Ukulelen Home - Tipps rund um die kleinen Dinger

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß19.389
Anfangs sind die Seiten und die kleine Mensur etwas gewöhnungsbedürftig, das stimmt. Bei mir hat das klebrige schnell nachgelassen. Ich habe auch schon mal was von Einpudern gehört, aber selber noch nicht probiert.
 

JJ

Member
Bassix
ß445
Stimmt! Wer so was noch nie gespielt hat, dem kommt's komisch vor. Die Saiten fühlen sich am Anfang "klebrig" an, Bendings gehen nicht weil die Saite unter dem Finger wegrollt und dann die ungewohnte Mensur. Ich verstehe schon dass eingefleischte P oder J Spieler damit schon beim Antesten ein Problem haben. Das Ding ist nicht geeignet, um andere Instrumente zu ersetzen (außer vom Klang KB-ähnlich). Spiel mal 2 oder 3 Stunden am Stück und Du wirst merken wie geil das Teil ist. Dann haben sich nämlich die Finger an das Gefühl und den Abstand der Bünde gewöhnt.
Wer sich für den Kala interessiert, sollte unbedingt - auch wenn er bundierte Bässe spielt - mal den fretless antesten. Ich habe beide ausprobiert und beim fretless ist es am Anfang bei der kurzen Mensur viel leichter einen schlecht gegriffenen Ton über das Gehör zu korrigieren als wenn man auf dem Bund landet.
Probier's mal aus. Und , ich habe kein Endorsment bei Kala, aber ich bin von dem Teil überzeugt.
 

zip

Active Member
Bassix
ß2.685
Es gibt ja auch "Roundwounds" für den U-Bass (mit Nylonkern), von Pyramid, klingt dann nicht mehr so kontrabassig, eher Richtung Akkubass, aber ich fands auf Dauer besser als die doch ziemlich dumpfen Pahoehoes, welche sich auch schnell verstimmen, besonders im Bühnenlicht; die fehlenden Obertöne erschwerten auch die Intonation (fretless) fand ich; wobei sie den "Kontrabasssound" am Besten brachten, meiner Meinung nach..
"Die Weissen", Aquila Thunderguts, mochte ich nicht vom Spielgefühl und Klang her, Geschmackssache.
 
Beim Youtubesurfen ist mir das hier über den Weg gelaufen...ich finde geil...mein nächster Bass wird definitiv ein UBass!
Na toll das Du mich daran erinnerst:D, also das ich Kala Uke-Bässe sehr geil finde.
Auf der MuMe 2014 habe ich zum ersten Mal so ein Ding über einen Mesa Scout Combo gespielt - die beiden Gitter die mit waren waren völlig fertig von dem Sound. Klingt halt nach BASS, echt cool.
 

Doppelbasser

doppelt basst bässer
Bassix
ß6.686
Es gibt ja auch "Roundwounds" für den U-Bass (mit Nylonkern), von Pyramid, klingt dann nicht mehr so kontrabassig, eher Richtung ...
"Die Weissen", Aquila Thunderguts, mochte ich nicht vom Spielgefühl und Klang her, Geschmackssache.
Die Pyramids gefallen mir recht gut! Klingt tatsächlich mehr nach E-Bass, als nach Kontrabass, spielt sich aber viel angenehmer!!!
Hat mal jemand die roten von Aquila ausprobiert? Ich meine mal gelesen zu haben, die lägen vom Spielgefühl so etwa in der Mitte, jedenfalls nicht so klebrig wie die Werkssaiten...
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß19.389
Ich habe nun auch die Pyramids aufgezogen. Gefallen mir sehr gut! 100% Verbesserung der Haptik beim Spielen. lassen sich spielen wie normale Bassaiten. der Klang geht dann mehr in Richtung Akustikbass, wird offener.
Für mich hat sich der Wechsel gelohnt. Wer die Ukulele als Ersatz für Kontrabass nimmt, sollte eher bei den Gummisaiten bleiben.
 

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß13.551
Ich hätte gerne noch ne anklebbare Daumenstütze, hat da jemand ne Idee?
Vielleicht kannst du das selber bauen und mit Doppelklebband befestigen. Du brauchst kein teures Werkzeug, "ausgesuchte Hölzer" sind möglich aber nicht zwingend, handwerkliches Können muss nicht auf hohem Niveau sein. Die Form kannst du dir an deine Anatomie perfekt anpassen und die Position selber bestimmen. Hier eine einfaches Beispiel: https://www.bassic.de/threads/diy-ueberarbeitet.14859741/page-2
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß18.582
Was mich mal interessiert: Wie ist denn die Intonation bei euren E-Saiten so? Ich hab ein paar Sätze durch - bei allen intoniert die E-Saite grottig. Schwingt unsauberst, egal was man macht. Ein Kollege, der mit den Gummisaiten als Dichtungsmaterial zu tun hatte (als Meterware...), brachte mich auf die Idee, was dünneres zu probieren. Hab also eine A-Saite aufgezogen und auf E gestimmt. Muß natürlich vorsichtig gespielt werden, aber siehe da: Der Ton im 5. Bund ist ein A und nicht ein undefinierebares Etwas...
 

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß13.551

Ray Mahogany

rude finger
Damit bedämpfst Du natürlich die Decke und der Sound ändert sich...
Zudem bekommt man den auch nicht mehr runter, wenn's scheisse klingen sollte.
Mir persönlich wär das Risiko zu hoch!
 

Ray Mahogany

rude finger
Inwiefern? Einige Gitarren und Akustikbässe (z.B. Tacoma Thunderchief) haben das sogar ab Werk. Ich kann darüber nur spekulieren, weil ich das noch nie gemacht habe und somit über keinerlei Erfahrung verfüge.
Das sind aber ganz andere Dimensionen ;-)
Ne Ukulele hat nun mal nicht so eine große schwingende Fläche, da wirkt sich soetwas drastischer aus als bei ner ausgewachsenen Gitte.
Ich würde aber auch keine Daumenstütze anbringen wollen...
 

roott10

Member
Bassix
ß4.622
Ich schon. Ich muss weiterdenken, es sei denn jemand hat eine gute Idee.
Also ich habe mir ne Daumenstütze, wie sie beim Preci- oder Jazzbass verwendet wird, für 6 od. 7 Euro besorgt und sie mit doppelseitigem Klebeband befestigt. Musste es auch schon 2x entfernen und konnte keinen Schaden an der Decke feststellen. Hängt aber vielleicht auch etwas davon ab welches Klebeband man verwendet.
 
Oben