Mini Mischpult

Bass-Dreamer

Bass-Dreamer

New Member
Bassix
ß220
Hallo alle zusammen.

Ich hab grad ein kleines Problem. Ich habe seit kurzem einen Bassschüler und wir spielen zusammen über einen Verstärker.
Jetzt hab ich nur das Problm, dass ich über den Aux-In gehen und er über den normalen Input geht. Auf diese Art und Weise kann ich an meienem Sound nichts einstellen.

Ich dachte eine gute Lösung wäre ein Mini Mischpult so ,dass ich auch noch etwas einstellen kann.
Mein Basslehrer hat ein Passives Gerät und das nimmt viel zu viel vom Sound weg. Also nehme ich das Kabelgedöns gerne in Kauf.

Vielleicht kennt Ihr da etwas geeignetes oder habt sogar noch eine bessere Lösung.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Wenn es billig sein soll, kannst du Behringer nehmen. Die sind kein Traum, aber i.d.R. gut ausgestattet.
 
Scriptura

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß1.119
Hi Bassdreamer!

Von so einen Billg-preamp würde ich Dir abraten.
Der Vorteil an so einen Kleinmischpult ist zusätzlich das Du ihn als Kopfhörer-Amp missbrauchen kannst, das sehr gut funktioniert. Mache ich selbst auch. Ich würde eventuell ein Mixer mit 2 Mikro-Eingängen nehmen, da bist Du etwas flexibler. Von deinem Mischpult kannst Du auch ins Effekt Return, sofern der Amp dieses hat, gehen.

Behringer oder auch Phonic kannst auf jeden Fall nehmen, ich selbst habe den Vorgänger von diesem:
http://www.thomann.de/de/phonic_am_220.htm

Eine zusätzliche DI ist nicht zwingend, mußt Du einfach testen, eventuell ein Adapter XLR-Klinke.
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.925
Geht ihr wirklich mit den passiven Bässen direkt in diese Mischpulte?
Die Eingänge sind doch gar nicht hochohmig, max 20kOhm laut Datenblatt.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
Zitat:Original erstellt von: Jost Halenta

Wenn es billig sein soll, kannst du Behringer nehmen. Die sind kein Traum, aber i.d.R. gut ausgestattet.
Kannst Du bitte den Sound der Xenyx etwas näher beschreiben? In der Reklame tönt er ja verlockend. Mich interessiert der Klang für Bass und Gesang.
Danke!

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.930
meinst du das sehnix mischpult?
gutes preis-leistungsverhältnis, aber...
was zum henker erwartest du von bäh-ringer? die beste soundqualität ist das nicht. wir hatten mal ein großes von den dingern im proberaum und das ist uns glücklicherweise geklaut worden. jetzt haben wir ein billiges peewie, und das ist besser vom klang.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
Zitat:Original erstellt von: alice303

meinst du das sehnix mischpult?
gutes preis-leistungsverhältnis, aber...
was zum henker erwartest du von bäh-ringer? die beste soundqualität ist das nicht. wir hatten mal ein großes von den dingern im proberaum und das ist uns glücklicherweise geklaut worden. jetzt haben wir ein billiges peewie, und das ist besser vom klang.
Danke Alice für Deine Antwort, sie erlaubt mir meine Frage zu präzisieren:
Immer wieder habe ich von Behringer gehört "nicht der beste Sound" und so ähnlich aber ich habe noch nie gehört warum. Ist der Sound vermatscht, oder was ist los damit?

Ich verlange von einem Mixer, dass er den Sound neutral und differenziert wiedergeben kann, das heisst, er darf ihn nicht verfälschen. Wenn die Miks dumpf aufnehmen, dann muss der Sound aus dem Mixer auch dumpf herauskommen, solange wir ihn nicht verändern. Und wenn auf den verschiedenen Kanälen ähnliche Sounds laufen, dann muss ich sie auch nach dem Mixer auseinanderhalten konnen, mindestens im Kopfhörer (was dann in der Wiedergabe läuft ist eine andere Sache!). Und wie tönt das Ding mit Stimmen?

Also: wer kann den Sound der Xenyx Mischpulte beschreiben. Xenyx sind diejenigen mit den "englischen" Mik Preamps.

(...und noch etwas: ich bin in keiner Weise im Business mit Mixern etc. Bin Bassist und kümmere mich häufig auch um den Sound meiner Bands.)



 
Zuletzt bearbeitet:
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
Zitat:Original erstellt von: tiefesB

Geht ihr wirklich mit den passiven Bässen direkt in diese Mischpulte?
Die Eingänge sind doch gar nicht hochohmig, max 20kOhm laut Datenblatt.
Nein, ich gehe sowieso nur bei sehr kleinen Gigs ins Pult (und über die Anlage) und dann mit einem geeigneten Preamp (ich brauche den Para Acousti DI von Baggs).
Üblicherweise spiele ich über meine Basscombo, wenn nötig mit zusätzlichem Speaker.
Und bei sehr grossen Sachen liefere ich dem Mann am Pult ein Line-Signal ab meinem Preamp.


 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.084
Ein Behringerfan bin ich bestimmt nicht. Aber das kleine Xenyx 502 tut sein Dienst bei mir ganz gut. Ich verwende es als InEar-Monitormixer. Es mischt eben zwei Signalquellen zusammen, nicht mehr und nicht weniger. Ein besonder Färbung im Sound konnte ich nicht feststellen. Das Rauschen hält sich in gut erträglichen Grenzen und irgendwie verzerren oder verfärben tut's auch nicht. Ich habe es neu für 49 Euro im MS gekauft und hatte bisher keine Probleme damit. Mehr brauche ich nicht.

NB: Ein kleiner Minuspunkt vielleicht: die blaue Power-LED ist so hell, daß sie fast als Laserpointer taugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Ich benutze dieses http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_b.htm einfach um eine Boss JamStation, ein Tascam, ein BossBR, einen Computer und natürlich den Bass auf die Kopfhörer zu mischen ohne jedes mal Stöpselorgien vornehmen zu müssen.

Ich kann der üblichen Behringer-Schelte nicht zustimmen. Ich würde mir zwar weder Bass-Effekt noch Verstärker von Behringer zulegen, aber dieser Kleinmischer macht was ein Mischer machen soll, rauscht nicht und klingt einfach schön neutral.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Die Micpreamps sind brauchbar, der EQ nicht. Ansonsten sind die Teile schlecht verarbeitet und schlecht vom Netz entkoppelt. Wenn man Trafos ein oder aussteckt knackt es und ein leichtes Fiepen von Schaltnetzteilen ist auch immer zu vernehmen, das Eigenrauschen hält sich in Grenzen.
Negativ ist die Verarbeitung zu erwähnen. Von 2 Behringer Xenyx802 gehen nach spärlicher Benutzung nur noch eins und bei diesem haben die LEDs der Kanalanzeige immer mal wieder aussetzer, bzw, sind unterschiedlich hell.

Egal ob ich über PA oder Kopfhörer spiele, geh ich immer über einen Bassamp. Ein Bassamp soll i. d. R. den Sound färben; das sterile direkte Basssignal will man dann nicht mehr unbedingt hören...
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
Zitat:Original erstellt von: HenrySalayne

Die Micpreamps sind brauchbar, der EQ nicht. Ansonsten sind die Teile schlecht verarbeitet und schlecht vom Netz entkoppelt. Wenn man Trafos ein oder aussteckt knackt es und ein leichtes Fiepen von Schaltnetzteilen ist auch immer zu vernehmen, das Eigenrauschen hält sich in Grenzen.
Negativ ist die Verarbeitung zu erwähnen. Von 2 Behringer Xenyx802 gehen nach spärlicher Benutzung nur noch eins und bei diesem haben die LEDs der Kanalanzeige immer mal wieder aussetzer, bzw, sind unterschiedlich hell.
Danke HenrySalayne für Deine Angaben. Klar will ich keine schlechte Ware kaufen, deshalb wüsste ich gerne WAS am EQ nicht brauchbar ist und inwiefern die Verarbeitung schlecht ist (kalte Lötstellen oder was?). Weisst Du was beim defekten Gerät kaputt ist?
Danke zum voraus für Deine Präzisierungen.

