Oberton - Alternative zu EV?

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Durch eine Suchanfrage im Flohmarkt habe ich nach Alternativen zum EV Force 10 gesucht und bin dabei auf den Oberton 10M150 gestoßen, der auffallend ähnliche Werte aufweist.
Dann habe ich mir die Produktpalette von Oberton etwas genauer angesehen und einen 12L300, sowie einen 15L400 gefunden. Für mich - als interessierten Laien - sehen die nicht nur äußerlich, sondern auch von den Werten her fast wie Clone der legendären EV-Speaker aus.

Jetzt die Frage an die technisch versierten hier: kommt meine Vermutung hin, dass es sich bei den Oberton-Speakern um Nachbauten der EVs handelt?

Wenn ja, dann ist es ja viel interessanter, diese neu zu kaufen, als 20, 30 Jahre alte Originale reconen zu lassen. Zumal der Neureis für einen Oberton (10M150: 78 Euro, 12L300: 104 Euro, 15L400: 119 Euro) nicht höher als der für das Reconing liegt.

Zum Vergleichen habe ich die entsprechenden Datenblätter beigefügt.

Bin gespannt auf Eure Meinungen.
Interessant wäre natürlich auch, wenn jemand schon einen Oberton gekauft hat und seine Erfahrungen mitteilt oder - womöglich - direkt vergleichen kann.
 

Anhänge

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
dazu hat @Stratitis im 10er und 15er club schon einiges geschrieben.
sieht so aus, als wären es clone.
letztendlich hilft sicher nur das ohr, vorzugsweise das eigene, um im direktvergleich zu vergleichen, wie dicht sie beisammen sind.
jedenfalls interessante geschichte...
 

beate

Bassteltante
In TT gabs grad ebenfalls eine Diskussion zu dem Thema "EV 15L-Klone". Da wurde der Faital PR400 als auch klanglich am nächsten gelegene Alternative angesehen. Wenn man Soundclips vertrauen darf, die Kappalite 3015 und den Faital im gleichen Gehäuse wiedergeben, klingt der Faital deutlich heller und tatsächlich näher an dem, was von den paar Malen, die ich über einen EV 15l spielte, in Erinnerung habe.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
das wundert mich jetzt gar nicht.

ich persönlich wäre aber mit einem nur ähnlich kaum zufrieden. der clone müßte schon sehr sehr nahe dran sein am original, oder ich würde das lassen, egal ob am 15L, 12L oder 10er force.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß75.158
In TT gabs grad ebenfalls eine Diskussion zu dem Thema "EV 15L-Klone". Da wurde der Faital PR400 als auch klanglich am nächsten gelegene Alternative angesehen. Wenn man Soundclips vertrauen darf, die Kappalite 3015 und den Faital im gleichen Gehäuse wiedergeben, klingt der Faital deutlich heller und tatsächlich näher an dem, was von den paar Malen, die ich über einen EV 15l spielte, in Erinnerung habe.
Ich spiele den Faital 15PR400 und auch den EV15L. Der Faital ist mit seinem rel. hohem breitbandigem Frequenzgang dem EV15L nicht unähnlich, klingt aber doch anders. Während ich den EV15L als bissig und rockig bezeichnen würde, ist der Faital bei gleicher Amp-Einstellung etwas zurückhaltender und eher bluesig. Das sind schon zwei verschiedene Speaker.
Oberton: Die haben vor ca. 15 jahren mit ihren EV-ähnlichen preiswerten Speakern und HT den PA-Markt in Unruhe versetzt und sind dort heute auch noch gut vertreten. Ich spiele seit etwas über zwei Jahren den Oberton 10B200 als Replacement für den Original-Speaker in meinem Promi 5110 - und zwar viel und laut. Was soll ich sagen: Auch wenn man den Promi nicht mag, der Oberton-Speaker ist einfach gut. Solide Verabeitung, der Sound immer gut definiert auch in hohen Lautstärken und sehr "tight", direkt ins Gesicht eben. Überzeugende Qualität für einen sehr attraktiven Preis.
Ob der 15L400 wie der EV15L klingt weiß ich nicht - ich würde es aber probieren, wenn ich nicht die original-EV bereits hätte. Oberton kann man kaufen, das ist kein Schrott!
 
Ich werde den Oberton 15L400 mal ausprobieren. Ich finde ihn interessant und habe Lust das zu tun! Laut Simulation nicht sonderlich Tiefbassig, Dafür aber Mitten bis zum abwinken und Laut soll er sein. Das finde ich auch gut.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die 10" sind doch keine echten Clones... Der Oberton hat eine 2" Schwingspule und der EV The Force 2,5". Da beides Kurzhubchassis sind , macht das nichts aus.
Der Oberton hat einen Kapton-Schwingspuelenträger, also das Material, was EV erst ab der ProLine-Serie eingesetzt hat. Das kann erheblich höhere Temperaturen ab.
Von den Parametern her könnte der Oberton sogar mit einem geringeren Gehäusevolumen leben.
Der ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Als Standalone-Bass würde ich ihn und auch den Force nicht nehmen. Entweder 4 und mehr, oder man kombiniert ihn mit dem 10B200...

