Sattel gebrochen - Yamaha BB 424X

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
n´Abend,

mir ist gerade beim Üben der Sattel zerbröselt ... und nun ?? :rolleyes:
So ein Teil bekommt man ja nicht mal eben an der Tanke und
überhaupt, ist das Teil geklebt oder gequetscht ?? Kann ich das
einfach so heraus nehmen ?? Und, vor allem gibt es sowas auch
in Stabil ?? Spiele, als Anfänger, gerade mal 3 Monate auf dem Bass
und wunder mich nun dass er schon kaputt ist :/... das abgebröselte
Teil ist weiß ich wohin geflogen und nicht mehr auffindbar.

Vielleicht hat jemand einen Tipp ob es hier eine bessere Lösung
zur Reparatur gibt, der originale Sattel macht in seinem Plastik-
gewand nicht den Eindruck höchster Wertigkeit. Allerdings scheint
die E-Saite auch gut auf Spannung gewesen zu sein, könnte ich sie
irgendwie in Richtung A-Saite justieren ?... sorry aber leider habe ich
(noch) keine Ahnung von der Technik :I

Vorab vielen Dank :bier:
Peter

 
Zuletzt bearbeitet:
Kann passieren, mir ist auch schon mal einer bei 'ner Gitarre genauso zerfluppt. In der Regel sind die Dinger verklebt, aber nicht flächig, sondern nur an 2-3 Punkten, mit Schraubendreher und Hammer sollte man das Dingen losbekommen. Den neuen dann nach Reinigung und Anpassung mit 2 Tropfen Sekundenkleber wieder festmachen.
Die Frage ist natürlich, welchen Sattel als Ersatz nehmen. Da müßtest Du messen oder mal bei Yamaha oder z.B. Thomann fragen. Ich hatte wegen meines Sattels für 'ne ES bei Thomann angerufen, weil die mehr oder weniger gerundeten Maße in inch und/oder cm bei den verschiedenen Modellen da etwas verwirrend waren. Die Frau hat mich eine halbe Stunde später zurückgerufen und mir einen Sattel genannt. Bestellt - passt!
Sowas hier wäre was, wenn er denn passt.
Oder einfach zum nächsten Gitarrenbauer, wenn Du uns sagst, wo Du wohnst, kann Dir vielleicht wer nen Tip geben. Garantie hat die Karre nicht mehr?
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß74.033
Ist mir mal bei meinem alten Jazz Bass passiert. Habe dann stattdessen einen Knochensattel eingesetzt. Gibt es als Rohling und kann individuell zurechtgefeilt werden. Hat auch eine klangliche Aufwertung gegenüber dem Plastikteil gebracht. Stinkt nur fürchterlich beim Feilen...
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Dank euch erstmal für die Antworten !!
Also, ich komme aus Essen und habe den Bass vor gut 3 Monaten neu in einem Laden in Wuppertal
gekauft - da sollte noch Garantie drauf sein, habe jedoch nicht wirklich Zeit und Lust da hin und her
zu fahren für ein 10-Euro-Teil zur Reparatur. Auf der anderen Seite bin ich auch echt ahnungslos und
will nicht mehr kaputt machen ... mal sehen, jetzt gehe ich erst mal schlafen.

Gute Nacht
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß74.033
Schick das Foto an den Laden und lass dir auf Garantie einen neuen Original-Sattel schicken. Sollte jeder selbst mit etwas Gefühl und zwei Tropfen Sekundenkleber getauscht bekommen...
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.086
moin,

die yamaha- sättel kann man einzeln nachbestellen.
hab' ich bei meinem fachhändler vort ort auch schon gemacht.

da der bass aber noch fast neu ist, würde ich mit dem knüppel da hinfahren und mir
den sattel einbauen lassen.

die elegantere lösung ist natürlich der stinkende knochensattel.
was ich bei einem meiner attitudes auch schon gemacht habe ist einen webbster sattel einzubauen.
da muss dann aber auch 'n bischen holz weg...

