Mesa Subway Bass DI - Preamp

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
Die entscheidenden Punkte für mich:
- Fußschalter für Mute
- FX Loop, regelbar
- zwei Eingänge und zwei Kanäle, per Fußschalter
- DI Pre/ oder Post schaltbar.
- natürlich guter Sound danke Drive-Poti und Tube Sim,
Das sind wirklich jede Menge Features, die der EBS besitzt. Ich aber so für mich, bin mit dem Mesa sehr zufrieden.
Bei der letzten Probe hatte ich zum Schluss, kurz vor'm Abbau etwas mit dem Input-(Gain)-Poti experimentiert, da kam sogar n leichter Zerrsound zustande. Aber um jetzt da genauere Aussagen zu treffen, warte ich erstmal auf die nächste Probe, um da etwas weiter zu testen...
 

BASSTOWN

Active Member
Bassix
ß1.791
Genau dieser leichte Zerrsound gefällt mir richtig gut. Danke für dein Review. Ich habe den Mesa deshalb mal testweise bestellt und das Teil hat mich aus den Socken gehauen. Das passiert mir nicht ganz so oft. Das Teil bleibt definitiv ! Heute abend hatte ich testweise ausnahmsweise meinen Spector Bass mit dem Mesa in der Probe ..... ok wir machen zwar Worship Mucke für Gottesdienste aber der Sound mit dem Mesa geht von sanft vollmundig bis böse :D..... mit Zerre davor ...... nicht auszudenken. Also kurz mal beherzter Griff am Gain Regler und kräftig in die Saiten reingelangt und Dauergrinsen ist angesagt. Unser Drummer (früher Nightwish Coverband) Dauergrinsen Double Bass Drum Einsatz. Ergebnis: 2 Dauergrinser und ein böser Blick vom Bandleader an der Akustik Gitte. Ach ich bin und bleibe ein Metal Head :bier:
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
Danke für dein Review. Ich habe den Mesa deshalb mal testweise bestellt und das Teil hat mich aus den Socken gehauen.
Ja Raffi, dieser Thread war zwar mehr so als mein erster Eindruck vom Mesa Preamp gedacht, als wirklich ein Review. Freue mich aber, dass du dich inspirieren lassen hast. Und um so schöner, wenn er dir dann auch noch richtig gut gefällt.

der Sound mit dem Mesa geht von sanft vollmundig bis böse :D..... mit Zerre davor ...... nicht auszudenken.
Mit Zerre vorm Mesa bin ich noch am experimentieren. Leider hatte ich aber in den letzten zwei Wochen nicht die Möglichkeiten und die Proben haben auch nicht wie geplant stattfinden können. Wird aber definitiv noch werden...
 

Natly

New Member
Bassix
ß28
Super Teil dieser Preamp. Vom Klang wäre das die erste Wahl für mich. Nur ohne An/Austaster kommt der für mich einfach nicht in Frage. Schade, Mesa Boogie hat hier sonst wirklich an alles gedacht.

Der erste Bodentreter ohne Fussschalter ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
Ich glaube, genau an diesem Punkt mit dem Fußschalter werden sich die Geister scheiden. Die einen, so wie du (@lila_vila) und ich werden ihn nie vermissen, für andere wird es wieder ein Ausschlusskriterium sein. Ich sehe es halt genauso, es ist ein Preamp, warum benötigt er dann einen Fußschalter zum ein- und ausschalten. Hatte diesen übrigens auf meinem Growling Krizzly erst auch weggelassen...
 

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß19.326
Ich glaube, genau an diesem Punkt mit dem Fußschalter werden sich die Geister scheiden. Die einen, so wie du (@lila_vila) und ich werden ihn nie vermissen, für andere wird es wieder ein Ausschlusskriterium sein. Ich sehe es halt genauso, es ist ein Preamp, warum benötigt er dann einen Fußschalter zum ein- und ausschalten. Hatte diesen übrigens auf meinem Growling Krizzly erst auch weggelassen...
Ist halt für all diejenigen interessant, die z.B. zwei Pre-Amps auf dem Board haben wollen um, um dann bei Bedarf mal den einen, und dann mal den anderen Pre-Amp zu spielen. Aber vielleicht ist der Mesa Boogie ja so geil, dass man ihn eh immer an haben will (egal was davor noch hängen mag). Hab den Subway noch nicht getestet ... doch je mehr ich lese, um so mehr interessiert er mich ...

