Rückkopplung über Pickguard durch Overdrive ?????


A
Alex_S.
Well-Known Member
Beiträge
553
Bassix
ß49.554
Da dürfte Wachsen in der Tat schwierig sein. Du muss das Wachs ja zwischen die einzelnen Wicklungen bekommen. Es geht darum, dass der Wickeldraht sich nicht bewegen kann.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Beiträge
5.418
Bassix
ß147.749
@Der Steff wird es mir sicher verzeihen, wenn ich seinen Thread für ein eigenes Anliegen kapere. :bier:

Ich habe aktuell ein sehr ähnliches Problem - leider an meinem Lieblings-Vogel.

Ich kriege recht früh Feedback-Probleme, insbesondere bei der Nutzung von Zerren. Egal, ob das mein Fuzz-Pedal vor der Röhre ist, der Drive von meinem Sunn Beta oder der Gain vom OB-1. Das ist bei höheren Gain-Einstellungen (z.B. über 12 Uhr Blend beim OB-1) schon sehr früh der Fall. Wir reden insgesamt von angenehm rockiger Bandlautstärke im Trio, kein lautstärkemäßiger Manowar-Ohr-Suizid. Der Raum hat ne angenehme Größe, ist gut gedämmt, Bass-Amp steht mittig an einer der Längswände. Wenn ich am Amp die Mitten reindrehe (ich spiel eher Badewannen), wird's schlimmer, die Höhenblende am Bass macht's beim Zudrehen besser. Die Volume-Potis der PUs haben seltsamer Weise (?) keinen Einfluss. Aus der "Schusslinie" der Box (meine 2x15er) gehen behebt das Problem.

Von dem, was ich durch Bassic so im Kopf habe, denke ich bei den Symptomen an mögliche Mikrofonie der PUs, von der ich hier gelesen habe. Ich selbst bin aber elektrotechnisch ne ziemliche Nulpe, und bin daher unsicher, wie genau ich meinen Verdacht verifizieren kann. Ich klopf also im Moment lustig auf meinen Pickups rum, mit den Fingern, mit der Kante vom Plek... und versuche, irgendwas zu hören. Das klackert dann bei aufgerissenem Amp schon recht kräftig, vielleicht auch mehr als früher, am Neck-PU deutlich lauter als am Bridge-PU, andererseits klackerts aber an meinem Preci mit relativ neuen Split Coils aber auch ganz ordentlich... und ich hab keine Ahnung, was davon normal ist, und was nicht.

Meines Wissens sind die TB-PUs geschlossen und nicht wirklich zu öffnen ohne Gefahr zu laufen, die Cover kaputt zu machen. Daher könnte ein Wachs-Bad aufwendig werden, sonst würd ich das einfach mal machen. Und bevor ich jetzt anfange, den Vogel in meiner Doofheit planlos auseinanderzunehmen, würde ich gern die hiesige Schwarmintelligenz nutzen für ein paar Tipps und Ideen, wie ich jetzt am besten vorgehe.

Danke vorab! :hat:
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.183
sind das die gleichen PUs wie in meinem ?
Ich hatte mit dem TB wenig Probleme ähnlich wie bei den anderen "normalen" Bässen.
Besser wurde es erst als wie umgezogen sind.
Aber auch die Zerren, waren unterschiedlich schlimm -am wenigsten nervte der Guma Drive.
Aber ich hatte auch den Eindruck das die 215 genau die Resonanzfrequenz bedient hat.

Kurzum...die PU´s waren am wenigsten das Problem....selbst an meinem Lieblings Bass der wirklich extrem Mikrofoniert.
Mit dem WALL E gab es kaum Probleme . Vielleicht weil hier der problematische Frequenzteil auf Ohr Höhe BRÜLLT und man
das Oberteil bequem wegdrehen kann ...
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.183
Der WALL E ist ja aus den ersten Boxen der Stoner Band gebaut worden ( gleiche Chassis -nur neues Konzept)
Mit denen War das Problem noch heftiger als mit der 215.

Aber die Treter spielen auch eine große Rolle..... Katastrophe war und ist der Black Hase .....den konnte ich nur zuschalten
wenn ich am dengeln war, ansonsten gab es sofort heftigste Feedbacks ...selbst mit abgedämpften Saiten
(Nebenfrage: wie lange muss man die 130er dämpfen, bis sie aldente sind :gruebel: )
 
 

Oben Unten