Noll TCM 3/ 9-Pol Buchse umbau auf 3 -Pol

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.202
Musst du wissen. Ich sehe wie gesagt nicht einen Grund warum das nicht mit einer normalen Stereobuchse gehen sollte. Und ich diesbezüglich spreche ich mir selbst einige Kompetenzen zu...


Sonst klär das mit Klaus ab und fertig. Die Begründung warum das nicht gehen soll hätten wir dann aber gern ;-)
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Ich sehe wie gesagt nicht einen Grund warum das nicht mit einer normalen Stereobuchse gehen sollte.
...weil du vielleicht davon ausgehst, das Batterie Minus an Masse gelegt werden kann??? ;-)
Die liegt aber nicht an Masse, soweit ich weiß. Deshalb knackt es auch nicht, wenn du beim angeschlossenem Amp den Stecker ein- und aussteckst. ;-)
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Es ergibt schlichtweg keinen Sinn, das so zu verkabeln.
...du weißt schon, das der Klaus Noll nicht erst seit gestern hochwertigste Elektroniken baut? :gruebel:
Ich kann dich ja verstehen und ich wollte die Buchse bei einer 3PM auch schonmal so umlöten, wie du beschrieben hattest.
Ich kenne den Klaus persönlich und war auch öfters bei ihm. Von ihm bekomme ich auch teilweise meine Ersatzteile, wenn ich Bässe/Gitarren repariere. Er hat auch schon "Custom"- Elektroniken für mich gebaut und spezielle Potis anfertigen lassen.
Wenn die parametrischen EQs von ihm mit einer Stereobuchse funktioniert hätten, hätte ich längst welche, das kannst mir glauben... ;-)
Stattdessen musste ich aber bei 2 Bässen die Zargenbuchsen so umbauen, das die Schaltbuchsen hinein passten...

Frag ihn halt mal selber, dann erfährst du es aus erster Hand... ;-)
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.202
Deshalb knackt es auch nicht, wenn du beim angeschlossenem Amp den Stecker ein- und aussteckst. ;-)
Das Knacken beim Umstecken kommt nicht von der Batterie oder sind passive Bässe knackfrei?

Das Knacken entsteht durch den Kurzschluss zwischen Signal und Masse der beim Umstecken entsteht, wenn die Spitze (Signal) Kontakt mit dem Schaft der Buchse bekommt(Masse).

...du weißt schon, das der Klaus Noll nicht erst seit gestern hochwertigste Elektroniken baut? :gruebel:
Das steht in keinem Widerspruch zu meinen Aussagen.
Ich kenne den Klaus persönlich und war auch öfters bei ihm. Von ihm bekomme ich auch teilweise meine Ersatzteile, wenn ich Bässe/Gitarren repariere. Er hat auch schon "Custom"- Elektroniken für mich gebaut und spezielle Potis anfertigen lassen.
Das freut mich sehr für dich. Ich hatte auch schon sehr netten Kontakt mit ihm und will seine Arbeit definitiv nicht schlecht reden. Zumindest seine standard Elektroniken haben ein sehr faires Preis/Leistungsverhältnis. Deine Erfahrungen stehen aber leider nicht im Zusammenhang mit der Umsetzung einer Schaltung. Ich kenne es aus eigener Erfahrung, dass man manchmal die bessere Lösung nicht sofort sieht und sich das Leben, bzw seine Schaltung unnötig kompliziert macht. Das passiert eben manchmal .
...weil du vielleicht davon ausgehst, das Batterie Minus an Masse gelegt werden kann??? ;-)
Die liegt aber nicht an Masse, soweit ich weiß.
Das lässt sich doch leicht herausfinden. Vielleicht mag @Bass Boomer ja mal mit dem Durchgangsprüfer schauen ob das schwarz-graue Kabel Durchgang zu dem Massekabel der Elektronik hat?
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.202
Dann wäre interessant welches Potenzial zwischen Masse und Minus steht... das lässt sich allerdings nur im Betrieb feststellen.


Jetzt frage ich mich allerdings, was der Klaus da angestellt hat. :gruebel: Mir fällt gerade keine sinnvolle Anwendung ein... @Stratitis eine Idee?
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Das Knacken beim Umstecken kommt nicht von der Batterie oder sind passive Bässe knackfrei?

Das Knacken entsteht durch den Kurzschluss zwischen Signal und Masse der beim Umstecken entsteht, wenn die Spitze (Signal) Kontakt mit dem Schaft der Buchse bekommt(Masse).
Passive Bässe „knacken“ aber nicht so heftig, wie aktive Bässe, die mittels Stereobuchse eingeschaltet werden.

Die Noll TCM 3PM knackt überhaupt nicht, auch das „einschalten“ der Elektronik passiert geräuschlos beim einstecken. Das ist auch einer der Vorteile dieser Elektronik, die ich nicht mehr missen möchte...
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.202
Wie messe ich das? Batterienen ran, stecker rein und Voltmeter zwischen Minus und Masse?
Jep.
Passive Bässe „knacken“ aber nicht so heftig, wie aktive Bässe, die mittels Stereobuchse eingeschaltet werden.

Die Noll TCM 3PM knackt überhaupt nicht, auch das „einschalten“ der Elektronik passiert geräuschlos beim einstecken. Das ist auch einer der Vorteile dieser Elektronik, die ich nicht mehr missen möchte...
Knacken ist ein DC Potentialausgleich. Wenn eine Elektronik am Ausgang noch DC liefert ist sie schlecht designed. Das ist übrigens genau das Problem, das Pedale mit true Bypass knacken lässt.

Zu Deutsch: wenn deine aktiven Bässe lauter knacken als deine passiven ist die Elektronik schlecht designed.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Ich möchte hier nicht klugscheissen und behaupte nicht, das ich eine Elektronik designen könnte. Das brauche ich auch nicht zu können, um eine Elektronik einzubauen.
Warum Klaus die Elektronik so designt hat, obwohl er bei 2-,3-&4-Band-EQ das "normale" Schaltungsdesign verwendet, überlass ich ihm.

Ich habe zwar ein paar elektrotechnische Grundkenntnisse, bin aber kein ausgebildeter Elektroniker, Leittechniker, o.ä. . Deshalb vertraue ich dem Klaus einfach.
Zur Not bietet er ja auch an, eine TCM3 frequenzmäßig anzupassen. Was ja eigentlich auch reicht, da man eh immer dieselbe Lieblingsfrequenz benutzt, habe ich festgestellt. Deshalb habe ich den Frequenzregler der TCM3PM auch ins E-Fach eingebaut.
20160426_172509.jpg

20160426_173933.jpg




Was ich allerdings weniger gut finde: Jemand anderen dazu animieren, seine teuer gekaufte Elektronik einfach mal umzulöten, auch wenn der Hersteller was anderes vorgibt und man garnicht genau über die Beschaltung Bescheid weiß... :rolleyes:
VORHER den Hersteller fragen könnte viel Geld sparen... ;-)
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
....und übrigens geht auch eine Schaltbuchse als Zargenbuchse, wenn man das wirklich möchte (so bei einem meiner Marleaux Consat 6 gemacht), solange die Bohrung gerade/senkrecht in den Body führt und nicht schräg (wie Ibanez, Yamaha das gerne mal machen)... ;-)
20190714_135612.jpg
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Hast du einen Tipp wo man so eine Buchse bekommt?
Da muss ich dir gerade etwas die Illusion eines einfachen Umbaus nehmen... ;-)
Das ist die originale Buchse der Noll Elektronik.
Modifiziert wurde die Bohrung im Korpus... ;-)
Das geht beim Marleaux auch noch recht einfach, da die originale Bohrung schon recht groß ist und nur den Ecken/Kanten der Schaltbuchse etwas Platz schaffen musste, bzw. die Buchse an den Kanten zusätzlich etwas abgerundet habe... Das sieht dann aber immer noch original aus, wie der Bass eben vom Gerald kam...
Screenshot_20190605-013045_Samsung Internet.jpg



Beim Warwick müsstest du etwas mehr Arbeit investieren...
Das würde ich dann so machen, wie bei meinem ehemaligen Human Base Max6. Da ist die Bohrung von innen vergrößert worden. Ob du Bock darauf hast, weiß ich aber nicht... ;-)
20190714_151109.jpg

...die steckt jetzt ungefähr so in der Zarge, damit der Bass von außen original bleiben konnte:
20190714_151231.jpg



....ansonsten, wenn Holzarbeiten nicht in Frage kommen, ein Tipp:
Probier aus, welche Frequenzen dir bei deinem Bass gut gefallen und lass dir die dementsprechende TCM 3 vom Klaus bauen (kostet eigentlich keinen Aufpreis). Bässe und Höhen passen bei der TCM 3 normalerweise sehr gut, die Mitten dürfen ruhig etwas höher sein (original 400Hz, dürfen aber ruhig min. 550Hz sein...). Damit kommst du erstens oft besser/klarer durch den Bandsound und zweitens liegt der Mittenregler damit meistens zwischen LowMid und HighMid der meisten 4-Band-Amp-EQs.
Optional geht auch "austauschbare Frequenz" (umlöten) oder schaltbare Frequenzen. Frag mal nach.... ;-)
...das gleiche gilt auch für den 4-,Band-EQ... ;-)
 

Anhänge

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß9.985
Zur Vollständigkeit hier noch die Antwort von Klaus Noll:

Hallo David,
Die original 9pol Buchse muss verwendet werden, da über den internen Schalter die +/- Spannung der Elektronik durch einstecken des Kabels geschaltet wird.
Der Austausch gegen eine Standard Buchse ist nicht möglich.

Beste Grüße / Best regards

Klaus Noll“

...thats it...
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß52.836
Zur Vollständigkeit hier noch die Antwort von Klaus Noll:

Hallo David,
Die original 9pol Buchse muss verwendet werden, da über den internen Schalter die +/- Spannung der Elektronik durch einstecken des Kabels geschaltet wird.
Der Austausch gegen eine Standard Buchse ist nicht möglich.

Beste Grüße / Best regards

Klaus Noll“

...thats it...
...sag ich doch ;-)



Und? Standard-3-Band oder was anderes (Custom)...?
 
Oben