Mysteriöser Schnarrefekt bei meinem Fender

AC-130 Pilot

AC-130 Pilot

Member
Bassix
ß163
Hallo Basskollegen,
kann mir jemand mal folgendes Phänomen erklären:
Das ganze spielt sich bei meinem Jazzbass am 7. Bund ab. Wenn Ich die G-Saite dort drücke kann Ich so fest spielen wie Ich will ohne dass die Saite schnarrt. Aber: wenn Ich gleichzeitig am 7. Bund auch die E-Saite drücke (z.B. bei Akkordgriffen) schnarrt die G-Saite hemmungslos. Dabei reicht es schon aus wenn die E-Saite minimal den 7. Bund berührt. Durch Höherstellen der Saitenlage (G-Saite) konnte Ich es zwar schon minimieren, aber noch weiter höher stellen würde Ich nur sehr ungern, irgendwann ist es einfach zu hoch. Ich kann auch ganz sicher sagen dass es auch die G-Saite ist die schnarrt und nicht die E-Saite oder eine andere. Ist irgendwas an dem Bundstäbchen nicht in Ordnung?
 
olmi

olmi

preci.what else?
Bassix
ß83.039
grad ausprobiert. ich hab den gleichen effekt... bei mir schnarrt dann die E-Saite im 1.Bund... leg mal ne kredit- oder visitenkarte unter die E-saite... dann ist das schnarren weg.

lg
 
AC-130 Pilot

AC-130 Pilot

Member
Bassix
ß163
Hey Du hast Recht, es ist tatsächlich auch bei mir die E Saite die schnarrt, irgendwo oben Richtung Kopfplatte an irgend einem Bund. Da hat die höhere Saitenlage beim G nur in meiner Einbildung Abhilfe geschafft. Nur doof dass wohl Einstellungen der Saitenlage beim E nix bringen für eine Besserung. Mhhhhh
 
S

schokomat

Active Member
Bassix
ß2.194
Hi,
das Phänomen ist recht simpel und bei mir ebenfalls bei 2 Jazzbässen vorhanden. Wenn du die G-Saite im 7ten Bund drückst bekommst du die Note d. Wenn du die E-Saite im 7ten Bund runterdrückst und den unteren Teil der Saite (also Richtung Sattel) anzupfst erklingt ebenfalls dieses d. Das d der G-Saite lässt dieses d halt mitschwingen. Wenn du die E-Saite unten abdämpfst sollte es nicht mehr mitklingen.
Ich habe schon alles mögliche probiert. Mit anderer Halskrümmung ging es auch nicht weg. Fender halt... ;-)

Grüße
 
AC-130 Pilot

AC-130 Pilot

Member
Bassix
ß163
Danke Schokomat für die Erklärung. Und wenn dagegen eh nix hilft hab Ich wenigstens nen Grund mir nen neuen Bass zuzulegen ;-).
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
...das hört man doch über den Amp garnicht. Bestenfalls Zuhause beim leisen üben.
Hast du dich an "Power" von Mr. Miller versucht? *smile*

Man kann das Rasseln durch festeres drücken evtl etwas minimieren, wenn's stört. Bei meinem GeddyLee JB klappt das ganz gut.... Ich würde deshalb aber nicht die vorzügliche Saitenlage verstellen.... ;-)
 
Gilgamesch

Gilgamesch

Active Member
Bassix
ß2.629
Hmm, das Problem ist mir jetzt auch neu....aber die Erklärung von Schokomat ergibt natürlich Sinn. :-)
Hab das jetzt mit allen meinen Bässen nachzustellen versucht, aber da gibt's das trotz niedriger Saitenlage und kaum Halskrümmung nirgends.
Ich könnte mir vorstellen, dass evtl. die Sattelkerbe der E-Saite bei euren Bässen etwas zu tief bzw. zu abgenutzt ist?
Ansonsten - wie bereits erwähnt - Fender halt... :D
 
4low

4low

Über-Bayudankse
:O! ... aber der Miller spielt doch auch nen Fender JB...? Und bei dem schnarrt nix... Wie macht der denn das? Kreditkarte unter der E-Saite hab ich bei dem jedenfalls auch noch nicht gesehen...
 
AC-130 Pilot

AC-130 Pilot

Member
Bassix
ß163
Ich denke mal dadurch dass Ich dünnere Saiten spiele (40er) geht die E Saite (da schmaler) wohl tiefer in die Kerbe am Sattel rein und ist dadurch tiefer und näher an den Bündchen.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
1. Ist natürlich Blödsinn, das alle oder nur Fender schnarren. Bei mir macht's nur einer (leichtes schnarren) von 4 Fender-Jazzys

2. Ob dem Miller seiner das nicht macht, weiß auch keiner, weil man das nur unverstärkt hört. Über den Amp hört man es sicher nicht....

