Squier P-Bass braucht neue Pickups

JULOR

Active Member
Bassix
ß1.731
Liebes Forum,

mein etwas betagter Squier P-Bass braucht neue PUs. Es handelt sich um einen JV-Series, der wohl eine Kopie eines '57er (vielleicht auch '62er) Fender P-Basses ist. Derzeit sind aktive (zumindest mit Batterie) EMG verbaut, die nun defekt sind. Eigentlich war ich mit dem Sound immer zufrieden, spiele aber auch mit dem Gedanken, wieder dem Original näher zu kommen. Natürlich muss ich wissen, was ich will - idealerweise ausprobieren, aber vielleicht habt ihr ja Ideen, Vorschläge, Meinungen ...
Ich kann mich nicht zwischen zwei Optionen entscheiden:

1. neue aktive, z.B. EMG.
2. passive Vintage PU, z.B. Fender.

Andere Vorschläge sind auch willkommen. Danke für eure Anregungen.
Hier ist das gute Stück:

Squier5.jpg
 

JULOR

Active Member
Bassix
ß1.731
Ist halt alles eine Sache des Geschmacks (Sound und Optik).
Klar. Ich finde beides irgendwie sexy. Daher suche ich Meinungen.

Optisch passen bei wintitsch angehauchten Modellen m.M. nach keine PUs ohne Polepieces...
Leider wahr. :bier:

Wenn ich auf passive PUs zurückgehe, müsste ich wohl auch die Elektronik tauschen, sehe ich das richtig? Also neue Potis und so (oder die ganz alten wieder rein). Die wurden ja auch getauscht.
 

JULOR

Active Member
Bassix
ß1.731
Ah ja, praktisch, hatte ich noch nicht geschaut. Bei den aktuellen aktiven ist ja auch alles komplett und lötfrei. Bei Tonerider und Fender halt nicht.
Meine Löterfahrungen sind auch bescheiden und liegen länger zurück. Hat sich zuletzt kaum noch gelohnt. Ginge aber zur Not.
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß10.382
Mein Tip für Lötmuffel:


Habe ich selber zweimal im Einsatz. Ist 1) super easy zu verbauen 2) hat einen zusätzlichen Schraubport für Masse (Abschirmung) und 3) eine für meinen Geschmack sehr gut regelnde Tonblende.
 

JULOR

Active Member
Bassix
ß1.731
Mein Tip für Lötmuffel:
Super. Danke. Damit kommen wir der Sache schon näher - natürlich abhängig von den PUs.

@Mr. Sandberg : Auch dir danke.

Ich tendiere auch langsam zur passiven Variante. Warum? Ich habe jetzt 'nen moderner klingenden Bass, ein Vintage dazu wäre fein, zumal er schon da ist. Dazu kommt, dass man an das Batteriefach nur herankommt, wenn man das Pickguard abschraubt und die Saiten lockert. Das muss man zwar nicht ständig machen, aber umständlich ist das schon. Oder man findet jemanden, der einen Zugang von hinten fachgerecht reinfräst.
 
Zuletzt bearbeitet:

JULOR

Active Member
Bassix
ß1.731
Das ist ja auch mein Gedanke. Allerdings waren die Ur-Pickups echt übel, vielleicht auch schon defekt. Auf der einen Seite standen die Polepieces 3mm über, konnte ich auch nicht reparieren. Der Ton war bei der E-Saite viel lauter als bei D und G, letztere klangen auch dünn, alles irgendwie unausgewogen. Mit den EMG war alles ok. Ich habe allerdings nicht verschiedene funktionierende aktive und passive PU miteinander verglichen.
 

Realdeal

Kurpfälzer Basser
Bassix
ß11.786
Das ist ja auch mein Gedanke. Allerdings waren die Ur-Pickups echt übel, vielleicht auch schon defekt. Auf der einen Seite standen die Polepieces 3mm über, konnte ich auch nicht reparieren. Der Ton war bei der E-Saite viel lauter als bei D und G, letztere klangen auch dünn, alles irgendwie unausgewogen. Mit den EMG war alles ok. Ich habe allerdings nicht verschiedene funktionierende aktive und passive PU miteinander verglichen.
Tonerider Pickup rein und die Welt ist wieder in Ordnung. Was sonst sollte man in einen JV einbauen?
 
Oben