Speakonschloss?

Christoph1985

Active Member
Bassix
ß2.954
Moin Leute,

kennt jemand eine adäquate und alltagstaugliche Lösung um seine Boxen vor Fremdnutzung zu schützen? Wir teilen uns den Proberaum und möchte auf Nummer sicher gehen. Habe an einen abschließbaren Speakonstecker gedacht, aber bisher dazu noch keine Lösung dazu gefunden. Für Klinke gibt es ja die Fuller-Lösung .

Danke
Gruß Christoph
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß89.171
Könnte man die kabelanschlüsse der buchse so umlöten daß du die box dann nur mit einem demendsprechenden stecker/kabel betreiben kannst ? - und mit einem standard-kabel eben nicht.
 

sutti

Member
Bassix
ß3.651
Nö, haben zum Glück unseren eigenen Proberaum. Aber das sollte schon funktionieren. Erst schloss mit langem Bügel besorgen, und den Bügeldurchmesser ziemlich genau hinter der Verriegelung bohren.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
Ui....das ist aber ein Luxusproblem...Sind die anderen Raumnutzer (falls es welche gibt) so respektlos und stöpseln sich da einfach ein?

Abschliessbare Hardcases wären auch eine Lösung.
 

Christoph1985

Active Member
Bassix
ß2.954
Es besteht zumindest der Verdacht. An unseren Mixer sind regelmäßig die Kanäle verstellt, obwohl die andere Band über eine eigene P.a verfügt(welche immer auf und abgebaut werden muss von denen)... Möchte einfach präventiv agieren.
 

FF

Homo Vogelbräuensis
So was höre ich immer wieder und erlebt habe ich es auch oft genug, da schwillt mir echt der Kamm. Deshalb bin ich (leider) schon länger davon überzeugt, dass es (gerade) unter Musikern einen viel zu großen Anteil von asozialen Charaktern gibt, die sich völlig skrupellos überall bedienen, wie es ihnen in den Kram passt.

Da ihr euch abstimmen müsst, weißt du doch sicherlich, wann die andere Band probt. Da würde ich einfach mal "aus Versehen" reinschneien, den Stecker ziehen und Tacheles reden, wenn die Kabel im falschen Mischpult stecken.
 

FF

Homo Vogelbräuensis
Es gäbe noch eine ganz fiese Variante (ich würde es nicht tun, aber Rache ist ja schließlich Blutwurst...)
  1. du lässt deine Box stehen, nimmst deinen Amp aber mit
  2. du musst wissen, was für einen Boxenausgang der Bassverstärker des "Kollegen" hat
  3. du bastelst ein Kabel, dass boxenseitig einen Speakon-Stecker hat und am anderen Ende den zum Verstärker passenden Stecker.
  4. du lässt den Speakon in deiner Box eingesteckt und legst das andere Kabelende oben auf die Box. Praktisch, kann man direkt einstöpseln...
  5. der Speakon-Stecker ist so verschaltet, dass das ankommende Kabel im Stecker kurzgeschlossen wird, ohne Verbindung zur Box
Wenn das nächste mal ein verkohlter Bassverstärker im Proberaum steht, weißt du, ob er deine Box benutzt hat... :teufel: ...bzw. es versucht hat xx(
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß1.287
Ich habe schon vor vielen Jahren einen Schlüsselschalter in meine Bassmaschine gebaut: Einfach die Stromzufuhr am Hauptschalter unterbrochen und ihn dazwischen gelötet.
Das funzt genauso mit einer (internen) Speakerleitung. Auf dem Anschlussfeld ist sicher noch Platz.

Gibt's bestimmt auch gleichschließend.
Ergänzung: Das Beispiel (wie meiner auch) ist mit 125V/1A angegeben. Das ist (bei mir seit 25 Jahren) kein Problem, da es sich hier lediglich um den Einschaltstrom handelt.
 
S

Shim

Guest
Es gäbe noch eine ganz fiese Variante (ich würde es nicht tun, aber Rache ist ja schließlich Blutwurst...)
  1. du lässt deine Box stehen, nimmst deinen Amp aber mit
  2. du musst wissen, was für einen Boxenausgang der Bassverstärker des "Kollegen" hat
  3. du bastelst ein Kabel, dass boxenseitig einen Speakon-Stecker hat und am anderen Ende den zum Verstärker passenden Stecker.
  4. du lässt den Speakon in deiner Box eingesteckt und legst das andere Kabelende oben auf die Box. Praktisch, kann man direkt einstöpseln...
  5. der Speakon-Stecker ist so verschaltet, dass das ankommende Kabel im Stecker kurzgeschlossen wird, ohne Verbindung zur Box
Wenn das nächste mal ein verkohlter Bassverstärker im Proberaum steht, weißt du, ob er deine Box benutzt hat... :teufel: ...bzw. es versucht hat xx(
Das passt genauso in die oben von Dir erwähnte Kategorie.
… Deshalb bin ich (leider) schon länger davon überzeugt, dass es (gerade) unter Musikern einen viel zu großen Anteil von asozialen Charaktern gibt, …
 

FF

Homo Vogelbräuensis
Dessen bin ich mir bewusst, es wäre eine extrem miese Aktion. Deshalb steht auch ganz am Anfang "ich würde es nicht tun".
Manchmal zählt der Gedanke...

Mein absolutes Extrem war ein Proberaum, der bzgl. Raumakustik die Qualität eines professionellen Tonstudios hatte. Ich kannte den Besitzer, der damals hochwertige Studio-Lautsprecher und Digitaltechnik entwickelte und einen Vorführraum benötigte. Da ich handwerklich fit bin, war der Deal, dass wir als Band uns beim Ausbau des Raums mit Manpower beteiligen und er die Materialien zahlt. In dem Raum steckten viele 100h Arbeit, der Raum sah aus wie geschleckt, es gab nebenan einen 2. Raum zum Kaffee und Biertrinken, alles vom Feinsten.
Ein Jahr später kam noch eine 2. Band in den Raum in einer Zeit, als wir 3 Monate Pause machten. Als wir nach 3 Monaten wiederkamen, war der Teppich mit Bier und Brandlöchern versifft und es sah aus wie Sau...
 
S

Shim

Guest
Ich habe auch das komplette Spektrum mit anderen Musikern erlebt. Von einfachen Dickfelligkeiten und Schludrigkeiten bis zu Beschiss, Betrug und Diebstahl.

Trotzdem würde ich nicht auf die Idee kommen, es in gleicher Münze heimzuzahlen. Wahrscheinlich war ich genau deswegen aber ein willkommenes Opfer.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß1.287
Manchmal hilf auch schon die Minimallösung:
Einfach einen Zettel auf den Verstärker (...) kleben, auf dem steht : "Liebe Freunde der Rockmusik, es wäre mir lieber, wenn niemand in unserer Abwesenheit unser Equipment (...) benutzt. Vielen Dank!"

Oder so...
 
Oben Unten