Leise @home: wie üben?

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.364
Moin,

einigen von euch ist das Szenario sicher bekannt: zwei kleine Kinder, Mehrfamilienhaus ... Auch im Wohneigentum darf also nicht nach Belieben gelärmt werden.

Was suche ich also?

Eine simple (!) Möglichkeit, zu Hause via Kopfhörer zu üben. Nicht ausschließlich, aber auch.

Was ist vorhanden:
  • TC RH750 (plus TC RS212)
  • diverse Kopfhörer (Shure, Sony etc.)
  • iPad Air, MacBook Pro, iPhone
  • verschiedene Apps
Was schwebt mir vor?

Mobiler Recorder o.ä., Korg Pandora Stomp o.ä., USB / i-Device geeignetes Interface. Irgendwie in die Richtung - je nachdem, was wirklich Sinn macht. Ich möchte wenige Kabel, Mobilität wäre toll (auch mal auf der Terrasse üben ...), zuviel Schnick-Schnack benötige ich nicht.

Ich möchte mein Übungsmaterial vom iPad/Notebook laufen lassen können und dazu spielen, 'ne Recording-Option wäre nett (zur Eigenkontrolle ...).

Es gibt soviel Zeugs, vielleicht könnt ihr mir ein wenig helfen?

Danke vorab!
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.392
Servus,
das hier:
http://tascam.com/product/gt-r1/
ist seit Jahren mein treuer Begleiter. Passt fast in jede Hosentasche, hat 'ne normale SD-Karte, wo man sich seine Songs drauftun kann (drag & drop, kein weiterer Programmschwachsinn erforderlich, nicht mal auf'm Mac), eingebauter Drummer, Stimmgerät, Aufnahmefunktion, Effekte usw. Fast mehr als man (ich) braucht. Ist relativ bedienfreundlich, d.h. man findet nach kurzer Eingewöhnung sich auch ohne Bedienungsanleitung gut zurecht. Hat'n USB-Anschluß und wie gesagt eine SD-Karte.
Lt. Tascam ist es "discontinued", aber es gibt bestimmt einen Nachfolger.:-)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
px4, oder ähnliches. da kannste bass, kopfhörer, mobilen rekorder und audioquelle anschliessen. mehr brauchts nicht.
kostet gebraucht fast nix.
etwas voluminöser ist ein zoom b3, boss me 50 b oder ähnliches.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß35.482
Mein "Urlaubsstack" ist das hier.

http://www.thomann.de/de/vox_amplug_2_bass.htm?gclid=CM2StZ3czcYCFcoBwwod_a8DbA

Da häng ich das Iphone oder Ipad dran und das ganze mit Kopfhörer, dann in den Bass rein und los geht es. Es ist zwar kein Soundwunder, aber zum üben geht es gut.
Allerdings keine Aufnahmeoption.

Es gibt den Vox Amplug auch mittlerweile auch als Interface, hat aber m. W. keinen direkten Eingang mehr für mp3 o.ä.

http://www.thomann.de/de/vox_amplug_i_o.htm?gclid=CM2PzJ3ezcYCFcTItAodPJwGpw
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.364
Vielen Dank für den schnellen Input, 4 Köpfe - 5 Meinungen. :-P

Das Tascam habe ich gesehen, und kann es - auch keinen Nachfolger - nirgens mehr finden ... :-( Den Micro-BR schaue ich mir aber mal an, macht einen guten Eindruck.
 
Es gibt grundsätzlich mehrere Möglichkeiten.

Entweder Du nutzt nur ein Gerät, z.B. sowas wie das Tascam GT-R1, da lädst Du Deine Mucke drauf, steckst Basskabel und Kopfhörer rein und Du kannst Spielen und Dich auf dem Ding aufnehmen. Vorteile: klein, wenige Teile. Nachteile: Du mußt die Mucke draufladen und kannst das Ding nicht als Interface nutzen, um z.B. damit in's Laptop zu gehen um "richtig", also mit 'ner DAW was aufzunehmen, und kannst nur die Features nutzen, die eben auf dem Gerät sind.

Oder Du nimmst einen Kopfhörerverstärker, wie z.B. den alten Voxplug, da steckst Du Deinen Bass, Kopfhörer und die Songquelle rein.
Vorteile: klein, billig, man kann auch ohne Songs spielen, dann hast Du quasi den Kopfhörer im Bass stecken, man kann natürlich den Bass auf dem Ohr und die Songs aus den HiFi-Boxen haben. Nachteile: keine Aufnahmen möglich, Sound ist gruselig, mehr Geräte.

Oder Du nimmst ein Interface, das kann alleine gar nix, d.h. Du brauchst einen Computer, damit überhaupt was rauskommt, auch bloß Dein Basssignal (korrigiert mich, wenn es da mittlerweile was neues gibt, das Vox I/O kann das auch nicht). Vorteile: Du kannst damit "richtig" aufnehmen, Du kannst Dir Deinen Sound mit Apps basteln, Du kannst überhaupt Apps nutzen, Guitar Pro, Drumcomputer, Trainer, all den Kram. Nachteile: Mehr Teile, kein Standalone.

