Sollte man ein Vintage Instrument "reparieren" oder im Originalzustand belassen?

Dark-Duke

Dark-Duke

Well-Known Member
Bassix
ß21.530
Wenn da bei einem neck Thru nicht sehr akkurat gearbeitet wird, hat man dann schnell 2mm mehr drauf.

Keiner hat behauptet das ich den Body durchlöchern werde ;-)

So in etwa würde die Brücke dann aussehen:

1609612958167.png

 
  • Like
Reaktionen: hui
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß58.801
Interessant was manche für nicht spielbar halten. Ich hab das Thema string spacing auch nie verstanden, da hab ich mit verschiedenen Abständen mich nicht schwer getan.
Naja, fest steht das man mit einer Saitenlage von 2,8 mm am 12. Bund doch wohl leichter spielt als mit 4,5 mm. Oder liege ich da falsch? Höchstens jemand spielt extrem grobschlächtig und haut rein wie ein bekloppter, dann braucht man wahrscheinlich 4,5mm.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß58.801
Wenn du mich fragst, ist das eher ein Fall für den Fachmann. ich fummle auch viel selbst aber gewisse Sachen lass ich dann schon den Profi machen.
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß9.964
Naja, fest steht das man mit einer Saitenlage von 2,8 mm am 12. Bund doch wohl leichter spielt als mit 4,5 mm. Oder liege ich da falsch? Höchstens jemand spielt extrem grobschlächtig und haut rein wie ein bekloppter, dann braucht man wahrscheinlich 4,5mm.
Hehe logisch ist flacher cool.
Ich hab ne ganze weile sehr dicke Seile gespielt(jetzt nicht mehr) und da hat man schnell 4-5mm bei der H Saite.
Ich finde nur das man evtl an sich arbeiten sollte, falls evtl nicht flacher geht.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß58.801
Hehe logisch ist flacher cool.
Ich hab ne ganze weile sehr dicke Seile gespielt(jetzt nicht mehr) und da hat man schnell 4-5mm bei der H Saite.
Ich finde nur das man evtl an sich arbeiten sollte, falls evtl nicht flacher geht.
Also, bei meinem 5er ist die H- Saite 3,2 mm hoch und ich streichle die Saiten nicht. Ist ne 130er Saite. 4,5 ist sogar für eine H-Saite sehr hoch.
 
Dark-Duke

Dark-Duke

Well-Known Member
Bassix
ß21.530
Witzig/Merkwürdig finde ich es schon mit der Saitenlage bei Vintage Bässen....

Einen Oldtimer kauft man ja auch nicht weil er so toll ausgestattet/schnell/sparsam usw. ist?!

Ein 40 Jahre altes Instrument soll aber wie ein modernes CNC gefrästes Teil vergleichbar sein? 🤔 :nix: ...nur mal so gefragt?
 
Talentfrei

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Sollte man ein Vintage Instrument an moderne Maßstäbe anpassen oder lieber/besser nicht?!

Als ich mit bassen angefangen habe, hat das damals niemand (sic!) interessiert. Da wurde an Instrumenten aus den 60igern und 70igern die Fräsen angesetzt ohne auch nur kurz mit der Wimper zu zucken um aus der ungeliebten Axt was besseres zu machen. Wenn danach die Axt besser spielbar ist, hast Du meinen Segen ;-)
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß9.964
Witzig/Merkwürdig finde ich es schon mit der Saitenlage bei Vintage Bässen....

Einen Oldtimer kauft man ja auch nicht weil er so toll ausgestattet/schnell/sparsam usw. ist?!

Ein 40 Jahre altes Instrument soll aber wie ein modernes CNC gefrästes Teil vergleichbar sein? 🤔 :nix: ...nur mal so gefragt?
Ich würde nur Sachen machen, die sich rückstandslos rückgängig machen lassen
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß58.801
Witzig/Merkwürdig finde ich es schon mit der Saitenlage bei Vintage Bässen....

Einen Oldtimer kauft man ja auch nicht weil er so toll ausgestattet/schnell/sparsam usw. ist?!

Ein 40 Jahre altes Instrument soll aber wie ein modernes CNC gefrästes Teil vergleichbar sein? 🤔 :nix: ...nur mal so gefragt?
Es gibt durchaus alte Instrumente die von der Saitenlage wie CNC gefräste Neuinstrumente sind.
Bin mir da ziemlich sicher. Ich hab ne 78er Fender Stratocaster mit extrem tiefer Saitenlage. Ist zwar kein Bass aber eine Bekannte von mir spielt einen 62er Fender Jazz Bass mit wirklich flacher Saitenlage. Da schnarrt nichts.
 
Badmorefinger

Badmorefinger

Well-Known Member
Bassix
ß14.960
Ein 40 Jahre altes Instrument soll aber wie ein modernes CNC gefrästes Teil vergleichbar sein? 🤔 :nix: ...nur mal so gefragt?
Also mein Ibanez von 1984 hat die beste Saitenlage und Bespielbarkeit die ich bis jetzt auf einem Bass hatte. Musicman aus dem gleichen Jahr und JV-Squier gehen aber in die gleiche Richtung. Und ich mag es sehr weit unten.
Ich finde nur das man evtl an sich arbeiten sollte, falls evtl nicht flacher geht.

Man kann alles machen was man mag. Einige Bassisten stehen ja sogar auf extra hohe Saitenlage. Meins ist das aber gar nicht, hab halt kleine zarte Fingerchen, da werden in diesem Leben keine Planierraupen mehr draus. Auch nicht wenn ich dran arbeite.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
https://www.bassic.de/threads/wotan-shark-bass-was-ist-er-wert.14870631/

@Dark-Duke: Im verlinkten Faden hast du vor einem Jahr erfahren, dass der Shark eher kein Sammlerteil oder Wertanlage ist, Vintage oder nicht. Was natürlich nicht heißt, dass es kein tolles Instrument ist. Aber eher ein Player/Keeper, würde ich meinen. Wenn der Bass klingt und dir gefällt, würde ich die Bridge tieferlegen und auch Holzarbeiten nicht scheuen. Der Wert wird dadurch vermutlich nicht sinken, wenn es vom Profi gemacht wird..

Beginnen würde ich der Ersatzbridge und den Saitenreitern. Schau mal, diese hier kostet nicht mal nen 10er und sieht dem Original sehr ähnlich:

https://www.thomann.de/de/harley_be...g_gd.htm?sid=9bba8426e80e440b310730a901292fe9

Einfach die Rollen-Reiter auf der Unterseite 2mm abschleifen, gfl die Schrauben für die Oktavreinheit kürzen, falls sie wegen des neuen Winkels auf der Grundplatte aufliegen sollten. So kannste bei minimalem finanziellen Risiko checken, ob das Tieferlegen den gewünschten Erfolg bringen würde und der Anpressdruck reicht. Möglicherweise bist du sogar schon mit der Maßnahme am Ziel und kannst jederzeit rückbauen. Und wenn nicht, Holzarbeiten.
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß15.592
Ganz im Ernst? Wenn das Instrument dir so nicht gefällt und du die Option hast, dir das Leben leichter zu machen? Warum denn nicht? Scheiß auf Vintage. Wir reden ja nicht gerade vom 10k Instrument.

Ich habe einen 74er Rickenbacker, der hat zwar eine Saitenlage wie ein Hund mit Sportabzeichen, aber die Elektronik war einfach nix mehr. Ich habe da auch lange rumgemacht, wollte den Bass schon verkaufen.

Letztendlich habe ich dann die Elektronik erneuert, neue PUs eingebaut und siehe da: ich habe wieder Spaß an dem Bass und er hat mehr als sentimentalen Wert, nur weil es halt ein altes Teil ist.

Denke ein Bass, der einem keinen Spaß macht, ist am Ende unnötig, auch wenn er vintage und drei Mal in Mojo getaucht ist.
 
Plastic Lover

Plastic Lover

プラスティック・ラブ
Bassix
ß24.222
Tja, bei einem Schraubhals kann man einfach einen Shim einsetzen. Wie bereits von @Mudskipper erkannt, passt der Halswinkel nicht, bei einem verleimten bzw. Neck-Thru-Hals bleibt dir nur die Justierung der Brücke. Der Wechsel auf ein dickeres Griffbretts wäre teuer und unästhetisch.

Keiner hat behauptet das ich den Body durchlöchern werde ;-)

So in etwa würde die Brücke dann aussehen:

Anhang anzeigen 447669

Eine Brücke dieser Art sähe versenkt recht gut aus, vorausgesetzt es gibt sie auch in Messing-Optik. Bleibt nur die Frage, wie viele Millimeter du runter kommst, bis die Saiten auf dem Holz aufliegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Plastic Lover

Plastic Lover

プラスティック・ラブ
Bassix
ß24.222
Witzig/Merkwürdig finde ich es schon mit der Saitenlage bei Vintage Bässen....

Einen Oldtimer kauft man ja auch nicht weil er so toll ausgestattet/schnell/sparsam usw. ist?!

Ein 40 Jahre altes Instrument soll aber wie ein modernes CNC gefrästes Teil vergleichbar sein? 🤔 :nix: ...nur mal so gefragt?
Bei einem anständig abgerichteten Griffbrett kommst du immer auf niedrige Saitenlagen. Mein 83er Yamaha hat 1,6 mm am 12. Bund, und da wurde noch nie herumgewerkelt resp. etwas abgerichtet.
 
 

Oben Unten