Pimp deinen Groove - Videoserie zum Thema Ausdruck auf dem Bass


Denis
Denis
Busch
Beiträge
287
Ort
Berlin
Bassix
ß8.493
Hey ihr Lieben,

Wie hier im Thread besprochen, poste ich die Videoserie "Pimp deinen Groove" hier einmal kompakt und übersichtlich.

In dieser Videoserie geht es darum, seine Grooves zu verbessern, ohne etwas an den Noten oder der Rhythmik zu verändern. Mit den vier Ausdrucksmitteln, die ich hier bespreche, erweitert man sein Bassspiel ungelogen um eine weitere Dimension.

Die Videos weisen nur die Richtung, üben müsst ihr natürlich selber ;-).

Deshalb findet ihr in diesem Arbeitsblatt genaue Übungen zu jeder besprochenen Technik/Methode.

Ich wünsche viel Spaß beim Üben!

Anruf vom Bassgott

Im ersten Video gehe ich allgemein auf die verschiedenen Möglichkeiten ein, die man nutzen kann, um seinem Groove das gewisse Etwas zu verleihen.

Ihr seht den deutlichen Unterschied zwischen einem Groove, ohne alle Ausdrucksmöglichkeiten und einem, in dem ich alles einsetze, was ich zur Verfügung habe.

In den vier Videos darunter erkläre ich die jeweiligen Methoden nochmal genauer.



Pimp deinen Groove mit TONLÄNGEN - ohne Rhythmus oder Noten zu verändern

Wie lang spielt ihr eure Achtel? Schon mal darüber nachgedacht?

Wenn man seine Tonlängen variiert, Stakkato und Legato abwechselt oder sogar unterschiedliche kurz-lang-Patterns benutzt, kann man langweiligen Achtel-Grooves auf einmal Leben einhauchen!



Pimp deinen Groove mit DYNAMIK - mehr Tiefe selbst in simplen 8tel-Basslinien

Wie laut sind die Noten? Alle gleich laut?

Gut. Aber wenn man Kontrolle über die Lautstärken seiner Noten hat und nach Bedarf anpassen kann, verleiht man auch simplen Achtel-Basslinien viel mehr Tiefe!



Pimp deinen Groove mit SLIDES - mehr Ausdruck für deine Riffs

Slides sind eine schöne Möglichkeit einzelne Noten zu “verzieren” und Übergänge in einem Basslauf zu kreiern.

Es steckt mehr dahinter, als nur mit einem Finger auf der Saite rumzurutschen. Im Video zeige ich die möglichen Slide-Arten, die man nutzen kann, um seinen Grooves mehr... sagen wir mal Pfiff zu geben.



Pimp deinen Groove mit HAMMER ONs und PULL OFFs - flüssige Übergänge zwischen den Noten

Hammer-Ons und Pull-Offs sind ähnlich einzusetzen wie Slides, geben einem aber noch mehr Möglichkeiten an die Hand. Nicht nur was den Ausdruck angeht.

Geschickt eingesetzt, kannst man mit Hammer-Ons und Pull-Offs auch seine Anschlaghand entlasten und wesentlich schneller spielen.



Ich hoffe, dass ihr etwas aus den Videos mitnehmen könnt und wünsche euch viel Spaß beim Üben!

Hier könnt ihr euch das Arbeitsblatt dazu runterladen (ohne euch irgendwo einzutragen oder so).

Haut rein,
Denis

P.S.: Wer was mit den Videos anfangen kann, ist natürlich herzlich eingeladen sich auf meinem YouTube-Kanal umzuschauen :-).
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten