Mesa Boogie Carbine

Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Wie groß sind die Klangunterschiede zwischen den Modellen 3,6 und 9, oder kennt jemand im Raum Düsseldorf/Köln einen Laden, der Mesa, Markbass, Glockenklang etc. zum testen da hat ?
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.610
wenn dann nur musicstore. würde aber empfehlen vorher in der bassabteilung anzurufen und zu fragen, ob die die amps da haben.
und zum testen dann am besten wochentags. da ist die chance auf eine kabine am grössten.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
im Prinzip unterscheiden sie sich in den Wattzahlen, wobei der M6 schon echt ne Höllenlautstarke produziert, und in den zusätzlichen Features, wie Eq, Comp,mehr Preshapes etc.
Die Basisvorstufe ist aber identisch.

Ich sag mal wenn du beim größeren Modell die Zusatzoptionen nicht anlangst, klingen sie so gleich.

Ich kenne den M6 ganz gut, die andern nur kurz angecheckt.Leider zu teuer aber der besste Amp den ich kenne.
Beim Fmc-Treffenin Ingolstadt vor 2 Jahren mit lauter Münchnern waren wir uns alle einig, egal ob Cover,Punk, Soul. Slap oder Metal das der Amp der Wahnsinn ist.
 
jogurt

jogurt

Active Member
Bassix
ß4.015
@ Originalpaule
Falls ihr einen Weber Mywatt dahattet: Wie war der im Vergleich mit dem Mesa?

Merci und Gruss
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Zitat:Original erstellt von: jazzmattezz

wenn dann nur musicstore. würde aber empfehlen vorher in der bassabteilung anzurufen und zu fragen, ob die die amps da haben.
und zum testen dann am besten wochentags. da ist die chance auf eine kabine am grössten.
Das ist leider immer wieder dasselbe Problem. Der Store hat fast nie das da, was mich wirklich interessiert. Carbine3,6 und 9 sind nicht da, F1 nicht und bei den Bässen sieht es noch schlimmer aus, kein Status, Alembic, LeFay, Clover, Zon, Wal, usw, usw.
 
lukke

lukke

active Flitzefinger
Bassix
ß3.732
einene Mywatt mit einem Mesa Carbine zu vergleichen... hmm... ist eher wie ein Wiessmann Roadster vs. Porsche 911. [;-)][:o)]
Beides sehr gut, aber eben sehr unterschiedliche Amps.
kurz zusammengefasst würde ich sagen, der Mesa ist durch den EQ vielseitiger und außerdem transportabler, der Mywatt hat dafür Sound, den man sonst nicht hinbekommt... insgesamt eine schwere Entscheidung [;-)]
 
sandmann

sandmann

Active Member
Bassix
ß6.893
Ich habe den M3 und den M6 mal bei Just Music in HH verglichen; den M6 habe ich zudem knapp 2 Jahre lang selbst gespielt. Wie bereits geschrieben, ist der Grundsound nahezu identisch, wobei der M6 dann natürlich ganz andere Reserven hat als der M3, der aber auch schon ziemlich laut ist. Mich hat am M3 die überaus spartanische Ausstattung bei dem doch ziemlich heftigen Preis gestört. Ich habe den M6 meistens in der EQ Stellung 2 (leichte Badewanne) gespielt, was dann eben beim M3 nicht geht.

Beides sind Hammer-Amps, der geringe Preisunterschied spricht eindeutig für den kräftigeren und besser ausgestatteten M6.

Ich habe ihn dann irgendwann verkauft, weil er mir in den Hochmitten zu präsent war, was ich auch nie so richtig rausgefiltert bekommen habe. Mit aktiven J-Bäassen und Stingrays war mir das immer eine Portion zu viel des Guten. Mit passiven Precis hingegen top. Power und Ansprache lassen nicht zu wünschen übrig. Einmal ist mein M6 bei einem Gig auch ausgefallen, was aber offenbar an einem schadhaften Bauteil lag. Wurde schnell und kostenfrei behoben, war aber trotzdem scheiße, weil ich keinen Ersatzamp mithatte ....

Super Amps, aber teuer; klanglich wie immer Geschmackssache.
 
