Mein Preci kommt unter die Haube

bass_an

bass_an

Member
Bassix
ß666
Hallihallo,

ich bin seit gestern stolzer Besitzer meine 50s Preci

http://www.thomann.de/de/media_bdbviewer_AR_185297.html?image=1&small=1

nun soll der natürlich auch so bald wie möglich unter die Haube...sprich nen Pickup Cover und nen Bridge Cover muss her. Hab nur ne Frage bezüglich dem Pickup Cover. Wie schauts denn bezüglich der Bespielbarkeit aus mit so nem Dingens? An sich sitzt der ja genau an der Position, wo man normalerweise zupfen würde. Taugt so nen Pickup Cover dann auch als Daumenstütze? Würde mich freuen wenn hierzu jemand ma paar Sätze loswerden könnte
[:-P]

Zum Bass an sich wurde hier schon alles gesagt...ich bin nach ausgiebigem Testen der Meinung, dass es für den Preis nirgendwo mehr Bass gibt. Ich kann also mein +1 drunter machen. Wer nen echten Preci für Männer will kann zugreifen. Ich liebäugle schon mit dem nächsten :-)



 
Fendrick

Fendrick

Member
Bassix
ß623
Hallo!

..und erstmal Gratulation zum 50`s Preci! [:-)]

PU-Cover beim Preci sehen optisch nett aus, aber zumindest jenes Cover überm Split-Coil wird schon eher beschränkend für Deine spielerischen Ausdrucksmöglichkeiten sein.

Der "Aschenbecher" über der Brücke stellt beim Preci eher kein Problem dar. ...also ich würd` den PU-Deckel erst nach dem Spielen wieder draufschrauben ... zum Anschauen, Schwärmen und Vintage-Vibes genießen [;-)]

LG

Jürgen
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
reine geschmackssache! ich mag die dinger, mich stören sie auch nicht. andere, die mit dämpfung des handballens vor der bridge spielen brauchen das eher nicht, viele spielen am liebsten direkt über dem pu und brauchen das also auch nicht. gibt eine super-handstütze, gerade zb. beim pizz hinter dem pu oder beim pick-spiel vor ihm, ausprobieren!
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.278
sag ja zum cover!
bei akkorden kann man den handballen schön aufs bridgecover legen und mit daumen und zeige- oder mittelfinger gleichzeitig zupfen.
man kann den daumen an der pu-cover-kante ablegen und zwischen pu und bridge arbeiten.
oder die hand aufs cover legen und jamerson-mäßig nur mit dem zeigefinger direkt vor dem pu "hooken".
ansonsten kann der unterarm entspannt auf dem korpus liegen, der daumen ab und zu diese neckische ausbuchtung im pickguard besuchen und die restlichen finger können zwischen pu und hals molligen bass erzeugen.
außerdem hat man ein heftiges chrom-bling-bling um den hals hängen, bei dem sänger und gitte erst mal hart schaffen müssen, um da gleich zu ziehen.
ich fühle mich in keinster weise eingeschränkt sondern reich beschenkt.
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
herzlichsten glückwunsch zum neuen preci.
BTW....mit "hauben" kann ich so rein gar nichts anfangen...sie schränken mich in jeder hinsicht ein.
bin ohne covers in der lage an jeder gewünschten position die saiten anzuschlagen..vor allem genau über dem pickup.

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:
monkeybass

monkeybass

Active Member
Bassix
ß2.147
... ja sieht natürlich Mördermäßig aus, habe meinen Aschenbechere aber gerne wieder abmontiert, das abdämpfen mit dem Handballen fehlt mir mehr als die Optik gutmacht...
 
Fendrick

Fendrick

Member
Bassix
ß623
Zitat:Original erstellt von: alice303

sag ja zum cover!
bei akkorden kann man den handballen schön aufs bridgecover legen und mit daumen und zeige- oder mittelfinger gleichzeitig zupfen.
man kann den daumen an der pu-cover-kante ablegen und zwischen pu und bridge arbeiten.
oder die hand aufs cover legen und jamerson-mäßig nur mit dem zeigefinger direkt vor dem pu "hooken".
ansonsten kann der unterarm entspannt auf dem korpus liegen, der daumen ab und zu diese neckische ausbuchtung im pickguard besuchen und die restlichen finger können zwischen pu und hals molligen bass erzeugen...
...na wenn man da nicht "Lust" auf Cover kriegt, bei solch schon fast "erotisch-romantischer" "Annäherung" an das "Thema" ... [;-)][:D]

LG

Jürgen
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Glückwunsch zum Bass.