Ich würde ein Interface nehmen, allerdings nicht das Voxding, USB-Steckungen taugen nur, wenn sich die Teile nicht bewegen, und das tut man mit dem Bass nunmal.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.655
ein freund hat das pandora, ich hab es bei ihm auch ab und an ausprobiert. fazit: klein, aber alles drin, was man wollen könnte.
ich selbst bin noch reduzierter: ich benutze meist gar nichts. ein akustisch schon lauter bass und ein nicht zu stark dämpfender raum, mehr braucht man nicht. billy shehan übt auf tour auch nur trocken - in der badewanne seines hotelzimmers. er meinte, eine geflieste wand wie die neben hotelbadewannen würde den schall gut zurückwerfen, das reiche um unsauberes greifen, bundschnarren und dergleichen zu hören.
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.364
Das Vox-Teil hatte ich mal zu E-Gitarren-Zeiten ... furchtbar.

Kennt jemand das iRig HD? Taugt das - geht in eine ähnliche Richtung wie das Apogee, oder?
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.629
Ich hatte hier vor ungefähr einem Jahr den gleichen Trööt gestartet und es ist damals ein Tascam GT-R1 geworden. Das war die beste Investition seit langem! Die Anforderung war, dass ich schnell zu einer MP3 Vorlage üben kann ohne zuerst einen PC hochzufahren o.ä. Ich habe mir damals über ebay das Teil aus den USA kommen lassen. Das Teil habe ich da noch für ca. 80€ neu bekommen. Mit Versand und Zoll waren das dann knappe 150€.
Das ist nun das dritte Tascam Gerät das ich habe. das erste war der BT1 mit CD, dann der BT1 mit MP3 ohne Aufnahmeoption (bitte entschuldigt wenn die Bezeinung nicht richtig sein sollte). Das letztgenannte Teil findet man noch gelegentlich in der Bucht zu moderaten Preisen.

Der offizielle Nachfolger könnte das hier sein (obwohl er nicht die Möglichkeiten des GT-1R bietet):
http://www.thomann.de/de/tascam_gb_10.htm

Also ich kann die o.g Teile empfehlen und würde mir dann ein seperates Interface kaufen, wenn ich eins brüchte. Die Möglichkeit mit dem Teil zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit zu üben ist für mich das Wichtigste überhaupt.
...und vor allem noch, dass ich innerhalb einer Minute mit dem Üben loslegen kann...Bass rein Kopfhörer dran....fertig!
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.641
ich üb auf der terrasse einfach nur mit dem nackten e-bass. kein kabelgedöns, zum üben reicht die "lautstärke", und bislang hat sich noch kein nachbar beschwert.
 

olmi

preci.what else?
Bassix
ß80.973
43958-cda3ada12947a178f2fc0ecefb7a18fe.jpg

:D

ps: aber du hast doch alles, was du brauchst! fehlt vielleicht noch ne loop-station zwischen bass und amp... aber sonst? bass->loop station->amp, ipad an den aux anschluss am amp, kopfhörer an phones-ausgang... boxe abhängen und los gehts... so mach ich es jedenfalls ;-)
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.364
... was war furchtbar? Das Vox-Teil? Oder die Gitarren-Zeiten? :o)
Ersteres. Gut, E-Gitarren reizen mich nicht mehr so, aber meine Lakewood bleibt.

Da es das Tascam nicht mehr gibt, habe ich mir das Boss angesehen. Geht ja in eine ähnliche Richtung und klingt vielversprechend. Ev. finde ich das ja günstig gebraucht ...
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.364
ps: aber du hast doch alles, was du brauchst! fehlt vielleicht noch ne loop-station zwischen bass und amp... aber sonst? bass->loop station->amp, ipad an den aux anschluss am amp, kopfhörer an phones-ausgang... boxe abhängen und los gehts... so mach ich es jedenfalls ;-)
Stimmt natürlich, Mobilität ist aber gewünscht - und die habe ich mit so einem kleinen Kistchen eben doch eher. Außerdem habe ich dann einen Grund mir noch mehr Zeug zu kaufen ... (Notiz an mich: Loop-Station & Interface ...).
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.392
Ich seh's wie Willi - das sind genau die Gründe, die für's Tascam sprechen. Ich hab's immer im Gigbag und kann üben wo ich will (muß nur heulen, wenn ich sehe was Willi dafür bezahlt hat - ich mußte noch an die 250,- dafür hinblättern (A.D. 2012)).
Ich bin nicht Alices Meinung, daß man 'trocken' genug hört - ich brauche schon den verstärkten Klang, um zu merken, wie gut oder schlecht ich greife. Bin zu grobmotorisch![¦)] Außerdem will ich ja zu was spielen, Songs oder Konservendrummer...:-)
Gibt's echt nix vergleichbares mehr? Dann wäre irgendwo 'NOS' abgreifen sicher 'ne Maßnahme....8D (if available...:rolleyes:)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ich üb auf der terrasse einfach nur mit dem nackten e-bass. kein kabelgedöns, zum üben reicht die "lautstärke", und bislang hat sich noch kein nachbar beschwert.
mach ich zu 90% auch so.
allerdings "beschwert" sich auch dann noch die halbe familie, es wäre zu laut. gut, daß es wenigstens ein einzeln stehendes haus is...
 

Ray Mahogany

rude finger
Bin auch zufriedener GT-R1-Nutzer, da ich während der Woche im Hotel üben muss.
Ich liebe das Ding!
Walkmanformat, Akku, kein Softwarequatsch, kann auch mal einfach so Stereoaufnahmen machen und die Songs direkt vom Läppi auf die SD kopieren.
 
 

Oben Unten