Rückkopplung über Pickguard durch Overdrive ?????


Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Seit ich meinen Lieblingsbass beim neuesten Bandprojekt spiele, habe ich hefige Rückkopplungen, die ich so noch nie hatte.

Irgendwie bereitet die Kombination aus Bass---Overdrive---Laut ein echtes Problem. Ohne Overdrive ist alles OK.

Was ich nicht versehe: Wie kann es Rückkopplungen über den PU geben, wenn keine Metallischen Teile schwingen ???
(Die Rückkopplungen treten auch dann auf, wenn ich die Seiten Und das PG festhalte)

Zum Bass muss gesagt sein, das das PG aus beschichtetem Kupfer besteht und der PU direkt aufgelötet ist.
Das es hier schneller zu Rückkopplungen kommen kann ist klar, aber selbst wenn ich den PU und das PG festhalte / mit der Hand dämpfe,
hören die Rückkopplungen nicht auf.
Erst wenn ich den / die Overdrive ( Guma Drive / EBS Black Hase) ausschalte ist wieder Ruhe.
Wenn ich spiele ist auch alles ok, weil das "System" beschäftigt ist.....

Ich möchte jetzt auf keinen Fall...einfach so am Bass rum basteln, zumal das abdämpfen mit der Hand ja keine Veränderung bringt.....
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.205
Lösungen
4
Bassix
ß132.529
Die Rückkopplung entsteht durch magnetische Kopplung zwischen PU Spule und der Lautsprecherspule, quasi wie ein Trafo. Dazu muss sich gar nichts bewegen- Ohne Overdrive reicht die Verstärkung zur Rückkopplung wahrscheinlich nicht aus. Mit Overdrive langt es dann dafür. Für Gitarristen ein alter Hut. Die nutzen den Effekt schon seit Jahrzehnten.

NB: Viel machen ausser den Bass vom Lautsprecher wegdrehen kann man dagegen nicht.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Ok........
Ich kannte Rückkopplungen bislang nur über Luftschall -also wenn ich vor der Box stehe und die Saiten sich aufschwingen können...
was aber durch das Abdämpfen der Saiten sofort zu stoppen ist.

Aber...warum ist es bei diesem Bass so dramatisch ? Ich dacht , da er sehr Mikrofonie empfindlich ist, hängt das mit der Bauart zusammen....:confused::gruebel:
 
Badmorefinger
Badmorefinger
Well-Known Member
Beiträge
1.323
Bassix
ß46.016
Ok........
Ich kannte Rückkopplungen bislang nur über Luftschall -also wenn ich vor der Box stehe und die Saiten sich aufschwingen können...
was aber durch das Abdämpfen der Saiten sofort zu stoppen ist.

Aber...warum ist es bei diesem Bass so dramatisch ? Ich dacht , da er sehr Mikrofonie empfindlich ist, hängt das mit der Bauart zusammen....:confused::gruebel:
Bist Du Dir sicher das es überhaupt der Bass ist? Das Problem liegt vermutlich da wo @TheBass das vermutet. Mit den Overdrives fährst Du Deinen Verstärker mehr an. Vielleicht hat ja der PU von dem Bass zusätzlich noch mehr Output und verstärkt das Phänomen?

Am besten testest Du mal unter "Laborbedingungen", mach mal die Overdrives nicht ganz aus, aber fahre mal Gain/Lautstärke an den OD relativ nach unten, ggf, Lautstärke (master) am Amp dann nachregeln. Wenn kein Feedback kommt, hat @TheBass wohl recht. Wenn Du dann noch Lust hast, teste mit unterschiedlichen Bässen bei sonst gleichen Bedingungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
OliB.
OliB.
Auf Kohle geboren
Beiträge
1.677
Ort
Oberhausen
Bassix
ß91.902
Imho als Nicht-Techniker sind 3 Sachen für Feedbacks entscheidend:
1) Wieviel Gain fährts Du? (Je mehr, desto Feedback)
2) Wie heiß sind Deine PUs gewickelt? (Je heißer, desto Feedback)
3) Wie nah und in welcher Richtung bist Du an der Box? (Je näher/frontaler, desto Feedback)

Erster Lösungsansatz....
Stell Dich mal einen Meter weiter von der Box auf, das sollte schon helfen :bier:
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Bist Du Dir sicher das es überhaupt der Bass ist? Das Problem liegt vermutlich da wo @TheBass das vermutet. Mit den Overdrives fährst Du Deinen Verstärker mehr an. Vielleicht hat ja der PU von dem Bass zusätzlich noch mehr Output und verstärkt das Phänomen?