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.930
wir empfanden den sound damals als etwas verhangen im vergleich zum peewie. insgesamt kann man bei dem preis für die ausstattung halt nicht viel erwarten. allerdings sollen die studiogeräte von der firma ja deutlich beser sein als das sonstige geraffels.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
@bassatuba:
das verwende ich seit jahren (aber nicht allzu häufig) für eigene-aufnahmen und will es demnächst auch für bigband (wechsel upright/ebass - aktiv verwende ich ihn daher nciht, weil ich mir noch vorher ein effekt-köfferchen bauen will) verwenden:
http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_fx.htm

in meiner band haben wir den vorläufer (ohne USB, allerdings mit preset onboard-multieffektgerät) von dem hier seit 5jahren im heavy-duty einsatz:
http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_x1622_usb.htm

dann haben wir noch ein neues 24-kanaliges behringer da hab ich aber keinen link gefunden.


der klang ist (für mich als musiker, nicht tontechniker) bei all diesen mischpulten die ich auch gut kenne, völlig ok!
kein rauschen
zuverlässig
solide verarbeitung
alle potis/schieberegler tun brav und leichtgängig ihren dienst, genau wie sie es tun sollen

möglicherweise hören akustik-feinschmecker bei den mischpulten flöhe heraus husten, ich als musiker erkenne keinen mangel.

das multieffekt-zeug mit ca. 80 presets ist ein netter, sinnvolles gadget, wenn man schnell auf die stimme oder trompetensignal ein bisschen delay drauf haben will.
klar, supergeiles delay auf die millisekunde exakter abstimmung bekommt man damit nicht hin.
das wäre aber für preset auch zuviel verlangt.
für ein bisschen halleffekt reicht es aber völlig aus und würde ich auch diesen kleinen aufpreis auf jeden fall zahlen, da es eben sehr praktisch ist.

ja, ich kann die behringermischpulte empfehlen.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Zu den Defekten kann ich überhaupt nichts sagen, ich vermute beim noch funktionierenden Pult aber eine kalte Lötstelle, die glücklicherweise auch nur die LEDs betrifft. Es handelt sich bei den Pulten auch nicht mehr um die neusten (ca. 4-5 Jahre alt) und dementsprechend wandert sowas in die Tonne und wird nicht repariert, falls es da einen globalen Defekt gibt.
Der EQ setzt an den falschen Bändern an: 80 Hz, zu hoch für Präzise Bassregelung; 2,5 kHz, viel zu hoch für die Mittenregelung; 12 kHz, der sogar noch einigermaßen taugt, aber das nivellieren die anderen beiden wieder gegen Null.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
[:D]Danke Euch allen[:D]
die mir auf meine Rückfragen ausführlichere Antworten geschrieben haben, Ihr habt mir geholfen!
Wir brauchen im Moment unser Alto mit dem durchgebrannten Kanal - der notwendigte Käfer für die Reparatur ist bis auf weiteres nicht lieferbar. Allerdings haben wir nun keinen Reserve Mik Eingang mehr für Gäste.
Wahrscheinlich entscheiden wir uns bald für das neueste xenyx x1204 USB...

 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das günstigste Mackie-Pult ist immer noch um Welten besser als ein opulent wirkendes Bähringa... Teuer sind die auch nicht, haben aber excellent klingende EQs und in dem Portfolio ist für jeden Geldbeutel was dabei.

Gruß
Stefan
 
 

Oben Unten