Pickup Wechsel für günstigen Bass


hightone
hightone
Member
Bassix
ß2.068
Um mal auf die eingangs von dir genannten Pickups einzugehen, bringen die ausser mehr Lautstärke vereinfacht gesagt nicht mehr Bässe. Hab selber EMGs dieser Art.
Mit nem Preamp rein wird es dann aber auch eng im Fach- vermute ich mal. Aber ich kenne den Peavey nicht. Gibt es ein E-Fach hinten? Gern Foto machen, dann kann man sehen ob das überhaupt alles reinpasst.
Es gibt aber auch andere passive Js, die mehr Output bringen. Bin da aber kein Experte und hab da leider keine Empfehlung. Aber dadurch könnte der Bass dann auch ein wenig mächtiger wirken. Aber wenn es eher ein mäßiges Korpusholz ist, holt man da auch nicht mehr raus, von daher gut, dass du da schon mal vernünftig sagst bloß nicht blind upgraden oder nur in Maßen.
Ich würde auf Linde oder Erle oder ähnliches tippen, was den korpus angeht. Das scheint jetzt so nicht die erste Wahl zu sein unter Bassisten glaube ich ... ?
 
Rhino-
Rhino-
Purist
RD500 kann ich im Forum nicht finden ...

lieber schlanker Hals - die P-Bässe sollen doch dicker sein _oder ?
ja, Ibanez ist bekannt für extrem dünne Hälse und P-Bass eher etwas kräftiger.

da hab ich ihn gesehen.


So einen habe ich mal neu für meinen Sohn gekauft. Wir haben damals viel im unteren Mittelfeld angetestet. Da war der RD Preis - Leistung ist sehr gut.
 
hightone
hightone
Member
Bassix
ß2.068
Manche Ibanez können sogar gefallen.

Den find ich ganz schick - ist aber irgendwie nicht um die Ecke und auch schon mehr als ich so auf die schnelle ausgeben wollte ..

 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß66.788
BTB sind allerdings schon wieder die eher wuchtigen Modelle ;-)

Nagel dich mal nicht so auf die Hölzer fest. Ich weiß, dass es hier Leute gibt, die Holz XY mit der Kneifzange nicht anfassen würden aber wenn's nicht gerade Pressspahn ist, gibt es zu jedem Holz genau so viele gut klingende Beispiele wie schlechte....

Linde ist ein schönes Beispiel. Bei einigen hier verschrien aber jetzt schau mal, woraus ein 4000€ Musicman Bongo gebaut ist...


Die Powerspan Tonabnehmer aus dem SR300 klingen wirklich ordentlich und der Bass ist schlank. Wenn man eher schlanke Bässe bevorzugt, sind Cort auch den ei oder anderen Blick wert.
 
3-Diddy
3-Diddy
Spector-Jünger
Bassix
ß16.641
Ich würde auf Linde oder Erle oder ähnliches tippen, was den korpus angeht. Das scheint jetzt so nicht die erste Wahl zu sein unter Bassisten glaube ich ... ?
Im Gegenteil. Zwar macht das Holz allein nicht den Klang aus, aber er steuert den mit.
Sollte eigentlich gut sein als Basis. Da muss man echt mal vor Ort rüberschauen. Peavey macht doch vernünftige Sachen.
 
MrTommyGrowls
MrTommyGrowls
Heavy Gear Rotation
Dieser Hate auf Linde ist halt auch echt dummes gesabbel, das sich hier warum auch immer im Forum etabliert hat als "irgendwas zwischen Wahrheit und Running Gag".

Einer der beliebtesten Squier der letzten Jahre ist der Matt Freeman Precision gewesen.... aus... na... genau... Linde. Oder der Bongo den @Ratterbass genannt hat.

Trotzdem kann man auch von "guten" Tonhölzern einfach n toten Stamm erwischen der dann nach nix klingt... mag alles vorkommen

edit sagt: Auch Unterschiede zwischen Luft- und maschinengetrockneten Hölzern mag man hören, Holz altert auch ein wenig und (so mein persönlicher eindruck) schwingt mit der Zeit irgendwie ein....
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten