Ohr Hörer für gegossene silicon stöpsel( elacin) brauche eure Hilfe

mungo

Member
Bassix
ß8.393
Hallo zusammen,
ich besitze einen Gehörschutz der Firma "hearsafe" (gegossener silicon-stöpsel).
darin steckt eine Filterstück mit einem Durchmesser von ca. 9mm.
Für live-Auftritte würde ich nun diesen Filter gegen ein paar Ohr-Hörer (inear-kopfhörer) austauschen wollen.
Allerdings bin ich erstmal nicht bereit, die 300 und mehr Euronen auszugeben, die die Firma hearsafe für solche Ohrhörer verlangt. (Die 190 Euro Teile habe ich bereits ausprobiert - und war vom Sound sehr enttäuscht.
Daher suche ich ein paar Hörer einer preiswerteren Firma, die mit dieser Passform kompatibel sind.
Problem: in diversen Foren ist zu lesen, daß es wohl mit irgendwelchen Adapterstücken funktionieren soll - wobei es da sehr unterschiedliche Aussagen bezügl. der Zufriedenheit mit dem stabilen Halten im Ohr gibt.
Für Tipps wäre ich sehr verbunden
 

bassp6

Member
Bassix
ß1.549
Hallo mungo,
ich nehme an, die 190 Euronen Teile waren von der Firma Elacin zB ER 9,15 oder 25 ???
Die dämpfen über einen großen Frequenzbereich quasi linear. Für diese Filter hält die Firma ein Patent, was die fehlende Konkurrenz und den hohen Preis erklärt...
Was hat Dir an dem Sound nicht gefallen?
Falls sie zu sehr gedämpft haben gibt es zB von Fischer Amps Filter mit 6dB, die evtl natürlicher klingen zB beim großen T zu kaufen für ca. 20.-

Bässte Grüße
bassp6
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß17.214
Willkommen im Forum. Hoffentlich sind dein Ohren besser als dein Augen ;-) hier geht es um Kopfhörer, nicht um Gehörschutz. Und zwar die Frage welche Kopfhörer anstelle der Filteraufsätze in die Gehörgangsplastiken des Gehörschutzes passen.
 

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.260
Mungo redet nicht von den Filtern sondern von in ear Kopfhörern.

Ich glaube es gibt welche von sennheiser die passen, habe aber keine Erfahrungen...
 

mungo

Member
Bassix
ß8.393
Erst schon mal einen herzlichen dank das ihr euch diesem Thema an nehmt. Und richtig: es geht um die Hörer (speaker) nicht um filter. Falls also jemand weiss welche Hörer in die ohrplastik passt wäre das sehr interessant.
 

mungo

Member
Bassix
ß8.393
Wird den ein oder anderen zum schmunzeln bringen. Aber egal. Ich hatte den 2 Wege Hörer von hearsafe ausprobiert. Ziemlich enttaeuscht. Magere basswiedergabe-quaekisch. Anschliessend den inear meines Handys angeschlossen. Und siehe da: um Welten zufriedener:satter bass nicht solch quaekende
mitten. Daher meine Frage: was ist für uns basser der Vorteil eines 400 Euro und mehr teuren Hörers, wenn ein standard teil( eben der vom Handy) eine zufriedenere Wiedergabe ( ich weiss - subjektiv ) ermöglicht.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.339
Es gibt nur eine Möglichkeit. Bestellen und vergleichen.

Grad günstige haben ja auch eine mords Bassanhebung damit sie imposant klingen. Die InEar von hearsafe usw. sollen ja eher linear klingen um auch für Gesang Gitarre usw zu taugen.

Der Bass vom SD3 ist in dem Preisbereich sicher das Geilste. Keine Spur undefiniert.

Ich hab halt gerechnet, wenn ich schon meine 2.000€ schwere Backline einmotte muss ein guter InEar her. Mittlerweile höre ich auch so Musik mit dem Teil. Einfach gut.
 

mungo

Member
Bassix
ß8.393
Zitat: Grad günstige haben ja auch eine mords Bassanhebung damit sie imposant klingen.
RRichtig! aus diesem Grund suche ich ja nach einer Erklärung, respektive nach dem Vorteil dieser doch recht teuren Teile.
Schon mal danke für die bisherige Korrespondenz.
Für weitere Erfahrungen anderer Basser bin ich offen
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß90.006
Ich habe ein Paar recht preisgünstige Shure SE215 (ca. 90€), die sich durch eine sehr natürliche und räumliche Wiedergabe auszeichnen. Die mitgelieferten Oliven bringen zwar schon eine sehr gute Aussengeräuschdämmung (bis 30dB ) , aber die Handhabung ist mir etwas zu kompliziert, wenn man sie mal eben schnell abnimmt , bzw. wieder einsetzt. Da ich auch singe, bin ich am überlegen, mir Otoplastiken in Concha-Form machen zu lassen. Mit sog. Hifi-Hören haben ich auch eher schlechte Erfahrung.. Mit dem Shure klingt der E-Bass rund, fest und knackig. Da wird nix überbetont und auch nach längerem Hören neigt das Ohr nicht zum "Übermüden" . Vergleiche ich das mit den Sony InEars, fällt sofort deren starke Bass-Höhenbetonung auf, die einen im Laufe der Zeit dazu bringt, immer mehr Höhen bzw. Tiefbässe zu geben. Nach dem Abnehmen klingt alles irgendwie mittig und mumpfig, weil sich die Ohren an diesen Loudness-Sound gewöhnen. Das ist das, was ich mit "Ermüden" meine. Das ist bei den Shure gar nicht der Fall. Ein sehr bassstarker Hörer irritiert beim E-Bass eher, weil man sich kaum noch vernünftig un differenzierbar hört. Da ist ein guter unspektakulärer Hörer auf die Dauer sinnvoller als so ein schönfärbendes Hifi-Teil. Ich würde mir, egal, welcher Hörer es wird, beim "OHRtopäden", der den Abdruck gemacht hat, noch was passendes für den Hörer deiner Wahl machen lassen. Ich glaube kaum, daß die Hearsafe besser werden, wenn man ständig den Einsatz rausnimmt und wieder reinsteckt.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.339
Zitat: Grad günstige haben ja auch eine mords Bassanhebung damit sie imposant klingen.
RRichtig! aus diesem Grund suche ich ja nach einer Erklärung, respektive nach dem Vorteil dieser doch recht teuren Teile.
Schon mal danke für die bisherige Korrespondenz.
Für weitere Erfahrungen anderer Basser bin ich offen
Der Unterschied ist klar wenn man sie 1:1 vergleicht.

Geiz ist geil ist da fehl am Platz.

Die anderen aus meiner Band haben auch die Shure SE215, die sind sehr preiswert und absolut ok.

Ich muss halt auch singen, da waren mir die bessern SD3 lieber.
 

mungo

Member
Bassix
ß8.393
Da ich mich nicht zu den geizigen zähle möchte ich hier noch ein Statement abgeben.
Wie bereits erwähnt, ist es mir absolut suspekt und unerklärlich, daß mir die Hörer meines Handys klanglich besser gefallen haben als die ( hochwertigen ? ? ? ) 2-Weg Teile besagter Firma.
Warum sind für Gesang denn die Shure SE215 schlechter als die SD3 ?
Haben die Shure abnehmbare Kabel ( habe schon viel über Kabelbruch gelesen) - was ja dann bei nicht steckbaren Kabeln ein riesiges Minus bedeuten würde.
Und noch eine letzte Frage - sorry - ich möchte euch nicht nerven :
Ist es absolut von Vorteil, wenn man diese total abschirmenden, dichten, gegossenen Teile nutzt? - Ich habe den subjektiven Eindruck, daß etwas ambient von Vorteil sein könnte - was wiederum für nicht ganz so dichte Hörer sprechen würde - isn´t it ?
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.339
Ich hab mit den SD3 ein natürlicheres Gefühl beim Singen, weil sie sehr stark dämmen, aber trotzdem nicht "abschließen". Das Gefühl war bei anderen wie dem Shure stärker.

Je schlechter der InEar dämmt desto lauter muss man machen und je unausgewogener ist die Sache dann.

Abnehmbare Kabel sind aber selbstverständlich bei professionellen Teilen zu denen auch die Shure gehören.
 

Ishaéll

Bass-Ork
Bassix
ß2.112
Die Shure Modelle kann man sich auch in angepasste Ohrformen giessen lassen!
Unser Örtlicher Hörgerätemechaniker bietet sowas an. Man sucht sich die entsprechenden Modelle aus, Shure, Sennheiser, etc.... und er macht die passende Form zum Ohr aus Silikon dazu.
Ich bin mit dem Klang von den Shure 215 für die allerersten Modelle ziemlich überzeugt. Klar gibt es bessere und mit mehr Regelwegen aber der Mehrwert ist hier erstmal noch immer die Frage was es einem persönlich bringt oder auch wert ist.

Haben die Shure abnehmbare Kabel ( habe schon viel über Kabelbruch gelesen) - was ja dann bei nicht steckbaren Kabeln ein riesiges Minus bedeuten würde.
Ja! Austauschkabel bei jedem Vertriebshändler oder T nachbestellbar.

Ist es absolut von Vorteil, wenn man diese total abschirmenden, dichten, gegossenen Teile nutzt?
Muss ich auch mit Ja beantworten. Es kommt während dem Auftritt gerne vor, wenn man sich bewegt/Kieferbewegungen jeglicher Art oder auch schwitzen. Lassen die allgemeinen Kopfhörer ohne angepasste Form leider immer wieder rausrutschen bzw. sie lockern sich im Sitz. Das wird dir bei vernünftig angepassten nicht mehr passieren. Zudem entfällt der Bügel über dem Ohr.
Wenn du dir also angepasste machen lassen würdest, lass dir auch gleich vernünftige In-Ears reinmachen. Die Vielfalt ist hier aber auch ziemlich gross.

Hersteller die ich kenne:
Shure, Sennheiser, Ultimate Ears, The Jack, Logitech, Vision Ears oder ACS Custom.

Das sind sicherlich nur einige Hersteller die aber den "üblichen" Bedarf abdecken sollten.

Jeder vernünftige Hörgeräteakustikter sollte dich hier aber nochmal individuell gut beraten können sobald du weisst was für Anforderungen du hast und wiviel Geld du ausgeben kannst/willst.
Da wir z.B. noch jeder einen individuellen EQ über unsereres In Ear gelegt haben sind hier hier natürlich nochmal flexibler und können auf Bühnensound reagieren.
 
Oben Unten