Mywatt 400 vs. Ampeg SVT

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Hoss, 22. Oktober 2007.

  1. Hoss

    Hoss Active Member

    Bassix:
    ß342
    Hallo Leute!

    Am Freitag Nachmittag klingelte der Post-Bote bei mir und brachte ein 30kg Paket aus Fürth... [:D]

    Max hat den Amp mehr als prompt verschickt - Ich erwartete die Lieferung eigentlich erst am Montag - Die freudige Überraschung war also groß, als der Amp schon Freitags kam.

    Den Amp zuhause ausgepackt und "inspiziert". Erster Eindruck: Leicht. Der Amp ist gefühlte 10kg leichter als mein SVT. Durch die zwei Trafos, welche beide weit hinten im Chassis verbaut sind ist der Amp allerdings etwas "hecklastig", aber durch die zwei Griffe auch sehr gut alleine zu tragen. Man muss nur vorsichtig beim Abstellen auf der Box sein, damit die Chose nicht versehentlich hinten runter kippt... :-)

    Die Verarbeitung ist von außen betrachtet und gefühlt 1A. Das Tolex ist sauber aufgetragen, die Elefantenhaut-Optik ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt das feinere Tolex der Hiwatts etwas besser, aber das sind Nebensächlichkeiten. Die Potis mit den Chickenhead-Drehknöpfen laufen geschmeidig flüssigkeitsgedämpft. Nobel geht die Welt zu grunde. Bei den sauteuren Custom-Hiwatts und beim SVT laufen die Potis ungedämpft. Die Rückseite des Chassis ist mit einer türkisen Folie belegt, die eine Edle Optik verleiht. Hinten gibts bei der neuesten Version auch den von vielen ersehnten Balanced-Out. Stufenlos Regelbar und mit Groundlift. Die XLR-Buchse ist massiv und wirkt sehr professionell.

    Die Impedanz ist bei den neuesten Überträgern nur mehr zwischen 4 und 8 Ohm zu schalten. Auch die Messpunkte und Bias-Potis sind leider einer etwas anderen Schaltung zum Opfer gefallen. Der Bias ist nun von innen einzustellen - Jeweils ein Röhren-Triplet, also zwei Messpunkte.

    Der Blick durch das obere Gitter offenbahrt 6 mächtige JJ-Kt88 und 5 verhüllte Vorstufenröhren. Die Endstufe hat eine zusätzliche Treiberröhre spendiert bekommen. Die fetten Endstufenröhren werden nun mit gefederten Retainern gesichert - Max hat die Kritik von G&B ernst genommen und hier noch verbessert. Etwas eigenwillig sieht die Positionierung der rechtesten Endstufenröhre aus. Die muss dem großen Rundkerntrafo etwas Platz machen und fällt mit ca einem cm aus der Reihe zurück. Ich finde diese Lösung irgendwie charmant, da mann hier sieht, dass dieser Amp einfach kompromisslos auf gute Funktion designed wurde.

    Ab in den Proberaum.
    Der Mywatt braucht keinen Lüfter und strahlt die Hitze über Gitter ab. Gefällt mir sehr gut, da nix surrt und kein Lager verschleißen kann. Ich hab den Brüll-Propeller beim SVT fürs Studio zwar gegen einen Silent-Lüfter getauscht, aber passiv gekühlt ist doch am besten.

    Das wichtigste - Der Sound:

    Zu aller Erst: Der Mywatt braucht seine Aufwärmphase. Der Amp klingt anfangs nicht ganz so souverän wie nach ca. 1 Stunde. Der SVT ist im Vergleich von Anfang an da, aber auch er legt nach 1 Std noch etwas zu - aber nicht so deutlich merkbar wie der Mywatt.

    Kurz zusammengefasst:
    Der Mywatt klingt härter und offener als mein SVT. Er bleibt länger clean aber geht im vollen Overdrive nicht ganz so laut wie der SVT, welcher im Vergleich zum Mywatt vorallem bei geringen Lautstärken etwas "dröhnend" klingen kann, aber Mitten bringt, die einfach Rock´n´nRoll sind. [:D]

    Der SVT hat diesen typischen nasalen Mitten-Roar, der mit keiner Einstellung zu beseitigen ist. Das macht den charakteristischen, unverwechselbaren Vintage-Charakter aus. Das fällt einem ganz besonders im direkten Vergleich zum absolut transparent klingenden Mywatt sofort auf. Dadurch klingt der SVT im direkten Vergleich zum Mywatt etwas "relaxter" und "schlampiger". Der klischee-Vergleich - Amerikaner zu Deutschem drängt sich hier fast auf, find ich. [:D] - Der Mywatt bringt raus was rein kommt - akkurat und präzise - mit schöner Röhren-Färberei, aber eben ohne einem bestimmten Trademark wie der SVT, der von Nicht-SVT-Fans gerne als "mumpfig" beschrieben wird, da er einfach ein Bass-Monster ist.

    Heute und hier gefällt mir und den Jungs meiner Band der Mywatt besser als der SVT - obwohl es ein sehr knappes Rennen war.

    Der SVT hat diesen brutalen "Roar" und klingt voll aufgerissen einfach GÖTTLICH. Bei Vollgas blüht dieser Amp auf, als hätte er auf garnix anderes gewartet. Er behält dabei aber voll die Kontrolle und klingt immer noch tight und punchy. Wie schon beschrieben ist er dabei etwas lauter als der Mywatt 400. Was mich schon ein bisschen verwundert hat, da hier im Forum immer wieder von 200er Mywatts berichtet wurde, die einen SVT "versägt" haben. Leute - dieser SVT muss krank gewesen sein, hatte lasche Röhren oder er hatte das -CL Suffix - anders kann ich es mir nicht erklären.

    Der SVT geht jedoch früher in die Zerrung als der Mywatt - dh der Mywatt ist bei ungefähr gleich (gehörtem) Röhrenklirr lauter als der SVT, aber der SVT kann dann noch deutlich zulegen. Mein SVT kann ab Anfang der Zerre noch ca doppelt so laut (subjektiv), während beim Mywatt dann nimmer SO viel mehr geht. Jedoch sei erwähnt, dass BEIDE Amps SAULAUT gehen. Außerdem kommt man als Otto-Normal-Musiker fast nie in die Situation, wo es um ein paar dB mehr an Lautstärke ankommt.

    Dem Mywatt fehlt die brutale, etwas grobschlächtige Mittendarstellung des Ampeg. Da ich meinen SVT-Sound schon sehr gewohnt bin hat mich das anfangs auch etwas abgeschreckt muss ich zugeben. Die präzise, komplett offen klingende Wiedergabe des Mywatt entschädigt dafür aber vollauf. Nach einer Weile fällt einem auch so etwas wie ein Eigencharakter auf, aber der ist viiiel diskreter als der vom SVT. Vorallem die höheren Seiten klingeln, wie als kämen sie von The Ox persönlich. [;-)]

    Beide Amps im Bandkontext:

    Der SVT legt sich wie ein Teppich unter die Band. Er macht ein RIESEN Fundament und trägt die ganze Band mit links. Manchmal fast ein bisschen zu unaufällig. Es ist so, dass sich mit dem SVT die Bass-läufe so gut in den Mix eingliedern, dass sie manchmal nicht mehr perfekt auszumachen sind, obwohl sie doch enorm pumpen - Es ist schwierig das zu erklären. Wenn der SVT aufhört zu spielen, stürzt man als Zuhörer akustisch abrupt ins Leere weil einfach so viel fehlt.

    Der Mywatt macht ein nicht ganz SO großes Fundament, dafür will er im Kontext ordentlich mitmischen. Jeder Lauf und Fehler wird sofort hörbar, obwohl die Integration des Bass dennoch sehr rund und harmonisch ist. Mit entsprechender Einstellung macht auch der Mywatt ein mächtiges Fundament - geht dabei aber nicht wo weit runter wie der SVT - dafür bleibt der Mywatt tighter und souveräner im Mix. Ein Amp für Könner, die alle ihre Tricks ungeschminkt und deutlich an den Zuhörer bringen wollen. Der Mywatt bringts einfach.



    Wie ihr lesen könnt, komme ich gerade voller Euphorie aus der Probe zurück und schreibe vielleicht auch etwas zuviel. [:D] Jeder der sich das alles durchgelesen hat, interessiert sich für zumindest einen dieser beiden großartigen Amps. Ich kann BEIDE uneingeschränkt weiterempfehlen - Für mich ist der Mywatt aber nun der interessantere Amp, obwohl beide IHRE Sache toll machen.

    Leider muss der SVT früher oder später weg und ich weiß genau, dass ich es bereuen werde. Ich hab in meine "Wildsau" viel Arbeit und Geld reingesteckt und es ist eine Schande, dass ich ihn verkaufen werde, aber ich kann mir nunmal nur EINEN Amp leisten. Ich würde ihn mir sehr gerne behalten, aber im Frühjahr müssen Studio-Rechnungen bezahlt werden... :-(

    Grüße,
    Hoss









     
  2. Darken

    Darken Active Member

    Bassix:
    ß1.405
    Danke fürs sehr ausführliche Review.

    Der SVT wird verkauft?? Na dann mal viel Glück, dass du ihn zu einem guten Preis wegbekommst und viel Spaß mit dem neuen MyWatt.