Zuletzt bearbeitet:
demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.840
Zitat:Original erstellt von: Jost Halenta

Wie groß sind die Klangunterschiede zwischen den Modellen 3,6 und 9, oder kennt jemand im Raum Düsseldorf/Köln einen Laden, der Mesa, Markbass, Glockenklang etc. zum testen da hat ?
He Jost

Hab einen Mesa M6 mit Mesa Powerhouse 4x10"er zuhause stehen, (Düsseldorf, du weist ja..........)
Melde dich einfach, komm vorbei und teste.
Greetz,........
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
Wir hatten nen Mywatt da n 200er glaub ich, aber da liegen Welten dazwischen.
Naja sind beide relative Kompromisslose Amps.Da kommt ein Sound raus den man mögen muss.ABer halt zwei Grundverschiedene.
Mit nem Preci klang der unglaublich geil, mit meinem Esh hingegen ziemlich beschissen. Dafür werden mich einige hier töten, aber issso.

Ich würde auch den M6 nehmen, der M3 kostet ähnlich viel aber es fehlen viele geile Regler.
Den Graphschen vom M9 brauchts net, wenn man einigermaßen nen Bass hat.Der klingt schon sehr ausgeglichen und mit dem Shape Schalter kann man schon viel machen. Von Einknopfkompressoren halte ich außerdem nicht viel.
Also M6 und drunter 2 610 Powerhouse.....
Vorher halt noch kurz im Lotto gewinnen.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
Mein Esh wurde schon bei drei treffen außgiebigst befummelt. Ich glaub der ist ganz ok.....

Aber der Mywatt macht mit nöck-Bässen wie den Fenders einfach geile MItten und son schmatziges Deng was echt geil ist.Nur der Esh klingt einfach viel zu brav komprimiert und ausgeglichen dafür..
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zitat:Original erstellt von: originalpaule

Wir hatten nen Mywatt da n 200er glaub ich, aber da liegen Welten dazwischen.
Naja sind beide relative Kompromisslose Amps.Da kommt ein Sound raus den man mögen muss.ABer halt zwei Grundverschiedene.
Mit nem Preci klang der unglaublich geil, mit meinem Esh hingegen ziemlich beschissen. Dafür werden mich einige hier töten, aber issso.
In gewisser Weise hat Paule recht...
Wenn der Mywatt auf einen Preci oder JB eingepegelt ist und der Sound entsprechend eingestellt, gibt's natürlich erstmal ne Katastrophe, wenn man dann ein EMG-bestücktes Aktivmonster da dran hängt.
Mir gings genau so, als ich meien ESH Sovereign an den Mywatt200 gehängt habe. Der Sound absolut schneident und grätzig, Bässe maßlos übersteuert.
Da kann der Amp aber nix für.
Habe dann den Gain runtergedreht, Brilliant ganz aus, Presence raus und den Rest auf Mitte und da sah die Welt gleich gaaaaanz anders aus.
War ein absolut geiler Gig mit dem Teil!
Ist der Weber auf den Esh eingepegelt, klingt der Preci wie ein feuchter Mittenfurz :-)))

Kurzum.. Es muß einen Grund haben, warum an den Amps immer so komische Drehknöpfe dran sind ... grinnnntz....

Gruß
Stefan
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Zitat:Original erstellt von: demon in me

Zitat:Original erstellt von: Jost Halenta

Wie groß sind die Klangunterschiede zwischen den Modellen 3,6 und 9, oder kennt jemand im Raum Düsseldorf/Köln einen Laden, der Mesa, Markbass, Glockenklang etc. zum testen da hat ?
He Jost

Hab einen Mesa M6 mit Mesa Powerhouse 4x10"er zuhause stehen, (Düsseldorf, du weist ja..........)
Melde dich einfach, komm vorbei und teste.
Greetz,........
Hi Andre,
das ist ja prima, zumal ich ja auch die Mesa Boxen habe. Ich melde mich bei Dir.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
Ich hab keinen guten Sound aus dem Amp und Esh bekommen trotz lustiger Drehknöpfe.Hans auch nicht.