Ich hatte auf meinem Miller Jazzbass das obligatorische PU-Cover.

Am Anfang war es ungewohnt, man gewöhnt sich aber dann sehr schnell daran.
Meine Spielweise (Pizzicato und Slap) hat es in keiner Weise behindert.
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
das cover über dem pickup hat für mich einen entscheidenen nachteil: es verhindert den anschlag über dem pickup und auch über dem sog. "sweet spot" kurz vor dem pickup, da klingt der bass am sattesten bei gelichzeitiger wahrung der definition. beide spielpositionen benutzte ich sehr gerne und sind für mich wichtig.
dies file mir bei meinem ehemaligen MM4 ebnso auf wie auf meinem 62er preci, den ich auschliesslich ohne die covers spiele, aus besagtem grund.

bauschi
 
Nivi

Nivi

New Member
Bassix
ß224
Welchen praktischen Sinn hatten die Covers eigentlich? Soweit ich informiert bin: Abschirmung und Dämpfung. Oder ? Und warum benötigt man heute die Covers nicht mehr ?
Andere Spielweise und bessere Elektronik denke ich mal.
LG Nivi
 
bass_an

bass_an

Member
Bassix
ß666
über Sinn oder Unsinn mach ich mir eigentlich gar keine Gedanken...ich will nur dass es glitzert [:D]
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
genauso wars gedacht. wo der sweet-spot ist entscheidet aber jeder selbst, kommt immer auf geschmack und den allgemeinen bandsound an, verwendete saiten etc.
 
nemcon

nemcon

Active Member
Bassix
ß767
Ich hab ja seit einiger Zeit auf meinem P Chrom-Abdeckungen und kann inzwischen sagen, dass ich diese nicht mehr missen möchte. Sie sehen chic aus und haben gerade durch die Beschränkungen der Saitenkontaktpunkte über dem PU dazu geführt, dass ich andere Spielweisen ausprobiere und damit vielseitiger werde und, da ich von ein paar "Comfort-Spots" (ich würde es nicht "sweet spot" nennen) abweichen und durch Anpassung der Spielweise zum gewünschten Sound kommen muss. Aber meinen anderen Bass ohne Cover möchte ich auch nicht missen, v.a. wegen dem Handballen-Dämpfen beim rockigen Pick-Spiel.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.035
Sieht geil aus, ist aber für mich völlig inakzeptabel bezüglich Bespielbarkeit. Bei mir hat das definitiv Vorrang.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
hat es! nur dass man eben nicht immer von sich auf andere schliessen sollte, für mich ist mit bequemer und besser, so what..
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
mit verlaub: welcher klang einem am besten gefällt und in verschiedene bandsituationen passt entscheide ich, mit physikalischen gesetzen hat das rein gar nichts zu tun.
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
oli wan, ich rede nicht davon, welcher klang einem am besten gefällt, das hast du sicherlich recht und da sehe ich genauso.

ich sprach vom "sweet spot". ein ganz bestimmten stelle über dem pickup bez. kurz davor zum halsende hin.
ob das einem nun am besten gefällt oder nicht, stand ja auch nicht zur debatte.
es ändert für mich nichts an der tatsache, dass jener spot nunmal dort liegt, wo er liegt.....unabhängig vom jeweiligen spieler und dessen geschmack.

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:
nwm

nwm

Member
Bassix
ß310
Umso unverständlicher, daß der geniale Leo ausgerechnet genau diesen Sweet Spot so zugebaut hat.
[ooo]
 
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Zitat:Original erstellt von: nwm

Umso unverständlicher, daß der geniale Leo ausgerechnet genau diesen Sweet Spot so zugebaut hat.
[ooo]
Dafür gibt es nur drei mögliche Erklärungen:
Die physikalische Gesetzgebung wurde mittlerweile geändert. [:0]
Leo hatte keine Ahnung von den physikalischen Gesetzen oder sie waren ihm egal.
Es gibt an diesem Punkt gar keinen "sweet spot".
Erkläre uns doch mal bitte, bauschi, die zugrunde liegenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten bzw. die wissenschaftlichen Grundlagen, die diesen Punkt objektiv zum "sweet spot" machen - das der Bass an dieser Stelle für Dich am besten klingt, bleibt davon ja unberührt.
 
 

Oben Unten