Plötzlicher Verstärkertod kurz vor Auftritt

Harley Benton

Harley Benton

Member
Bassix
ß322
Hallo Gemeinde, am Samstag ist mir passiert, wovor ich schon länger heimlich Bammel hatte: Auswärtiger Auftritt (1 Stunde Fahrzeit 1 Strecke...), Aufbau: der Verstärker sagt nix mehr, weder mir noch den Mitmusikern fiel eine Erklärung/ Lösung ein. Also zurück zum Probenraum, Combo eingepackt und wieder zum Auftrittsort (2 Stunden...), Beginn dadurch nur 30 min verspätet... Also noch mal mit nem blauen Auge davon gekommen.

Aber Ende des Monats haben wir was so weit entfernt, dass Zurückfahren definitiv nicht gehen würde. Jetzt interesiert mich mal allgemein: Fährt der Profi deshalb möglichst immer mit mehreren Verstärkern auf entfernte Auftritte oder wie sehen so gemeinhin Eure vorausschauenden Lösungen für derartige Fälle aus? danke für Eure Beiträge und Tips.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.796
Hm ist mir noch nie passiert.Aber ich warte mein Zeug auch sehr genau. Kabel habe ich immer 3 fach dabei, 2 Bässe, aber nur einen Amp.

Aber zum Glück sind bei uns die Bühnen normal so gut ausgestattet, dass ich notfalls auch über die Monitore spielen könnte.Oder den Amp vom Support etc....
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Jetzt, wo Du frägst.... gute Frage eigentlich... bis jetzt ist noch nie was passiert... aber was nicht war, kann ja noch passieren... hmmm...[:o)]
 
Harley Benton

Harley Benton

Member
Bassix
ß322
Ja, über Monitor war auch meine erste Idee, aber die waren so schwach, dass es nicht ging ("Wir nehmen so wenig wie möglich mit, brauchen wir ein Auto weniger.." :-) ). Support gabs nicht. Alo ich setze mich gerade wirklich damit auseinander, künftig doppelt ausgerüstet anzureisen, auch 2 Bässe zur Not, hilft ja nichts. So konte ich ja noch reagieren. Wenn der Defekt auch noch erst mittendrin aufgetreten wäre... nicht auszudenken...
 
mathias

mathias

Member
Bassix
ß502
Hi, hier mal eine günstige überlegung als leichter Backupamp:

http://www.thomann.de/de/ashdown_little_giant_1000.htm

Ich nutze den als Hauptsächlich als reine Endstufe. Leider steuert der Preamp zu schwach die Endstufe an, so dass von den 1000W nur gefühlte 200 übrig bleiben. In die Endstufe direkt ist dann alles da, wenn du wirklich Leistung brauchst, lässt er sich auch nach einem kleinen Eingriff auf 1000W bei 8 Ohm brücken. Das teil kann man im schlimmsten Fall auch als gesangs oder gitarren endstufe nehmen.

Alternativ kleiner und teurer auch so etwas: http://www.thomann.de/de/swr_headlite.htm


Jetzt kann nurnoch die Box kaputt gehen ;-) Aber man steckt halt nie drin.
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.534
Kein Ahnung, wie der Profi das macht, aber ich hab noch nie nen zweiten Amp dabeigehabt, ist auch noch nie was passiert.
Ich habe eh zwecks Sound den SansAmp BDI dabei, wenn's 'ne PA gibt, würde es dann eben nur darüber laufen.
Allerdings gibt es für das Geld ja inzwischen auch schöne kleine Amps.
Wenn fahren nicht drin ist, muß man halt vor Ort versuchen sich 'nen Amp zu beschaffen, Veranstalter, Techniker und Wirte kennen ja immer Mucker, da gibt's dann Freigetränke für 'nen Abend Ampleihe, sollte doch möglich sein. Hab ich auch schon mal gemacht, die Mucke war schlimm, aber mit dem ganzen Bier ging das schon.
 
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
Von der Profinummer habe ich jetzt auch keine Ahnung, aber im Grunde:
JA, immer 'nen Reserveamp im Auto [:-)] Genauso, wie 'nen 2ten Bass (selbst, wenn du nur Passiv spielst !)

Brauchste in der Regel nur alle 100 Jahre mal, aber es beruhigt schon sehr [;-)]
'N Lötkolben und so'n Gedöns gehören natürlich auch noch ins Gepäck ... [:D]
 
Straycatstrat

Straycatstrat

Active Member
Bassix
ß488
Vorsorge tut natürlich gut, und wenn möglich ist ein ersatzamp natürlich nicht verkehrt...man kann es aber auch übertreiben [:D]

Vor meinem jetzigen Beruf hab ich als Backliner angefangen, und durfte so in den Genuss kommen, mit der ein oder anderen namhaften Band auf Tour zu sein.
Und da ist es wirklich so, dass alles doppelt und dreifach mitgenommen wird, um bei einem eventuellen Ausfall während der Show wirklich nahtlos Amps oder Bässe zu wechseln.

Nur für den Amateur dürfte das nicht drin sein, zumal es ja auch einen nicht geringen finanziellen Aufwand darstellt.
Du scheinst ja wei Amps zu haben - also den Combo zur Sicherheit einpacken, solange der halbwegs gigtauglich ist.
Wenn logistisch nicht machbar, nimm einen Preamp (Sansamp, o.ä.) mit, den man direkt in die PA spielen kann und über Monitorbox abhört.
Auch wenn der Monitor schwach ist...besser so, als gar nicht.

Ich hab in der Regel auch nu einen Amp mit und eben einen Preamp.
 
Zuletzt bearbeitet:
samjones

samjones

New Member
Bassix
ß246
Genau das ist mir beim ersten Gig des Jahres auch passiert. Während des Soundchecks ging der Amp noch. Nach dem ersten Takt des ersten Songs - Stille. Ich habe mir dann beholfen, indem ich mein Zoom B3 direkt über die PA, bzw Monitor gespielt habe. Ging auch ganz gut. Trotzdem nehme ich jetzt immer ein zweites Topteil mit. Schwieriger ist es mit der Box. Aus Platzgründen kann ich keine Zweite mitnehmen und nach Murphys Gesetz stirbt immer das Teil, für das man kein Backup hat...
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Zitat:Original erstellt von: cellkirk74

sansamp und gut is.
+1 vom Techniker.

Eine anständige DI mit EQ und fertig ist. Professionell und mit maximalem Aufwand/Nutzen-Verhältnis wäre das Ganze mit In-Ear Monitoring auszustatten. Dann kommt dir auch kein schlechtes Bühnenmonitoring mehr in die Quere.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.788
Wir (als Band) haben eigentlich immer eine Endstufe in Reserve mit. Einen aktiven Bodentreter hab ich auch immer mit. Und einen 2. Bass.
 
Straycatstrat

Straycatstrat

Active Member
Bassix
ß488
Zitat:Original erstellt von: seele

Zitat:Original erstellt von: cellkirk74

sansamp und gut is.
+1 vom Techniker.

Eine anständige DI mit EQ und fertig ist. Professionell und mit maximalem Aufwand/Nutzen-Verhältnis wäre das Ganze mit In-Ear Monitoring auszustatten. Dann kommt dir auch kein schlechtes Bühnenmonitoring mehr in die Quere.
Ein anständiger Sansamp hat schon so manchem den Hals gerettet.
 
Jazzchili

Jazzchili

Active Member
Bassix
ß1.016
Also passiert ist mir das auch noch nicht. Zwei Bässe hab ich eh immer dabei, genau wie Kabel, Batterie, Stimmgerät und eingespielte Ersatzsaiten.
Normalerweise hab ich nur einen Amp mit (Markbass,Combo).
Aber ich finde die Lösung meiner Vorgänger auch am Besten. Ersatzamp oder ne Gute DI Lösung.
Tante Edith meint eine Ersatzsicherung für den Amp sei auch nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Wenn der Teufel es so haben will, kann immer etwas passieren.

Darum habe ich bei wichtigeren Auftritten (grössere Lokale mit bewachten Backstageraum/ renommierte Lokale/...) meist einen zweiten Bass und mehrere Kabel dabei.

In 80% der Fälle spiele ich direkt über die PA (gezwungenermassen weil die werten Bandmitglieder kein Auto haben und mein Auto vollgestopft ist bis obenhin).
Wenn keine PA vorhanden ist, dann nehmen wir unsere mit, über die ich dann wiederum spiele.

Sehr praktisch sind kleine Helferleins mit Equalizer (ob Sansamp oder nicht ist Geschmacksache).

Mir persönlich reicht der hier völlig:
[URL]http://www.thomann.de/at/harley_benton_beq1.htm[/url]
Zum Signalboosten oder Soundverbiegen. Tut was er soll und rauscht nicht. Mehr brauche ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
the.bassman

the.bassman

Active Member
Bassix
ß7.554
hallo,

ich habe für den Notfall einen Boss Pedal-Equalizer mit zweifach Parametrik dabei plus eine DI-Box.

hat mich bereits zweimal gerettet. Es sollte jeweils ein Amp dastehen, die aber defekt waren.

Gig gerettet.

Gruß
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Habe ca 1 Jahr über einen Behringer in einem Mietraum geprobt und überlege mir den als Ersatzamp zuzulegen. 175,00 € finde ich OK! Die angegebenen 450W bringt der nie, aber er hat nen ordentlichen Wumms.
 
Harley Benton

Harley Benton

Member
Bassix
ß322
Hallo, danke für die reaktionen. Diese Sansamp-Lösung hätte als Backupcharme. Verstehe ich das richtig: Bass-sansamp-Mischpult-Monitore ? Dann müsste ich doch vorsichtshalber in einen eigenen Monitor investieren, den ich mir dann auch mit dem Schlazeuger teilen könte,oder? Was wäre denn da peziell für Bass für ein Monitor besonders geeignet?
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.534
Naja, wenn Du SansAmp und Aktivmonitor nimmst, haste doch das gleiche wie Deinen Combo, da brauchste ja nix mehr kaufen. Außer, Du willst unbedingt neues Zeugs haben, was wir hier in der Selbsthilfegruppe alle verstehen und fördern.
Die Frage ist, wie Deine typische, bzw. akute Gig-Situation aussieht, mit großer Bühne mit kompletter PA brauchste ja eigentlich gar keinen eigenen Amp für's Monitoring, beim Kneipengig stehste mit bloßem SansAmp dumm da.
Transportkapazität ist natürlich auch noch 'ne Sache.
Edith hat sich jetzt doch mal Eure Band-Site angeschaut. Ihr spielt keine Stadien und macht keinen Doom-Death, also würde ich mir 'nen kleinen Digi-Amp als Backup besorgen, wobei ein SansAmp o.ä. auch noch niemandem geschadet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
chrisbass_1999

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß9.915
Auf unserer Tour ist mir das am ersten Abend in Berlin passiert: Soundcheck, alles fein, Amp bzw. Box fängt plötzlich an, laut & tief zu brummen. Nagelneuer Gallien RB 1001! Alle Kabel überprüft, Master und Volume variiert - das Brummen blieb. Sekunden später knallt es mörderisch im Amp, und weißer Rauch stieg auf ("Habemus papam"). Tja, und hätte unser Techniker nicht noch das In-Ear-System in Leipzig vergessen, wäre alles halb so wild gewesen. Aber so musste ich den ganzen Gig komplett ohne Monitoring spielen - YES! Nachts ist unser Techniker noch nach Leipzig gefahren, hat meinen alten Amp UND das In-Ear geholt, jetzt läuft's! Mal sehen, was das große T zu der Retour sagt ...
 
 

Oben Unten