Topteil-Anfänger: Ampeg PF500, Trace Elliot AH350 SMX, oder doch was ganz anderes?


doused
doused
New Member
Beiträge
6
Bassix
ß458
Hallo zusammen,

ich bin Neuling was Topteile für den Bass angeht und suche ein Topteil für den Gebrauch in einer Rockband. Es sollte insgesamt gut "scheppern" und schieben, in Richtung Shoegaze, Post-Punk etc...
Ersten Empfehlungen zufolge bin ich z.B. auf den Ampef PF500 sowie den Trace Elliot AH350 SMX aufmerksam geworden. Gegebenenfalls bekomme ich auch noch die Möglichkeit zum Anspielen. Vorweg wollte ich aber fragen, ob es von den Experten hier vergleichende Meinungen zu beiden oben genannten Amps gibt, oder eben noch andere Empfehlungen, die in einer ähnlichen Preisklasse spielen (gebraucht bekommt man die beiden oben genannten Amps für um die 300€), oder aber für einen gewissen Aufpreis deutlichen Mehrwert bieten. Ich möchte idealerweise etwas kaufen, was ich über die nächsten Jahrzehnte benutzen kann und nicht irgendwann austauschen muss, weil es doch nur so halbwegs taugt.
Vom Sound und von den Features her erschien mir der PF500 schon ziemlich passend, allerdings liest man in einschlägigen Foren reihenweise Beschwerden über design- und verarbeitungsbedingte Ausfälle und Defekte der Amps. Ich bin daher generell zögerlich, was einen Gebrauchtkauf dieses Modells angeht, weil dann ja keine Garantie. Vielleicht kann mich jemand in dieser Hinsicht auch noch etwas aufklären.

Vielen lieben Dank!
 
G
Gast76317
Guest
:O!Ampeg PF 500 vs. Trace Elliot AH 350 SMX ??? :O!

Die beiden würde ich nicht vergleichen, da das komplett andere
Welten sind vom Aufbau.
Der Eine ist nur wesentlich leichter und das wars auch schon an
effektivem Vorteil m.M., da der Trace wirklich sackschwer, aber
auch richtig stabil und auf Langlebigkeit in UK konzipiert wurde.
Die 350 Watt RMS und 700 Watt Peak kannste auch nicht mit den
500 Class D vom PF vergleichen... der Trace kann saulaut (sauber),
bei Bedarf, wo der PF schon lange in die Knie gehen würde.

Wenn du gesund bist, was tragen kannst und die Amps technisch
in Ordnung sind, würde ich sagen:

Wenn der Preis identisch ist, nimm den Trace... und frag nicht, ob
du was falsch gemacht hast.
Wenn der Preis identisch ist, lass den PF links liegen und frag nicht,
ob du was falsch gemacht hast.
Wenn du den PF geschenkt bekommst, nimm trotzdem den 350 SMX.

Alternativ in der Preisklasse kannste dir auch mal das Hartke LH 500
ansehen, oder generell bei Hartke stöbern.
Etwas mehr wird es wohl gebraucht kosten, doch ein Gallien Krueger
RB 700 II, oder RB 1001 II wäre auch ne feine Sache für deine Zwecke,
wenn du langfristig mit dem Amp arbeiten möchtest.

https://www.thomann.de/de/hartke_lh500.htm?ref=search_rslt_lh+500_206515_0

7797648_800.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Cochise
Cochise
OFC
Beiträge
1.877
Ort
DE
Bassix
ß78.084
An den Hartke hatte ich auch gleich gedacht, als ich die Überschrift gelesen habe. Sehr Bediener freundlich !

Den PF hatte ich auch mal, hat mich nicht wirklich überzeugt damals.
Zum Trave kann ich nichts sagen.
 
Harpuner
Harpuner
Active Member
Beiträge
463
Ort
DE
Bassix
ß6.664
Hi Den PF hatte ich auch mal getestet und zwar genau für einen Gig. Sound hat mir eigentlich überhaupt nicht gefallen.

Ich hatte nun schon 2 x Ashdown ABM 500 EVO am Start und war damit sehr zufrieden in der Classic Rockband. Vielleicht mal einen Test wert.

Ein Teil das Jahrzehnte hält wie von dir gewünscht kann ich dir aber leider nicht vorschlagen oder empfehlen :bier:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.110
Ort
Oberfranken
Bassix
ß101.015
:O!Ampeg PF 500 vs. Trace Elliot AH 350 SMX ??? :O!

Die beiden würde ich nicht vergleichen, da das komplett andere
Welten sind vom Aufbau.
Der Eine ist nur wesentlich leichter und das wars auch schon an
effektivem Vorteil m.M., da der Trace wirklich sackschwer, aber
auch richtig stabil und auf Langlebigkeit in UK konzipiert wurde.
Die 350 Watt RMS und 700 Watt Peak kannste auch nicht mit den
500 Class D vom PF vergleichen... der Trace kann saulaut (sauber),
bei Bedarf, wo der PF schon lange in die Knie gehen würde.

Wenn du gesund bist, was tragen kannst und die Amps technisch
in Ordnung sind, würde ich sagen:

Wenn der Preis identisch ist, nimm den Trace... und frag nicht, ob
du was falsch gemacht hast.
Wenn der Preis identisch ist, lass den PF links liegen und frag nicht,
ob du was falsch gemacht hast.
Wenn du den PF geschenkt bekommst, nimm trotzdem den 350 SMX.
Definitiv, ich hab auch zwei Trace Elliots AH SMX. Einen 250er und einen 600er.
Habe bis jetzt noch nichts leichteres gefunden, was mich derart vom Sound überzeugt hätte :-)
Den 250er hab ich bis jetzt einmal gereinigt, dabei habe ich festgestellt, dass er seit 1994 nicht mehr aufgemacht wurde, also somit fehlerlos gelaufen ist.
Pass auf dass die Potis nicht kratzen, alle Knöpfe am Panel sind.
Im Notfall kriegt man hier Orginalersatzteile, das Manual als Download etc. ;-)
http://www.britishaudioservice.com/
 
madmanjens
madmanjens
Offtopic since 1976
Beiträge
4.978
Ort
DE
Bassix
ß92.960
Aaaaallso, Ampeg. Dat iss so Ding, ne. Das Problem am Ampeg, ich fahre eine BA300-115 Combo ist definitiv die Qualität. Du hörst reihenweise Berichte, wo/wie die Dinger auseinanderfallen. Aber der Sound ist natürlich echt Ampeg. Selbst bei den "kleinen". Also höre Dir mal einen Ampeg an und frage Dich, ob das überhaupt Dein Sound ist? Das ist definitiv Geschmackssache. Wenn ja, kaufe einen gebrauchten, der schon etwas älter ist. Von den "Kaputten" sind dann schon viele nicht mehr da. Wenn Du den Ampeg Sound evtl. garnicht so doll findest, nimm Trace oder fast besser den LH500. Solider, als der LH ist fast nix. Und selbst Profis attestieren ihm einen guten, brauchbaren Sound. Das ist echtes gutes Werkzeug, allerdings ohne MoJo, Glaubenbekenntnis und sonstigem Wahn.
 
Jack in the green
Jack in the green
blickt nix
Beiträge
6.939
Ort
DE
Bassix
ß79.789
Ich möchte idealerweise etwas kaufen, was ich über die nächsten Jahrzehnte benutzen kann und nicht irgendwann austauschen muss
:O!
Allein dieser Satz prophezeit, dass du noch viel Lehrgeld bezahlen musst.
Mit dieser Vorgabe kann dir keiner ernsthafte Tipps geben.
 
doused
doused
New Member
Beiträge
6
Bassix
ß458
Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten innerhalb so kurzer Zeit! Den Hartke hatte ich auch schon im Auge, kommt mit auf die Liste.

