Lyon by Washburn LB-10B (mein erster Bass)

Dieses Thema im Forum "Bassbau" wurde erstellt von Michiagi, 4. September 2018.

  1. Michiagi

    Michiagi Well-Known Member

    Bassix:
    ß52.475
    Der Lyon Bass hab ich damals von meinem damaligen Mitlehrling für einen 50er abgekauft. Er war nach eigener Aussage kläglich gescheitert;-)
    Somit begann für mich das Kapitel musizieren erneut mit welchem ich nach ca. zwei Jahren auf der Trompete schon aufgegeben hatte... die Trompete wollte einfach nicht rocken;-)

    Als ich den Bass bekam (Lyon by Washburn LB-10B) war er in einem ziemlich guten Zustand und er klang eigentlich garnicht mal schlecht! Sogar mein damaliger Basslehrer war richtiggehend begeistert wie gut so ein Billigbass klingt! Ich spielte / übte dann ca. zwei Jahre sehr viel auf ihm bevor er wegen dem Erwerb meines ersten Rays in die staubige Ecke wanderte... danach spielte ich ihn fast garnicht mehr und staubte halt vor sich hin...

    So sah er im originalen Zustand aus:
    (Netzbild)
    upload_2018-9-4_16-0-54.png typischer Preci Nachbau;-)

    Aus einer Laune heraus, demontierte ich ihn und baute ihn um...
    Leider glückte der Umbau nicht wirklich perfekt...:
    upload_2018-9-4_16-4-48.png
    Ich vertigte eine zusätzliche "J" Pickuptasche mittels Stechbeitel / Schnitzmesser an, schliff den Body und die Kopfplatte etwas an, verpasste ihm aktive Seymour Duncan APJ-1 Active E.Q. Pickups (die mit den Mini Switches) welche ich damals gebraucht von meinem Basslehrer erworben hatte und lackierte mittels Baumarkt Spraydosen eine Art von Sunburst mit schwarz, grün und rot:rolleyes: Dazuher fertigte ich ein Pickguard aus geschliffenem 2mm CNS Stahl her...
    Ja, das Ergebniss war nicht grad berauschend... der Sound war aufeinmal eher dünn und die Optik wie die robustheit des Lacks war eher gebastel als was anderes...

    So Stand dann der Bass, welcher eigentlich mal ziemlich gut war über Jahre ungespielt rum...

    Bis ich dann eines Tages dachte, ich versuche ihn in etwa so zurück zu bauen wie er mal war...
    Also wieder alles komplett demontiert, und damit begonnen den Lack runter zu schleifen...
    Da ich nichts mehr von dem alten Dreckslack sehen wollte und angst vor Lackunverträglichkeiten zum neuen Lack hatte, schliff ich den Body wie den Matched Headstock bis aufs Holz komplett ab;-)
    Da ich aufgrund der vorhandenen "J" Pickup Tasche fast wieder eine PJ bestückung machen musste, hab ich mir hier in den Kleinanzeigen ein PJ Pickuppaar durch die alten Seymour Duncans ertauscht... ich wollte aber unbedingt, dass der Bass wieder passiv wird... so bot sich ein PJ Paar bestehend aus einem P Pickup von Christoph Dolf / Bassculture und einem J Pickup von Kent Armstrong an welche beide keine Sichtbaren Polepieces haben (was mir bei der eher ungenau gefertigten "J" Tasche sehr entgegen kam... dann sieht man nicht, dass die Saiten nicht mittig über die Polepieces laufen;-)
    Als Schaltung machte ich die Standart Fender PJ / JJ Schaltung mit 2x Volume und der Höhenblende. Selbstverständlich mit neuen vernünftigen Potis und Höhenblende Kondensator. Auch die Klinkenbuchse hab ich gleich mit erneuert und das E-Fach anständig abgeschirmt.

    Da ich den Bass wieder einfarbig wollte, aber nicht schwarz... habe ich mich entschieden ihn in Vintage white mit Nitrolack zu lackieren. Das funktionierte alles wunderbar und ich erreichte wirklich ein sehr ansehliches neues finish!
    Die Kopfplatte wurde gleich mitlackiert und erhielt noch vor der Klarlackschicht ein schönes zum Bass und dessen Historie passendes Decal;-)

    Das Pickguard musste ich erneut selber herstellen, da es doch so einige Abweichungen zu standart P Bass Pickguards gibt (die originalen P Bass Pickguards decken nicht das ganze E-Fach zu...). Also hab ich ein weisses aus der Platte ausgeschnitten. Da mir das weiss auf weiss dann doch zu langweilig ist, habe ich es mit Stickern zugekleistert... gefällt mir eigentlich garnicht schlecht und passt zu meinen Punkrock anfängen am Bass;-)

    Da ich unlackierte Hälse mag, hab ich noch den Klarlack an der Halsrückseite abgeschliffen und entsprechend geölt;-)

    So sieht er jetzt aus:
    upload_2018-9-4_16-40-54.png upload_2018-9-4_16-41-21.png

    Endlich ist es wieder ein Bass mit welchem man sich auch bei Sessions sehen und hören lassen kann;-)
    Bin wieder zufreiden mit dem Bass!
    Der Sound ist auch wirklich gut!
    Nur wenn ich beide Volumen voll aufdrehe wird er leiser als wenn ich mindestens eine Volume etwas leiser drehe... das scheint aber normal zu sein... stört mich auch nicht weiter...
    Ein Potiknopf fehlt mir aber noch... mal schauen wenn ich das nächste mal in einem passenden Shop bin und grade dran denke;-)

    Der Body ist, wie man es fast erwarten würde, aus Plywood / Multiplex, ist aber sehr leicht! Stört mich aber nicht, das muss so bei diesem Bass;-)
    Der Hals ist ein one Piece Maple Neck mit Skunkstripe, der Hals hat Sattelbreite von 41mm und ist wirklich gut! Der Trussrod funktioniert ohne Probleme!

    Verkaufen werde ich ihn nie! Da hängt einfach zuviel von mir selbst drann;-)
    Und wirklich viel spielen werde ich ihn wohl auch nie... ich hab einfach zuviele Bässe;-)
    Aber, ich hab mir geschworen, dass ich ihn einmal Live einsetzen werde! Das bin ich ihm irgendwie einfach schuldig;-) Bis jetzt hat es aber noch keinen Gig gegeben wo ich ihn hernehmen wollte... im Proberaum hat er bereits schon einige Proben mitgemacht;-)
     
    orgeloli, zeppo3000, claudio und 6 anderen gefällt das.
  2. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß315.123
    schöne Geschichte.....und klar muss der auffe Bühne.
    Sieht gut aus das Teil :-)
     
    hui und Michiagi gefällt das.
  3. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß228.732
    Schöner Bass.

    Mir geht es mit meinem ersten Bass übrigens ganz ähnlich.
     
    Michiagi gefällt das.
  4. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.699
    Das Pickguard sieht gut aus, gefällt mir
    Über Multiplex-Bodies wurde hier schon ausführlich diskutiert, muss ganz und gar nicht schlecht sein.
    Das alte Blech-Pickguard muss doch höllenschwer gewesen sein, oder?
     
    Michiagi gefällt das.
  5. Michiagi

    Michiagi Well-Known Member

    Bassix:
    ß52.475
    Ja... war keine so gute Idee... war schwer wie die Sau!