http://www.rockinger.com/index.php?...3/04174&sid3=cab13b5d243ae01b59fe8ade5d418929
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.256
Die Kerben sehen rechts und links extrem scharfkantig aus ....
Vielleicht hat sich die Kante in der Windung der Saite "verheddert" und du hast ihn beim Stimmen dann einfach abgerissen.
Kauf dir 2 Knochenrohlinge und feil selber. Macht Spaß, echt jetzt.
2 Stk. deshalb: der erste ist für die Tonne und der zweite dann perfekt. (Erfahrungswert)
Und ist um Klassen besser wie dieser Plastikmüll.
Und soo schlimm ist der Gestank jetzt echt nicht. Musst halt bissi langsamer feilen ...
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Schick das Foto an den Laden und lass dir auf Garantie einen neuen Original-Sattel schicken. Sollte jeder selbst mit etwas Gefühl und zwei Tropfen Sekundenkleber getauscht bekommen...
So habe ich es erstmal gemacht und hoffe der Laden spielt mit. Dieses Teil aus Knochen selbst zu dengeln
finde ich schon interessant, brauche aber jetzt eine schnelle Lösung.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Die Bruchstelle sieht so aus, als ob man sie ohne Probleme kleben könnte.

Die schnelle Lösung: Die (hoffentlich vorhandenen) abgebrochenen Teile mit etwas Sekundenkleber wieder ankleben. Fertig.

Vielleicht noch mit einer Feile die Nut der E-Saite etwas (ganz, ganz wenig) auffeilen, damit so etwas nicht noch mal passiert.

Den Original-Sattel meines 1964er Fender Precission habe ich aus der Not geboren selbst so repariert. Die Bruchkanten waren so beschaffen, dass den ursprünglichen Zustand wieder herstellen konnte. Die Reperatur hält jetzt schon über 4 Jahre.

Bei Musicman-Bässen bricht ebenfalls gerne der Steg der E-Saite vom Sattel weg. Auch hier gilt, sofern das abgebrochene Teil vorhanden ist, dass Sekundenkleber Wunder wirkt. Allerdings sollte ein neuer Sattel mit vielleicht € 20,-- Arbeitslohn schon verbaut sein. Plus Materialkosten, natürlich.
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Habe meinen Bass heute nach Wuppertal zur Reparatur gebracht, einen Garantieanspruch
gibt es bei einem gebrochenen Sattel nicht, sagte man mir im Laden.:/

Nun lasse ich mir dort von einem Gitarrenbauer einen Knochensattel anfertigen, das wird etwa 30-50
Euro kosten. Wenn das Teil langfristig hält, soll es auch OK sein ...


Gruß
Peter
 

(abwesend)Skleland Lar

Ich bin dann mal weg...
Bassix
ß323
Hallo Peter,
wenn das Teil tatsächlich ohne Fremdeinwirkung zerbröselt ist, dann hast du selbstverständlich ein Recht auf die Inanspruchnahme der Gewährleistung bei einem Verbrauchgüterkauf, die dir vom Gesetzgeber (§474BGB ) aus zusteht (24 Monate). Dein Ansprechpartner ist dabei der Händler, nicht der Hersteller. Da du dich offensichtlich noch innerhalb der ersten sechs Monate befindest, liegt die Beweislast auf Händlerseite, sprich: der Händler muss dir nachweisen, dass du für den Defekt verantwortlich bist und nicht umgekehrt. Würde ich denen dort auch nochmal so mitteilen. Natürlich ist die Frage, ob du dich wegen ca. 50 Euro stressen möchtest, aber eigentlich sollte das in meinen Augen in einem Laden mit gutem Service selbstverständlich sein...

Grüße
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Hallo Peter,
wenn das Teil tatsächlich ohne Fremdeinwirkung zerbröselt ist, dann hast du selbstverständlich ein Recht auf die Inanspruchnahme der Gewährleistung bei einem Verbrauchgüterkauf, die dir vom Gesetzgeber (§474BGB ) aus zusteht (24 Monate). Dein Ansprechpartner ist dabei der Händler, nicht der Hersteller. Da du dich offensichtlich noch innerhalb der ersten sechs Monate befindest, liegt die Beweislast auf Händlerseite, sprich: der Händler muss dir nachweisen, dass du für den Defekt verantwortlich bist und nicht umgekehrt. Würde ich denen dort auch nochmal so mitteilen. Natürlich ist die Frage, ob du dich wegen ca. 50 Euro stressen möchtest, aber eigentlich sollte das in meinen Augen in einem Laden mit gutem Service selbstverständlich sein...

Grüße
Ich war auch etwas überrascht als der Händler direkt abgewinkt hat. Er hätte ja nur den Originalsattel ersetzen müssen, ich denke
das Plastikteil kostet deutlich unter 10 Euro ... dafür wollte ich mich wirklich nicht stressen. Mal sehen,vielleicht kommt er mir bei
dem Knochensattel etwas entgegen. Falls nicht, kaufe ich meinen nächsten Bass eben woanders :-)
 

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß35.822
Kompletter Laienbeitrag, ich kombiniere nur:

So wie die Saite sich ihren Weg nun gesucht hat, sieht es aus, als wenn deutlich zuviel Seitenspannung auf der Saite war.
Wenn bei mir der Sattel brechen würde, läge die Saite noch so ziemlich da, wie sie vorher lag.

Die Mechanik ist entweder versetzt angebaut oder du könntest anders besaiten, nämlich mehr Umdrehungen, um die Saite weiter RIchting A Saite zu bringen, oder doppelt wickeln, selber Effekt. Weniger seitlicher Zug am Sattel.
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Kompletter Laienbeitrag, ich kombiniere nur:

So wie die Saite sich ihren Weg nun gesucht hat, sieht es aus, als wenn deutlich zuviel Seitenspannung auf der Saite war.
Wenn bei mir der Sattel brechen würde, läge die Saite noch so ziemlich da, wie sie vorher lag.

Die Mechanik ist entweder versetzt angebaut oder du könntest anders besaiten, nämlich mehr Umdrehungen, um die Saite weiter RIchting A Saite zu bringen, oder doppelt wickeln, selber Effekt. Weniger seitlicher Zug am Sattel.
Ich vermute auch dass die Saite zu viel Seitenspannung hatte. Nun ist der Bass beim Gitarrenbauer und ich hoffe, er wirds richten.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.084
Kompletter Laienbeitrag, ich kombiniere nur:

So wie die Saite sich ihren Weg nun gesucht hat, sieht es aus, als wenn deutlich zuviel Seitenspannung auf der Saite war.
Wenn bei mir der Sattel brechen würde, läge die Saite noch so ziemlich da, wie sie vorher lag.

Die Mechanik ist entweder versetzt angebaut oder du könntest anders besaiten, nämlich mehr Umdrehungen, um die Saite weiter RIchting A Saite zu bringen, oder doppelt wickeln, selber Effekt. Weniger seitlicher Zug am Sattel.
Also der Seitenzug ist wirklich so stark, selbst wenn die Saite in einem Winkel von ein paar Grad auf den Sattel trifft.
Ich habs zwar schon erlebt, dass der Sattel bei sowas verrutschen kann, wenn er nicht so dolle festgeklebt ist, aber fürs zerbröseln ist ds Plastik meist zu weich.
Viel eher kann ich mir vorstellen, dass zu dicke Saiten aufgezogen sind. Die E-Saite sieht jetzt auf dem Bild schon recht massiv aus.
Wenn du stärkere Saiten aufziehst (>.105) solltest du den Sattel etwas nachfeilen. Was war das denn für ne Saitenstärke - bzw hast du überhaupt neue Saiten aufgezogen?
Wenn nicht, würde ich dem Typen vom Laden nochmal meine Meinung geigen - weil 50 Euro zahlen oder das ganze auf Gewährleistung laufen zu lassen (zu der er gesetzlich verpflichtet ist) ist schon ein Unterschied!
 

napaeus

talentfrei ambitioniert
Bassix
ß2.056
Mit den Saiten könntest du Recht haben, ich hatte La Bella´s aufgezogen .110 B)und den Sattel nicht nachgefeilt,
war mir bis dato nicht klar ...
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß95.074
Kompletter Laienbeitrag, ich kombiniere nur:

So wie die Saite sich ihren Weg nun gesucht hat, sieht es aus, als wenn deutlich zuviel Seitenspannung auf der Saite war.
Wenn bei mir der Sattel brechen würde, läge die Saite noch so ziemlich da, wie sie vorher lag.

Die Mechanik ist entweder versetzt angebaut oder du könntest anders besaiten, nämlich mehr Umdrehungen, um die Saite weiter RIchting A Saite zu bringen, oder doppelt wickeln, selber Effekt. Weniger seitlicher Zug am Sattel.
Saiten werden nicht doppelt gewickelt. Niemals! Wie soll der Bass denn so stimmstabil werden? :rolleyes:

Sättel brechen in der Regel nur wenn zu dicke Saiten aufgezogen werden ohne nachzufeilen (so wie hier geschehen). Die Saite wirkt dann wie ein Keil, der die Nut auseinanderpresst. Die 110er E-Saite ist ja auch nicht gerade dünn.... (Sattel ab Werk wahrscheinlich auf ca. 100-105er gefeilt)
Die Gewährleistung entfällt natürlich, wenn du den Schaden offensichtlich selbst produziert hast.
Nimm's sportlich. Ist sozusagen "Lehrgeld", was du für den neuen Sattel bezahlst. Und glaub mir: Lehrgeld haben wir hier alle schon mehr als genug gezahlt... :bier:
 

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß35.822
Geht nicht, macht man nicht, und dann kam einer, der das nicht wusste und hats gemacht und es ging.

Ne aber mal ehrlich, wie oft sehe ich bei langjährigen Musikern doppelt gewickelt? Klar, im Lehrbuch stehts anders...aber Praxxis scheint doch nich so zu sein :-)
Und bevor ich da die Saite so extrem schief laufen lasse, wickel ich wohl auch eher doppelt.
Wenn man das dann ordentlich spiralförmig macht, tut sich an der Stimmstabilität auch nicht viel.

Wie gesagt, ich habe keine langjährige Erfahrung bei sowas vorzuweisen, aber ich geh die Sache einfach praktisch und logisch an, Vorteile gegen Nachteile abwägen. Und da scheint die doppelt gewickelte Saite weit vorn zu liegen, gegenüber dem Sattel der dir beim Konzert wegbricht.

Und ich muss dir auch widersprechen. Den Effekt, den eine zu dicke Saite verursacht (nämlich Keilförmig den Sattelzu sprengen), verursacht auch eine deutlich zu schräg gespannte Saite in ähnlichem Ausmaß.
Und das ist bei dem Bass um den es geht aus meiner SIcht nicht unerheblich:

 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.084
@Basspekoe: Lehrgeld...
geniale Idee für nen Thread :D
mal überlegen was mir da so einfiele. Punkto Saiten, sicherlich die Black Nylons - Ich glaub das mach ich jetzt - danke für die Idee!

@Noba: ja du hast recht, dass der Winkel größer ist als bei vielen anderen Bässen. Ich möchte sogar sagen, größer als bei den meisten BB424ern die ich schon gesehen habe. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. In diesem Fall lags offenbar/vielleicht an der Kombination beider Tatsachen. Allzuvielen Leuten dürfte das mit BB424Xen ja noch nicht passiert sein. Lässt sich nur beobachten.

@napaeus: Weiterhin viel Glück und Spaß mit dem Bass jedenfalls! Tolles Teil!
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß95.074
So groß ist der Knickwinkel doch gar nicht, macht doch aus 'ner Maus keinen Elefanten. Da gibt es noch ganz andere Kandidaten:
imperial bona 5 headstock.jpg
BAG2SECH1-GrabberII-Bass-HPHS.jpg
Headstock-01.jpg


Der Sattel ist gebrochen, weil er durch die zu dicke Saite praktisch "gesprengt" wurde. Das ist keine Vermutung durch "ich denke mir das so", sondern das sagt mir meine Erfahrung durch knapp 30Jahre Bass-Spiel und ebenso lange beschäftige ich mich mit Umbauten/Reperaturen von Bässen/Gitarren. Die zu dicke Saite hat die Nut auseinander gedrückt, dadurch entsteht ein Riss im Material. Die Spannung durch den Winkel hat den eh schon gebrochenen Teil nur herausgedrückt.

Wenn bei dem bißchen Knickwinkel jemand angst um den Sattel hat, soll er halt einen Messingsattel verbauen. Der geht nicht kaputt. Aber doppelt wickeln ist wohl die schlechteste Lösung... (soviel zu Thema "praktisch und logisch":rolleyes:)
 

Oben Unten