Und meine Eshs sind beide EMG-lose Passivmonster........Kent Armstrang Humbucker und J am Hals.Paralellschaltung und sonst nur noch Volumepoti und ein inneligendes voll offens Tonepoti.
Mein Esh hat nur noch einen lustigen Drehknopf.

Aber am Mesa ist es egal was man dreht, es wird nur anders gut aber nie schlecht....i'm in love
 
Nasty_Hitman

Nasty_Hitman

Well-Known Member
Bassix
ß7.920
Zitat:Original erstellt von: originalpaule

..... Aber am Mesa ist es egal was man dreht, es wird nur anders gut aber nie schlecht....i'm in love
+1
Paule hat`s auf den Punkt gebracht.
Sollte man als Werbeslogan an MESA verkaufen [;-)]
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Ich selbst spiele einen M9 Carbine mit einer Powerhouse 4x10", ein echtes "Rundum-Sorglospaket" mit mehr als genug Leistungsreserve und stets guter Präsenz im Mix, egal ob mit passivem JB/Preci oder aktiven Music Mans.

Den M6 und M9 habe ich vor dem Kauf im direkten Vergleich an denselben Boxen testen können (Mesa Powerhouse 4x10" sowie Glockenklang Quattro oder Double) zum Vergleich auch über ein Glockenklang Heart Rock II gespielt. Der Heart Rock ist sicher ein toller Amp und wohl auch soundtechnisch der "ehrlichere", im direkten Vergleich zu den Carbines klingt er aber ehrlich gesagt tot (Ich habe jahrelang ausschließlich einen GloKla Soul gespielt, der inzwischen aber fast nur noch als Endstufe für einen Ampeg SVT-IIP genutzt wird). Mit dem Mesa-Ton im Ohr hat es danach aber auch wirklich jeder andere Amp schwer, selbst die Ampegs (deren Klang ich sehr schätze) klingen dagegen ziemlich dumpf. Zwei Dinge sind beim M6 und M9 (den M3 kenne ich nicht) dagegen "suboptimal": Der Regelweg des Volumenpotis, gefühlt einen halben Milimeter weitergedreht macht aus laut eine Gefährdung der umgebenden Wände, Feineinstellung ist ein ziemliches Gefrickel, wenn man ihn nicht z.B. Open-Air "von der Leine" lassen kann. Der DI-Out ist masterabhängig, wenn man während des Gigs in die eine oder andere Richtung nachregelt kommt das eben so auch beim FOH an.

Ich habe mich damals für den M9 entschieden, da er auch bei geringer Lautstärke etwas dichter/satter als der M6 klingt, das ist aber wirklich Jammern auf hohem Niveau. Die Pre-Shapes sind bei beiden dieselben, hörbare Unterschiede gibt es da nicht. Den 9-Bd-EQ braucht man wirklich selten, ist aber nice to have und hilft bei schwieriger Akustik, habe ich bislang aber auch nur einmal wirklich gebraucht. Der Kompressor (ist übrigens ein "Zweiknopfkompressor"… [;-)]) arbeitet gut und unauffällig und reicht vollkommen, wenn man ein wenig an der Dynamik schleifen will. Seitdem schleppe ich auch den dbx 160A nicht mehr zusätzlich mit zum Gig.

Die Mesa Carbines haben allerdings schon eine eigene Klangfarbe und schieben auch gewaltig. Wenn einem der Sound zusagt, bekommt man mit einem Carbine auf jeden Fall einen klasse Amp, ich mag momentan in der Band nichts anderes mehr [;-)]
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.759
danke lowfi,
wenn den Comp auch noch geil ist( 2 knöpfe?) will ich den M9 noch mehr.
Toll...sehr unkamaradschaftlich ;-)
 