Am besten testest Du mal unter "Laborbedingungen", mach mal die Overdrives nicht ganz aus, aber fahre mal Gain/Lautstärke an den OD relativ nach unten, ggf, Lautstärke (master) am Amp dann nachregeln. Wenn kein Feedback kommt, hat @TheBass wohl recht. Wenn Du dann noch Lust hast, teste mit unterschiedlichen Bässen bei sonst gleichen Bedingungen.
Ich werde zu nächsten Probe auf jeden Fall mal nen anderen Bass mitnehmen....
Und ja, der hat heftig Output...dürfe fast auf Aktiv Niveau sein....

Die Rückkopplungen verschwinden, wenn ich am OD zurück regle, aber erst wenn kein Effekt mehr zu hören ist.
Aber dann kann ich ihn auch weg lassen, was aber doof ist, weil Er für die Mukke nun mal quasi "muss" ist .....
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Imho als Nicht-Techniker sind 3 Sachen für Feedbacks entscheidend:
1) Wieviel Gain fährts Du? (Je mehr, desto Feedback)
2) Wie heiß sind Deine PUs gewickelt? (Je heißer, desto Feedback)
3) Wie nah und in welcher Richtung bist Du an der Box? (Je näher/frontaler, desto Feedback)

Erster Lösungsansatz....
Stell Dich mal einen Meter weiter von der Box auf, das sollte schon helfen :bier:
1 -Viel.
2 - HOT
3- so weit wie möglich.
Ich hab die Box zuletzt um 90 Grad gedreht...bringt kaum was.... erst wenn ich in einem bestimmten Winkel neben der Box stehe,
geht es etwas besser, aber dann spiel ich mit dem Rücken zum Drummer -dat is doof !
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.205
Lösungen
4
Bassix
ß132.529
Imho als Nicht-Techniker sind 3 Sachen für Feedbacks entscheidend:
1) Wieviel Gain fährts Du? (Je mehr, desto Feedback)
2) Wie heiß sind Deine PUs gewickelt? (Je heißer, desto Feedback)
3) Wie nah und in welcher Richtung bist Du an der Box? (Je näher/frontaler, desto Feedback)
Für magnetischen Feedback ist auch noch 4) wichtig:
4) In welchem Winkel stehen Bass und Lautsprecher zueinander ?
Für magnetische Kopplung müssen die Achsen der beiden Spulen, also quasi die Richtung, in die die Magnete zeigen parallel zueinander sein. Dreht man eine der beiden Achsen quer dazu, wird die magnetische Kopplung schwächer und geht bei exakt senkrechter (genauer gesagt: orthogonaler) Ausrichtung zueinander bis auf null runter. Wenn sich das so verhält, kannst Du ziemlich sicher sein, dass es tatsächlich magnetische Kopplung ist.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Für magnetischen Feedback ist auch noch 4) wichtig:
4) In welchem Winkel stehen Bass und Lautsprecher zueinander ?
Für magnetische Kopplung müssen die Achsen der beiden Spulen, also quasi die Richtung, in die die Magnete zeigen parallel zueinander sein. Dreht man eine der beiden Achsen quer dazu, wird die magnetische Kopplung schwächer und geht bei exakt senkrechter (genauer gesagt: orthogonaler) Ausrichtung zueinander bis auf null runter. Wenn sich das so verhält, kannst Du ziemlich sicher sein, dass es tatsächlich magnetische Kopplung ist.
Es verhält sich eher so, das es nur ein kleiner Winkel ist, in dem es keine Rückkopplungen gibt ...blöder weise genau dann wenn ich dem Drummer den Rücken zukehre....
Da ich ja erst von Akustischen Rückkopplungen ausging, hab ich die Box mal in verschiedene Richtungen gedreht...

Ich denke das das Magnetische Feedback, wie von Dir beschrieben exakt das Problem trifft. :weep::weep::weep::weep:

Muss ich jetzt im faradayschen Käfig spielen ????? :fear:
 

TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.205
Lösungen
4
Bassix
ß132.529
Muss ich jetzt im faradayschen Käfig spielen ????? :fear:
Der nützt gegen magnetische Kopplung auch nichts ;-). Elektrische Abschirmung, Kupferfolien, Gitter etc. hilft nur gegen elektrische Felder. Gegen magnetische Felder helfen nur Abschirmungen aus soliden Mu-Metall.

Einfach ein bischen aus der magnetischen Achse des Lautsprechers drehen müsste schon reichen. Oder ein bischen mit dem Overdrive Gain runter.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Beiträge
5.419
Bassix
ß147.779
Es verhält sich eher so, das es nur ein kleiner Winkel ist, in dem es keine Rückkopplungen gibt ...blöder weise genau dann wenn ich dem Drummer den Rücken zukehre....
Kommt das Geräusch denn vielleicht vom Drummer…? 🤔

Und im Ernst: Könnte es nicht was Bringen, die Box zu tauschen? Du hast doch sicher noch 182 andere rumstehen.
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
9.411
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß230.959
@Der Steff: Für mich (als alte Gainschlampe) klingt es so, als wären einfach nur die PUs mikrophonisch. Mein Ric ist z.B. wesentlich empfindlicher als der Jag (mit Fender Noiseless PUs) oder meine Precis (mit SD „Steve Harris“).

Auch wenn Deine PUs gut klingen, kann es immer sein, daß sie nicht richtig abgeschirmt oder gar mit Wachs vergossen sind. Das Wachs dringt nämlich bis in die letzte Ecke zwischen den Kupferwicklungen der PUs und verhindert so das unangenehme, fiepig-kreischende Koppeln und Aufschwingen. Auf YouTube gibt es Tutorials zum Thema PUs wachsen, vielleicht hilft Dir das ja weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Beiträge
1.160
Ort
DE
Bassix
ß26.954
@Der Steff: Für mich (als alte Gainschlampe) klingt es so, als wären einfach nur die PUs mikrophonisch. Mein Ric ist z.B. wesentlich empfindlicher als der Jag (mit Fender Noiseless PUs) oder meine Precis (mit SD „Steve Harris“).

Auch wenn Deine PUs gut klingen, kann es immer sein, daß sie nicht richtig abgeschirmt oder gar mit Wachs vergossen sind. Das Wachs dringt nämlich bis in die letzte Ecke zwischen den Kupferwicklungen der PUs und verhindert so das unangenehme, fiepig-kreischende Koppeln und Aufschwingen. Auf YouTube gibt es Tutorials zum Thema PUs wachsen, vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Hi das würde ich so auch unterschreiben. Die ganze Prozedur ist echt kein Ding. Hat bei einer alten Ibanez Gitarre z.B. Wunder gewirkt. Gleiches Problem, danach komplett weg.

Was ist denn das für ein Bass?
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Kommt das Geräusch denn vielleicht vom Drummer…? 🤔

Und im Ernst: Könnte es nicht was Bringen, die Box zu tauschen? Du hast doch sicher noch 182 andere rumstehen.

Aktuell spiele ich dort über eine alte FMC 215......aber Ich könnte mal testweise die Ampeg 810 anschließen, die da noch rumsteht...
Wenn das Problem mit der Box zusammen hängt, wäre das für mich die angenehmste Variante.
Die alte FMC kann ich austauschen, aber mein Lieblingsbass -das geht ja gar nicht :guilty:
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
@Der Steff: Für mich (als alte Gainschlampe) klingt es so, als wären einfach nur die PUs mikrophonisch. Mein Ric ist z.B. wesentlich empfindlicher als der Jag (mit Fender Noiseless PUs) oder meine Precis (mit SD „Steve Harris“).

Auch wenn Deine PUs gut klingen, kann es immer sein, daß sie nicht richtig abgeschirmt oder gar mit Wachs vergossen sind. Das Wachs dringt nämlich bis in die letzte Ecke zwischen den Kupferwicklungen der PUs und verhindert so das unangenehme, fiepig-kreischende Koppeln und Aufschwingen. Auf YouTube gibt es Tutorials zum Thema PUs wachsen, vielleicht hilft Dir das ja weiter.
Aber wenn da was mechanisch schwingt, dann müsste sich das ja ändern wenn ich den PU anfasse oder abschirme und das tut es nicht.....
Eine akustische Rückkopplung z.B. über die Saiten, schwingt sich ja auf und verändert sich wenn man sie mechanisch beeinflusst, was aber hier nicht passiert :nix:
Und es macht auch keinen großen Unterschied, ob ich vor oder neben der Box stehe.....was auch wieder für ein magnetische Feedback sprechen würde....
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Beiträge
5.419
Bassix
ß147.779
aber Ich könnte mal testweise die Ampeg 810 anschließen, die da noch rumsteht...
Dann hättest du auch noch etwa doppelte Membranfläche am Start und könntest die ganze Chose was leiser drehen. Könnte ja zusätzlich helfen.

(…oder denk ich das grad falsch?)
 
 

Oben Unten