Steinberger Spirit Paddel - Erfahrungen oder Alternativen

Cpt. Fixit

Active Member
Bassix
ß4.981
Da ich aufgrund des derzeitigen Arbeitkräftemangels wohl noch einige Zeit viel auswärts zu arbeiten habe, habe ich jetzt die perfekte Rechtfertigung für weitere Gearaquisen.
In erster Linie hätte ich gerne ein wirklich transportables Instrument, und da fällt einem(also mir) sofort das polarisierendste Gerät aus den 80ern ein. Davon gibt es tatsächlich jetzt eine billige "Spirit" Serie, die Carboninstrumente gibt es ja wohl nicht mehr neu.
Hat jemand von euch so ein Ding oder es wenigstens mal ausgiebig getestet?
Oder gibt es ebenso kompakte, bessere Alternativen?


Edit: Silverchord hat dazu auch einen längeren thread, siehe hier:
https://www.bassic.de/threads/diy-ueberarbeitet.14859741/
 
Zuletzt bearbeitet:

Logabass

Passives Member
Bassix
ß29.275
Ich hatte den Spirit auch ein paar Jahre als "unterwegs" Bass. Er war o.k. der dicke Hals ist etwas gewöhnungsbedürftig, war aber nicht das Problem. Im Stehen ist er halt durch die Größe etwas nach vorne versetzt. Als ich ihm eine Noll Elektronik spendiert hatte klang er um Klassen besser, aber zum reinen üben ist das nicht notwendig. Also für Deine geschilderten Zwecke ist er völlig ausreichend.
 

Cpt. Fixit

Active Member
Bassix
ß4.981
Als ich ihm eine Noll Elektronik spendiert hatte klang er um Klassen besser,
Das Ding ist aber stock passiv, oder?
der dicke Hals ist etwas gewöhnungsbedürftig
OK, ich habe keine besonders großen Pranken, bei einem <400€ Instrument habe ich aber auch wenig Hemmungen, kurzerhand mittels Werkzeugeinsatz Abhilfe zu schaffen.
Wenn man schon fernab seine Freizeit verbringen muss, sollten Sound und Ergonomie schon soweit ok sein, dass das Ganze auch Freude bereitet.
 

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß35.555
Möchte kurz meinen Session/Reisebass vorstellen > STEINBERGER SYNAPSE

Habe diesen Bass vor einigen Jahren als defekt in der Bucht vom "Big T" sehr günstig ersteigert > Transportschaden.
Am Body unten rechts war eine Macke (Delle mit Lackabplatzer, Grösse wie ein 20 Cent Stück).
Mein Gitarrenbauer- Kumpel hat das mit wenig Aufwand für € 40,- repariert.
Gesamtkosten knapp € 300,-- > ein echtes Schnäppchen !

Der Bass ist aktiv ( 18V Elektronik ), hat einen Humbucker plus Piezo Bridge die man zum normalen PU Signal dazu mischen kann.
Regler > Volume, Treble, Bass, Piezo

Ausserdem kann man wahlweise normale und Double Ball End Saiten verwenden.

Steinberger_Synapse.jpg
 

Cpt. Fixit

Active Member
Bassix
ß4.981
STEINBERGER SYNAPSE
Mal sehen, was der Gebrauchtmarkt so hergibt, neu gibt es den ja nicht mehr. Die Klemmung für Standardsaiten ist m.E. schon ein klarer Vorteil.
Wobei auch eines der alten Carbonteile interessant wäre, angeblich sind die gegen Temperaturwechsel absolut unempfindlich.
Die Hohner Paddel klingen gar nicht schlecht.Hab selbst einen.
Noch mit den originalen "designed by EMG" Pickups?
Die Hohnerteile sind sicher bald Sammlerstücke, wie auch die alten Washburn Bantam Sticks...
 

Tomtom

dumdidum
Noch mit den originalen "designed by EMG" Pickups?
Den hatte ich mal als fretted und als fretlesss.
Beides waren extrem schlecht klingende Instrumente.
Batterien waren sehr schnell leer. Elektronik und Pickups auch nicht gut.
Ganz abgesehen davon, dass mir das Handling nicht passte.
Wer die Dinger sammeln will, soll er halt.
Mir kommt sowas nicht mehr ins Haus.
 

Cpt. Fixit

Active Member
Bassix
ß4.981
Beides waren extrem schlecht klingende Instrumente.
Das war ein Insidergag - "designed by EMG" bezog sich damals wohl allein auf die optische Gestaltung... Die Pickups hatten wie die Instrumente extreme Serienstreuungen. Ich hatte damals einen Hohner PJ mit Sperrholzkorpus und einer Trussrod, die so raffiniert eingebaut war, dass sie bei manchen Tönen summend vibriert hat.
Andererseits besitzt ein Schulfreund bis zum heutigen Tag eine Les Paul Kopie, die rundum in der absoluten Oberliga mitspielen kann.
Aber in der Masse werden die Hohner Instrumente eher Zeitzeugen dessen sein, was wir in den 80ern als arme Schüler so bekommen konnten. Wenn man das mit der heutigen unteren Preisklasse vergleicht...
Kann sich jemand noch an legendäre Marken wie Hondo, Yasuki oder Gorilla Amps erinnern?
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß53.275
Ich würde mal den Westone Quantum ins Rennen schicken.
Ich durfte letztes Wochenende den von @hui anspielen. Toller satinierter Hals. Geiles Design. Nur untenrum hat ihm bei moderater Lautstärke etwas das Pfund gefehlt. An 215 etwas lauter gedreht hat er dann ganz gut abgeliefert.
 

Basstölpel

Bassist von Out Of Bounds OOB
Bassix
ß3.986
Hondo? Jau, habe selber einen schwarzen Preci ( DeLuxe Series 830 ) an der Wand hängen. Der Hals ist sogar ein OPM. Klingt gar nicht schlecht, die Keule.
Den habe ich vor etlichen Jahren mal für 70 Euronen bei eBay geschossen.
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß15.721
moin,
ich hab´mir vor ein paar jahren den Steinberger Synapse gebraucht gekauft.
(hier bei bassic- an meinem Geburtstag!!!:stolz:)
das ist ein prima Apparat und bestens transportabel.
(hhihi- meinen steini habbich auf passsiv umgebaut, weil mir der Sound besser gefällt)
der hat sogar Carbon im halz innendrinnen und ist dadurch super stabil.
nur etwas schwer ist er, weil der rest aus Ahorn ist.
Fazit: top teil- behalt ich. wenn du einen findest: kaufen!

die spirit serie soll im vergleich zu den hohner paddeln verlieren- so sagt man.
also: ausprobieren!

viel glück beim suchen und finden.:-)
 

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß6.792
Hab für den gewünschten Zweck auch ein Hohner-Paddel (mit zwei breiten Humbuckern) und bin sehr zufrieden. Man kann den auch ohne Batterie passiv spielen, und der Hals hat Jazz-Bass-Maße - nur halt 24 Bünde. Sound ist über Kopfhörer sehr angenehm, in der Band etwas dünn, aber dafür ist er ja nicht gedacht. Und man kann die Teile günstig kriegen, allerdings gibt es auch Angebote mit unrealistisch hohen Preisen. Nachteil: Man braucht Doppel-Ballend-Saiten, aber beim Reisebass wechselt man selten. Von Versuchen mit selbstgebauten Klemmen bin ich wieder abgekommeun, seit mir eine mal im Urlaub ganz am Anfang den Abgang gemacht hat und der Bass nicht zu benutzen war - drei Wochen Abstinenz!
 

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß10.863
Ich hatte mal ein Hohner Paddel. Fand ich enorm unergonomisch. Keine Ablage für den rechten Unterarm und der Gurtpin ist konstruktinsbedingt so platziert, dass die tiefen Lagen sehr weit aussen liegen. Das lässt sich auf alle Paddelkonstruktionen übertragen.
Als 5 Saiter war der Hohner im low B schwach, da könnte aber Graphit helfen.
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß32.855
Ich würde mal den Westone Quantum ins Rennen schicken.
Ich durfte letztes Wochenende den von @hui anspielen. Toller satinierter Hals. Geiles Design. Nur untenrum hat ihm bei moderater Lautstärke etwas das Pfund gefehlt. An 215 etwas lauter gedreht hat er dann ganz gut abgeliefert.
hier ist er, der westone quantum. passiv-bass mit sehr geilem design. dank der 32" mensur bei mir zur zeit als reisebass zusammen mit einen roland basscube im einsatz. dazu gab es einen silbernen ultrakompakten volkultigen gigbag (leider grad kein foto).
ein sehr schönes instrument, aber halt mit typischem 80-er-jahre-sound. dank spezieller saitenhalterung braucht dieser bass keine "double-ballend-saiten".
falls jemand interessiert ist, einfach melden. ist allenfalls zu haben, für's verbassteln scheint mir dieser seltene design-klassiker aber zu schade.
westone_quantum1_.jpg


westone_quantum_catalogue1986.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß35.555
Beides waren extrem schlecht klingende Instrumente
Als 5 Saiter war der Hohner im low B schwach
Da bin ich ohne Widerspruch Eurer Meinung.
Hatte vor mehr als 25 Jahren beide Versionen (4 und 5 Saiter).
STEINBERGER L2 für Arme :-)
Warum heutzutage für die Dinger hohe Preise erzielt werden > kann ich nicht nachvollziehen.

Der STEINBERGER SYNAPSE ist im Vergleich ein Topinstrument, Sound ist brauchbar und durchsetzungsfähig, durch die im Neck eingelegten Carbon Stäbe ist das Instrument auch sehr stabil gegen Temperaturschwankungen.

Wenn man Lust und Liebe für Modifikationen hat, kann man soundmässig noch vieles optimieren.
 

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß35.555
Wobei auch eines der alten Carbonteile interessant wäre
Für einen gebrauchten original STEINBERGER L2 muss man heutzutage tief in die Tasche greifen > in gutem Zustand mindestens € 2.000,--
Ein Kumpel von mir hat einen, klingt super, typischer 80er Basssound der auf vielen Musikproduktionen zu hören ist > aber das Teil muss man mögen.

Dieses Instrument steht von der Optik her nicht jedem zum Gesicht :-)
 
Oben Unten