Umfrage: Nehmt Ihr Eure eigene P.A. mit zum Gig?

TomW

Tago Mago
Bassix
ß73.480
Ich habe keine passende Rubrik gefunden, deshalb hier die Frage:

Nehmt Ihr Eure eigene P.A. mit zum Gig?

Hintergrund ist, dass wir bei unserer Rock/Pop-Coverband seit jeher unsere P.A. aus dem Proberaum (2x Subwoofer, 2x Hochtöner, analoges 24 Spur-Mischpult, 2 - 3 Monitorboxen plus 2 Scheinwerfer-Traversen) mit zu allen möglichen Auftritten mitschleppen ... das hängt natürlich damit zusammen, dass wir meist allein (also kein Equipment-Sharing möglich) und auch nicht immer in Konzert-spezifischen Locations (Zelt, Firmengebäude, ...) auftreten ...

Vorteil ist, dass wir die Anlage genau kennen, am Mischpult bereits die grundsätzlichen Sachen eingestellt sind und immer alles perfekt in Ordnung ist ... Nachteil ist die verflixte Schlepperei (wird mit dem Alter auch nicht leichter ;-) , die lästige Verkabelung und dass die Teile durch das Ein- und Ausladen usw. trotz Schutzhüllen auch nicht besser wird ...und wir müssen einen Transporter anmieten ...

Mit meiner Bluescombo haben wir uns schon ein paar Mal einfach eine kleine P.A. angemietet (ist in München und Umgebung auch gut zu bekommen) angemietet ... alles tadellos: als wir zum Soundcheck jkamen, hatte ein kräftiger junger Mann schon alles aufgebaut, hat uns noch kurz eingepegelt und ist wieder gegangen ... zur vereinbarten Uhrzeit war er wieder vor Ort, und wir haben ihm ein bisschen beim Abbauen geholfen ... fand ich jedenfalls angenehmer ...

Was meint Ihr?
 

garotti

well down member
Bassix
ß28.226
Mit meiner Bluescombo haben wir uns schon ein paar Mal einfach eine kleine P.A. angemietet (ist in München und Umgebung auch gut zu bekommen) angemietet ... alles tadellos: als wir zum Soundcheck jkamen, hatte ein kräftiger junger Mann schon alles aufgebaut, hat uns noch kurz eingepegelt und ist wieder gegangen ... zur vereinbarten Uhrzeit war er wieder vor Ort, und wir haben ihm ein bisschen beim Abbauen geholfen ... fand ich jedenfalls angenehmer ...
das ist natürlich klasse, aber stark abhängig von der Gage. Wir schleppen für Kneipengigs ne kleine Anlage (Powermischer, 2 Boxen, Monitore) mit. Ist immer nervig. Mehr gibt unsere Gage nicht her....
 

Rhino-

Purist
in 90 % der Fälle spielen wir über eigene PA. Da wo es eben ausreicht. Seit diesem Jahr mit X-Air 16 als Pult. Feine Sache.

Jeder hat seine Aufgabe. Subwürfel, Topteile und Monitore zusammen aufgestellt und ich verkabele. Die anderen machen Licht, Banner und was sonst noch so anfällt. (Der Schlagzeuger baut inzwischen sein Set zusammen)
Jeder kennt seinen Eingang am X-Air, stöpselt sich ein und los geht es. Mit Soundcheck ca. 1 1/2 Stunden und noch Zeit zum Umziehen und ein Bier......

Allerdings müssen wir nicht ganz so viel schleppen und auf-und abbauen, weil unsere Anlage den Sommer über auf dem Hänger bleibt. Wir arbeiten da wohl etwas anders als die meissten hier. Im Winter wird 3-4 Monate das neue Programm geprobt, die Setlist geschrieben und dann treffen wir uns nur noch zu den Gigs. Da das glücklicherweise recht regelmässig ist, wäre eine Probe zwischendurch eh Blödsinn.
2 Stunden vorher treffen vor Ort und die Anlage steht inkl. Soundcheck. In einer guten Stunde ist dann nach dem Gig wieder alles sauber im Hänger verstaut.
Jeder fährt nach Hause und gut ist es.

Für größere Sachen wird ja eh die PA gestellt, (Stadtfeste ect.pp.) oder aber ich habe 2 Mischer/Verleiher an der Hand, mit denen wir regelmässig zusammenarbeiten falls unsere Anlage mal nicht ausreichen sollte.
Natürlich muss ich zusehen das ich den auch bezahlt bekomme, bzw. die Gage gleich höher ansetzen.

Vielleicht solltet Ihr euch überlegen 2 Topteile als Festinstallation für den Proberaum anzuschaffen und es ähnlich machen. Das Gerödel ging mir bei meiner Band vorher auch auf den Sack. Nachts um 3:00 oder 4:00 den Bus noch entladen ect.pp. :igitt: Allerdings hatten wir da auch alles doppelt, sprich die "Liveanlage" stand fertig verladebereit und verpackt im Vorraum und wir mussten nichts groß im Proberaum auf und abbauen.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß66.360
Ciao @TomW

kommt ganz auf die Band und den Kontext an. Mit der Partyband spielen wir in der Regel über meine PA, an Hochzeiten, Geburtstage, Firmenanlässen usw.

Bei Kneipengigs mit anderen Bands kommt es drauf an, was vorhanden ist. In Eventlocations, an Festivals und Openairs ist ja alles da, da brauchts nur eine Backline, wenn überhaupt.

Edit sagt: mit der Funktruppe haben wir einen festen eigenen sehr guten Toni und auch eine grosse Anlage, falls Bedarf besteht.

Besser haben und nicht brauchen...

Gruss
claudio
 

TomW

Tago Mago
Bassix
ß73.480
... Vielleicht solltet Ihr euch überlegen 2 Topteile als Festinstallation für den Proberaum anzuschaffen und es ähnlich machen.
Ja, prinzipiell eine gute Idee ... allerdings haben wir nicht so viele Auftritte wie Ihr, das müsste man sich deshalb überlegen ...

Für nen Hunni kriegt man hier kaum den Toni, geschweige denn die PA dazu.
Wo auch immer "hier" sein mag ;-) - der Toni musste quasi nicht mitbezahlt werden, denn er war - zumindest während des Auftritts - nicht vor Ort ...
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß8.654
In meiner vorherigen Band haben wir die PA immer mitgeschleppt. Meistens in Kneipen, die entweder nichts oder irgend ein Sammelsurium an Krachmachern vor Ort hatten.

Das war genau die bereits beschriebene Nachts-um-drei-Buspack-Aktion. Dieser Aufwand stand allerdings in keinerlei Relation zum Gewinn der ganzen Sache. Gefreut hat es meistens die Wirte und die Bands die mit uns gespielt haben.

Mit der jetzigen Band machen wir das eigentlich nicht mehr. Spielen nur noch in Locations, die auch auf Livemusik vorbereitet sind.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß65.918
Für kleine Gigs eigene Anlage, für große Gigs wird definitiv eine Firma beauftragt.
Wenn eine Anlage vor Ort ist, recherchiere ich was genau da ist und mache es davon abhängig.
Ich lasse mir dann aber vorher noch bestätigen dass alles funktioniert und auch wirklich da ist. Monitore und Pult, sowie eine Auswahl an Kabeln und Adaptern hab ich aber trotzdem im Auto.
Damit kann man zur Not improvisieren.
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß18.927
Bei uns gibt's nur kleinere bis mittlere Gigs.
Wozu wir immer alles mitbringen.
2 x RCF Evox 8, Soundcraft Ui24R (Stagebox), kabelgebundenesIn Ear dazu, fertisch.
Mischer macht alles über Tablet.
Klappt super.

Bei Bedarf 2 x LED-Licht bringen wir auch mit.

Damit hält sich das Schleppen in Grenzen und in 2 Stunden sind wir mit Aufbau inklusive Souncheck fertig.
 
Wir nehmen an PA:
1.Das was da ist
2.Wwenn was da ist aber es ist wirklich wenig durch 1-2 aktive Boxen ergänzend
3. Wir bringen unsere eigene PA mit. Die ist recht übersichtlich aber reicht für Vieles in unserem Rahmen aus. Da wir mir der aktuellen Truppe eher im 4-5 Gigs im Jahr Bereich sind, ist das vom Aufwand okay. Tatsächlich müssen wir erst jetzt im November zu einem Gig zum ersten Mal alles selbst mitbringen und würden das auch nur max zwei mal im Jahr machen und wenn die Gage halbwegs passt.
Wir haben tatsächlich besonders für kleine Läden beste Erfahrungen gemacht, wenn nur Gesang, Keys wenn da und etwas Drums über eine Anlage kommt und Gitte/Bass von der Bühne. Daher spiele ich auch kleine Kneipen mit 2 112ern. Das hat bisher immer für einen guten und später gelobten Sound gereicht. Bei ungünstiger Akustik eine Box etwas zum Drummer gedreht und der hat auch Freude.
Wir haben es uns aber auch angewöhnt unter widrigen Umständen trotzdem abzuliefern. Das ist der Preis wenn man nicht immer alles mitschluren will, aber den Aufwand gibt die Gagenlage eh nicht her, dass man das mit Spass machen würde.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß53.403
Bei kleinen Locations ist unsere PA dabei, eine HK Audio Lukas Performer. Die kostet nicht viel Platz und ist für im geschlossenen Raum für 50-100 Pax gut. Die Sommer Open-Airs spielen wir aber immer mit geliehener PA. Und zwar immer mit der selben, da geht der Aufbau recht schnell weil wir die gut kennen. Die Backline inklusive Mixer (ein 32-Kanal Rack-Mixer auf der Bühne + IPad) und IEM ist allerdings immer von uns und immer fertig eingestellt. Beim Aufbau für den Live-Gig geht's also nicht mehr groß um Sound-/ und Monitorcheck - das passt dann alles schon - sondern nur ums laut machen. Dazu läuft unser Toni dann mit dem IPad über den Marktplatz und pegelt uns und sich (mit Äppler) ein.

Und ein/zweimal im Jahr gibt's einen Gig mit vor Ort gestellter PA. Das ist immer am geilsten, weil dann richtig gutes Ton- und Lichtzeug mit richtig gutem Toni dasteht und wir nur unsere paar Instrumente transportieren müssen.
 

Rhino-

Purist
Gestellte Backline kam in den letzten 30 Jahren vielleicht 3 mal vor und war davon 2 mal x scheisse. (Sorry)
Nö, ich hab mein Kram und den spiel ich auch.
Aber darum ging es hier ja auch nicht.
 
80% der Gigs über gestellte Backline, aber nach über 100 Gigs zusammen recht eingespielt und nicht über den eigenen Amp spielen stellt kein grosses Problem da.
Ist sehr praktisch, ich möchte das nicht missen.
Jupp, selbst auch lange und viel gemacht, ist aber mit den hauptsächlich Kneipen und Einzelgigs eher selten geworden, maximal ne gestellte Box oder so was.

Gestellte Backline kam in den letzten 30 Jahren vielleicht 3 mal vor und war davon 2 mal x scheisse. (Sorry)
Nö, ich hab mein Kram und den spiel ich auch.
Aber darum ging es hier ja auch nicht.
Ist ja schön, wenn man diesem Luxus frönen kann, aber es passiert auch oft das:
das geht aber nicht immer, denn wenn zwischen den Bands nur kurze Umbaupausen sind, dann kann man höchstens einen anderen Head auf die Box knallen, wenn einem der gestellte Amp nicht zusagt.
Kommt halt auch darauf an, in was für einer Musikszene/Clubkultur/Genre man sich bewegt.
Wirklich immer alles selbst mitbringen bzw auch schon, wir ihr, so schön parat haben kenne ich eher aus dem ambitionierten Semipro und Pro Top40/Gala/Tanzmucken Bereich, wo es auch ein bisschen Kohle gibt und sich der Aufwand schon lohnt.
Kleine Bands, weniger populäre Mucke und Subkultur kann da halt nicht so mithalten.
Sag ich auch ganz ohne Neid doer so, kann ja sich selbst Jeder aussuchen was für Musik er wie machen will :-) .
 

MarcDür

Active Member
Bassix
ß3.082
Hey Tom.
Kleine Gigs machen wir mit eigener Anlage mit zwei 18er Subs, zwei aktiven 12er Tops und InEar über Behringer X32Producer, einen Toni gönnen wir uns eigentlich immer.
Größere Gigs immer mit Verleih.
Wir haben die letzten Wochen auch überlegt, eine größere PA anzuschaffen, das macht aber als bläde Browinz-Kawer-Band keinen Sinn. Wir könnten den Invest zwar in ca. 2-3 Jahren wieder einspielen, aber du hast noch mehr Schlepperei, musst noch eher beim Gig aufschlagen, das Zeug muss gewartet werden usw. usf.
Deshalb, nach Abhängigkeit von Größe und Gage entscheiden.
Letztlich ist es ein Hobby, das Spaß machen soll.
Gruß Marcus
 

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.349
In dem Rahmen, in dem wir uns bewegen, ist das zum Glück nicht nötig. Backline wird immer mit den anderen Bands geteilt und PA ist eigentlich immer vor Ort (bzw. die Veranstalter kümmern sich).
 

Rhino-

Purist
Wie gesagt leicht OT,

Aber auch bei Stadtfesten war immer noch die Minute Zeit eine Box runterzutragen und die andere hinzustellen.
Den Aufwand beim Drumset kann ich absolut nachvollziehen. Allein das neue Mikrofonieren dauert ja seine Zeit.

Bei den Eiersczneidern ist es so oder so Gang und gebe seinem eigenen Kram zu spielen. Da hab ich noch nie erlebt das da jemand über gestellten Kram spielt.
 
Oben