Le Club Vigier

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von 5Bässer, 4. November 2017.

  1. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    Nachdem Vigier im Moment hier noch etwas unstrukturiert in ein paar Threads umhergeistert, wird es Zeit, dass für diesen wunderbaren Exoten ein eigener, exklusiver Platz geschaffen wird: "Le Club Vigier".

    Es existieren einige kleine Freds (und weitere Erwähnungen in anderen Freds), aber diese Marke wird natürlich keine 321 pages wie bei Leos Home (derzeit) erreichen. Exklusiv halt.

    https://www.bassic.de/threads/vigier-wer-hat-einen.14812627
    https://www.bassic.de/threads/vigier-passion-data-base.14803405/
    https://www.bassic.de/threads/vigier-baesse.14777836/
    https://www.bassic.de/threads/user-test-vigier-passion-ii.14842629/
    https://www.bassic.de/threads/vigier-passion-ii-carvin-bx-500-sound.14841076/
    https://www.bassic.de/threads/user-test-vigier-passion-ii.14842629/

    Vigier ist eine besondere Marke, da sich diese Instrumente vom Mainstream doch deutlich unterscheiden. Was daran so anders ist, und wer welche Modelle sein eigen nennt, welche Erfahrungen gemacht hat sowie Tipps und Tricks und interessante Links zum Thema sollen Gegenstand dieses Freds sein.

    Ich habe mal ausgerechnet, dass an Bässen wohl insgesamt - in den 37 Jahren des Bestehens der Firma - kaum 4-5000 gebaut wurden und auch in Nordamerika und Australien verkauft wurden.
    Vigier Gitarren sind in den letzten Jahren bekannter geworden und zählen wie die Bässe zu den "hautes gammes", wie die Franzosen sagen, also High-End.

    Gibt man in französischen Kleinanzeigen mal den freien Suchbegriff "Vigier" ein, so erhält man regelmäßig Treffer von Bässen und Gitarren, die zum Tausch gegen einen Vigier angeboten werden, Vigier Angebote insbesondere von Bässen sind eher selten, oft auch so teuer, dass man zweifel hat, ob der Verkäufer überhaupt ernsthaft verkaufen will. Oder einfach glaubt, dass dieser Bass den geforderten Preis tatsächlich wert ist. Beim Blick in Ebay sind meist ein paar Gitarren und selten mal ein Bass anzutreffen, manchmal aus dem Ausland und oft zu ziemlich horrenden Preisen.

    Auffällig ist auch, dass bei den wenigen Angeboten oft ältere Bässe aus den 80er und 90ern angeboten werden, Bässe nach 2000 kommen kaum vor, ab und zu sieht man einen der aktuellen Baureihe IV. In Deutschland sind mir nur 2 Händler bekannt, die die Marke vertreten, so Soundland und Just Music, die gelegentlich was da haben oder gerne bestellen, bei Station Music ist zur Zeit einer im Angebot.

    Es gibt eigentlich nur 3 Bauarten - den Arpège, das Spitzenmodell, den Passion, beide mit dem unverwechselbaren Vigier-Korpus und Headstock, unterschiedbar durch die unterschiedliche Pickup-Position und andere Elektroniken. Der Excess, der günstigste und das jüngste Modell, oder sagen wir besser der am wenigsten teure erinnert vor allem optisch von seiner Bauart eher an klassische Modelle anderer Hersteller, und klingt nicht ganz so extrem wie seine beiden anderen Brüder, für mich keine so ganz typischer Vigier. Die Bässe liegen je nach Ausführung preislich jenseits der 4000 EUR, der (günstigste) Excess beginnt ab 2.500 EUR.

    Zur Zeit wird vom Arpege und Passion die vierte Generation (Serie IV) verkauft, also statistisch eine Baureihe dieser Typen etwa 8 Jahre ohne besondere Veränderung gebaut wird.

    Erhältlich sind alle Typen als 4- und 5-Saiter. 6-Saiter gibt es nur noch aus den älteren Baureihen der Serie III. Zu erwähnen ist noch die Fretless-Variante (vom Arpege oder Passion), die mit ihrem iMetal Griffbrett nur noch als 4-Saiter angeboten wird. In Deutschland habe ich nur einen gefunden (preislich jenseits der 4.000 EUR Schwelle).

    Es gibt eine lange Endorser-Liste sowohl für Bässe als auch für Gitarren, allerdings gibt es keine spektakulären Bands, bei denen der Bassist besonders durch einen Vigier aufgefallen wäre.