Beim 15L400 sind die meistens TS-Parameter genau so wie beim EV15L Pro Line. Technisch gesehen ist er ein genaues Replacement, zumindest was den Bereich als Kolbenstrahler angeht.
Das Eigenleben über 500Hz können keine TS-Parameter voraussagen. Auf jeden Fall sind sie ein näheres Antesten wert, allein schon, weil der Faital doch erheblichst teurer ist.

Zum den EV The Force... die EV 10 Force, die meinem Kumpel abgeraucht sind, waren als Mitteltöner ab 400HZ - 4KHz geschaltet. Die sind auf einer Rockfete den Hitzetod in Socken gestorben.
Es waren große 15/3 Systeme. Angesteuert über eine Dynacord PCA2450-Endstufe, die 280W an 8 Ohm schafft und dank interner Limiter etc. nicht zum Zerren zu bringen ist.
Hätten die Chassis mehr Bass abbekommen, wäre wahrscheinlich nix passiert, weil die Schwingspule besser ventiliert würde.
Das war ein tatsächliches Gegenargument gegen die alten EV... Die thermische Belastbarkeit der Voice Coils. Im Fullrange-Betrieb fährt man sie ja selten bis in diesen Bratbereich, weil die Spule durch den Hub erheblich besser gekühlt wird. Beim Einsatz in Hörnern oder speziell Midrange Hörnern, war man besser beraten, die Chassis nicht so brutal anzufehren, weil der Membranhub und so auch die Kühlung fehlte. Die EV15B -Bässe sind meistens auch in Basshörnern verreckt... Das Horn bedämpft die Membranauslenkung sehr stark.

Die ProLine-Serie hatte da weniger Probleme mit, weil sie Kapton/Nomex-Schwingspulen hatten. Kapton oder Nomex = Polyimid... Je nach Markenname :-)
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Auch wenn ich kein wirklicher 15L Fan bin finde ich das auch interessant.
Eine 215er kann man sich hier gut mit einem 100 Watt Röhrenamp vorstellen.
Werde ich auch mal eine mit dem 15er Oberton zusammenbauen.
Die Dinger gibt es schon ewig, hatt ich früher auch mal auf dem Schrim. Dann wieder vergessen
da es auch irgendwie keine Nachfrage nach Dieselartigen Boxen gibt.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Auch wenn ich kein wirklicher 15L Fan bin finde ich das auch interessant.
Eine 215er kann man sich hier gut mit einem 100 Watt Röhrenamp vorstellen.
Werde ich auch mal eine mit dem 15er Oberton zusammenbauen.
Die Dinger gibt es schon ewig, hatt ich früher auch mal auf dem Schrim. Dann wieder vergessen
da es auch irgendwie keine Nachfrage nach Dieselartigen Boxen gibt.
ich liebe meine 300 w röhre auf meiner uralten GA 215, wenns lauter wird, muß allerdings zwingend noch meine 2. GA 215 (wenigstens noch eine 115L) auf die erste 215. gibt dicke arme, das 35 kg top oben drauf zu wuchten. ;-)
man muß den sound schon mögen, das tu ich aber auch. :-)
ich mag aber auch meine neue 412 neo mit dem carvin transendickschiff drauf. klingt viel "schöner", kann wesentlich mehr ab usw. ist aber halt eine ganz andere welt.

wenn du die beiden 15er obertöne ;-) da hast, müßte ich ja eigentlich meine beiden 215 ins auto werfen und die rund 1000 km (hin und zurück) zum boxenmeister fahren. dann könnte man in eine die obertöne schrauben und 1:1 vergleichen.
aber 1000 km ist schon ne hausnummer. für den sprit kann man sie ja fast kaufen..auto ist ein sehr "sparsamer" V6 :-(
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Gut.. die Diesel war auch der Sledgehammer für's Grobe...
Die EV B215 habe ich eigentlich als sehr sauber und differenziert klingende Box in Erinnerung. Dieser 6" VMR hat schon toll geklungen. MIt dem Mywatt obendrauf ein spitzenmässig cleaner Sound, der auch für Funk & Slap-Fans interessant ist.
Vielleicht ist dir der Oberton ja noch sympathischer als der EV, weil er nicht diese gewaltige Anhebung von 2-4Khz hat.
Ansonsten ist er halt ne preisgünstige Alternative zum Faital.
Wie gut die Bulgaren so verarbeitet sind, weiss ich jetzt leider nicht. Bin mal auf deine und Jakobs Ergebnisse gespannt!
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß75.158
Ansonsten ist er halt ne preisgünstige Alternative zum Faital.
Hier mal die simulierten Übertragungsfunktionen bis 500Hz von
a) EV15L (gelb)
b) Faital 15PR400 (weiß)
c) Oberton 15L400 (grün)
Ich habe die Speaker mal in ein virtuelles TL606-Gehäuse gesteckt.
Faital vs EV vs Oberton_Freq.JPG