... aber lieber keinen Schalter, als einen der knackt (obwohl ich mir das bei Mesa Boogie nur schwer vorstellen kann :-) !
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
Wenn alles mit dem Interface funktionieren sollte und ich das dann auch so hinbekomme, werde ich mal ein paar Soundfiles hier zum anhören bereitstellen. Hauptaugenmerk wird da die Wirkungsweise des Boostreglers haben. Eventuell stelle ich auch was mit dem Growling Krizzly als kleinen Vergleich mit rein....
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
Mh, den ersten Versuch mit den soundfiles habe ich jetzt genervt abgebrochen. Irgendwie kommt auf dem Rechner ein Störgeräusch an, welches aber erst nach dem Interface entseht. Wenn ich an Stelle des Interfaces meinen Kleinmixer anschließe, ist dieses Geräusch auf dem Kopfhöreranschluss des Mixers nicht zu hören. Sorry, so wollte ich die Soundfiles jedenfalls doch nicht hier reinstellen...
 

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.144
Hallo,
auf der Suche nach DEM ultimativen Preamp hab ich den Subway DI jetzt auch mal zum ausprobieren da.

Generell ein sehr schöner, v.a. fetter, aber auch einigermaßen flexibler Sound.
Rauschen ist praktisch gleich Null.
Auch das hier irgendwo am Anfang beschriebene (tief-?) -frequente Dauerstörsignal kann ich bei meinem nicht hören (und auch nicht sehen mit dem Voxengo SPAN Oszilloskop-Plugin).
Der Sound hat immer so einen sehr runden, fetten Grundcharakter.
Mit meinem äußerst pegelstarken Esh Various konnte ich sogar eine Art milden Overdrive herauskitzeln bei Gain auf max., gar nicht so schlecht.
Mit meinem Passivbass geht das allerdings nicht mal ansatzweise.

Folgende Dinge gefallen mir nicht so:
- ein vernünftiger Kopfhörerausgang wäre schon sehr sehr praktisch, idealerweise mit AUX-IN
- Konzept Preamp - "ist sowieso immer an" - hin oder her:
für einen Fußschalter mit MUTE- oder sogar schaltbarer MUTE-/ THRU-Funktion
wäre mehr als genug Platz gewesen, und er wäre in jedem Fall sinnvoll gewesen.
Klar kann ich das auch mit nem Pitchblack-Tuner machen, aber so MUSS ich es mit nem Zusatzgerät machen.
- apropo Größe: muss das Ding unbedingt SO gross und hoch sein ??
Es ist gefühlt kaum kleiner als mein TC RH-750 Amp.
(zumindest dem Gewicht nach zu urteilen, ist es jedenfalls zum größten Teil innen leer .....)

Generell zum Gehäuse: ich bin bei Bodengeräten ein absoluter Verfechter von tiefergelegten Potis,
falls halt doch mal jemand drauftritt ! Immerhin stehen diese Geräte ja auf dem Boden, auf einer Bühne ....

Also, mein Fazit:
das Gerät hat v.a. wirklich schöne, runde, fette Bässe, und einen sehr unaufdringlichen Höhenregler, der wirklich niemals scharf klingt. Gefällt mit besser als der MXR-81 Bass DI Preamp.
Aber einige Dinge fehlen, der MUTE-Schalter ist mir völlig unerklärlich!
Ich weiß noch nicht, ob er bleibt.
Als nächstes wird der neue TC Spectradrive getestet .....
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß48.008
By the Way - apropos Mesa Subway DI+ und Darkglass Alpha Omega - ich hab beide Teile im absoluten nigel-nagel-neu-Zustand zu verkaufen, da ich in meiner ProgBand nun doch bei meinem GK Deluxe + B7K bleiben werde...
Beide Teile sind ganz hervorragend, das andere Setup passt etwas besser zu meinem Genre ("Neo Classical Progressive Hard Rock").
Die kommen demnächst in die Kleinanzeigen, hatte noch keine Zeit.
Fotos sind schon gemacht und kommen auf Wunsch per PM. Jedes Gerät 200 EUR + Versand.
Sorry für Off-Topic.
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß12.387
Sehr schick! Der wird nochmal einen Versuch wert sein.
Den Subway Bass DI habe ich nicht behalten, zum einen wegen des auch hier erwähnten Störsignals auf dem DI-Ausgang, zum anderen wegen des zu "fetten" basslastigen Voicings.
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.810
zu "fetten" basslastigen Voicings
Das habe ich so anfangs gar nicht so festgestellt, da spielte ich den Preamp + leistungsendstufe über meine 2 12er. Erst als ich mal alles mit dem Subway Preamp über meine beiden Fuffzehner gespielt habe, fiel mir auf, dass der Bass so doch sehr fett und enorm rüberkam. Hier musste ich sogar die Bässe etwas cutten. Aber letztendlich ist es ja eigentlich auch das Voicing von Mesa Boogie.
Werde den Subway mal an meiner geschlossenen 2 15er anspielen. Hier könnte er mit der Eigenschaften einer geschlossenen Box wohl ganz gut zusammenpassen.
 
Oben Unten