    Der Bekannteste ist wohl Roger Glover mit seinem Excess. An Sondermodellen sind mir nur zwei untergekommen und zwar von Roger Glover (Excess- Signature) und der Arpege 4-Saiter mit auffälliger Lackierung des Heavy-Player Japaner Masayoshi Yamashita.
    Aber weitere bekanntere Endorser-Aushängeschilder wie Trujillo von Metallica oder John Myung von Dream Theater haben dieser Marke schon immer gefehlt. Gefehlt? Mein Eindruck ist es auch, dass Vigier kein besonderes Marketing hat bzw. keinen großen Wert darauf legt. Guckt man sich deren Website mal an, so hat man den Eindruck, dass diese noch aus den ersten Tagen des Internets zu stammen scheint. Und Werbung ist mir noch nie ins Auge gefallen.

    Vermutlich bedeutet das, dass der Ruf der Marke so gut ist, dass die Nachfrage wohl das Angebot überschreitet und die gehobenen Preise den Kreis der Zielkunden ohnehin einschränkt. Nicht anders kann ich mir erklären, das nur wenige Stückzahlen auf Lager sind und meist auf Bestellung gearbeitet wird. Accessories, Merchandise Fehlanzeige, ausser Ledergurten und Bags gibt es noch T- und Sweatshirts, allerdings auch nur auf Bestellung.

    Soviel Mal zum Einstieg in den „Le Club“. Zu den Besonderheiten der Bässe und zu meinen Exemplaren, und was mich daran begeistert, in den nächsten Tagen mehr. Viele Details über Vigier, die den Rahmen hier sprengen würden, findet man auch im Wikipedia. Ich hoffe auf Eure rege Beteiligung, d. h. der User oder auch Interessenten aus dem Forum.

    Hier mal ein erster Blick auf meine Kandidaten:
    Vigier Passion III, 5string,Serial #112, clear red, 1994
    Vigier Passion Custom III, 5string,Serial #241, clear midnight blue, 2004,
    Vigier Arpege III, 6string, Serial 021, burgundy, 1995

    post-30157-0-71969100-1509457943.jpg post-30157-0-36771100-1509457901.jpg post-30157-0-77773000-1509457878.jpg post-30157-0-24629300-1509457829.jpg post-30157-0-83659000-1509457795.jpg
     
  2. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß255.113
    Na dann poste ich auch hier meinen Passion I Prototypen (SerNo. 024), der in der offiziellen Liste der Seriennnummern bei Vigier selbst nicht auftaucht.
    Auf Anfrage bei Patrice Vigier konnte er selbst den Bass nicht mehr zeitlich exakt einordnen, er wurde aber auf der Musikmesse 1983 an einen Mitarbeiter von Mr. Bassman verkauft, dem ich dann wiederum diesen Bass Mitte der 80er abgekauft hatte.

    Im Untershcied zu den Serienmodellen, die dann den Carbonhals hatten, hat dieser Bass einen dreistreifigen durchgehenden Ahorn/Walnuss/Ahorn-Hals mit Deltametal Untergriffbrett und dem Ebonolgriffbrett mit Nullbund.
    Die Elektronik und die PUs und deren Position entsprechen aber den Serienmodellen des Passion I.
    Die Korpusflügel sind aus Kirschholz, Mechaniken (M4) und Brücke (3D) sind von Schaller.

    VigierPassion1984.jpg
     
  3. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    Wow, der hat neben den Benedetti Pickups und der Vigier-eigenen Bridge auch die paramentrische Klangregelung? Von den mit Ahorn/Walnuss/Ahorn-Hals gibt es einige wenige, ich bin vor kurzem auf einen solchen als Fretless gestoßen (mit Delta Metal Griffbrett), steht in USA und ist leider auch kein Sonderangebot. Ich glaube die Ahorn/Walnuss/Ahorn-Hals kamen vor den Full-Carbonhälsen, die dann die Serie II bestimmten. Die Serie III hat dann die Holz/Carbon Combi, die bis heute unverändert bei allen Instrumenten verbaut wird und wie die Serie II dem Hals einen Trussrod erspart, damit für den besonders präzise definierten Klang steht.
    Angeblich verändert sich der Hals keinen Deut, egal, welche Saiten drauf sind oder wie alt der ist. Von meinen 3 Bässen her kann ich das zumindest bestätigen, die auch eine extrem flache Saitenlage erlauben. Da gibts einfach über Jahre nix einzustellen oder nachzustimmen.

