Trolley-Funktion (Markbass CMD 121H)


Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich habe einen Markbass CMD 121H Combo, den ich sehr gerne für Proben und Sessions verwende.
Was mir aber immer auf den Keks ging war, das Markbass dem Combo nur einen Tragegriff oben spendiert hat. Mit Gigbag und 5kg-Bass plus Zubehör auf dem Buckel und dann noch einseitig den Combo geschleppt, das macht keinen Spaß. Erstrecht nicht, wenn man nicht mehr 20 ist und schon 4 Bandscheiben-OP's hinter sich hat...:-/
Oft hab ich deshalb sogar lieber meinen Markbass CMD 102p-Combo geschleppt, der zwar schwerer ist, aber dank 2 Griffschalen besser zu tragen ist.
Aber vom Tragen hab ich die Schnautze voll, wenn es z.B. etwas weiter ist, weil ich keinen Parkplatz in der Nähe des Proberaum/Session-Ortes bekommen habe...
Also musste was passieren...

Der CMD 121H bot sich gerade dazu an, ihm eine Trolley-Funktion zu spendieren...
Nur stellten sich gleich mehrere Probleme:
-Da wo die Rollen hin sollen, sind die Bassreflexöffnungen
-Rollen unter dem Combo ist blöd, da der Combo dann entweder zu hoch wird, oder die Rollen zu mickrig.
-da, wo der Teleskopgriff hinsoll, ist ein Loch/Öffnung auf ganzer Breite
-bei Treppen müsste ich immer noch einseitig tragen
-der Combo soll nicht merklich schwerer werden
-es soll keine häßliche Wertminderung werden
-der Combo soll weiterhin mit meinen anderen Markbass-Boxen Stapelbar sein

Lösungen...
Beim großen T gibt es sehr leichte Eckrollen, Gummifüsse und Teleskopgriffe.
Damit die Eckrollen und der Teleskopgriff überhaupt montiert werden konnten, habe ich leichte Alubleche zurechtgeschnitten, gebohrt/gesenkt und schwarz lackiert. Diese Bleche sind am Combo befestigt und die Rollen und der Teleskopgriff mit M5/M6-Schrauben und selbstsichernden Muttern (damit sie sich nicht lösen können) aufgeschraubt.
20180105_024316.jpg


Der Combo kommt gekippt auf eine sehr angenehme Höhe zum hinterherziehen für mich (ich bin 1,83m groß)...

20180105_024723.jpg

20180105_024627.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Da ich durch das obere Blech nun schlecht mit der Hand hinten reingreifen kann, um die obere "Serviceklappe" zu öffnen, hab ich einfach einen Gummiring an die Klappe befestigt, mit dem ich die Klappe öffnen kann...
IMG_20180105_035012.jpg

IMG_20180105_034956.jpg



Damit ich nicht mehr nur einseitig tragen muss, hab ich unter dem Combo einen zweiten Tragegriff befestigt. Damit trägt er sich wesentlich besser (mit zwei Händen, ähnlich wie ein Wäschekorb)
Die 25mm-Gummifüsse liefern genug Platz. Außerdem mussten die eh drunter, da die Rollen schräg nach unten zeigen.
Zusätzlich steht der Combo jetzt nicht mehr direkt auf dem Boden, was ich besser finde bei Unebenheiten oder abstellen auf nasser Strasse...
IMG_20180105_035028.jpg


Der Combo lässt sich jetzt auch sehr angenehm in den Van-Kofferraum rollen und wieder vorziehen...
IMG_20180105_035042.jpg


Das Gewicht ist wirklich nur sehr sehr gering gestiegen, was man aber Aufgrund der Erleichterungen garnicht merkt...

Der Combo ist auch weiterhin seitlich stapelbar (z.B. mit den Boxen Markbass Traveller 102p oder 151p)

Das Ergebnis ist m.M. nach gut geworden und der Combo hat eine ganz neue sessiontauglichkeit bekomnen.
Auch das rollen funktioniert sehr gut.
-Der Combo rollt überraschend leise, auch über Gehwegpflaster mit Rillen.
-Er kann gut über kleine Erhöhungen gezogen werden oder über Kanten.
-Der Combo hat genug Abstand zum Boden.
-Er rollt stabil und fällt nicht so schnell um.
-sehr bequem zu ziehen
-keine Klappergeräusche beim lauten spielen..!!!




Ich bin mal wieder etwas glücklicher...:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Rhino-
Rhino-
Purist
ohohoh...die halben Bassreflexöffnungen verdeckt :O!

Wenn das jemand sieht der den Hersteller des Kabels am Klang erkennt (im Blindtest).......ich denke der klingt jetzt überhaupt nicht mehr :D
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Anhang anzeigen 184305
Meine Lösung für das "Problem"...
Diese Lösung hatte ich auch vorher. Aber die war mir dann zu 'umständlich', weil immer die Sackkarre mitgeschleppt und der Amp musste immer 'angegurtet' werden.
Wenn dann eine Treppe kam...:rolleyes: nervte mich. Vor allem, wenn der Combo regelmäßig mit unterwegs ist...
Außerdem hatte ich noch das Problem des "nur einen Tragegriffs" ....:-/

Die Sackkarre ist aber trotzdem in ständigem Gebrauch. Ebend für anderes Equipment, das nur unregelmäßig herumkutschiert wird...;-)
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
ohohoh...die halben Bassreflexöffnungen verdeckt :O!

Wenn das jemand sieht der den Hersteller des Kabels am Klang erkennt (im Blindtest).......ich denke der klingt jetzt überhaupt nicht mehr :D
...nee, ich kann die Jungs mit den spitzen Ohren beruhigen. Die (großzügigen) Öffnungen sind zu weniger als 1/3 verdeckt....
;-)

Ich hatte sogar erst überlegt, deshalb Lochblech (wegen Stabilität dann aus VA-Blech) zu verwenden, bis ich die Fläche überschlagen hatte, die wirklich verdeckt wird... :rolleyes: Wäre Blödsinn gewesen und das Alublech ist deutlich leichter...
Aber es gibt bestimmt welche, die befürchten Klangverluste....:D

Ich warte noch auf Jemanden, der Angst hat das der Amp nicht richtig gekühlt wird...:rolleyes:.....auch da Entwarnung!!! Da ist noch soooo viel Platz rechts und links (auch für Anschlüsse!!!) und seitlich ist ja noch das original Lochblech. (...plus Serviceklappe offen, wenn wer trotzdem Schiss hat...) :bier:

Falls jemand Interesse hat, kann ich die "Stückliste" als links posten. Ich bin mit dem Zubehör optisch und praktisch zufrieden... funktioniert, sehr leicht und sieht gut aus..
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Die (großzügigen) Öffnungen sind zu weniger als 1/3 verdeckt....
...und damit die Resonazfrquenz der Box verschoben.
Die Löcher werden tatsächlich nicht 'irgendwie' da reingemacht, damit die Box mal belüftet wird, sondern um dem Speaker in einem eigentlich zu kleinen Gehäuse eine bessere Wiedergabe der tiefen Frequenzen zu ermöglichen. Und das auf den Speaker abgestimmt, damit er keinen Schaden nimmt.
Das, was Du gemacht hast, entspricht dem teilweisen Zuhalten eines Loches einer Flöte: Die Resonanz verschiebt sich und es klingt schief.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
...und damit die Resonazfrquenz der Box verschoben.
Die Löcher werden tatsächlich nicht 'irgendwie' da reingemacht, damit die Box mal belüftet wird, sondern um dem Speaker in einem eigentlich zu kleinen Gehäuse eine bessere Wiedergabe der tiefen Frequenzen zu ermöglichen. Und das auf den Speaker abgestimmt, damit er keinen Schaden nimmt.
Das, was Du gemacht hast, entspricht dem teilweisen Zuhalten eines Loches einer Flöte: Die Resonanz verschiebt sich und es klingt schief.

wenn der Basspekoe keinen Unterschied hört, ist es doch OK. Ansonsten gebe ich Dir recht. Wenn es ganz dumm läuft, pfeifft es bei höheren Pegeln aus den Reflexöffnungen, bzw. macht es Windgeräusche.

Aber scheinbar ist das ja alles hier nicht der Fall und somit gut. :bier:
 

Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
...und damit die Resonazfrquenz der Box verschoben.
Die Löcher werden tatsächlich nicht 'irgendwie' da reingemacht, damit die Box mal belüftet wird, sondern um dem Speaker in einem eigentlich zu kleinen Gehäuse eine bessere Wiedergabe der tiefen Frequenzen zu ermöglichen. Und das auf den Speaker abgestimmt, damit er keinen Schaden nimmt.
Das, was Du gemacht hast, entspricht dem teilweisen Zuhalten eines Loches einer Flöte: Die Resonanz verschiebt sich und es klingt schief.
...bei den kleinen runden Öffnungen mancher Hersteller geb ich dir ja recht.
Aber Markbass hat hier seeeehr großzügige Öffnungen gemacht. Es sind vielleicht 25% verdeckt, rechts und links von den Blechen ist genug Platz/Öffnung und ich behaupte mal, das die Hälfte der Öffnung schon reichen würde.
Ich kann keinen Unterschied hören...
Für ganz pingelige kann man natürlich die Alubleche noch so zurechtschneiden (z.B. dreieckig), das vielleicht nur 10% verdeckt werden. Aber das ist das wohl mehr fürs Hirn, als fürs Ohr wichtig...

By the way: Wieviel Prozent "verschließt" eigentlich ein Lochgitter oder Bespannstoff den freien Weg bei manchen anderen Boxenherstellern...? ;-)

Wenn es vielleicht doch bei extremsten Lautstärken mit viel Hub des Lautsprechers irgendwie bemerkbar werden könnte (kann ich mir aber kaum denken...), hab ich ehrlich gesagt auch nicht den Combo dabei, sondern was "potenteres"... ;-) ,oder eine Zusatzbox am Combo... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
wenn der Basspekoe keinen Unterschied hört, ist es doch OK. Ansonsten gebe ich Dir recht. Wenn es ganz dumm läuft, pfeifft es bei höheren Pegeln aus den Reflexöffnungen, bzw. macht es Windgeräusche.

Aber scheinbar ist das ja alles hier nicht der Fall und somit gut. :bier:
Du hast doch auch ein paar Markbass-Boxen mit Reflexöffnungen. Halte mal 30% zu von einer Box, ob du was merkst... ;-)
 
Holzwurm
Holzwurm
Well-Known Member
Bassix
ß18.093
Ich finde die Lösung ganz ansprechend. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das für das Reflexsystem ein Problem darstellt. Und wenn doch, kann man die Rollen ja auch wieder demontieren und durch die seitlich angebrachten, schmalen Rollen von FMC ersetzen...?

Was mich viel eher beunruhigen würde: wenn man das Teil regelmäßig über holpriges Pflaster zieht, hätte ich Angst, dass sich im Amp langsam aber sicher was losrappelt - neulich erst wieder gesehen: Sessionbassist zieht Tecamp-Combo mit Rollen durch die Stadt über Stock und Stein, als wäre das ne alte Werkzeugkiste...:O!

:bier:;-)
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich finde die Lösung ganz ansprechend. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das für das Reflexsystem ein Problem darstellt. Und wenn doch, kann man die Rollen ja auch wieder demontieren und durch die seitlich angebrachten, schmalen Rollen von FMC ersetzen...?

Was mich viel eher beunruhigen würde: wenn man das Teil regelmäßig über holpriges Pflaster zieht, hätte ich Angst, dass sich im Amp langsam aber sicher was losrappelt - neulich erst wieder gesehen: Sessionbassist zieht Tecamp-Combo mit Rollen durch die Stadt über Stock und Stein, als wäre das ne alte Werkzeugkiste...:O!

:bier:;-)

Über normale Gehwege und normales Pflaster holpert es überraschend wenig.
Kopfsteinpflaster hab ich noch nicht probiert, aber da würde ich auch skeptisch sein (bei jedem Trolley!).
Die Rollen haben 50mm Durchmesser, das geht ganz gut. Auch an Stufen hochziehen klappt sehr gut (Bordstein z.B.).

Ich hab noch seitliche Eckrollen, die 60 oder 70mm Inliner-Rolken haben. Die sind superleise und rollen noch besser. Aber ersten schwerer, zweitens häßlicher und drittens kann ich den Combo nicht mehr seitlich stapeln (z.B. auf 151p-Box)...

Für den normalen Weg, den ich mit dem Combo zur wöchentlichen Probe oder Session zurücklegen, funktionieren die verbauten Rollen aber supergut...
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Gerade hab ich nochmal den Bassreflex-Versuch gemacht.
Ich habe nach und nach die Bassreflexlöcher weiter verschlossen...
-bei unter 50% zu konnte ich keine Veränderungen feststellen.
-nach ca leicht über 50% zu konnte man eine Änderung erahnen. Aber wirklich nur erahnen... und das kam eher positiv als negativ rüber, was das Ansprechverhalten angeht...
-bei 75% zu klang es etwas anders (anders heißt aber nicht schlechter..!!!). Der Sound wurde etwas kompakter, was mir sogar sehr gut gefallen könnte für mein Akustiktrio.
-bei 100% klang es natürlich deutlich anders, aber immer noch bassig genug für vieles und "staubtrocken".


Fazit: Die Bleche bewirken einen Scheißdreck am Sound... :bier: ...Prost...!!!
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Da mir ein Teilverschluß der Löcher für ruhige Akustiksachen wirklich gefallen könnte, überlege ich, ob man da nicht was mit Klettverschluß machen könnte...:gruebel:
Die könnte ich immer unter der Serviceklappe mitführen und bei Bedarf die Löcher teilweise zukletten. Und superleicht wäre es auch noch...:idee::rolleyes:...:D
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Bassix
ß25.590
Schönes Projekt :idee: an einem töffen Combo! :lechz: Ich glaube gerne, dass man da keinen Unterschied hört mit den Blechen vor den Reflexöffnungen. Der Bassrefkexkanal hat ja eine gewisse Tiefe, so relativert sich die Verkleinerung der Öffnung, man könnte das sicher auch berechnen (ich nicht)

Aber die Argumentationen, die hier gern auf bassic abgeliefert werden:
- Die Reflexöffnungen sind sowieso großzügig bemessen (sieht man doch!)
- Amp A ist stärker als Amp B weil er schon bei Masterpoti-Stellung 9 statt 12 Uhr laut genug ist
- Die Saiten gehen nicht mittig über den Hals, weil es auf dem Foto von schräg vorne so aussieht
- ...
aua!
B):rolleyes::popcorn::kaffee::bier:
 
FMC
FMC
Bassboxenmanufaktör
Wenn man das verschließen der Öffnungen in Echtzeit am Rechner ( Messprogramm ) ansieht dann sieht man dass sich die Abstimmung schon ändert wenn man in die Nähe der Öffnung kommt. In der Praxis ist das nicht hörbar, erst wenn man den Durchlass verkleinert. Die ersten 10% sind nicht wirklich wahrnehmbar aber irgendwann gehts dann schon los. Wenn Du 50% zumachst wird der Kasten etwas direkter und tiefbassiger und etwas weniger laut im Tiefbassbereich.

Ich kenn einige Markbass User ( Vor allem die Combo Spieler ) die die Öffnung 50-100% zu haben weil es ihnen sonst zuviel ist. Und NEIN das bekommt so nicht mit dem Bassregler am Amp hin!
 
 

Oben Unten