3. Wenn die Sattelkerbe zu tief wäre, schnarrt die leere E-Saite. Tut sie das nicht, ist der Sattel auch nicht zu tief.

4. Wenn überhaupt, kann man dem nur mit der Halskrümmung entgegen wirken. Aber ob das dafür unbedingt nötig ist, muss wohl jeder selbst entscheiden. ....
 
Achim Herzlos

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.172
2. Ob dem Miller seiner das nicht macht, weiß auch keiner, weil man das nur unverstärkt hört. Über den Amp hört man es sicher nicht....

3. Wenn die Sattelkerbe zu tief wäre, schnarrt die leere E-Saite. Tut sie das nicht, ist der Sattel auch nicht zu tief.

4. Wenn überhaupt, kann man dem nur mit der Halskrümmung entgegen wirken. Aber ob das dafür unbedingt nötig ist, muss wohl jeder selbst entscheiden. ....

Bei Punkt 2 geb ich dir uneingeschraenkt recht.

Bei Punkt 3 und 4 bin ich allerdings anderer Meinung.
Wenn die Sattelkerbe zu tief ist, aber die Saitenreiter weit genug hochgedreht und die Halskruemmumg recht extrem is, schnarrt auch die E-saite bei zu tiefer Sattelkerbe nicht denk ich mal...

Die Halskruemmung jetz aber soweit zu verbiegen, dass der 'leere' Teil der E-saite - also zwischen Sattel un dem gedrueckten 7. Bund nicht schnarrt, finde ich auch fuer suboptimal.
Meiner Meinung nach lieber den Sattel minimal anheben und so fuer genuegend 'Freiraum' zwischen Saite und Bundstaebchen sorgen. Das muss auch garantiert nicht viel sein, denn wie vorher schon beschrieben, bringt ja lediglich die Resonanz des Instruments diesen, in diesem Fall unbenutzten Teil der Saite zum schwingen.


Mit diesem Schnarren erkauft man sich halt die 'Briefmarkenflache' Saitenlage ;-) *duckundweg*
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Wenn der Sattel so tief gekerbt ist, das man nur mit hochgedrehtem Saitenreiter und stärkerer Halskrümmung eine "schnarrfreie" Leersaite hinbekommt, hat man definitiv was falsch gemacht. Dann sollte man sich über einen neuen Sattel Gedanken machen....

Ein "Anheben" des Sattels bewirkt evtl eine höhere Saitenlage bei den tiefen Tönen/Bünden, was auch nicht gerade prickelnd ist. Wenn dann nur minimal. Kann man z.B. mit einem hauchdünnen Messingblech machen, welches in die Kerbe eingeklebt wird und etwas nachgefeilt wird. Oder zur Not die "bekannte" Sekundenkleber-Methode....

Ich hab an einem JazzBass (Fender GeddyLee) jenes besagte Scharren (allerdings in sehr geringer Form) und es hat mich noch nie gestört, bzw hat es außer mir auch noch niemand bemerkt, selbst wenn ich "Power" gespielt habe. Dafür habe ich dann auch jene "briefmarkenflache Saitenlage" (wie eigentlich bei allen Bässen).... :-)

@AC-130 Pilot: Falls es dich stört: Vielleicht mal die Halsschraube 1/8 Umdrehung zurückdrehen und gucken was passiert. Vielleicht klappt's ja, das Schnarren ohne große Einbußen der Saitenlage zu mildern/zu beseitigen... Und wenn die Reiter noch ein klein bißchen tiefer können, wird der Unterschied eher gering ausfallen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Basstyp

Basstyp

Member
Bassix
ß1.469
Evtl. auch einfach mal ein "dünnes" Haarband versuchen - beeinträchtigt die Leersaite nahezu gar nicht, das "Mitschwingen" wird dadurch aber recht gut unterdrückt
 
BassMaster7

BassMaster7

Mämber
Bassix
ß4.355
Bei meinem schnarrt da nix, obwohl meine Seitenreiter der E- und G- Seite schon auf dem Brückenboden schleifen.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bei meinem schnarrt da nix, obwohl meine Seitenreiter der E- und G- Seite schon auf dem Brückenboden schleifen.
Die Saitenreiter der Brücke haben damit auch nix zu tun. Es geht um das Saitenstück zwischen Sattel und Greifhand der E-Saite. Wird also nicht vom PU abgenommen...

By the way:
Wenn die Reiter schon auf der Grundplatte der Brücke aufliegen, stimmt dein Halswinkel nicht.... :rolleyes: ...(ist aber eine ganz andere Baustelle als diese hier)
 
 

Oben Unten