    Die Saitenlage bei meinem 6-Saiter: 1mm hier am 24. Bund über alle Saiten hinweg:
    c string match head exceeding string by f.jpg
     
    Jost Halenta gefällt das.
  4. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß255.113
    Die Bridge ist eine ganz normale Schaller 3D, die Semiparametrik ist die gleiche, wie in der späteren Serie.
     
    viersaitling gefällt das.
  5. b_string_funk

    b_string_funk Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.758
    coole Bässe!
    ...leider noch nie einen gespielt...
     
  6. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.084
    Dann stell´ hier nochmal meine PASSION III vor.

    Vigier Front.jpg

    vigier back.jpg

    Ist Anfang der 90ger produziert worden.
    Ausstattung: Benedetti PU (P-Bass Design im Soapbar Gehäuse), VIGIER Filter Elektronik (18V)
    Einer der Vorbesitzer hat ein zusätzliches Batteriefach eingebaut, um das lästige abschrauben der Elektronik- Cavity- Deckels beim Batteriewechsel zu ersparen.
    Auf dem zweiten Foto ist sehr gut der 90/10 Neck zu erkennen.

    Ein cooles eigenständiges Instrument mit eigenem Soundcharakter.

    In den letzten fast 50 Jahren hat lediglich eine Hand voll Firmen innovative Bässe abseits von Fender und deren Deviraten entwickelt > ALEMBIC, WAL, STEINBERGER, VIGIER.
    Wobei ALEMBIC und STEINBERGER nicht mein Ding sind, aber, das ist rein subjektiv betrachtet.

    Die Nase vorn hat für mich WAL, aber VIGIER, da zieh´ ich auch den Hut.

    Wie bin ich eigentlich auf VIGIER gekommen ?
    In den späten 80gern sind mir diese Instrumente bei Geezer Butler (Black Sabbath) und Toni Sales (David Bowie / Tin Machine) durch ihren Sound und "Outstanding Design" aufgefallen.

    Preise damals sehr hoch bzw. an so eine Ding ranzukommen > sehr schwierig > ähnliche Situation bei ALEMBIC, WAL....
    In alle den Jahren habe ich den Sound dieser Instrumente immer wieder mal "im Ohr" gehabt.
    Mit der Zeit hatte sich der Hype gelegt, wer schreit heute noch gross nach ALEMBIC, STEINBERGER, VIGIER ?
    WAL Bässe waren lange Zeit überhaupt nicht mehr gefragt, da konnte man diese Teile für moderate Preise einsammeln > jetzt muss man schon ordentlich Knete auf den Tisch legen um einen "Used" erhaschen zu können > "it´s Mystic".

    Meinen PASSION III inklusive Flightcase konnte ich vor ein paar Jahren (von UK) für den Preis eines günstigen F-Mexico Fliegers einsammeln.
    Der Vorbesitzer (netter Kerl) hatte überhaupt keine Ahnung wie man ein richtiges Setup (Bridge & PU) auf diesen Bass hinbekommt > mein Glück > dass hatte den Preis ordentlich gedrückt > that´s life.
     
  7. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    Da ich Vigier ja schon länger beobachte, ist mir aufgefallen, dass in den letzten 10 Jahren die Gebrauchtpreise kontinuierlich gestiegen sind.
     
  8. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.084
    Da leider so wenige Leute was schreiben, hier ein kleiner Erfahrungsbericht mit meinem PASSION III.

    Letztes Wochenende hatte ich eine 4 Stunden Bandprobe > wir arbeiten/vervollständigen im Moment unser 3 Stunden Programm (Classic & Blues Rock).

    Meistens spiele ich F-Bässe (JB, PB ), sind so der Standard für diese Art von Stilrichtung.
    Hin und wieder nehme ich zu Testzwecken auch einen meiner exotischen Boliden mit, diesmal war´s der PASSION III.
    Im Proberaum > Gerät umgeschnallt > verdutze Blicke > "was´n das" ??
    Lass mich nicht aus der Ruhe bringen > Bass in Stimmung bringen (zu Hause bereits gestimmt, musste nicht nachstimmen) > in meinen alten EDEN Stack angesteckt > EQ alle Regler auf neutral > EQ am Bass neutral > Gain einpegeln > Master Volume aufdrehen zur gewohnten Einstellung.

    Dann haben die Ohren der Jungs grosse Augen gemacht !

    Ganz egal welche Nummer wir geprobt haben > der Sound war immer einfach erste Sahne.
    Bei ein paar Nummern habe ich nur am EQ Treble einen kleinen Zacken zurück genommen > und es hat sofort gepasst.

    Der Ton des PASSION III fügt sich ohne irgendwie aufdringlich zu wirken harmonisch in das Gesamtklangbild ein (2xGit, 1xKeys, Drums & Vocals).
    Aber er ist immer präsent.
    Mit ein bisschen mehr Druck beim Anschlag (Fingerstyle) > der Bass folgt schnurstracks dem Kommando um sich mehr in Szene zu setzen.

    War speziell für mich (und auch die Bandmates) eine äusserst tolle Erfahrung > der PASSION III ist eine tolle Allzweckwaffe.

    Alleine schon das geringe Gewicht der Konstruktion (ca.3,5 Kg) ist super > nach 4 Stunden Probe keine Rücken/Schulter Schmerzen > ich verwende auch seit Jahren einen breiten, gepolsterten Ledergurt der einiges zusätzlich ausgleicht.

    Ich habe bei den Proben auch meinen Vintage 77er RAY und 81er G&L L2000 gespielt > bei einigen Songs gabs´s immer leichte Probleme mit der Durchschlagskraft > lauter drehen ist so eine Notlösung (spiele immer mit Reserve an den VOL Poti der Bässe) > was aber dann gerne auch zuviel sein kann.

    Mit dem PASSION III konnte ich gefühlt generell um ca. 20% die Lautstärke zurücknehmen > und es hat immer gepasst.

    Denn Test werde ich diese Woche bei der nächsten Probe wiederholen > schauen wir mal ob der gewonnene Eindruck erhalten bleibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2017
    kodiakblair und 5Bässer gefällt das.
  9. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    Ich kann bei meinem Einsatz so bestätigen. Ich habe in den letzten 10 Jahren einige Dutzend unterschiedlichste Bässe gespielt, darunter auch interessante Exoten wie De Gier etc. (alles 5-Saiter). Als Standard Bass für alle Gelegenheiten, Bands und Genres hat sich dann im Laufe der Zeit der Fender Jazz herausgestellt, von denen ich unterschiedliche Varianten (Pickup-Bestückung, Hölzer, Baujahre) besitze und die ich gern spiele. Im Moment hab ich noch 12 teils recht unterschiedliche Bässe.

    Zu meiner Überraschung tat ich mir vor einem Jahr bei der Bassauswahl für meine neue ProgRock Band (mit Metal- Einflüssen) recht schwer mit der Basswahl. Der Fender setzte sich nicht so deutlich wie erwartet im komplexen Klanggefüge durch, und hatte nicht den klaren, direkten Attack, den ich z. B. bei schnell gespielten 16tel-Licks suchte. Wie einige andere Versuchskandidaten schied auch der Bongo 5 HH aus, der zwar viel Pfund untenrum reinbrachte, aber nicht die Klarheit und differenzierte Durchsetzungskraft hatte, die ich mir wünschte. Erst der Vigier, auf den ich vor 3 oder 4 Jahren zufällig gestoßen war, brachte die Lösung. Es geht eindeutig am Besten mit meinem Vigier III, 5-Saiter. Seitdem versuche ich gelegentlich immer wieder mal, andere Bässe ins Spiel zu bringen, aber keiner, auch renommierte Bässe, konnte zumindest bei dieser Art von Musik dem Vigier das Wasser reichen. Die Band mosert dann immer gleich rum, wenn ich mal einen anderen Kandidaten ausprobiere. Extrem klar und differenziert bis in die tiefsten Lagen, sehr musikalisch, immer hervorragend wahrnehmbar. Vor allem erlaubt der Vigier vom Hals, Saitenlage und vom Handling trotz meiner kräftigen Hand sehr hohe Geschwindigkeiten. So kam es, dass meine Alternativen bzw. Backups zum Vigier ebenfalls Vigiers sind, ein 6-Saiter Arpege und ein weiterer Passion V mit anderer Elektronik bzw. etwas anderem Klang. Irgendwie sind diese Bässe mit anderen Marken die ich kenne, bzw. gespielt habe, nur sehr bedingt vergleichbar. Ich werde auch in Zukunft immer mal wieder andere Bässe alternativ ausprobieren und bin gespannt, wann und ob sich mal einer findet, der dem Passion das Wasser reichen kann.
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  10. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.084
    @5Bässer > sehr interessant :-)

    Bei Prog und Prog-Metal kann ich mir das sehr gut vorstellen, habe viele Jahre in einer Prog Rock Band gespielt (alles Eigenkompositionen mit starkem Touch Richtung MARILLION > 2xGit, 2xKeys, Drums, Bass, 4x Vocals).
    Da bin ich mit einem Preci und einem fretless JB noch so recht und schlecht durchgekommen > lag aber auch viel an der Disziplin und Abstimmung der der Instrumente.

