Torillo VOLTA 5 Standard

niezuspaet

Active Member
Bassix
ß4.814
Hi,

heute möchte ich mich mit einem kurzen Review zu meinem

TORILLO VOLTA 5 Standard

melden, der gestern bei mir eingezogen ist. Die Specs klaue ich einfach mal direkt aus Toms Thread:

https://www.bassic.de/threads/torillo.14839354/page-80#post-16484835

Hintergrund:

Durch immer faszinierteres Mitlesen in Toms Bassbau-Thread habe ich um die Weihnachtszeit 2015 mit ihm Kontakt aufgenommen und einen Shevette bestellt, den ich seit Ostern 2016 nahezu jeden Tag glücklich und zufrieden in den Pfoten habe...
Aber wie ihr wisst, schleichen sich bald hinterhältige Gedanken durch die Hirnwindungen... so in der Art von: auf einem Bein kann man doch nicht stehen ... nein, du brauchst keinen weiteren Bass ... :rolleyes:
Es kam dann so, wie es kommen musste: ich habe mich Tom wieder aufgedrängt und er hat dann nach langem auf ihn Einreden zugestimmt, mir einen Volta zu bauen :stolz:..
Und sobald das Projekt startet, gibt es für ihn kein Halten mehr... seine Begeisterung für seine Arbeit kennt keine Grenzen und er sucht wirklich ständig nach Möglichkeiten, seine Kunstwerke (sorry, aber ich bin schwer begeistert) weiter zu verbessern... und was ich jetzt in den Händen halten darf, übertrifft bei Weitem die Erwartungen, welche seine Fotos und Filmchen bei mir erweckt haben...

Erste Begegnung:

Volta_1.jpg

Nachdem ich den Koffer aus dem Karton geschält hatte, war klar, von wem der ersehnte Inhalt wohl stammen würde... ein kleines, aber feines Detail (wie ich finde) und Volta...äh Voila..

Volta_2.jpg Volta_3.jpg

Ich gebe es gerne zu, ich stehe voll auf die Naturholz-Optik, aber dieses Instrument toppt wirklich alles, was ich bisher anfassen durfte. Die Lackierung des Basses ist einfach nur perfekt und fällt quasi überhaupt nicht auf.
Der Bass ist mit rund 3,9 kg extrem leicht, hängt stabil und ausbalanciert am Gurt und der geschmeidige Hals lädt einfach dazu ein, über das Griffbrett zu flitzen:

Volta_4.jpg Volta_5.jpg

Die Bünde sind perfekt abgerichtet, die Saitenlage extrem niedrig voreingestellt und das Padouk-Griffbrett bis in die höchsten Lagen bequem zu spielen... Der Hals ist für einen 5-Saiter fast schon filigran, jedoch ohne das Gefühl zu vermitteln, man hätte hier lediglich ein Stöckchen in der Hand...

Trocken angezupft ist klar... Sustain ohne Ende, aber präzise und knackig zugleich im Anschlag. Verstärkt, geht sogar am heimischen Übe-Amp, die Sonne auf... saubere Bässe, knackige Höhen und growlige Mitten...

Der Clou an dem Instrument ist jedoch die verbaute Elektronik - quasi ein Prototyp... als erster Bass überhaupt wurden hierbei von Tom sowohl seine von ihm entwickelten Humbucker als auch sein von ihm entwickelter Preamp verbaut...
Neben Volume- / Blend- / Höhenpoti (im Passiv-Modus als Tonblende) bietet er im Aktiv-Modus die Möglichkeit stufenlos durch die Mittenbänder zu "faden" und mit einem weiteren Poti die Intensität der gewählten Frequenz ebenfalls stufenlos zu verändern...

Hier werde ich eine Weile beschäftigt sein, bis ich meinen Sound für die Band gefunden habe, aber ich habe ja Zeit :bier:

Denn eins ist klar... diese beiden Instrumente werden mich für den Rest meines Musiker-(Hobby)Lebens nicht mehr verlassen und danach (was wohl eher nicht eintreten wird) hänge ich sie mir lieber an die Wand... bass-guitar

Ich hoffe, Ihr hattet ein wenig Spaß beim Lesen... wünsche Euch allen Frohe Festtage, ein glückliches und gesundes 2018 und weiterhin viel Spaß am BASS...
 

Anhänge

Oben Unten