Roland DB-700

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von witzi, 20. Februar 2012.

  1. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    Spielt jemand von euch den Combo und kann etwas über Erfahrungen berichten?[;-)]
     
  2. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß50.539
    komisch, aber auch hier hat member cadfael ein wundersames pdf designed, in dem es um die historie der roland verstärker geht:
    http://161589.homepagemodules.de/t39f26-Die-Geschichte-der-Roland-Bassverstaerker-von-bis.html

    was hat der mann eigentlich nicht zu einer hochinformativen und super ausschauenden pdf von weltklasse verarbeitet???

    nebenbei bemerkt wollte ich mir seldemols genau dieses ding kaufen, weil es in der nähe angeboten wurde und alles, was ich darüber herausfinden konnte, äußerst positiv war. er wurde mir dann leider zu teuer.
     
  3. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    @alice303
    Kenne die Ausarbeitungen von cafael und bin ebenfalls voll des Lobes seiner herausragenden Arbeit![;-)]

    Habe mir am Samstag -vor Ort- einen Roland DB-700 bei ebay ersteigert und glaube, ein richtiges Schnäppchen gemacht zu haben.

    Leider lässt sich keine Zusatzbox anschließen...!

    Nach dem ersten Testen bin ich von dem Amp sehr angetan![;-)]
     
  4. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß50.539
    na, das schreit doch nach einem review...
     
  5. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    Reviews sind leider nicht mein Ding![:-)]
    Sorry!
     
  6. TomM

    TomM Old Fart

    Bassix:
    ß1.106
    Tja, das ist der T-34 der Bass-Szene. Wegen der FFP (mehr als den Titel "feed forward processing" kennt keiner, kann man sich seinen eigenen Vers drauf machen) genannten Signalaufbereitung, die den Speaker einschließen soll, kann man dann nix mehr extern anschließen. Das Ding hat aber Line-Out.

    Alle einschlägigen Anschlüsse, halbparametrische Mitte, guter Kompressor, speicherbare Presets, Endstufe mit Dampfmaschinen-Feeling ohne Lüfter wegen der großen Kühlrippen. Soundmäßig eine große Bandbreite und Power für jede Lebenslage. Für einen 15er sehr kompakt, aber sauschwer. So was stelle ich mir vor, wenn über Qualitätsgeräte gesprochen wird. Es ist eine Schande, wie das Teil stets übersehen wurde und dass der Marktwert aufgrund der geringen Nachfrage so schlecht ist. Gabs nicht mal eine Zeit, wo das Roland Markenimage für Basscombos nicht schlecht war ? Ich wette, dass Du ein richtiges Schnäppchen gemacht hast.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2012
  7. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß239.446
    N einfacher Erfahrungsbericht reicht doch..[:D][;-)]
     
    bassilisk gefällt das.
  8. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    Der Combo ist mit 34 kg natürlich sehr schwer!
    Soundtechnisch ist er sehr vielseitig und lässt eigentlich keine Wünsche offen! Die Lautstärke ist auch für Gigs -ohne PA- völlig ausreichend!
    Durch einen optionalen Fußschalter lässt sich zwischen zwei abspeicherbaren Sounds wählen. Entsprechend kann ein Chorus zugeschaltet werden. [;-)]
     
  9. TomM

    TomM Old Fart

    Bassix:
    ß1.106
    Hast Du die Anleitung ? Lässt sich wohl auch als PDF laden, hätte ich sonst auch. Du kannst immer zwischen freier Einstellung und jew. einem der (eigenen) Presets A oder B wählen. Beim Anschalten kann man jew. eine Taste gedrückt halten und so die Speicher-Presets noch mit abweichenden Einstellungen vorbelegen.
     
  10. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    Ja, ich habe die Anleitung und habe die Einstellungen auch abgepeichert!
    Cadfael sagt, dass man noch eine aktive Monitorbox anhängen kann.....
    An welchen Ausgang gehe ich denn da?
     
  11. Cadfael

    Cadfael Well-Known Member

    Bassix:
    ß20.544
    Die (englische und japanische) Anleitung zum DB-700 /-500 /-900 gibt es im Internet!

    Man muss für eine aktive Zusatzbox aus dem Line Out raus. Dort liegt das Signal an, das man gerade eingestellt hat (also inkl. aller Presets). Am besten nimmt man den Klinkenausgang, da dann die Line Out XLR-Buchse ggf. für's Mischpult frei bleibt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, darf man sogar ein Mono-Klinkenkabel nehmen und hat am XLR Line Out trotzdem noch ein "Balanced" Signal, da die beiden Anschlüsse entkoppelt sind. Dafür lege ich allerdings nicht meine Hand ins Feuer ...

    Auf jeden Fall kann man aus dem Line Out Klinke in eine Aktivbox wie den Roland D-BASS 115X, in das "Power Amp In" eines anderen Verstärkers oder in eine (hochwertige) PA Aktivbox gehen (die ein Basssignal wirklich unbeschadet übersteht).

    Ich kenne zumindest jemand aus einem anderen Forum, der seinen DB-500 mit Erfolg auf diese Weise an einen 115X gehängt hat.

    Von meinem CB-100 weiß ich, dass man mit dem Line Out Signal definitv auch in den Input oder den Effect Return eines D-BASS 115 oder D-BASS 210 gehen kann. Würde mein CB-100 nämlich nicht laut genug sein, würde ich ihn mit meinem D-BASS 115 ergänzen (und hätte dann den Sound des CB-100). Mit dem Kopfhörersignal eines MicroCUBE BASS RX oder CB-30 kann man genauso einen anderen Amp anblasen! Das geht gut und problemlos! Wenn ein RX an einem D-BASS hängt weiß man erst, wie der Rhythm Guide wirklich (mit aktivem Hochtöner) und 330 Watt klingt ...

    Gruß
    Andreas
     
  12. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    @Andreas
    Danke für die super Information!
    Werde das auf alle Fälle ausprobieren...![;-)]
     
  13. ingo62

    ingo62 Well-Known Member

    Bassix:
    ß2.799
  14. witzi

    witzi Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.963
    Hallo Ingo!
    Super Vergleichstest von 7 Combos!
    Großes Kompliment![;-)]
    Schön, dass ich nach und nach immer mehr Meinungen zum Roland DB-700 erhalte!
     
  15. Armint

    Armint De Botsch Gombel aus'm Taunus

    Bassix:
    ß8.571
    Da möchte ich eine kleine - man mag es Anekdote nennen - beisteuern:
    Es war ca. 2003/2004, ich war mit der damaligen Cover-Band in einem kleinen Lokal zu einem "Club-Gig" gebucht. Der Laden war eher überschaubar groß, der Platz auf der Bühne winzig (man kennt sowas).
    Da wir öfter in diesem oder ähnlich großen Etablissements spielen sollten/wollten, hatte ich mir für diesen Abend von einem Musikhändler den kleinen Bruder des DB-700 - den DB-500 (mit 12"-Speaker) ausgeliehen.
    Ich war mir aber nicht sicher, ob der Winzling mit dem Rest der Band mithalten konnte, deshalb hatte ich die Hälfte meiner normalen Anlage auch mit. Meine Anlage seinerzeit war die Marshall DBS7400, ich hatte den großen 7400 Amp mit 400 Watt (angeblich bis 4000Watt Peak) und zwei 7410 - 410er Boxen. Amp = 25kg; eine Box = 57kg. Aus Platzgründen wurde das alles aufeinander gestapelt:
    (Von oben nach unten):
    4 HE-Rack mit den Empfängern, EQ, Schaltzentrale und Effektgerät
    Roland DB-500, quer - mit der Oberseite zur Seite
    Marshall DBS7400 Amp
    Marshall DBS7410 Box

    Der DB-500 musste quer liegen, sonst wäre ich nicht an die Regler gekommen.

    Nun, ich weiss heute nicht mehr wie ich die beiden Amps angeschlossen hatte, auf jeden Fall waren beide unabhängig regelbar und am Ende des Abends zeigte ich der Band, dass der Marshall den ganzen Abend zwar eingeschaltet, aber der Volume-Regler auf "Null" geblieben war. ;-)

    Der DB-500 hatte die Party alleine geschmissen!

    Aus anderen Gründen kam ich dann nicht dazu den DB-500 zu kaufen, ich hatte aber später seinen Nachfolger den D-Bass115.
     
  16. bassfritsch

    bassfritsch Active Member

    Bassix:
    ß4.015
    Hallo! Spielt jemand diesen Combo noch? Ich mach das nämlich und bin immer noch schwer begeistert von dem Ding, bis auf das Gewicht. Ich spiele seit einigen Jahren mit dem Gedanken, mir etwas anderes zuzulegen, z.B. etwas von Eich, aber irgendwie schaffe ich es nicht, mich von dem Roland innerlich zu verabschieden, weil er bisher ein treuer, wenn auch ein wenig zu fetter Wegbegleiter in allen Bassisten-Lebenslagen war. Für kleinere Gigs hab ich mir mittlerweile eine Gallien-Krueger-Kombi zugelegt (Gesamtgewicht 18 kg...), den Roland spiel ich nur bei größeren Gigs und die paarmal im Jahr kann mein Rücken verschmerzen. Dennoch ertappe ich mich sehr oft beim Stöbern nach einem anderen Combo...