    Die Kohle für einen PASSION III oder WAL hatte ich zum damaligen Zeitpunkt nicht in der Tasche (die Scheidung von meiner ersten Frau hatte mich finanziell Jahre zurück geworfen).
    WAL ist schon eine Macht wenn es um Präzision oder Ansprache geht > der Sound ist Geschmacksache, da er sehr eigen ist.
    Der PASSION ist dagegen wesentlich neutraler.

    Somit sind wir grundsätzlich > d´accord :-)
     
    5Bässer gefällt das.
  11. kodiakblair

    kodiakblair Active Member

    Bassix:
    ß5.077
    Many years ago I saw the Vigier Arpege in a UK magazine and was smitten,the lights and knobs on the Nautilus impressed my young mind but the pickup arrangement on the Passion appealed to me more :-)

    I always hoped to own one and this year decided to act instead of dream. A breakdown in communication between myself and a seller in Germany saw me lose out on one last week but to my surprise another appeared for sale in England on Wednesday. The seller was nearly 800Km away but offered to meet me halfway 8D

    A very nice bass and my regret is I didn't buy one before : II My Wal JG was sold 28 years ago so my memory will not allow me to compare them : D
    Vigier Passion.png
     
    Mr. Sandberg gefällt das.
  12. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    Very nice story, very nice bass, a real beauty!
    Seems to be the III series, the serial # will tell you the date of build.
    Color could be burgundy, but appears to be a little darker on the photo.

    I love these basses and prefer the III series over II and IV.

    My Vigier family has also grown a bit. On Thursday morning I got another Passion III 6-string in Clear night blue which I bought in Lille, France. Inbelievable in sound and play. Photo will follow today.

    Its hard to get a 5 or 6-string in Germany, once in a while you will find a 4-string in the net.
    My first Vigier, a 5-string Passion I got in Freiburg a couple of years ago, my 6-str Arpege I found in the Netherlands, 6-str Passion in Lille/France and another 5-string Passion in Paris, all series III.

    A Big "V" to all Vigier Players and Lovers.
     
    kodiakblair gefällt das.
  13. kodiakblair

    kodiakblair Active Member

    Bassix:
    ß5.077
    Thanks. It is a burgundy III series and dates from 1992. I spent a couple of hours playing it last night, very impressed :bier:
     

    Anhänge:

  14. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    As promised a look on my Vigiers.

    From the left:
    1. Vigier Passion V Custom III #241 made ~ 5/2004, Clear Night Blue, perfect & mint condition
    2. Vigier Arpege VI Custom III #021 made 8.2.93, Burgundy, excellent condition
    3. Vigier Passion V Standard III #112 made 17.4.92, Clear Red, has dings, dongs, dents, wears & tears ;-)
    4. Vigier Passion VI III Custom III #018 made 17.4. 92, Clear Night Blue, near mint condition

    What's really funny --> no. 3. and no. 4 are produced the same day according to Vigiers Manufactoring List.

    Vigier Familiy Jan 2018.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2018
    Jost Halenta, SVK und kodiakblair gefällt das.
  15. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß45.581
    Very nice...:bier:
     
  16. kodiakblair

    kodiakblair Active Member

    Bassix:
    ß5.077
    The number on mine says "1148" but I've no idea what that means : D
     
  17. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
  18. Gast71944

    Gast71944 Gesperrter User

    Bassix:
    ß3.637
  19. kodiakblair

    kodiakblair Active Member

    Bassix:
    ß5.077
    I have no idea why I typed "1992" ? I just looked at the seller's advert again and it clearly stated "1996" :II Many thanks for the serial number links @5Basser.
     
    skogsbaer und 5Bässer gefällt das.
  20. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.535
    An excellent axe anyway...
     
    kodiakblair gefällt das.