Noll TCM 3/ 9-Pol Buchse umbau auf 3 -Pol

Willie

Rock on...
Das "Problem" ist, soweit ich das verstanden habe, das die Noll komplett symmetrisch arbeitet. d.h. Signalmasse ist nicht Batteriemasse. Tats├Ąchlich braucht auch nur + oder - der Batterie geschaltet werden. Aber eben unabh├Ąngig von der Signalmasse. Bei der ├╝blichen Stereobuchsenschaltung muss aber Signalmasse = Batteriemasse sein. Das w├╝rde dann in einem Kurzschluss zumindest einer H├Ąlfte der Signale m├╝nden. Der Ausgang (vor einem evtl. vorhandenen Ausgangskondensator, der bei dieser Art der Schaltung aber dann unn├Âtig wird) liegt DC M├Ą├čig auf 1/2 Batteriespannung, eben auch wie die Signalmasse. (Ich betreibe die Noll ├╝brigens mit 18V...)
 

Basspekoe

...schon ein bi├čchen bassverr├╝ckt ;)
Ich betreibe die Noll ├╝brigens mit 18V...)
...da gibt es ja auch schon was hier im Forum. ;-)
Ich habe die Noll auch schon an 18V betrieben. Ich empfand den Sound zwar noch minimal cleaner, aber auch komprimierter. Irgendwie gefiel mir 9V dann doch besser, weil es dann f├╝r mich irgendwie "offener und aggressiver" klingt. Allerdings sind die Unterschiede jetzt auch nicht soooo gewaltig, als das es gro├čartig was ├Ąndert... ;-) ..."Fliegenhusten" halt ;-)
Die Noll-EQs laufen zur Not auch an 4,5V, laut Klaus. Die 18V braucht es also nicht, um ├ťbersteuerungen zu verhindern...

Bei EMG-PUs empfand ich den Unterschied sehr viel deutlicher. Die habd ich an 9V, 18V und 27V betrieben. Auch da empfand ich 9V als am besten f├╝r mich, aus o.g. Gr├╝nden. Aber das empfindet wahrscheinlich jeder anders.. ;-)
 
Oben