Hier der Schalldruck, jeweils bei erreichen von Xmax bei 40Hz:
Faital vs EV vs Oberton_SPL.JPG


Oder hier nocheinmal anders herum der max. erreichbare Schalldruck vs. Frequenz:
Faital vs EV vs Oberton_SPLMax.JPG

Der Oberton ist dem EV recht ähnlich, aber mit 7,5kg trotz Ferritmagnet irgendwie 2 kg leichter als der EV.
Als einen Ersatz für den nur 3,6kg schweren Faital 15PR400 würde ich ihn nicht verwenden. Der Faital ist einfach "a different animal".
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
In dieser Abstimmung würde ich den Faital aber nicht betreiben.. Mit einer Resonanzüberhöhung von 5 db bei 80Hz wird die Box sehr boomy... Da würde ich bei gegebenem Volumen eher ein Tuning von 50-55 Hz anstreben...

Der Oberton scheint perfekt in's TL606 zu passen und liefert wahrscheinlich die grösste Lautstärke im Bass-Mid-Bereich. Der Resonanzbuckel des Faital zählt nix. Der wird in der Praxis genau so lästig sein, wie eine Raumresonanz.. und gerade in diesem Bereich dröhnen die meisten Proberäume...

@Buggy... Plan schon mal einen etwas längeren Reflextunnel ein.. Brauchst dann ja nur ein Brettchen dranzuschrauben. Ich würde auf 55Hz gehen!

Meine BP102-Box hat einen ähnlichen Resonanzbuckel in selben Bereich, der sie sehr fett klingen lässt. Der E-Bass profitiert da aber leider nicht von.
Drums klingen geil drüber, Bass klingt dröhnig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß75.158
In dieser Abstimmung würde ich den Faital aber nicht betreiben.. Mit einer Resonanzüberhöhung von 5 db bei 80Hz wird die Box sehr boomy...
Das hatten wir an anderer Stelle ja schon diskutiert....
Wenn man die drei Speaker in drei verschiedene Boxen stecken würde, so dass sie alle einen möglichst linearen Frequenzgang besitzen, werden die Unterschiede zwischen Speakern noch offensichtlicher. Aber hier geht es mir ja um die Replacement-Frage und nicht darum, wie man den Faital gut einsetzt.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß75.158
Ja, da habe ich mich mit Buggy auch schon drüber unterhalten. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich ihm eine Tunnelverlängerung empfohlen, so dass er auf 55Hz Abstimmfrequenz kommt.:bier:
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
@Buggy... Plan schon mal einen etwas längeren Reflextunnel ein.. Brauchst dann ja nur ein Brettchen dranzuschrauben. Ich würde auf 55Hz gehen!
Buggy is auf 45 Htz gestimmt. Laut Hans sollte das passen. da es eine Tunnelverlängerung ist, kann man die easy nachträglich wieder raus schrauben und kürzen ;-)

nun zurück zum Oberton
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Meine sind jedenfalls auf die 45 Hz Abgestimmt. Da spielt aber auch die Dämmung auch noch eine Rolle. Durch die starke Dämmung an den Gehäusewänden hab ich nicht so viele Mitten und Hochmitten Reflektionen. Von daher klingt mein Zeug obenrum nicht aufdringlich sodass man dazu neigt das ganze mit einer höheren Abstimmung im Bassbereich etwas aufzufangen. Ich will es ausgewogen und nicht plärrig. Plärrig kann man am EQ immer einstellen wenn man will. Rausregeln ist da schon schwerer.
Für mehr Schub untenrum kann man sicher auch die 55 Hz wählen.
In meiner Simulation ist der Faital bei 45 Hz in 90 Litern Gehäuse linear.
Bei 55 Hz hab ich 1,6 dB Boost im Bassbereich dafür ist es dann etwas undifferenzeriter.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß75.158
Wie kommst du überhaupt auf 65Hz? Die TL606 ist doch 55Hz abgestimmt oder hat EV das falsch berechnet?
Ja, du hast recht. FB = 55Hz laut EV builder plans. Wenn ich aber das Nettovolumen (ca. 85 Liter) und die Portabmessungen durchrechne, lande ich (und WinISD) bei ca. 63Hz Abstimmfrequenz. Ich wußte noch irgendetwas mit 60 und hatte die 65Hz falsch im Kopf.
Ich glaube aber nicht, dass EV da fehlerhaft gerechnet hat. Die haben ihre Entwicklung sicher auf Herz und Nieren geprüft, getestet, gedämmt und optimiert bis sie gut war für den 15L. Und dann die tatsächliche Abstimmfrequenz nochmal gemessen und sicher korrekt wiedergegeben.
 
 

Oben Unten