Multieffekt mit Drummachine?


scheme
scheme
Member
Bassix
ß2.615
Hallo zusammen,

Da mein Musikzimmer einem Kinderzimmer weichen muss, suche ich nach einer sehr kompakten Lösung um mit Kopfhörern im Wohnzimmer zu üben, welche nebenbei noch den innenarchitektonischen Ansprüchen meiner besseren Hälfte genügen sollte (sprich kein grosser Kabelsalat etc.).

Zuerst, was meine Idealvorstellungen/Minimalanforderungen sind:
- Ich werde ausschliesslich über Kopfhörer üben
- Eine brauchbare Zerre
- Eine Drummachine

Gibt es ein Multieffekt oder ähnlich, welches all dies in einem Gerät vereint? Vorallem die Drummachine scheint ein wenig der Knackpunkt zu sein, da viele Geräte dies über Aux-In lösen. Standalone Drummachine wäre vorhanden, wäre halt aber wieder ein Gerät mehr und ich möchte das alles idealerweise in einem vereint.

Ich habe auch gesehen, dass es Tretminen gibt, welche als Drummachine funktioneren. Eine Möglichkeit wäre auch, damit ein Pedalboard zusammenzustellen und dies Kopfhörertauglich zu machen. Hat jemand hier schon Erfahrungen?

Auch sonst bin ich offen für Anregungen und Ideen :-)

LG
 
Lösung
Matt Torrum
Ich persönlich bin mit dem B1Xon von Zoom sehr zufrieden, eine große Variation an Drumpatterns, viele Effekte (als Anfänger nutze ich die zwar noch nicht, aber ausprobiert habe ich jeden einzelnen schon einmal) und außerdem hat man die Möglichkeit, eigene Effekte zu kreieren.

Für meine Ansprüche zum üben ist das Ding ideal - entweder die Kopfhörer direkt anschließen, oder das B1Xon an den Verstärker hängen, beides Funktioniert ziemlich gut. In wieweit das Gerät proffesionelleren Ansprüchen gerecht wird, kann ich leider nicht beurteilen.

Außerdem ist es günstig und es kann auch mit Batterien betrieben werden.
Matt Torrum
Matt Torrum
Member
Bassix
ß2.748
Ich persönlich bin mit dem B1Xon von Zoom sehr zufrieden, eine große Variation an Drumpatterns, viele Effekte (als Anfänger nutze ich die zwar noch nicht, aber ausprobiert habe ich jeden einzelnen schon einmal) und außerdem hat man die Möglichkeit, eigene Effekte zu kreieren.

Für meine Ansprüche zum üben ist das Ding ideal - entweder die Kopfhörer direkt anschließen, oder das B1Xon an den Verstärker hängen, beides Funktioniert ziemlich gut. In wieweit das Gerät proffesionelleren Ansprüchen gerecht wird, kann ich leider nicht beurteilen.

Außerdem ist es günstig und es kann auch mit Batterien betrieben werden.
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Bassix
ß56.750
Moin!

Das Zoom B3 kann das sehr gut. Benutze ich für genau den Anlass. Tuner, Drummachine/Click, Effektspielerei (als Orientierung und zum daddeln), Kopfhörerausgang. Dazu auch sehr brauchbar: DI-Out, Amp-Simulationen, USB-Interface für 08/15-Recording.
Ob der Nachfolger B3n auch eine Drummachine hat, weiß ich gerade nicht, DI-Out hat es jedenfalls nicht.

Die erste Zeit habe ich auch bei der Probe und live das Zoom B3 direkt in die PA gespielt.
Heute ist es mein Übe- und Daddeltool für zu Hause.

Grooves
Henning

PS: Glückwunsch zum/zur Kinderzimmerbezieher/in!
 
Zuletzt bearbeitet:
touchdown
touchdown
Well-Known Member
Bassix
ß18.102
Als die Kinder kamen, brauchte ich auch neue Lösungen. Zuerst nur B3 plus Kopfhörer. Mitlerweile hat sich auch ein Pleasure Board (plus passendem Amp natürlich) dazu gesellt. Das macht Spaß zusammen. Ist zwar nicht ganz geräuschlos, die Kids hat es in ihrem Schlaf aber noch nie gestört. Allerdings könnte es mit den innenarchitektonischen Ansprüchen deiner besseren Hälfte Schwierigkeiten geben....
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß19.373
Da mein Musikzimmer einem Kinderzimmer weichen muss

kondome retten musikerkarrieren!

den innenarchitektonischen Ansprüchen meiner besseren Hälfte genügen

scheidungsanwälte retten musikerkarrieren.

mein problem mit multis mit drumcomputer ist: mir sind die drumloops nichts.
bau dir was modulares kompakt zusammen: ein interface, eine zerre und ein laptop. fertig ist die übestation. dann kannst du drumloops selber basteln, aus dem internet runterladen, zu youtube-videos jammen, aufnehmen, pornos gucken, solitär spielen, aushänge für die babysittersuche verfassen, dich bei parship anmelden...
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Bassix
ß25.613
Herzlichen Glückwunsch. Mein Tip
als Zitat:
problem mit multis mit Drumcomputer ist: mir sind die drumloops nichts.
bau dir was modulares kompakt zusammen: ein interface, eine zerre und ein laptop. fertig ist die übestation. dann kannst du drumloops selber basteln, aus dem internet runterladen, zu youtube-videos jammen, aufnehmen
 

zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Bassix
ß3.462
kondome retten musikerkarrieren!



scheidungsanwälte retten musikerkarrieren.

mein problem mit multis mit drumcomputer ist: mir sind die drumloops nichts.
bau dir was modulares kompakt zusammen: ein interface, eine zerre und ein laptop. fertig ist die übestation. dann kannst du drumloops selber basteln, aus dem internet runterladen, zu youtube-videos jammen, aufnehmen, pornos gucken, solitär spielen, aushänge für die babysittersuche verfassen, dich bei parship anmelden...
Pöhse Alice!
:D
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Ich bin in der gleichen Situation wie du.
Vor dem Fernseher ein wenig üben:
einen Drumcomputer, EQ ein bisschen Effekt und Kopfhörertauglich.
Möglichst wenig Kabel (Strangulationsgefahr für Kinder) und Batterietauglichkeit.

Meine Lösung: Zoom B1on (oder B1Xon falls du noch das Expressionpedal brauchst)

Das Teil ist extrem günstig (ich glaube so um die 60 Euro), der Prozessor kann echt viel und die Effekte klingen erstaunlich gut.
Da klingt nichts mehr nach Plastik.
Die Drumpatterns sind zwar nicht weltbewegend (leider kann man keine eigenen Pattern generieren) aber zweckdienlich zum Üben.

Ich bin extrem von dem Teil überrascht und hab ich letzter Zeit schon öfters mein Effektboard zuhause stehen lassen und bin nur mit dem Zoom ausgezogen.

Wenn man die Hintergrundbeleuchtung des Displays ausschaltet, dann hält die Batterie auch sehr lange.
... AUSSER ich vergesse das Kabel und das Zoom wegzuräumen, dann gibt es für den Junior nichts schöneres als Input und Output mit dem Kabel zu verbinden.
Wahrscheinlich gibt das intern im Gerät ein schönes Feedback, aber das hört man ja nicht, aber wenn man das erst 2-3 Tage später bemerkt, dann ich die Batterie auch aus...

Ich kann dir den B1on also wärmstens empfehlen.


Kleine Anekdote am Rande:
Junior ist kürzlich bei einem Fest zu einem Gitarristen gegangen, hat ihn angestarrt, dann auf sein Instrument gedeutet und gesagt "BASS".:D:D:D
 
scheme
scheme
Member
Bassix
ß2.615
Vielen Dank erstmal für all eure Glückwünsche, Beileidsbekundungen und natürlich auch die tollen Ratschläge :bier:

Euren Antworten folgend werde ich mir die Zoom-Geräte genauer anschauen, viele von euch scheinen damit ja sehr zufrieden zu sein und wie es klingt könnte das genau meinen Bedürfnissen entsprechen.

Habe gerade gesehen, dass das B3n eine B3K/B7K-Emulation hat. Hat die jemand schon direkt vergleichen können? Ist diese einigermassen authentisch?
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Bassix
ß25.613
Das Zoom ist ein gut bedienbares, brauchbares Multieffekt mit zusätzlich ordentlichen Amp-Simulationen und Kopfhörerverstärker. Die Drumloops klingen nicht schlecht.
Genau wie @alice d. finde ich sie aber für meine Zwecke langweilig. Wenn ich für die Coverband einen Song üben will, höre ich mir nicht selten zuerst die Drums raus und notiere sie. So weiß ich viel besser, was ich wie mit dem Bass spielen und üben muss. Die zwei-drei Dutzend eingebaute Trommel-Rhythmen helfen mir da gar nichts. Mit z.B. Guitarpro kann ich leicht eigene Trommelspuren erstellen und abspielen. Aber jedes Bedarf ist anders.
Zu den Zerrpedalemulationen kann ich nichts sagen, ich nutze an den Zooms nur die Amp-Simulationen.
 
 

Oben Unten