Lehle 3@1 oder Dop Tuner a la Digitech Drop


Rudi Mentär
Rudi Mentär
Member
Beiträge
32
Ort
DE
Bassix
ß568
Hallo zusammen,

ich habe mal folgende Frage…
Ich spiele in einer Band, in der oft von der Originalstimmung abgewichen wird. Wir haben einige Songs im Set, die 1 ganzen Ton tiefer gespielt werden. Jetzt hab ich die erste Zeit meine zweiten Bass entsprechen -2 gestimmt und bei Gigs gewechselt. Folgendes stört mich dabei:
1. Das permanente Wechseln nervt:-)
2. Ich muss tierisch aufpassen mit dem Output… die beiden Bässe haben riesigen Unterschied im Output. Das macht mir das Spielgefühl kaputt und stresst am Ende den Mixer.
3. Die Bässe klingen auch noch unterschiedlich (1 JB und 1 PB). Das Soundunterschied ist nicht immer gewollt… so muss ich bspw bei Roxanne mit dem JB spielen und hierbei auf den Halspickup umstellen… kann man machen. Aber es ginge bässer…

Jetzt habe zunächst mir mal einen Lehle 3@1 besorgt. Damit ist Punkt 2 behoben… der Lehle habt 2 Inputs, der Gain eingestellt bzw aufeinander abgestimmt werden kann. Punkt 1 ist leicht entschärft, indem ich beim Wechseln der Bässe nicht umstöpseln muss… aber das Wechseln der BäSee bleibt…

Jetzt habe ich heute auf Youtube den Digitech Drop entdeckt… das Teil wäre die Lösung aller Probleme… den Lehle könnte ich nutzen, wenn ich wirklich einen anderen Basssound benötige… hat hier jemand Erfahrung damit?

Danke!

Viele Grüße
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.260
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß160.722
Die Dinger klingen genau so natürlich wie ne Stimme über Autotune... Abgesehen vom "Plastiküberzug" im Sound, geht auch Druck verloren und das Delay ist gut spürbar. Kauf dir für das Geld nen billigen Bass mit der passenden Stimmung und es wird besser klingen wie ein Edel-Ami, der mit einem Droptune verwurstet wird.
 
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Beiträge
192
Ort
Aachen
Bassix
ß7.292
Bass auf D Standard stimmen und einfach alles darauf spielen oder einen Fünfsaiter nehmen und gleich noch von den Vorteilen der H Saite profitieren. Wenn Du nicht umlernen willst, Bass auf D Stimmen und einen Kapodaster nehmen.
Diese ganzen Detune Pedal taugen nix, bzw. ist das Tracking bei tiefen Tönen unterhalb der A Saite in der Regel Murks.
 
Basszupfer
Basszupfer
Schlagerbassist
Beiträge
1.324
Lösungen
3
Ort
St. Ingbert
Bassix
ß5.378
Ich finde die Lösung P und Jazz Bass im Wechsel auch eleganter, da es halt immer noch natürlich klingt im Gegensatz zu einer fiesen pitchshifter Bearbeitung.

Ließchen Müller im Publikum dürfte es herzlich egal sein welcher Bass da grad gespielt wird, aber eine künstliche Verfremdung fällt definitiv auf.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.177
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß118.206
Mit einem hipshot d-Tuner auf drop-d und den Fingersatz anpassen wär jetzt meine Lösung.

Ich hab an drei Bässen einen dran. Ist für mich nicht nur ein praktisches Tool für bestimmte Situationen, ich nutze den auch oft wenn ich von meinem eigenen rumgenudel auf dem Sofa gelangweilt bin, Zack, Hebel umgelegt und schon spielt man nicht mehr die gleichen Phrasen sondern muss sich was Neues ausdenken.
 
Cochise
Cochise
OFC
Beiträge
2.042
Ort
DE
Bassix
ß80.653
Jetzt habe ich heute auf Youtube den Digitech Drop entdeckt
Finger weg, das Ding klingt für meine Ohren grauenvoll, mehr kann ich dazu nicht schreiben. Lieber würde ich 3 Bässe mitnehmen bevor das Ding auf mein Board kommt.
Habe meinen Bass immer einen ganzen Ton tiefer gestimmt, da kann man einiges damit an Stimmungen abfangen.
 
Rudi Mentär
Rudi Mentär
Member
Beiträge
32
Ort
DE
Bassix
ß568
Hallo zusammen,
alles klar. Danke für Eure Einschätzung. Dann lasse ich die Finger von sowas und bleibe beim 2. Bass. D-Tuner ist ne gute Idee… wir haben auch ein paar Songs in Drop D… macht also Sinn.

Danke!

Viele Grüße
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.293
Ort
DE
Bassix
ß48.731
Michael Manring spielt glaube ich mit Bässen, die 4 D-Tuner verbaut haben…
 

Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.293
Ort
DE
Bassix
ß48.731
Grad mal nachgelesen. Der Manring spielt Zon-Bässe
What's a Hyperbass?

The Hyperbass is an instrument that Joe Zon and I designed together back around 1990. We had several ideas we wanted to try out, so we decided to put them all on one bass and see what happened. It has an extended fretless fingerboard that reaches almost three octaves with an accompanying cutaway for access. It has multi output electronics with a custom quad Bartolini magnetic pickup that allows for each string to be output and processed separately, as well as four piezoelectric transducers mounted inside the body to pick up its internal resonances. It also has a unique dual dynamic tuning system that consists of four modified Hipshot Extender Keys at the headstock for individual string re-tuning and a custom bridge that allows for instant re-tuning of up to all four strings simultaneously. It's an absolute joy to play and I am constantly amazed at Joe Zon's skill and genius in being able to realize such a forward-looking instrument.
Fot se wack - ich gaub, der soll mal lieber üben!
Intonation und so :D
 
bassocksky
bassocksky
Correctness? Pffffft!
Beiträge
2.011
Ort
DE
Bassix
ß50.917
Den digitech Drop hatte ich mal an Bässen ausprobiert weil der bei uns im Proberaum rumliegt.
Fazit: Für Gitten ok, für Bass nicht.

Klingt einfach komisch und nicht mehr "echt".
 
 

Oben Unten