meist cancerogen............[;-)]
Kupfer ist nicht magnetisch, auch nicht son bisschen [:D]. Zu den ferrometallen gehören nur Eisen, Nickel, Cobalt.

zum reinigen von Kupfer zu empfehlen:
erst mit Essig säubern und dann mit einer Salzlösung nachspülen
oder man reibt es mit Zironensaft ein, spült klar nach und poliert es anschließend.
Den Essig aber keinesfalls draulassen! Sonst bildet sich Grünspan!und den kriegt man weg in dem man mit einemsalmiakgetränkten Tuch abreibt, mit klarem, warmen Wasser nachspült und trockenreibt.

Wer sich mehr für der Kupferchemie interessiert kann mich anschreiben[:D][:D] , elektronenkonfigurationen, vorkommen, etc [:O!]
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
@rumblenbird:

Ne nix da Oxidationshemmer..........man kann auch verd. Salzsäure nehmen, macht dem Kupfer gar nix[;-)] (cool is aber verd. salpertersäure draufzugeben....ratz fatz is das Kupfer weg und du hast ne Lungeödem auf Grund "lustiger" brauner Dämpfe (nitrose gase), also besser nicht nachmachen[:O!])

übrigends is das mit dem Zitronensaft und Essig von ner Hausfrauenseite [:I], wie man Kupferzeug halt putzen soll und so.
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.265
Zunächst mal off-topic: als ich nach Kupfersaiten gesucht habe, hat mit Google "Kiffersaiten" vorgeschlagen. Und der einzige Link, der auf "coppered strings" verweist, ist dieser thread. Und "Copper strings" werden von Harfenspieler im Web zitiert. IMHO wird hier Kupfer mit Bronze gleichgesetzt.

Dann kenne ich für Bässe nur "D'Addario Phopshor Bronze Acoustic Bass strings".
In Bronze ist zwar Kupfer drin, aber von Legierungen gehen andere (geringere) Risiken aus als von den elementaren Metallen.


Kupfersaiten? Soundgarden, jagen wir ein Phantom?


 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Ahhh Chemie...Also Kupfer oxidiert an der Luft,aber erstmal sieht man das nicht da das Cu2O auch rot ist und zweitens dauert das ewig.
@Kruser:Warum nur verd.Salpetersäure???[):]

Zum Nickel...nickel überzieht sich mit einer Schutzschicht von Nickeloxid(passivierung),so glaube ich nicht das sich durch Schweis da irgendwelche Nickelsalze bilden(jedenfalls nur in kleinsten Mengen).Richtig reines Nickel ist hoch reaktiv,da hätte man brenende Saiten oder man müsste in einer Schutzgasatmosphäre spielen[xx(].
 

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
die kupfersaiten ,üssen schon ziemlich alt sein. da dario hat die mal ende dre siebziger jahre im programm gehabt. haben sich aber nie durchgesetzt. nach kurzer zeit kleben die finger beim spielen regelrecht an den saiten. hab sie mal vor 30 jahren gespielt.
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
@bassist172000:
Hast schon fast selbst beantwortet.....verd. Salpetersäure nehmen weil bei konz. Salpetersäure das Kupfer passiviert mit einer Oxidschicht, weil konz. Salpersäure zu den oxidierende Säuren gehört. (Aber damit erst recht nicht zu Hause rumpanschen [;-)] )

Kupfer is realtiv edel und den Anteil dessen was an der Luft oxidiert ist sehr klein. Wer sagt eigendlich das sich rotes Cu20 bildet, warum nicht schwarzes Cu0? [:-P]. Aber das is ja auch WURSCHT.

Fazit: Ich hab nix gegen Kupfer [:o)]

ps.: Nickelsalze hab ich nur zur Vollständigkeit erwähnt. Ich würde keine Nickelsaitenspielen würde ich glauben ständig Nickelsalze an den Fingerchen zu haben.[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
ach rumble, ich hab schon längst nen 10jahres vertrag..........

Hat man eigendlich auch andere materialien schonmal ür Saiten benutzt?
Kupfer und Phosphor-Bronze für akustik, außerdem irgendwelche Därme fürn Contrabass

und für e-bass? Mir fallen da Stahl, Nickel und organisches(Nylon, nanoweb) ein.
Wurd schonmal Cobalt benutzt? ich mein das verhält sich chemisch sehr dem Nickel ähnlich, weiß da jemand was??
Oder andere Metalle? (Muss ich erst da was auf dem Markt bringen[;-)])


das grün das an deinen finger auftritt, soundgarden, is das gleiche wie auf Kirchendächern zum Beispiel.
Ich fänd das bisschen doof ehrlich gesagt, schlimm genug das man die Saiten verschmutzt wenn vorher keine Sauberen Hände hat, aber das der bass (also die Saiten) DIR die Hände verschmutzten........neeeeee.....i mag net
 
Oben Unten