:O!
Allein dieser Satz prophezeit, dass du noch viel Lehrgeld bezahlen musst.
Mit dieser Vorgabe kann dir keiner ernsthafte Tipps geben.
ich schrieb ja bereits, dass ich hier absoluter Neuling bin was Topteile angeht. Komme von einem Ashdown MAG C115-300 EVO II - wären die bisher vorgeschlagenen Modelle ein deutliches Upgrade? Das ist ja auch ein Grund für meine Aussage, die du zitiert hast: für lediglich geringfügigen Mehrwert im Vergleich zum Ashdown Combo möchte ich eigentlich keine 300€ hinlegen - dann spar ich lieber und schaue mit einem größeren Budget nochmal weiter. Vom Combo möchte ich in erster Linie weg, weil es für Auftritte deutlich angenehmer ist ein Topteil mitzunehmen als den kompletten Kasten. Ob das Top an sich dann sehr schwer ist oder nicht, wie z.B. beim Trace Elliot der Fall zu sein scheint, wäre dann aber nicht so wild - ist immer noch drei mal einfacher zu transportieren als der dicke Ashdown Combo.
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.110
Ort
Oberfranken
Bassix
ß101.015
ich schrieb ja bereits, dass ich hier absoluter Neuling bin was Topteile angeht. Komme von einem Ashdown MAG C115-300 EVO II - wären die bisher vorgeschlagenen Modelle ein deutliches Upgrade? Das ist ja auch ein Grund für meine Aussage, die du zitiert hast: für lediglich geringfügigen Mehrwert im Vergleich zum Ashdown Combo möchte ich eigentlich keine 300€ hinlegen - dann spar ich lieber und schaue mit einem größeren Budget nochmal weiter. Vom Combo möchte ich in erster Linie weg, weil es für Auftritte deutlich angenehmer ist ein Topteil mitzunehmen als den kompletten Kasten. Ob das Top an sich dann sehr schwer ist oder nicht, wie z.B. beim Trace Elliot der Fall zu sein scheint, wäre dann aber nicht so wild - ist immer noch drei mal einfacher zu transportieren als der dicke Ashdown Combo.
Im Notfall kannst du das Top aus dem Case bauen, dass Case an sich ist ziemlich schwer, aber hat eben einfach mehr Mojo.
Wenn der Trace bereits 22 Jahre fehlerlos gelaufen ist, spricht das an sich für die damalige Verarbeitungsqualität. Solange ich den Sound mag, werde ich da nix austauschen, von der Vorröhre mal abgesehen.

Je nachdem wo du wohnst, kannst du auch hier mal fragen, ob du bei jemanden nen SMX anzocken kannst :-)
https://www.bassic.de/threads/trace-elliot-home-groovillium.14852820/page-27
 
G
Gast76317
Guest
@doused
Lass dich von dem Grünen nich wuschich machen, denn es gibt schon ein paar Amps mit denen du alt werden
kannst... die so genannten Klassiker... der 350 SMX Trace is so ein Kandidat, wenn dir der Grundsound gefällt.
Den Ashdown Combo in zwei Module zu trennen ist ne Überlegung wert, wenn es nur um den Transport geht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

G
Gast370
Guest
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.868
Mal ehrlich, 300 Euro ist nichts für einen bühnenreifen Amp.:nix:

Also für das Geld bekommst Du z. B. einen gebrauchten Gallien-Krueger RB 400 IV, ich denke doch, dass den einige auf der Bühne benutzen. Selbiges gilt für die Hartkes LH 500 und HA 3500. Gebrauchte ältere "englische" Trace Amps bekommst Du auch für das Geld. Klar wäre ein Budget von 500 EUR besser, aber auch für 300 EUR bekommst Du schon gute Amps auf dem Gebrauchtmarkt.
 
TomW
TomW
Mr. P.C.
Beiträge
6.865
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß202.968
....Vom Combo möchte ich in erster Linie weg, weil es für Auftritte deutlich angenehmer ist ein Topteil mitzunehmen als den kompletten Kasten...
Das ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung ... mit Amp + Box (+ eventuell 2. Box) bist Du einfach flexibler - vom Sound als auch vom Transport her ...

Die beiden von Dir genannten Amps lassen sich wirklich nicht miteinander vergleichen - weder vom Klang noch von der Bauweise ... es ist natürlich immer eine Option, einen der mittlerweile wirklich sehr ordentlichen Digi-Amps zu nehmen ... aber ein "großer" Verstärker macht einfach einen erwachseneren Sound ...

Allerdings ist da die Auswahl bis 300 Euro bei Neugeräten etwas beschränkt ... nachdem Du ohnehin noch nicht auf eine Marke oder einen Klang festgelegt scheinst, ist es ohnehin ratsam auf einen gebrauchten Verstärker zurück zu greifen ... bei einem neuen Amp ist bei Nichtgefallen halt der Wertverlust ungleich höher ...

Meine Empfehlung: ein gebrauchter GallienKrueger aus der RB-Serie ... bester amerikanischer Sound mit Punch (mir klingen Ampegs immer zu mulmig) ...

EDIT: Herzlich Willkommen im Forum, @doused :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten