Mein alter Ast...

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß51.753
Auf den Fotos sind LaBella Flats zu sehen. Die leichten in .039 .056 .077 .096. Ich welchsle aber von Zeit zu Zeit und probiere aus.
Die LaBellas klingen prima. Aber auf Dauer sind die doch nix für mich, wie ich am Wochenende feststellen musste. Die Flats legen mich klanglich zu sehr fest. Jetzt habe ich wieder meine absoluten Lieblingssaiten drauf und so bleibt es erstmal auf unbestimmte Zeit: Ernie Ball Hybrid Slinky. Egal was ich mache, zu denen komme ich immer wieder zurück.
 
hi,also wenn ich mir das teil so anschau,find ich viel zu schade zum noch drauf spielen.gehört meiner meinung nach an die wand mit `nem schönen roten plüsch/tweed rahmen drumrum.:rolleyes:
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß51.753
Ganz im Gegenteil, der gehört gespielt :-)

Wieso sieht der Korpus eigentlich so zerkratzt aus während Griffbrett/Bünde so neu/ungespielt ausschauen ?
Fotos zeigen immer nur einen Teil der Wahrheit. An dem Bass stimmt alles.
Und ja, er kann, soll und muss gespielt werden! Ich hoffe daher, dass der neue Besitzer ihn entsprechend ausgiebig gassi führt.
Wenn man schon einen ordinären 65er Sunburst nur einrahmen und an die Wand hängen sollte, was mache ich denn dann mit meinem 64er Lake Placid Blue Preci? In Folie einscheißen und in einen Tresor legen?? Nein, ich kann euch versichern, auch der blaue Pre-CBS kommt gerne und viel zum Einsatz, denn dafür ist er schließlich gebaut worden.
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß51.753
Das hat der Vorbesitzer abgeschliffen. Es war ein weißer Lack drauf, weiß nicht, was genau für einer und wie dick der war. Nach genauer Betrachtung seitens des Vorbesitzers, zusammen mit einem Experten, stellte sich heraus, dass sich unter der weißen Tünche noch das originale Sunburst befand. Der Abschleifvorgang geschah komplett per Hand - keine Maschinen! - und zog sich wohl über viele Monde hin. Der Kollege hat dafür Schleifpads mit 10000er (!) Körnung verwendet, wodurch der freigelegte Lack jetzt mehr glänzt als er es nach 52 Jahren eigentlich dürfte.... ;-)

In manchen Macken und Dellen ist noch weißer Lack übrig. Der wurde bewusst so belassen, damit die Geschichte des Basses noch zu sehen ist. Finde ich gut. Zustand und Geschichte des Instruments sind somit lückenlos geklärt. Das war für die Festlegung eines fairen Preises sehr wichtig. Nichts ist nerviger, als wenn jemand einen Sammlerpreis aufruft für ein Instrument, das nicht im Sammlerzustand ist. Merke: nicht die Leute, die sich auskennen, treiben die Preise für Vintage-Instrumente nach oben, sondern die Leute, die sich nicht auskennen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten