P U mikrofoniert, soll ich ihn tatsächlich in Wachs baden?

Radunt

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß28.378
Moin,
bei meinem Ibanez 2354 LB mikrofoniert der Bridge PU heftig. Das ist so, dass Berührungen am Korpus knirschende Geräusche erzeugen - lästig! Und das kommt über den PU, denn wenn ich nur den Neck PU benutze, ist Ruhe.
Jetzt habe ich mich hier im Forum schlau gemacht und die Beiträge über das Wachsbad gelesen. Dann den PU ausgebaut und zerlegt. Aaaaber: so wie der aussieht, trau ich mich nicht, den in Wachs zu tauchen. Dazu kommt, dass der PU auf einer Grundplatte sitzt, auf der das Metallcover formschlüssig aufsitzt. Da würde auch Wachs den metallischen Kontakt nicht verhindern. Auf dem einen Bild habe ich das Cover mal lose daraufgelegt.
Was tun?

Mein Plan bis jetzt ist:

- PU Fach mit Kupferfolie auskleiden und mit Masse verbinden (bin schon dabei)
- euch fragen
- wenn es keine zufriedenstellende Lösung gibt, das ertragen oder bei Bassculture (z.B.) anrufen und mir einen neuen PU bauen lassen.

Fotos sind anbei. Übrigens sollen im Bass laut Ibanez 2 Humbucker werkeln, aber ist dieser PU wirklich einer oder nicht doch ein SC?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß64.387
Bassline? Ich wusste nicht, dass die selber Pickups herstellen. Ich rufe bei sowas Christoph von Bassculture an
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß16.030
Du könntest den Pickup ja mal ausgebaut vor den Speaker halten, um herauszubekommen, was genau da schwingt, also mikrophonisch ist.
Wenn es überwiegend die Grundplatte sein sollte, könntest Du sie dämpfen (Mossgummi o.ä.) - das Phänomen kennt man u.A. von der Telecaster.

Ansonsten würde ich den PU ruhig wachsen.
Wichtig dabei:
Das Wachsbad darf eben nicht zu heiss werden.
Um freihändig Atze Rockinger zu zitieren:
"Obwohl er zum feinen Kochen dem Gasherd unterlegen ist,
sollte man zum Pickups verwachsen immer einen Elektroherd verwenden.
Der lässt sich weiter herunterregeln."

So habe ich es seinerzeit gemacht und zudem das Wachsbad in einem Wasserbad erhitzt.
Das Gefäß mit dem Wachs hatte also keinen direkten Kontakt mit dem Topfboden auf der Herdplatte.
Eben genauso, wie man das bei Backen oder für Mousse au Chocolat auch mit Schokolade macht.

Das hat problemlos funktioniert und die Pickups, die ich am Wickel hatte, waren m.E. um Einiges kostbarer als der Deiner.
Das waren nämlich die aus meiner ersten E-Gitarre, einer 196xer Egmond Princess II.

Ich denke mir bei sowas immer:
Wenn etwas nicht ordenlich funktioniert,
dann ist es doch egal, wie kostbar es ist oder teuer es war.
So, wie es ist, ist es schlicht nutzlos.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß34.159
Das was Du da hast, ist ein Single Coil. Eine Spule. Was soll da bucken? Aber eine interessante Konstruktion mit dem beidseitig hochgezogenen zweiten Pol
Ich würde das mit Wachs probieren. Die Mikrofonie kommt daher, dass sich Dinge bewegen können, die das nicht sollen. Das wird durch eine Wachspackung wirksam unterbunden.
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.872
Auf Formentera wurden ausnahmslos alle Bausatz-Pickups gewachst. Allerdings wurde das Isolierband erst nach dem Wachsebad um die Spule gwickelt, damit das Wachs die Sule schön durchdringen konnte. Das konnte man auch gut beobachten: während der Pickup im Wachsbad lag, stiegen mimutenlang kleine Luftbläschen hoch. Erst, als keine Luftbläschen mehr zu sehen waren, wurde der PU herausgenommen.
Bei Radunts Pickup sehe ich das Problem, dass die Spule duch das Isolierband gut abgedichtet ist, und deshalb wenig oder gar kein Wachseeindringen kann. Das Isolierband abzunehmen würde ich mich nicht trauen, dabei kann der dünne Spulendraht reißen.
Trotzdem kann die Wachserei etwas bringen, wenn dadurch die Metallteile etwas gedämpt werden.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.627
Das Band sieht ebenfalls gewachst aus. Durch erwärmen lässt sich das mit ruhiger Hand problemlos von der Spule entfernen bzw fällt oft schon von allein herunter.
 
