Markbass Little Mark 250 black line - oder Gallien Krueger MB500


classic70s
classic70s
Well-Known Member
Beiträge
2.187
Bassix
ß93.628
Unabhängig vom Leistungsunterschied interessiert mich der Klang- Soundunterschied zwischen einem Markbass Little Mark 250 black und dem Gallien Krueger MB500
Ich vermute mal das einige von euch bereits beide Amps hatten und die Unterschiede vom Klang benennen können. Ist der Markbass Little Mark 250 black auch ein Class D Amp?
Bitte keine Vermutungen, sondern nur Sound-Beurteilungen von Leuten die beide Amps tatsächlich kennen, bzw. gespielt haben :bier:
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.262
Ist der Markbass Little Mark 250 black auch ein Class D Amp?
Nein, Class A/B Endstufe mit Schaltnetzteil.
Einen wirklich großen Leistungsunterschied gibt es gar nicht, der LM 250 ist quasi genau so laut wie der MB500.
Der Sound ist einfach Geschmackssache. Der Gallier ist von Grund auf klarer und etwas härter abgestimmt, der Markbass linearer, was man aber erst mal als mittiger wahrnimmt. Ich glaube Hans hat den LM Preamp mal durchgemessen und die Frequenzkurve ist flat keine Kurve.

Letztendlich Geschmackssache, würde aber heute keinen MB 500 mehr nehmen, die alte Class-D Endstufe ist imo nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.327
Offtopic (sorry):

Ist der Big Bang ein LM mit zusätzlichen Features?

Der BB hat eine Class-D Endstufe.
Das Grundvoicing ist sehr ähnlich.
Ich möchte mal den BB als etwas „aggressiver“ beschreiben.
Er hängt sehr gut am Finger und ist sehr direkt. Also etwas spritziger als seine LM-Kollegen mit etwas offeneren Höhen.

Man könnte auch sagen, der LM klingt einen Tick wärmer.
 
classic70s
classic70s
Well-Known Member
Beiträge
2.187
Bassix
ß93.628
oha jetzt habe ich ein echtes Problem :gruebel:
Habe gerade beide GK MB500 und LM Blackline zum gegeneinander testen zuhause stehen, beide sind verdammt gut.

Im Moment ohne Band kann ich nur zuhause testen, das macht die Entscheidung noch schwerer, welchen ich behalten möchte.
Wie sind die beiden im Bandkontext welcher setzt sich besser durch, ich weiss das dabei auch Bass und Box ihren Anteil haben.
Aber so grundsätzlich was meint ihr?
 
G
Gast68070
Guest
oha jetzt habe ich ein echtes Problem :gruebel:
Habe gerade beide GK MB500 und LM Blackline zum gegeneinander testen zuhause stehen, beide sind verdammt gut.

Im Moment ohne Band kann ich nur zuhause testen, das macht die Entscheidung noch schwerer, welchen ich behalten möchte.
Wie sind die beiden im Bandkontext welcher setzt sich besser durch, ich weiss das dabei auch Bass und Box ihren Anteil haben.
Aber so grundsätzlich was meint ihr?
Die werden sich ziemlich sicher beide durchsetzten insofern normale Lautstärke gefragt ist
 
TomW
TomW
Mr. P.C.
Beiträge
6.865
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß202.932
...Aber so grundsätzlich was meint ihr?
Puh, das ist wirklich ganz, ganz schwer zu sagen ...

Ich spiele ja Gallien-Krueger und Markbass, und das mit verschiedenen Bässen und zwei Bands - dafür aber immer mit denselben Boxen (zwei FMC 112er) ... in meiner Rockband passt der GK etwas besser, weil der Klang etwas moderner ist, in der Bluescombo habe ich bzgl. der Frequenzen mehr Freiheiten und höre den etwas wärmeren Markbass-Verstärker lieber ... ist aber wirklich subjektiv (und eigentlich sogar auswechselbar, denn ich nehme den Bigbang auch für die kleinen Gigs der Rockband) ...

Durchsetzbarkeit dürfte bei beiden Amps ähnlich gut sein - Tiefmitten und ab dafür :-)
 

f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.786
@classic70s Ich halte die Markbasskisten für die Bandtauglichsten Amps im unteren Preisbereich. Wenn man die im Wohnzimmer hört sind sie erstmal langweilig, aber in der Band haben sie ihre Stärken. Die GK MB klingen mir persönlich zu knallig. Ist aber auch schon eine Weile her dass ich einen gehört hab. Die alten GK Amps insbesondere der MB150E als Topteil haben mir aber super gefallen.
 
classic70s
classic70s
Well-Known Member
Beiträge
2.187
Bassix
ß93.628
Nach gut 4 Stunden Vergleichstest mit gehobener, grenzwertiger Zimmerlautstärke (Nachbarn teilweise im Urlaub), hier meine Einschätzung
Es gibt einen klaren Soundunterschied zwischen den beiden Amps, hier meine subjektive Bewertung.

Getestet habe ich beide Amps über eine Eden EX112, als Bässe kamen ein Yamaha BB1200s und ein Fenix Bass zum Einsatz.

Der Gallien Krueger MB500 hat einen trockeneren, fetteren, grollenderen, zusammengenommen volleren Sound, was speziell für schnellere, härtere Rockmusik in meinen Ohren ansprechender ist.
Er hat etwas mehr Pfund, ist etwas aggressiver und kühler jedoch auf angenehme, wohlklingende Art und Weise.
Gerade auch bei gemässigter Lautstärke wie bei meinem Test, ist er sehr angenehm im Ohr, mit gut ortbaren Tönen und sehr leicht zu CDs, Drum Playalongs und im Zusammenspiel mit Drum Computer zu regeln

Das bedeutet allerdings nicht das der LM Blackline dies alles "auf seine Art" nicht ähnlich könnte, der ist vom Sound jedoch grundsätzlich anders.

Der Markbass Little Mark Blackline klingt vorneweg mittiger, wärmer und saftiger. Er kann auch schön fett und voll klingen, jedoch nicht so schön trocken und grollend wie der GK MB500, was mir an diesem besonders gut gefällt.
Der LM Blackline setzt sich beim Zusammenspiel mit CDs, Drum Playalongs und zum Drum Computer sehr gut durch, er hat einen ziemlich dominanten Sound.
Die VLF und VPF Regelung ist sehr hilfreich. Der LM klingt insgesamt hervorragend
Er ist auf jeden Fall, trotz deutlichem Soundunterschied, ein genauso toller Amp wie der GK MB500.

Zwischen diesen beiden Amps gibt es kein besser oder schlechter, sie sind unterschiedlich, sodass es letzendlich Geschmackssache ist, für welchen man sich entscheidet.
Der Test war für mich spannend und lehrreich. Da mich beide Amps gleichermassen begeistern werde ich vorerst beide behalten.
Das war so zwar nicht geplant, dieses Risiko geht man jedoch ein wenn man zwei so gute Amps vergleicht :D
 
classic70s
classic70s
Well-Known Member
Beiträge
2.187
Bassix
ß93.628
teste den Big Bang dazu. ich denke das ist die beste Mischung aus beiden, wenn ich so deine Beurteilung richtig deute.
kann ich mir gut vorstellen, wenn er zusätzlich zum Markbass Sound, noch das grollen und den trockenen Sound des MB500 hinbekommt, wäre er für meinen Geschmack vermutlich perfekt
 
Zuletzt bearbeitet:
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Beiträge
784
Ort
Niederösterreich
Bassix
ß63.269
ein wenig spät aber doch...dann wart mal ab wenn mal ein GK-Eisenschwein am werkeln ist, nicht solche lausigen class D Dinger! :O!
DA geht die Post ab....:D
 
schubi_neu_38615
schubi_neu_38615
tiefer ist geiler
Beiträge
7.307
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß75.747
lausige class-D Dinger?
Jo, die erste Generation Class-D Amps war noch recht schwach auf der Brust, was allerdings nicht an der Technik selbst lag sondern eher an der Dimensionierung der Stromzufuhr :bier:
Ich habe mal den EBS Reidmar gegen den Aguilar TH500 verglichen und trotz vermeintlicher Mehrleistung des Aguilar hat der gegen den EBS kein Land gesehen ... Ist jetzt aber auch ne Weile her und gerade im Class-D Segment hat sich viel getan.
2. Wenn alles so denken, würden wir warscheinlich noch mit der Keule im Wald rumrennen.
Naja, Fortschritt heißt im ersten Moment nicht unbedingt besser ... eine neue Technologie braucht ihre Zeit, bis sie ihre Vorteile ausspielen kann. Ich denke, so langsam sind wir bei Class-D auch soweit.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.262
Ich habe mal den EBS Reidmar gegen den Aguilar TH500 verglichen und trotz vermeintlicher Mehrleistung des Aguilar hat der gegen den EBS kein Land gesehen ... Ist jetzt aber auch ne Weile her und gerade im Class-D Segment hat sich viel getan.
Wobei Aguilar die THs konsequent nicht renoviert - leider.
Schade, eigentlich coole Amps mit eigenem Charakter(der ist ja Geschmackssache), aber viel kommt da nicht.
Naja, Fortschritt heißt im ersten Moment nicht unbedingt besser ... eine neue Technologie braucht ihre Zeit, bis sie ihre Vorteile ausspielen kann. Ich denke, so langsam sind wir bei Class-D auch soweit.
Japp, die aktuellen ICE können was, oder die aktuelle 500-1000 Watt Markbass Endstufe.
Aber schon geil jetzt im Urlaub mal eben den Nano Mark und eine 1x10 so mitnehmen zu können ohne Stress.
Für die größeren Sachen werde ich wohl erst mal bei der Keule bleiben.
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Beiträge
784
Ort
Niederösterreich
Bassix
ß63.269
lausige class-D Dinger?

1. LM250 = koventionelle Endstufe mit Schaltnetzteil
2. Wenn alles so denken, würden wir warscheinlich noch mit der Keule im Wald rumrennen.
oops stimmt...nicht nachgeforscht ....my fault!:weep:

@2 hoffe nicht...fahre zb selbst Elektro...also immer vorn dabei...
aber seit ich mein Eisenschwein habe...tja...
 
 

Oben Unten