Umbau-Projekt: Von aktiv zu passiv zu aktiv


Der_Jan
Der_Jan
Active Member
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß7.111
Hi Forum,

ich möchte hier die Arbeit der letzten Wochen vorstellen, ich habe mich sehr intensiv mit der Schaltung meines Basses beschäftigt (Urlaub ist toll [8D] ) und eine für mich sehr gut funktionierende Lösung gefunden.

Der Anlass war folgender: Die aktive Noll 3-Band-Elektronik aus meinem Vincent Jazzbass hat mir noch nie so richtig gefallen, ich habe das Instrument gebraucht erstanden und quasi mit dieser Ausstattung bekommen. Ich brauche aber keine aktiven Klangregler an einem Bass, keine Ahnung warum - ich bin da einfach Purist.

Der Bass wurde vom Nürnberger Bassschmied Johannes Pöhlmann als Spezialauftrag hergestellt, mit dem Ziel, drei klassische Sounds in diesem Instrument zu vereinen.
Der Bass ist mit Häussel-Pickups bestückt, einem Precision Splitcoil in Halsposition und einem Musicman-Style Humbucker an der Bridge. Das Bodyshaping, sowie der Hals sind in Jazzbass-Maßen ausgeführt.

Die elektronik war mit einer Pickupblende gepaart, die stufenloses Regeln zwischen Preci und MuMan erlaubte (MM-Spulen paralell verdrahtet).

------------------------------------------------------------------------

Als ersten Schritt habe ich mir eine Vintage-Control-Plate mit 3 Bohrungen für den Bass besorgt und mich nach einem Drehschalter für die Pickupwahl umgesehen. Ich wollte das Balance-Poti nicht mehr, sondern eine schnelle Umschaltmöglichkeit zwischen den Sounds.

Konzeption in diesem Stadium: Bass komplett passiv, mit Pickupwahlschalter und Höhenblende. Beim Drehschalter wurde ich bei der Firma ELMA fündig, 4-Schaltstufen und 3x4 Kontakte bei gerade erträglicher Einbautiefe (33,- Euro *ächz*).

Dann habe ich die Noll-Elektronik ausgebaut und mich mit den Schaltungsvarianten der Pickups beschäftigt, es gab etliche Möglichkeiten, da die Häussel-Pickups die Spulenanschlüsse und Schirmung separat herausführen. Den MM-Pickup habe ich seriell verschalten, weil so ein deutlich erdigerer Sound herauskam. Nach etlichen Versuchen habe ich den Drehschalter dann folgendemaßen belegt:

1. Schaltstellung: Preci
2. Schaltstellung: Preci und MM parallel
3. Schaltstellung: MM
4. Schaltstellung: Alle Pickups seriell!

Die zwei offenen Löcher in der Control-Plate im Versuchsstadium haben zur allgemeinen Erheiterung im Proberaum beigetragen - "Ach nett, da kann man ja Blumen reintun" - "Jetzt brauchste auch keinen Aschenbecher mehr".

------------------------------------------------------------------------

Jetzt kommt der interessante Part, ich bin vom Passiv-Konzept zumindest teilweise wieder abgekommen. Es gibt eine tolle JFET-Verstärkerschaltung für Gitarren (und Bässe) auf www.till.com - funktioniert mit ganz wenig Bauteilen und klingt super (ähnliche Kennlinie der FET's wie bei Röhren, gleiches Übersteuerungsverhalten).

Die Schaltung habe ich auf Lochrasterplatine fliegend aufgebaut und versuchshalber an einen Klinkenstecker gelötet, das Ergebnis war so toll, dass dieses Ding unbedingt in den Bass musste (9V-Batteriefach war ja eh schon vorhanden).

Ich hab mir einen abgebrochen und die Schaltung in Mini-Abmessungen auf dem Volume-Poti integriert. Sie übernimmt die Funktion eines Impedanzwandlers und entlastet die Pickups von Gitarrenkabel und Verstärkereingang, das Basssignal klingt dadurch reicher an natürlichen Höhen, da wird nichts dazugedreht, nur die Bedämpfung des Signals entfällt.

Über die Belegung der Control-Plate im Bass musste ich lange Brüten und einige Versuche fahren, bis ich vollends zufrieden war. Folgendes ist dann dabei herausgekommen:

1. Position: Volume-Regler für das aktive Signal
2. Position: Drehschalter Pickupwahl
3. Position: Höhenblende - Push/Pull-Poti: Normal-Aktivbetrieb/Gezogen-Passivbetrieb

Ich habe den Bass jetzt so verdrahtet, dass ich mit einem Zug an der Höhenblende die gesamte Aktivschaltung inklusive Höhenblende umgehe. Das Signal geht dann vom Drehschalter direkt zur Buchse und macht den Bass einfach nochmal um eine ganze Latte Sounds reicher, auch als Worst-Case-Schalter, falls mal die Batterie leer geht.

------------------------------------------------------------------------

Anbei noch ein paar Bilder von der Aktion:


[URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Vincent-Elektronik_01.jpg[/url]
Es ist geschafft - 1 Tag Arbeit und Elektronik in der finalen Revision ist fertig.


[URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Vincent-Elektronik_02.jpg[/url]
Vergleich alt gegen neu - David & Goliath oder so...


[URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Vincent-Elektronik_03.jpg[/url]
Vergleich alt gegen neu - deutlich mehr Platz zwischen den Potis.


[URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Vincent-Elektronik_04.jpg[/url]
So, alle Kabel dran, jetzt muss nur noch die Control-Plate verschraubt werden...


[URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Vincent-Elektronik_05.jpg[/url]
Fertig! Ich finde die Vintage-Control-Plate sieht richtig gut aus, nicht mehr so vollgestopft wie mit der Noll-Elektronik. Der Platz zwischen den Knöpfen ist riesig - man kann auch ohne spitze finger beherzt dran drehen, ohne dass man gleich was anderes mitverstellt.

------------------------------------------------------------------------

Der Klang des Basses ist geil, ok war er vorher auch, aber jetzt ists noch eine Spur definierter. Ich kann alle Pickup-Varianten passiv nutzen, der Bass klingt dann mehr nach Vintage und komprimiert stärker. Aktiv geschaltet geht dann die Sonne auf, die Elektronik macht etwas mehr Pegel als passiv, ich kann aber mit dem Volumen-Poti angleichen, da der passive Sound ohne Potis direkt auf die Buchse geht. Den aktiven Sound kann ich jetzt nach belieben mit dem Tone-Poti verändern, z.B. auch dumpfer und mittiger als den Passivsound machen.

Ok, das war viel Text... viel Spaß beim Nachbauen [:D]
 
CHD
CHD
Member
Beiträge
296
Ort
AT
Bassix
ß224
Das nenne ich mal saubere Arbeit!
Gibts da die Möglichkeit dass du mal ein paar Soundfiles reinstellst ?
 
Der_Jan
Der_Jan
Active Member
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß7.111
Zitat:Original erstellt von: TheBase

Das nenne ich mal saubere Arbeit!
Gibts da die Möglichkeit dass du mal ein paar Soundfiles reinstellst ?

Ok... Soundfile (1,32 MB) gibts unter: [URL]http://henkej.gmxhome.de/bassic-forum/Der_Jan-Basselektronik.mp3[/url]


Ablauf ist folgendermaßen:
Code:
Preci-PU aktiv/passiv | Beide aktiv/passiv | MM-PU aktiv/passiv | Seriell aktiv/passiv

Aufgenommen über eine aktive DI-Box direkt auf die Soundkarte vom PC. Den aktiven Sound habe ich mit dem Volume-Poti auf den Pegel vom Passivsound gedreht, da die Elektronik ein bisschen Boost (3 dB) macht.
 
gummifrosch124
gummifrosch124
New Member
Beiträge
280
Ort
DE
Bassix
ß240
Cool !

Beide in Serie gefallen mir am besten.

Hast Du den Sound direkt von der Klinkenbuchse in die Soundkarte gespielt ?
 
Der_Jan
Der_Jan
Active Member
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß7.111
Zitat:Original erstellt von: gummifrosch124

Cool !

Beide in Serie gefallen mir am besten.

Hast Du den Sound direkt von der Klinkenbuchse in die Soundkarte gespielt ?

Danke! Mir gefällt der MM-Sound am besten, weil er so schön knurrt. Aber der serielle ist einfach nur brachial [:D]

Ich bin fürs Recording über eine aktive DI-Box von Behringer auf die Soundkarte. Mit eingeschalteter Aktivelektronik hätte es zwar auch so funktioniert, aber im passiven Modus würde die Soundkarte zu stark dämpfen - es ging ja primär um den Vergleich.

Hast du jetzt an deinem Fender Elite eigentlich auch eine Möglichkeit um aktiv/passiv zu schalten? Mich würde die Wirkung des Noll-preamps interessieren.
 
gummifrosch124
gummifrosch124
New Member
Beiträge
280
Ort
DE
Bassix
ß240
Nur Aktiv und nicht schaltbar.

Der Noll Preamp verstärkt das gesamte Signal um bis zu 15db ( Regelbar mit minipoti am Preamp ) sonst macht er nichts.

Das ist aber besser als die EMG BTC die vorher drin war.

Mit der BTC konnte ich Bässe und/oder Höhen um bis zu 15db anheben, was ich aber garnicht brauche. Ich woolte mehr Pegel und den hab ich jetzt.[:D]
 

Oben Unten