Basshoschi

Basshoschi

Hans im Glück
Für mich schaut es nur so aus, als würde das Trägerblech munter an dem Wicklungsgehäuse herumwummern.
Das muss ja Knacksen.
2K-Kleber oder eine Trennschicht aus Ölpapier oder Pappe sollte da Abhilfe bringen.
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.872
Falls die Kappe nicht sehr streng sitzt, kann sie auch die Ursache sein. Dann würde ich sie mit etwas Heißkleber an der Grundplatte fixieren. Der lässt sich später auch recht einfach wieder entfernen falls nötig.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß16.030
Falls die Kappe nicht sehr streng sitzt, kann sie auch die Ursache sein. Dann würde ich sie mit etwas Heißkleber an der Grundplatte fixieren. Der lässt sich später auch recht einfach wieder entfernen falls nötig.
Für sowas eignet sich Nagellack ganz hervorragend.
Ist auch einfacher an Filigranerem aufzutragen als Heisskleber.

Wenn man sowieso wachst, kann mal auch die Löcher für die Polepieces im Gehäuse mit Gaffa verkleben und das Gehäuse auf den Kopf gestellt mit flüssigem Wachs ausgießen.
Dann den bereits gewachsten Pickup sanft hineindrücken und das Ganze aushärten lassen.
Das überschüssige Wachs lässt sich mit einer alten Kreditkarte o.ä. entfernen.
Die letzten Reste kann man mit Brennspiritus abreiben.

Um den Pickup ggf. wieder aus dem Gehäuse herauszukriegen, erhitzt man das Gehäuse mit einem auf "heiss" gestellten Fön.

Wer Angst hat, dass beim Rausziehen der Pickup leiden könnte, legt einen kurzen, etwas breiteren Bindfaden oder Stoffrest längs in das Gehäuse, so das dieses Bändsel auf beiden Seiten zwei Zentimeter herausguckt.
Dann kann man das Gehäuse im Wachs mit dem Fön wieder aufweichen und den Pickup mit dem Bändsel herausheben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Radunt

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß28.378
Erstmal Danke für die Tipps. Die Kappe schließt so fest und rundrum mit der Grundplatte ab, dass ich sorge habe, ob das Wachs tatsächlich alles gut ausfüllt. Ich glaube ich werde erstmal den Vorschlag mit dem geölten Papier versuchen, wenn das nicht hilft Wachs warm machen.
Bassculture ist in Neuss... von hier aus eine ordentliche Tour, aber vielleicht lasse ich mir doch dort gleich (zwei) neue PUs machen. Mal sehen, aber erstmal probiere ich die Tipps hier aus.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß16.030
Moin Radunt,
und wie ist es weitergegangen?
Für welche Lösung hast Du Dich entschieden?
Cheers Nick
 
Radunt

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß28.378
Moin,

ich habe die Picks ausgebaut und bin dabei die Fräslöcher erstmal mit Kupferfolie auszukleiden und dann mit Masse zu verbinden. Dann probiere ich was das gebracht hat und falls das Ergebnis nicht ausreicht, werde ich wohl nach einem neuen Pick Up Ausschau halten.
Die Wachsaktion traue ich mir nicht so ganz zu, weil dann der PU nicht mehr Original ist. Der Bass ist von 1977 und ich möchte dass er immer wieder in den Originalzustand zurückversetzt werden kann.
 
 

Oben Unten