Platten CD`s und Clips mit geilem Jazzy Sound

Noble

EQ Legastheniker
:D

Ich fang mal mit einem Clip an, der mich grade mega wegflasht. Hab mir vorhin ne Doku über The Who und den Ochsen angesen. No disrespekt, aber ist alles überhaupt nicht meins.

Hab dann grade festgestellt wie unglaublich gut mir JPJ im Vergleich zum Ochsen gefällt. Vielleicht liegt das mit dem Missfallen auch einfach an dem von mir als ADS mäßig empfundenen Spiel un Songwriting von the Who.

Hier mal eine 72er Version des Immigrant Songs. Ultra Sound. Wenn ich mir angucke wie weit John am Hals spielt kommt bei mir auch bezüglich des Sounds die Vermutung auf, dass es viel den Hals PU solo gezockt hat.
 

Noble

EQ Legastheniker
Gute (Krach) Jazzyplatten/Songs:

Natürlich die Zed Zeppin Sachen (bevor jetzt einer ausflippt, nee ich weiß nicht genau ob JPJ damals noch was anderes gespielt hat, jedenfalls isses ja dafür bekannt, nech:-))
RATM - alle Alben bis aufs erste (Ray)
Newsted - Newsted(Sääädaufski Jazzbass)
Alter Bridge - Sämtliche Alben bis auf ein Sogs ebenfalls Säaadaufski Jazzbässe
Testament -sehr geile Thrashmetalband. Basser spielte auf den letzten beiden Alben Geddy Lee Jazzbass
Corrision of Conformity - z.B. bei den Songs Albatross und Stone Breaker (auch Sääädaufski)

Gut (nicht Krach) Jazzyplatten/Songs

Sämtliches Marcus Miller Zeuchs - kann ich mir nur bedingt anhören dieses höhenlastige geslappe. Die Renaissance von 2012 gefällt mir aber ganz gut.

Die 2011 Jamiroquai (Rock Dust Light Star). Netter Sound von Paul Turner. Sehe ich jedenfalls so:-)

Die Weather Report Alben mit Jaco

Sämtliche Rush Platten. Ich glaube zu Beginn spielte Geddy noch Rick. Gut kenne ich nur die aktuelle Platte und die davor. Sehr geiler Basssound

Sicher gibts noch viel mehr Zeuch und ich kann noch was lernen oder so:popcorn:

cheers

n
 
Zuletzt bearbeitet:

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.124
Bei den härteren "Krach"-Sachen kann ich keinen typischen JB-Sound raushören, das vermischt sich zu sehr mit den anderen Instrumenten. Bei Rush teilweise, wobei bei Geddy Lee der Sound wohl in erster Linie von seiner Spielweise kommt, denn mit den anderen Bässen, welche er früher gespielt hat (Steinberger, Wal, Ric) klingt er annähernd genauso.
Die typischen Jazz Bass-Sounds finde ich persönlich eher im Jazz/Fusion-Bereich, wo man das Instrument differenzierter heraushören kann (Beispiele oben).
 

Noble

EQ Legastheniker
Die Sache da oben von Groover Washington gefällt mir, die George Duke weniger. Natürlich super gespielt, aber eben der typische millermäßge Slapsound (da bekomme ich nach 5 Min Kopfschmerzen)

Edit meint grade das ein Studiobasser von Chis Rea viel Jazzbass auf seine Aufnahmen gespielt hat. Z.B auf dem wirklich netten Auberge Album

 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.154
Sämtliches Marcus Miller Zeuchs - kann ich mir nur bedingt anhören dieses höhenlastige geslappe. Die Renaissance von 2012 gefällt mir aber ganz gut.
Also im Vergleich zu manch anderem Daumenakrobaten finde ich die MM Sachen schon sehr gut hörbar. Was mir bei ihm gefällt ist halt, dass er Songs schreibt und keine "ich bin so toll"-Demos ... dass er dabei trotzdem technisch abgefahrene Sachen macht, ist nur das Tüpfelchen auf dem i :-)
RATM - alle Alben bis aufs erste (Ray)
Aber das erste ist sooo geil:lechz::bier:
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.124
Bei Geddy Lee würde ich mir glaube ich nicht zutrauen herauszuhören, welchen Bass er gerade spielt, er klingt eben immer wie Geddy! Hier z.B. war es kein JB:


Die Sache da oben von Groover Washington gefällt mir, die George Duke weniger. Natürlich super gespielt, aber eben der typische millermäßge Slapsound (da bekomme ich nach 5 Min Kopfschmerzen)
Das Grover Washington, Jr.-Album hat Marcus Miller im zarten Alter von 21 Jahren mit seinem legendären Jazz Bass eingespielt, bei George Duke war es Michael Manson mit einem neueren 5-Saiter.
Hier noch nen nettes Beispiel. Darf mir nur den Gitarristen nicht zu lange angucken...

Steve Stevens ist doch hammergeil und verantwortlich für DEN Billy-Idol-Sound! :D
 

Noble

EQ Legastheniker
Also im Vergleich zu manch anderem Daumenakrobaten finde ich die MM Sachen schon sehr gut hörbar. Was mir bei ihm gefällt ist halt, dass er Songs schreibt und keine "ich bin so toll"-Demos ... dass er dabei trotzdem technisch abgefahrene Sachen macht, ist nur das Tüpfelchen auf dem i :-)
Ich mag den Magnus Müller:D Ich finde nur das ehr und sein Aktiv-Slapsound zum Vorbild für viele knallig glattpoliete JB Sounds geworden ist, die er so ursprüglich garnicht gespielt, aber aber mit der Zeit immer mehr für "typisch Jazzbass" gehalten wurden.

Gut gefällt mir Marcus mit seinem fretless

 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.124
Da der Bass von Miller auch passiv kann, wage ich mal zu behaupten, dass nicht alles, was man von ihm hört, im Aktiv-Modus gespielt ist. Zumal bei alten Aufnahmen die Aktiv-Elektronik wohl noch gar nicht eingebaut war. Ich habe schon einige originale late 70s JBs gehört (gerade letzten Samstag beim Preci-Treffen), die diesen "Miller-Sound" haben. Mir gefällt`s (wenn es auch nicht ganz an einen schönen Preci-Ton rankommt ;-))!
 

Jazzmen

Well-Known Member
Bassix
ß20.649
Euch ist aber schon klar,- dass der Herr Müller in seinen Anfangsjahren in den 80igern,- Sadowsky Bässe gespielt hatte und sich sogar vom Herrn Sadowsky einen Bass massschneidern liess......
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

EQ Legastheniker
Jo, is mir klar. Er hat sich auch Ende der 70er von Roger Preamps in seine Fender bauen lassen. Ich finde absolut, dass es einen MM signature Sound gibt. Klar klingt dass nach 70s Esche Jazzy, das ist ja auch die Grundlage. Knallig eben. Viel macht er dann auch selbst mit den Fingern. In einer Rockband ist so ein sound meienr Meinung nach völlig unbrauchbar. ist für mich ein (modern) Jazzy bzw (modern) Funk Sound. Da funktioniert das super.

Für mich ist das eher Grgas Beispiel oder das von dem Billy Idol Video typischer JB Sound (warm, knorzig). Aber gut, dass das jeder sehen kann wie er will8D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten