us-amps am deutschen stromnetz

bassbombe

bassbombe

Member
Bassix
ß698
bevor gleich wieder alle sagen "guck mal im forum wurde schon tausendmal beantwortet..." - ich hab geschaut, aber alle threads, die ich gefunden haben enden nach zwei kommentaren wieder mit dem satz "hab mir meinen amp doch in deutschland gekauft" oder "mein händler in den usa hat den gleich umgestellt".

also nun meine fragen: ich hab mir bei ebay nen ampeg b15r ersteigert. auf der plakette an der rückseite steht "line: 120 v ~ 60 hz power: 260 va" welches gerät muss ich mir anschaffen um meinen neuen am nicht beim ersten anschalten gleich wieder zu grabe tragen zu müssen?

kann ich da einfach diese reiseteile/adapterwarzen kaufen oder sollte ich da etwas bestimmtes beachten? wer spielt einen ami-amp mit ähnlichem problem?

freue mich über eure hilfe

gruß simon
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.156
Die Wandwarze ist nur ein Adapter, damit der Stecker in die Dose passt. Das Netzteil muss trotzdem für das jeweilige Stromnetz geeignet sein, was HEUTE ja oft so ist. Bei nem B15R - Glückwunsch übrigens! - eben nicht. Du brauchst nen Spannungswandler. Das Thema gabs hier letztens, such mal nach dem Begriff. Soweit ich mich erinnere muss der einfach nur genug Watt (die vom Amp) abkönnen (lieber mehr als zuwenig).
 
BassManni_neu_16291

BassManni_neu_16291

Well-Known Member
Bassix
ß8.112
Jepp, Spannungswandler ist angesagt...ein Freund von mir hat sich einen Marshall aus Amiland bestellt und als ich ihn fragte, was diese Kiste auf seinem Amp ist sagte er: Leider die falsche Spannung! Ist übrigens eine große, schwere Kiste, der Wandler! Mit nem fetten Trafo drin, damit der die Leistung verpackt...
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Jou, und wie im anderen Fred erwähnt: vor der ersten Inbetriebnahme die elektrische Sicherheit prüfen (aber nur, falls Du darin geschult bist) oder prüfen lassen. Ein Bass-Amp muss immer über eine funktionierende Schutzerde verfügen, und das Einfügen eines solchen Wandlers erhöht natürlich das Risiko eines fehlenden oder nicht korrekt funktionierenden Anschlusses...

Bässte Grüsse
 
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß1.606
Zitat:Original erstellt von: BassManni

Jepp, Spannungswandler ist angesagt...ein Freund von mir hat sich einen Marshall aus Amiland bestellt und als ich ihn fragte, was diese Kiste auf seinem Amp ist sagte er: Leider die falsche Spannung! Ist übrigens eine große, schwere Kiste, der Wandler! Mit nem fetten Trafo drin, damit der die Leistung verpackt...
Also meinen Marshall LEM, ebenfalls aus den USA importiert, konnte ich an die deutsche Netzspannung mittels rückwärtigem Schalter anpassen. Ich musste halt die Sicherung entsprechend wechseln. Dachte, das wäre bei allen Marshalls so, zumindest mal bei den "Made In England" - Geräten.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.580
Die GK made in USA lassen sich intern umstecken - diejenigen auch China (die preislich günstigeren und meist auch schwereren) ?

 
 

Oben Unten