Willi960

Willi960

Active Member
Bassix
ß7.109
...also aus Interesse wie ein M6 so klingt habe so mitte Dezember letzten Jahres ein M3 in Freiburg (DDD Music) angetestet. Unter dem M3 war ein 1x12" Powerhouse mit 8 Ohm. Also ich muss sagen, dass das was diese Kombination in Größe von 2 Schukartons (also Amp plus Box) an Sound so locker rausgehauen hat, doch mein Weltbild etwas verschoben hat. In dieser Kombination bringt der Amp schlappe 165W. Dass der Master auf den ersten mm schon enorm Power bring wusste ich und war ja vorgewarnt, deshalb hat mich das jetzt nicht sonderlich beeindruckt, aber es war nicht so, dass weiter oben dann nichts mehr gekommen wär. Es war nicht möglich ihn mit einem 5-Saiter irgendwie aus der Reserve zu locken (auch nicht mit der Betätigung des "Deep-Schalters) und dabei haben wir da wirklich ordentlich Radau gemacht. Respekt! Man mag sich gar nicht vorstellen, was man da bereits mit ner zweiten 1x12" Powerhouse schon anstellen kann. Ich bin mir sicher, dass das schon für weit mehr reicht, als man sich auf den ersten Blick vorstellen kann.
Und schnucklig sahen die Teile in weiß aus....mmmmhh sehr lecker (leider auch ordentlich Aufpreis....)
Allerdings würd ich auf Grund des fehlenden Voicing Schalters und dem kaum vorhandenen Preisunterschiedes doch den M6 bevorzugen...
....allerdings scheint das Thema "Leichtbau" am Mesa doch komplett ungestreift vorbeigerauscht zu sein [:-)][:-)][:-)]
Den schon bemängelten Lüfter konnte ich jetzt nicht als störend empfinden und dabei bin ich gegen die Dinger fast schon allergisch.

Der Anschließende Vergleich mit Markbass fiel dann irgendwie "farblos" aus und da war das neue Teil mit den Röhren drin auch mit vertreten (das Teil wurde vom Verkäufen über den Klee gelobt. Macht auch ordentlich Raudau, aber meiner Meinung nach war Mesa doch ein soundmäßig irgendwie "erwachsener"....und das mit 165Watt und einem 12er....man glaubt es nicht...... (sorry ist nur meine Meinung)
Wie schon geschrieben muss man den Sound mögen, wobei ich mir fast nicht vorstellen kann, dass man ihn nicht mag. Aber jeder wie er will....
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Zitat:Original erstellt von: originalpaule


wenn den Comp auch noch geil ist( 2 knöpfe?) will ich den M9 noch mehr.
Der Comp hat einen Regler für den Schwellenwert und die Kompression, also 2-Knopf. Im Prinzip nichts anderes wie beim dbx 160A, der allerdings noch einen dritten Regler für "Output Gain" hat. Da sich die Lautstärke beim M9 im Betrieb mit oder ohne Kompressor nicht merklich ändert, reichen da die zwei Knöpfe vollkommen. Zwar geizt der M9 mit einer Beschriftung für den db-Schwellenwert bzw. die Kompressionsrate, im Endeffekt aber auch egal, die eigenen Ohren helfen für die Einstellung (wie bei jedem anderen Kompressor auch) mehr als irgendwelche um den Regler gepinselte Skalen.

Schön wäre es, wenn der Comp auch über den Fußschalter aktivierbar wäre, leider lassen sich damit nur der graphische 9-Bd-EQ und die Mute-Funktion steuern. Letzteres ist aber ein klarer Vorteil, da die Mute-Funktion sonst über das Herausziehen des Master-Reglers aktiviert wird, wobei man da die Lautstärke schon mal unabsichtlich verstellt, was wie oben beschrieben bei dem Regelweg auch beim wieder reindrücken plötzlich seeehr laut werden kann... [;-)]

Zitat:
Toll...sehr unkamaradschaftlich ;-)
Aber gerne doch... [:D][;-)]

Zitat:Original erstellt von: Willi960


Der Anschließende Vergleich mit Markbass fiel dann irgendwie "farblos" aus und da war das neue Teil mit den Röhren drin auch mit vertreten (das Teil wurde vom Verkäufen über den Klee gelobt. Macht auch ordentlich Raudau, aber meiner Meinung nach war Mesa doch ein soundmäßig irgendwie "erwachsener"...
"Farblos" trifft es gut, hatte damals auch noch kurz ein wenig über einen "Little Mark Rocker 500" gedudelt, kein Vergleich zum Mesa-Sound.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten