Sounds

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
...guten Abend Kollegen (ok, guten morgen Kolleginnen - schminken dauert halt...*hust*...länger)...

...was ist mein Anliegen...ja...ich habe einen Beispielsong, der den "Basssound" gut beschreibt, den ich noch - *hust* - brauche / benötige / will - gibt es da spezielle Empfehlungen...?...


...

P.:-):bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: hui

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß9.477
Bill Laswell spielte wohl die Aufnahme und ist ein Gear Nerd mit dementsprechend vielen Instrumenten zur Auswahl
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß9.284
ok, guten morgen Kolleginnen - schminken dauert halt...*hust*...länger)
wem sagst du das, schwester. es ist nicht leicht, in unserem alter noch so gut auszusehen wie wir zwei hübschen drei... obwohl, mit etwas übung und einer guten palette brauche ich nur eine viertel stunde.

ich verstehe grad nicht, was daran so special sein soll? fretless, eher hartes griffbrett, hauptpickup humbucker oder preci am hals fürs grollen, im abgang etwas stegpickup, ein amp mit etwas schulterbreite... und definitiv andere saiten als ich. dein arsenal kann das ziemlich sicher. im schlimmsten fall brauchst du so ein tool wie einen para-eq, um deinem amp ein 80er-schulterpolster in den tiefmitten zu verpassen.
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß26.320
ich denke, dass du diesen sound mit beinahe jedem FL-Bass mit rounds hinbringst.
beim anhören mit dem kopfhörer vermeine ich noch festzustellen, dass die höhen ein wenig weggedreht wurden. ansonsten clean.
bei einem jazzbass-ahnlichen instrument würde ich vor allem den neck_PU verwenden und nur ganz wenig bridge dazu - tonblende halb zu.
rein historisch bedingt vermute ich aber eher einen stingray-fretless (mit ein wenig höhen-cut).
gerade zu dieser zeit war das aufgrund der Paul Young / Palladino - nummern das angesagte FL-setup.
edit: - und natürlich in der postproduktion noch ein wenig kompressor....
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
auf jeden Fall mal ohne Gräten der Bass ...
...hast du eine "soundtechnische Begründung" dafür, bitte... :gruebel: ...OK, also eine Begründung, die mich auch zu der Überzeugung bringen könnte, das es "ein Fretless" gewesen wäre...

wem sagst du das, schwester. es ist nicht leicht, in unserem alter noch so gut auszusehen wie wir zwei hübschen drei...
...:love:...:-*...

fretless, eher hartes griffbrett, hauptpickup humbucker oder preci am hals fürs grollen, im abgang etwas stegpickup, ein amp mit etwas schulterbreite...
...ich glaube einfach nicht, dass "der Song" auf einem Fretless eingespielt wurde...

ich denke, dass du diesen sound mit beinahe jedem FL-Bass mit rounds hinbringst.
...siehst du, genau das nämlich glaube ich nicht...:gruebel:...

und natürlich in der postproduktion noch ein wenig kompressor....
...ich bin eher der Meinung, das hier "gaaannz viieel" Kompressor eingesetzt wurde - und in meinen Ohrern eher ein "Halbakkustik" (:gruebel::gruebel::gruebel:) mit Rounds und Plek - das mit dem "Fretless" glaube ich einfach (noch) nicht...:gruebel:...(möglicherweise wurde auch "Bassspuren" miteinander gemischt...)...

P.:-):bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß44.922
ab 0:26 hört man deutlich das typische fretless-Glissando. (könnte natürlich auch ein Bottleneck sein :hat:)

An einen P-Bass glaube ich nicht; klingt für mich eher nach einem stegnäheren Pickup.
 
  • Like
Reaktionen: hui

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
An einen P-Bass glaube ich nicht; klingt für mich eher nach einem stegnäheren Pickup.
...sorry, wenn der gesamte Song mit "einem einzigen Bass" eingespielt worden wäre, hätte ich P.-Bass, J.-Bass und Fretless pauschal ausgeschlossen.

Es ist ja OK, dass Ihr (Alle) glaubt, es wäre ein "Fretless" gewesen - ich bin doch auch dankbar für diese Anregungen, nur... - ...in meinen Ohren kommt das nicht an...:nix:...nicht einmal über Kopfhörer... - ...aber vielleicht hat Jemand ein anderes (vielleicht sogar bässeres) Beispiel für diesen Sound...?...

P.:-):bier:
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß26.320
...ich glaube einfach nicht, dass "der Song" auf einem Fretless eingespielt wurde...
das mit dem "Fretless" glaube ich einfach (noch) nicht.
Hä? ( warum gibt es hier kein emoticon für verständnisloses kopfschütteln?)
wie mister @fiss-a-wiss schon bemerkt hat. es gibt keinen bundierten bass, bei dem glissandos so klingen.
zweitens hört man auch an stellen ohne glissando immer wieder das FL-typische aufbäumen (anderer attack-charakter). unterscheidet sich komplett vom klang eines bundierten basses - und sei er auch halbakkustisch.



möglicherweise wurde auch "Bassspuren" miteinander gemischt...
ausschliessen kann ich das nicht, aber ich möchte doch bemerken, dass es zum zeitpunkt dieser aufnahme noch kein pro-tools gab - meistens also die anzahl der spuren im studio aus technischen gründen limitiert waren.... von daher - ich bleibe bis zur verifizierten auflösung des rätsels bei meinem ursprünglichen tip: mmFL-treble-cut-kompressor. vielleicht auch viel kompressor oder vielleicht schon kompressor auf dem bassignal und nachher nochmal auf der aufnahmespur im masteringprozess...
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Hä? ( warum gibt es hier kein emoticon für verständnisloses kopfschütteln?)
...ach komm @hui , ich stelle doch eine "solche Frage" nicht grundlos in den Raum...

Vielleicht sollte ich mal darlegen, warum ich "die Geschichte mit dem Fretless" einfach nicht glauben mag... - ...

1. Zu Exakt - die Töne kommen (für mich) "zu exakt"! Latürnich weiss ich, wie und was auf einem "Fretless" geht - aber so?...bei dieser Musik?...mit John Lydon?...
2. Compressor: Ich bin der festen Meinung, dass der/ein Compressor (wahrscheinlich sogar mehrere) als stilprägendes Mittel eingesetzt wurde/n!
3. Pumpen - d.h. der "Ton" wird "gepumpt", nicht "erzeugt/erspielt" - ich mag einfach nicht glauben, dass so "Fretless" klingen kann...

Und wenn ich Unrecht habe, ist es nicht schlimm - ich suche ja nach Antworten und nicht nach "Recht haben"...;-)...

P.:-):bier:
 
  • Like
Reaktionen: hui

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
ich suche ja nach Antworten
Also ich hab Anfang der 90ger mal den Sänger von Sigue Sigue Sputnik plötzlich nachmittags bei meinen Eltern im Keller stehen gehabt. 8da haben wir zu der Zeit geprobt und unser Drummer kam mit dem und er Cheffin von Buffalo Boots von einer Party mit den Pet Shop Boys( und war 3 Std zu spät für die Probe)

Damals haben die einfach alles analog aufgenommen und dann Kopien gemachht und auch mit den Bändern gebastelt. uzmindest haben wir "seinen " neen song, im Prinzip ein Blues in A, dann zwischen Tiefkühltruhe und Bügelmaschine gespielt. Auf der Platte war das ganz adners.

Trotzden glaub ich bei Deinem Song ist da gar nicht so viel dahinter...
 
Oben Unten