Suche Sammlung Tonleitern und Arpeggien zum Üben


whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß72.302
Moinsen,
ich habs immer gehasst, aber in der Rückschau, es hat auch was gebracht. Stures Tonleiternüben und Arpeggien. Fürs Cello hatte ich da seinerzeit so ein Standardwerk, wo einige Bäume geopfert waren, um irgendwie 12x2(enharmonisch)x2(der/moll) rauf und runter in verschiedenen Varietäten (viertel, Pilgerschritt 1,2,3 und so weiter) rauf und runterzumarfschieren. Dazu passend dann noch Terzentonleitern und 3Klang Arpeggen (Pentatonik fehlte so in der Rückschau).
Könnte ich mir jetzt für E-Bass so mit irgendeinem Satzprogramm schreiben, aber meine Zeit ist klein...kennt einer von Euch sowas für käuflich? Evtl. gleich unter Berücksichtigung des Tonumfanges mit 5Saiten?
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Bassix
ß15.658
Warum nimmst Du das nicht?
Das Prinzip ist doch vom Instrument unabhängig und meines Wissens wird auch das Cello größtenteils im Basschlüssel notiert.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß50.585
Zuletzt bearbeitet:
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Sämtliche tonleitern kennst du ja schon vom cello
Jetzt must du ja nur die fingersätze auf die quartenstimmung übertragen.
So ein stures werk bringt dann vielleicht gar nix' weil es nach der ersten tonleiter wie von selbst geht.

Ein dezent anderer ansatz könnte das scale colour system von alex lofoco sein.
Ich hab mir das selbst noch nicht angesehen' aber der typ hat ne wirklich krasse griffbrettübersicht.....ich hab mal wrlebt' woe er einfach nen leftybass umgedreht hat und dermaßen losgelegt' daß mir der mund offenblieb.....er meinte dann nur dazu das sei ja dieselbe scale ' wo denn da das problem sei....
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß72.302
Moin,
danke erstmal für die vielfältigen Anregungen.
So auf den ersten Blick ist nicht wirklich das dabei, was ich suche, wobei ich natürlich bei den Amazon-Links auf die Leseproben beschränkt bin.
Tatsächlich läuft es auf ein ziemlich stures Werk raus @orgeloli ;-) einfach weil s für Vollständigkeit sorgt, statt die Schokoladenseiten schön zu machen.

Erstmal, hier, was ich als Vorbild hatte (unglaublich, wie zerlesen ein Notenheft sein kann, wenn man es wirklich oft benutzt)
Man sieht recht schön, was da an Kleinscheiss durchdekliniert wird, aber auch, warum das eben nicht 1:1 übertragbar ist, u.a. weil neben der Quart statt Quintstimmung auch alle Übungen gebunden/gestossen auf dem Ebass keinen Sinn ergeben. Dafür könnte ich dann Hammerons für Päärchenübungen aufnehmen ;-)
Ich denke ich werde es wirklich schlicht selber notieren, hat dann wirklich den Vorteil, daß ich es danach wahrscheinlich auch gefressen habe :D
 
 

Oben Unten