     
  3. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    super bericht Hoss! danke! so ähnlich hatte ich es auch gedacht. habe aber beide amps noch nicht im vergleich gehört. aber einen tip muss ich dir geben. mach lieber irgendeinen zusatzjob und behalte den svt. ich habe meinen mal verkauft (in den 80ern) und könnte mir noch immer dafür in den arsch treten... ich habe mir dann zwar ne ziemlich gute GK anlage gekauft, aber gegen den fetten röhrensound eines svt kommt auch die beste GK anlage nicht an. das wäre so ähnlich als hätte ich damals einen guten preci gegen einen warwick getauscht. das habe ich zum glück nie gemacht! [:D]
     
  4. Hoss

    Hoss Active Member

    Bassix:
    ß342
    Das ist eindeutig eine Kriegserklärung an Nymi. [:D]

    Darken: Keine Sorge - Der SVT geht NUR zu einem guten Preis weg, sonst bleibt er bei mir. [8D]

    Sku: Danke für Deinen Pokal! Hat mein "Review" nun Lust auf SVT oder Mywatt gemacht? [;-)]

    The Bass: Mit welchem Amp ich lieber rocke? Am liebsten mit beiden! Aber ich muss mich für einen entscheiden, da es einfach keinen Sinn macht, zwei so schwere Amps auf Shows mitzunehmen. Zumal ich auch keine zweite Box habe. Ja klar - Ich könnte mit einer zweiten Box und A/B Box beide Amps spielen, aber das wäre der absolute Overkill - Ich bin doch kein Rockstar... [:D] - Ich habe mich für den Mywatt entschieden.

    Ich habe bei der Entscheidungsfindung die Band klarerweise mit ein bezogen. Der Sänger meinte, ihm gefallen beide Amps und ich solle einfach beide mir A/B Box spielen. (Der spinnt ja), aber wenn ich mich für einen entscheiden sollen, dann eher für den "Herr Weber". (OT: Wos? Dei neicher Amp haast "Weber"? - Ja, dass ist so weil der Hersteller einfach so heißt, klingt das nicht logisch...?)

    Der Drummer ist klar für den Weber. Er meint, dass der Amp besser ist, den er besser hört und das ist der Mywatt.

    Der Gitarrist konnte sich für keinen Amp entscheiden, meinte aber, dass es vernünftiger fürs Recording sei, mit einem Amp aufzunehmen, der per se klarer und trockener klingt. Mit so einem Signal lässt sich im Post-Processing auch besser arbeiten. Er hat den Mywatt übrigens mit seiner Klampfe gespielt und wir alle waren von den Socken. Dieser Amp klingt auch für Gitarre 1A!!! - An der Ampeg 810 voll aufgedrehte 400 Röhrenwatt bei Endstufenverzerrung sind die geheimen Fantasien eines jeden Gitarristen, da wette ich drauf... [:D]

    Jazzmattez: Danke für Deinen Tip und ich weiß auch, dass Du recht hast, aber Nebenjob ist momentan zeitmäßig nicht drin, leider. Ich hoffe halt, dass der Mywatt nun mein "Immerdrauf" Amp ist und ich sehe wirklich keinen Sinn für ein zweites Röhrenmonster. Das ist Luxus und den kann ich mir momentan nicht leisten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2007
  5. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    hahaha! [:D] stimmt!

    aber wenn es nichts besseres als GK Transen geben würde, würde er ja nicht so sehnsuchtsvoll auf diesen neuen hybrid amp von GK warten.. [;-)]
     
  6. Hoss

    Hoss Active Member

    Bassix:
    ß342
    Hybrid. Was ist das? [:D]
     
  7. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    hehe.. [;-)] oder fusion oder wie das ding nochmal heisst.. [;-)]
     
  8. Darken

    Darken Active Member

    Bassix:
    ß1.405
    is der nicht mittlerweile eh schon am Mark???
    Zumindest in einem Onlineshop hab ich ihn letztens gesehen.
     
  9. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    keine ahnung.. aber brauchen wir als MYWATT user so ein ding? ich würde sagen nein! [:D]
     
  10. Darken

    Darken Active Member

    Bassix:
    ß1.405
    niemals!!!!!! [:D]

    aber trotzdem würd ich ihn gern mal hören, weil ich den kaufen wollte, bevor mich das MyWatt-Fieber befallen hat [8D]
     
  11. Max Weber

    Max Weber Active Member

    Bassix:
    ß443
    Hallo Mywatt-User,

    da bin ich ja, bzw. meine Amps mal wieder top im Gespräch.
    Einen Krieg mit nymi wollen wir doch sicherlich nicht beginnen.
    Wie heisst es so schön "jedes Töpfchen findet sein Deckelchen".
    Geschmack ist immer individuell. Was der Eine gut findet muss dem Anderen noch lange nicht gefallen und das ist gut so. Ich habe halt die Erfahrung gemacht dass je nach Qualität des Musikers auch der Anschruch an sein Equipment steigt. Ausserden ist für viele auch der Preis entscheident.
    Andererseits habe ich bemerkt dass ein guter Musiker auch aus mittelmässigem Equipment erstaunlich tolle Sounds zaubern kann.
    Die MYWATT´s sind nun mal für den anspruchsvollen Musiker konzipiert.
    Wie HOSS schon bemerkte wird man für sauberes Spielen belohnt.


    In diesem Sinne let`s rock

    Max Weber
     
  12. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    das war auch wirklich nicht ganz ernst gemeint [;-)]
     
  13. Son Goku

    Son Goku New Member

    Bassix:
    ß240
    hey,
    eigentlich habe ich mich ja für den ampeg-svt-vr oder nen alten svt interessiert, aber nach diesem review klingt der Mywatt viel interessanter für mich als der svt. ich muss das ding endlich mal testen.......

    victor
     
  14. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.523
    wo wohnst du? schreib doch Max einfach mal an, er hat adressen von leuten (u.a. auch ich) die ihren mywatt mal zum testen bereitstellen...
     
  15. energy

    energy Altholz & Glühkolben!

    Bassix:
    ß31.270
    Hoss,
    vielen Dank auch von mir für den schönen, ausführlichen Bericht. Alles, was Du an Positivem über den Mywatt geschrieben hast, kann ich als Mywatt-200 Benutzer voll unterschreiben.

    Interessant, dass Du in Deinem 400er Endstufenröhren von JJ drin hast. In meinem 200er sind standardmäßig Sovteks drin. Waren die JJs ein Sonderwunsch von Dir, oder war das Max' Idee?

    Dass Dir der SVT subjektiv lauter vorkommt, könnte daran liegen, dass der Mywatt sauberer klingt. Der SVT betont halt die "Brüllfrequenzen", der Mywatt macht das nicht. Das ist genau das, was ich an dem Amp schätze. Er überträgt sehr akkurat das Instrument, nur leicht veredelt mit dem vielgerühmten "Röhrenschmelz".

    Ich denke ähnlich wie TheBass, dass ich mit dem Kauf des 200ers alles richtig gemacht habe. Das Einzige, was mir an meinem Amp feht, ist ein Speakon-Anschluss, aber ich kann ich mit Klinkenbuchsen leben. Auf einen XLR-Ausgang kann ich ebenfalls gut verzichten. Der Line Out tut mir gute Dienste. Den 16-Ohm-Abgriff brauche ich aber definitiv. Der Amp hat meine beiden 15er mit insgesamt 16 Ohm in Reihe einfach besser im Griff als in Parallelschaltung mit 4 Ohm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2007
  16. lampeg

    lampeg New Member

    Bassix:
    ß0
    Danke für den Bericht! Ich kenne leider nur den neuen Ampeg SVT VR und ein Hiwatt David Gilmour und die können beide richtig "böse" klingen.... Den 200er Hiwatt hab ich auch vor einiger Zeit gehört, aber so ungefähr scheint man das auch auf die Mywatts übertragen zu können...
     
  17. schafhalter

    schafhalter الحب هو أساس كل شيء

    Bassix:
    ß15.355
    Also Hoss: wennst dein Ampeg vercheckst, dann steht die welt nimmer lang ... Tuas ned!!!
     
  18. Hoss

    Hoss Active Member

    Bassix:
    ß342
    Haha!!! Schafhalter - es muss leider sein, ich weiss ich werde es bereuen, aber... [xx(] - Ich bin halt kein Krösus.[:-(]

    Die JJ Kt-88 waren kein Sonderwunsch. Zumindest kein Ausgesprochener. Max konnte wohl meine Gedanken lesen. ;-)

    In der Vorstufe hab ich Serienmäßig die JJ ecc83s drinnen. Ich hab noch NOS Philips daheim - die werde ich bei Gelegenheit mal probieren.

    Es freut mich, dass euch mein Bericht weiter hilft. [8D]

    Morgen ist wieder Probe! [:D][:D][:D]

     
  19. ISI

    ISI Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.623
    @ Hoss
    Dachte eigentlich, für dich gäbe es keine andere Marke, so positv wie du immer von deinem Ampeg gesprochen hast.
    So kann man sich irren! [;-)]
    Dennoch würde ich versuchen den Amp zu halten, auch aus dem Grund das die alten SVT´s nicht mehr werden.

    Ich hab zum Glück meinen Amp gefunden und bin seit Jahren froh, daher fange ich auch gar nicht damit an weitere Verstärker zu testen. Dadurch kommt man nur in unnötige Gewissenkonflikte... wie du siehst!!




     
  20. Mesmerizer

    Mesmerizer New Member

    Bassix:
    ß228
    Danke für dat Dingen, plane ja auch eine neue Anlage ;-)

    Sehr informativ, klasse !!


    Gruß, Alex