Modern Vintage: "Geheimtipps" unter 1000,00 Euro

Blackbird

Active Member
Bassix
ß4.801


Anzeigebild.jpg


Wir leben in "goldenen Zeiten" - denn heutzutage bekommt man für schlappes Geld ein "feines" Instrument nagelneu vom Haken.

Besonders Anfänger profitieren davon, denn so kann man erst einmal schauen, ob es überhaupt dauerhaft ein Bass sein soll. Aber: ich habe in den letzten Jahren so viele Squierbenton-Gurken gesehen und mit ihnen auch die frustrierten Anfänger, die das Teil dann irgendwann in einen Sperrmüll-Kontainer geworfen haben, dass ich mir dachte, es muss was geschehen.

Gute Bässe mit Charakter, Vintage-Flair und top Sound gibt es auf dem Gebrauchtmarkt und hier sollen sie gesammelt werden, damit besonders (aber nicht nur) Anfänger inspiriert und informiert werden. Gesucht werden quasi die Klassiker von morgen, also Bässe, die unter dem Sammler-Radar fliegen. In der Regel sind diese Schätzchen mindestens 20 und höchstens 30 Jahre alt und sollten die Grenze von 1000,00 Euro nicht überschreiten.

Folgende Regeln solltet ihr dabei beachten, damit die Übersichtlichkeit erhalten bleibt:
  • Bitte schreibt zu jedem Bass ein paar Sätze:
    • Warum habt ihr dieses Instrument ausgewählt?
    • Was verbindet ihr damit?
    • Welchen Sound kann ein Anfänger erwarten.
    • Welche Probleme sind typisch für diesen Bass.
    • Vielleicht gibt es ja auch persönliche Geschichten, die ihr mit diesem Bass verbindet?
  • Denkt an ein Foto.
  • Gebt eine grobe Preisdendenz an. Diese kann natürlich nur ein momentaner Richtwert sein.
Ganz wichtig ist, dass dieser Kanon natürlich niemals objektiv sein kann, weder in Vollständigkeit, noch in der Auswahl der Instrumente. Es wäre von daher schön, wenn Diskussionen diesbezüglich anderweitig verlagert werden könnten, damit Interessierte sich schnell orientieren können.

Vielen Dank und viel Spaß beim Schreiben und lesen ;-)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flobert

Sunn-Child
Na dann, fang doch mal an. =)

MIJ und CIJ Fender Instrumente, sei es ein P oder J Bass...Bekommt man teilweise deutlich unter 1000€ & die sind größtenteils sehr sehr ordentlich.
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß53.177
Meine beiden Lieblingsbässe sind Hamer Cruisebässe, einer von 82, einer von 88, beide weit unter 1000 € bekommen, obwohl sie im Neupreis deutlich über den Fendern angesiedelt waren. Habe mal auf irgendeiner Ami-Seite gelesen: The Hamer Cruisebass is the best Jazzbass that 7ender never built.

Unbenannt.png
 

Anhänge

Catfish

Hauptsache es mumpft
Bassix
ß98.853
Ich habe einen Ibanez Roadbass ( nicht Roadstar ) mit PJ PU's auch Made in Japan. Aussage von mikki war :" Du brauchst keinen Preci . Das einzige wäre den Höhenboostschalter durch eine Tonblende zu ersetzen. Werde ich noch machen lassen.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.120
westone aus den 80ern.
in den usa gibt es wohl eine sammlerszene, deshalb sind die dinger da schweineteuer. angemessen finde ich den ami-preis, in europa scheint es aufgrund von ahnungslosigkeit und seltenheit keinen markt zu geben und damit auch keinen preis. wenn die dinger auftauchen, dann zu spottpreisen für das gebotene.
der sound beziehungsweise die soundoptionen ist etwas 80s, aber man kann da durchaus funktionierende klassische sounds abrufen. die verarbeitung ist jedenfalls top. klangfomungsmöglichkeiten je nach modell etwas übers ziel hinausgeschossen, aber mit guten grundsounds.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
ich bin eher froh wenn möglichst viele Instrumente vom Sammelwahn verschont bleiben.

lEtztlich hat aber jedes solide gebaute Instrument mit nem guten, eigenständigen Konzept Wertsteigerungspotential.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß64.857
preise für WESTONE bässe:

spectrum LX-Z (den mit koffer und zusätzlichem fretless hals): zwischen: 280 und 360 € je nach zustand.

thunder II (durchgehnder hals und alter westone schriftzug):
ca 300 €

spectrum DX und darunter: eher 150 bis 200 €

pantera varianten: 300 bis 400 € jenach zustand.

ich meine die MADE in Japan gebauten. die korea serie kenne ich nicht und fand ich auf grund der kopfplatte schwer gruselig!!

ich schmeiß noch mal was anderes ins rennen:

die alten japanischen 80er yamaha bässe. muss man nicht viel zu sagen: player eben, die glücklich machen können. bleiben zur zeit noch mitunter weit unter der 1000er grenze

und: fenix erste serie - grundsolide bässe (PJ / J varianten), oft gute holzbasis. wenn dann nur bei den PUs was verändern, aber so schon sehr gute teile. preise je nach alter und zustand: 200 bis 300 €

wenns etwas exotisch sein soll: traben chaos / kore / phoenix bässe, möglichst erste serie: sehr gute verarbeitung und eigenständiger klang sowie aussehen. sind definitiv NICHT nur für metal zu gebrauchen, völliger quatsch!! manko (für mich keines): 5 saiter versionen haben einen langen hals, allerdings kaum bis keine kopflastigkeit dafür oft schwerer als normale bässe.
 

Reddy

Labbeduddl
Ich würde hier die SX Teile anführen.
Sind für die Preise absolut brauch und spielbar (Neupreis 199€)
Beim letzten Kauf waren nicht mal die Tuner (sonst eher ne Schwachstelle) grenzwertig.
Einstellen musste ich auch nix und klingt amtlich nach Preci
 

Notorius

Active Member
Bassix
ß2.315
ich erinnere an die Marke ESH: ich kaufte Ende der 90er einen NotoriusII mit Humbucker in Stegposition. Mittlerweile habe ich eine andere Elektronik und der Bass erregt einfach Aufsehen. Zum Preis kann ich nix sagen. ich möchte ihn aber auch behalten
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Alte Yamaha BB4/5(mitte-ende 90er) mit den schmalen Singlecoils und alte Yamaha RBX mit 4 in line Kopfplatte
Werden nie groß was wert sein, sind aber einfach total gute Instrumente ohne Image aber mit gutem Ton.
Ich habe schon ewig meinen BB5G und werde ihn auch immer behalten.
Das könnte der einzige "Mini-Sammlertipp sein: die BB4 mit 3/1 Kopfplatte gab es nur ganz kurz, einfach zugreifen wenn man einen sieht. Bei den BB4/5G Fotoflame Teilen schauen ob NICHT Amberburst Bässe auftauchen - letztere sind noch mit Abstand am Häufigsten. Hell/Dunkelblaue und Dunkelgrüne sind richtig selten geworden. Teurer sind sie deswegen nicht, aber sehen gut aus. Die BB4/5G liegen so bei 200-250Euro. Darauf achten ob der Sattel noch gut ist(bricht) und der Hals keine Sprungschanze ist - ansonsten robuste Teile
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß52.490
Mein Vigier Passion II 5-String, gekauft für 900 EUR. Bj.89. Graphit-verstärkter Hals ohne Trussrod, schnellster jemals gespielter Hals und mächtigste denkbare H-Saite. Param. Klangregelung, recht leicht, Top Handling. Ferrari unter den Bässen. Echt geiler Bass, setzt sich überall durch, nicht zu überhören. Kann alles ausser Blues ;-)

BaCH Jazz Bass V Marcus Miller Sign. Gekauft für 250 EUR. Optisch identisch mit seinem Fender Pendant zu einem Zehntel des Preises. Klingt deutlich mehr nach Miller, als das Original, sozusagen ein Fender MM V auf Stereoiden mit deutlich besserer H-Saite, leider etwas schwerer und eher billiger Hardware.

Fotos kommen noch
 

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß14.292
Alte Yamaha BB4/5(mitte-ende 90er) mit den schmalen Singlecoils und alte Yamaha RBX mit 4 in line Kopfplatte
Werden nie groß was wert sein, sind aber einfach total gute Instrumente ohne Image aber mit gutem Ton.
Ich habe schon ewig meinen BB5G und werde ihn auch immer behalten.
Das könnte der einzige "Mini-Sammlertipp sein: die BB4 mit 3/1 Kopfplatte gab es nur ganz kurz, einfach zugreifen wenn man einen sieht. Bei den BB4/5G Fotoflame Teilen schauen ob NICHT Amberburst Bässe auftauchen - letztere sind noch mit Abstand am Häufigsten. Hell/Dunkelblaue und Dunkelgrüne sind richtig selten geworden. Teurer sind sie deswegen nicht, aber sehen gut aus. Die BB4/5G liegen so bei 200-250Euro. Darauf achten ob der Sattel noch gut ist(bricht) und der Hals keine Sprungschanze ist - ansonsten robuste Teile
Hach. Den BBG4 hatte ich auch mal in Orange Burst. Sehr guter Bass. Möchte ich aber trotzdem nicht mehr haben.
 
Oben Unten