Pino Palladino

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß12.698
Hi,

ich bin heute zufällig über den Pino beim großen T gestolpert.
Da haben die Jungs von 7ender doch schon wieder was am Preis geschraubt?
Natürlich nach oben.

Langsam dringen das Modell in Regionen vor, die nicht mehr wirklich gerechtfertigt sind.

Was meint ihr?
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.874
Das gilt aber grundsätzlich bei allen importierten Instrumenten.:-( Ich habe noch 'n alten Musicstore-Katalog aus 2013. Etlicher Bestand wird unverändert angeboten. Die Preise haben aber saftig zugelegt. Da bleibt der Pino nicht verschont.;-)
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß47.673
Also für Fender USA spielt sicher auch die Änderung des Wechselkurses von knapp 1,50 $ pro 1,00 € auf aktuell rund 1,06 $ pro Euro eine gravierende Rolle.
Das ist schon ein 30%iger Wertverfall des Euros, der sich ntürlich in den Preisen für US-amerikanische Produkte wiederspiegelt.
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.874
Stimmt. So lässt 's sich auch nachlesen. Da ein Einpendeln bei 1:1 prognostiziert wird, dürfte auch in naher Zukunft keine gute Zeit für Instrumentenkäufe sein.

Oder kauf Maruszczyk.:-) Da sind die Instrumentenpreise seit Jahren stabil... Und 'n Pino baut er Dir für die Hälfte des Kurses nach;-)...
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß79.997
Langsam dringen das Modell in Regionen vor, die nicht mehr wirklich gerechtfertigt sind.
selbst der Anfangspreis war nicht ok

Maruszczyk... Und 'n Pino baut er Dir für die Hälfte des Kurses nach...
der Pino ist was für Marken-Fanboys mit Taschengeld ...die spielen faire Bässe nicht mal im Keller :D

...mal ganz davon abgesehen, dass ich Signaturzeug eh albern finde. Ich häng mir doch keinen Bass um, den jedes Söhnchen aus besserem Hause hat und der heisst wie ein anderer Typ der gerne mit Musikern rumhängt :o)

nein
 

4low

Über-Bayudankse
...der Pino ist was für Marken-Fanboys mit Taschengeld ...die spielen faire Bässe nicht mal im Keller :D

...mal ganz davon abgesehen, dass ich Signaturzeug eh albern finde. Ich häng mir doch keinen Bass um, den jedes Söhnchen aus besserem Hause hat und der heisst wie ein anderer Typ der gerne mit Musikern rumhängt :o)...
... schön mal wieder einen unvoreingenommenen, respektvollen Kommentar von jemandem zu lesen, der bestimmt schon Dutzende von den Teile in der Hand hatte...
... sind ja somst nur noch Trolle und Fanboys unterwegs hier...;-)
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß32.134
Ich wäre auch vorsichtig mit so "unvoreingenommenen" Kommentaren. Hat nicht Slapman gerade einen Pino gekauft und in einem anderen Threat geschrieben, dass es der beste Fender ist, den er je in den Fingern hatte oder habe ich das falsch in Erinnerung? Ich denke Slapman kann das sicher beurteilen und ist meines Wissens Vollblutmusiker. Ausserdem ist es doch wurscht was ein Bass kostet, wenn derjenige der ihn will auch bezahlen kann. Alles andere klingt für mich schon in Richtung Neid.;-)
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
selbst der Anfangspreis war nicht ok



der Pino ist was für Marken-Fanboys mit Taschengeld ...die spielen faire Bässe nicht mal im Keller :D

...mal ganz davon abgesehen, dass ich Signaturzeug eh albern finde. Ich häng mir doch keinen Bass um, den jedes Söhnchen aus besserem Hause hat und der heisst wie ein anderer Typ der gerne mit Musikern rumhängt :o)

nein
Also ich fand den immer sehr reizvoll und die die ich in der Hand hatte waren wirklich gut. Mir war er aber auch immer zu teuer. Im Nachhinnein hätte ich halt besser mal 2008 gebraucht zuschlagen sollen.

Die Kritik an den Signature Instrumenten finde ich falsch. Sowohl der Dirnt Preci als auch zB der Epiphone jack Casady oder der Allen Woody sind Instrumente mit sehr gutem Preis / Leistungsverhältnis. Das gilt genau so für die J Mascis Jazzmaster von Squier. Wenn der Klang passt ist mir zudem der Name sowas von wurscht....
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Alles andere klingt für mich schon in Richtung Neid.
Ich weiß, ich bin nicht angesprochen...trotzdem:

Neid gehört so gar nicht in mein Repertoire, aber die Frage, was an einem Brett, einem Ast, etwas Metall und Plastik fast fünf Mille kosten soll, wenn es in diesen Zeiten von einer Werkbank purzelt, sei gestattet.

Das finde ich nur noch für Brettbässe mit hohem Herstellungsaufwand a la Alembic und Konsorten zumindest entfernt nachvollziehbar.

Da geht es nur noch um das individuelle Gefühl zum Instrument oder eine Investition und nicht mehr um eine objektive Steigerung von Nutzen. Insofern...ab dafür...wenn's hilft.
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.874
Alles andere klingt für mich schon in Richtung Neid.;-)
Nö.

Ausserdem ist es doch wurscht was ein Bass kostet, wenn derjenige der ihn will auch bezahlen kann.
Dem habe ich nicht widersprochen. Ganz im Gegenteil.:-) Wenn jemand will, kann er auch 10.000 EUR dafür ausgeben. Wenn es der Bass seiner Träume ist...

Ich bezweifle nur arg, dass der Preis sachlich zu rechtfertigen ist.
 
Oben Unten