Vergleich Ernie Ball vs. Morley Volume Pedal Jemand Erfahrungen?

Ishaéll

Bass-Ork
Bassix
ß2.112
Servus liebe Leutz,

mir stellt sich aktuell eine Frage der Neunanschaffung eines Volumepedals. Da ich aktuell ein Ernie Ball der ersten Generation, ohne Tuner-out, besitze habe kenn ich die schonmal von der Handhabung, und Qualiät.
Mir ist allerdings beim Vergleich zwischen meinem Ernie Ball und einem Ernie Ball Jr. aufgefallen das mein Pedal deutliche die Höhen von meinem Warwick frisst. Was natürlich bei meinem WW-Corvette mit Bubinga Hals und Esche Korpus einiges von meinem natürlichen Sound einfach wegkappt. Zuallererst aufgefallen ist mir dieser Umstand als ich seit langem einfach mal wieder direkt in den Amp gegangen bin.

Im Zuge meiner Suche hat mich mein Bandkollege auf die Morley-Pedale gestoßen da diese einen opto-elektronische Regelung haben und wenn ich das richtig verstanden habe das Akustische Signal dadurch nicht angetastet wird bzw. durch beeinflussende Elemente wie einen Poti laufen muss. Natürlich kam dann sofort die Vermutung auf das es an meinem alten Poti liegt. Liegt es auch ein bisschen aber es ist immernoch ein Verlust an Höhen festzustellen. Getestet mit einem nagelneuen Ernie Ball Jr.

Nun also die Frage: Kennt sich jemand mit den Morley Pedalen aus? Ich selbst habe bissher noch in keinem Musikgeschäft welche stehen sehen um diese antesten zu können oder kenne auch niemanden persönlich der diese verwendet. Da nur die elektro-optischen Regler verwendet werden dürfte der Verschleiss wie bei einem klassischen Poti "theoretisch" nicht auftreten oder liege ich auch hier falsch? Was mich zudem ein bisschen abschreckt ist die Grösse die es auf den Bildern zu haben scheint und auch der Betrieb über eine Stromversorgung was aber bei elektrischen Bauteilen natürlich verständlich ist.

- Wie ist also der Regelweg?
- Nach den Bildern zu urteilen sind die ja teilweise richtige Prügel, rein von der Grösse. Stimmt das oder trügt die Optik?
- Stimmt die Behauptung mit dem unangetasteten Signal und dadurch Wahrung des Ursprungssignals?
- Hat jemand Erfahrungen über die Zuverlässigkeit?
- Haptik?

Wäre super wenn jemand was dazu beitragen kann. :-)

Es grüsst,

Isha
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.621
Also ich habe ein Morley Volume Pedal seit ca. 22 Jahren. Das funzt wie am ersten Tag. Ich habe bisher noch keinerlei Probleme gehabt. Es funktioniert mit 9Volt Netzteil oder 9 Volt Akku. Ich kann auch nicht feststellen, dass es bei normalen Kabellängen irgendwie "Höhen schluckt" und bin immer noch sehr zufrieden. Das einzige was an dem Teil stört ist ganz klar die Größe, aber da kannst Du halt auch mit Schugröße 54 den kompletten Fuß drauf stellen. Sollten die Morleys heute noch so gebaut sein wie früher, dann kann ich es empfehlen.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.168
Ist deine Corvette passiv oder aktiv? Hast du weitere Effekte und wo genau ist das Volume-Pedal plaziert?
Ein passiver Bass ist da vermutlich empflindlicher als ein aktiver Bass ...
 

Ishaéll

Bass-Ork
Bassix
ß2.112
Die Corvette hat aktive Single Coils in JJ Stellung die aber auch passiv geschaltet werden können was ich allerdings nie mache!
Das Volume-Pedal ist nach dem Tuner das erste Glied in der Kette.

Ansonsten habe ich insgesamt 13 Effekte die sich auf dem Board tummeln aber nur bei Bedarf in die Kette genommen werden.
 

Ishaéll

Bass-Ork
Bassix
ß2.112
Habe gelesen das der Regelweg mittlerweile einstellbar ist? Muss mal noch die Morley Seite durchkramen. DIe haben ja auch Unmengen an verschiedenen Pedalen.

da muß ich gleich mal mein altes Volume Pedal rauskramen
und einen Höhenverlusttest durchführen
Auf das Ergebnis bin ich gespannt. Habe das jetzt schon im großen T. Review gelesen wobei ich die mit Vorsicht genieße.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.366
so, rausgekramt,

DSC_2360.JPG DSC_2361.JPG

eigentlich ein Panorama Pedal, habe das aber immer nur als Lautstärkepedal,
also eigentlich sogar als Verzerrer vor einer voll aufgerissenen Röhrenvorstufe benutzt.

hier mal alle am Test beteiligten Greätschaften:
DSC_2359.JPG

besonders die Glockenklang Boc ist hilfreich für den Test.

Also:
ich würde mal behaupten, das Pedal klaut Höhen in dem Maße, wie ein ganz normales Volumepoti,
welches auch im Bass verbaut ist.
Bei voller Lautstärke hab ich praktisch keinen Höhenverlust feststellen können
auch nicht, nachdem ich mich davon überzeugt habe, daß die Tonblende offen ist.
regelt man aber die Lautstärke langsam zurück, wird der Ton erst mal ein wenig weicher,
ähnliches habe ich schon am Vol Poti des Instruments beobachtet, man kann dies durchaus zur Klanggestaltung einsetzen.
Also wenn man normal mit dem Pedal etwas zurückgeregelt spielt, die vollen crispen Höhen benötigt und nur für wenige Stellen mal voll aufreist, dann ist dieses Pedal definitiv das falsche.

Wenn man sowieso die Tonblende meist halb zu hat
oder am Verstärker ohnehin zurückregelt, kann getrost dazu greifen.
Ich hatte mich damals nicht bewußt für dieses Pedal entschieden,
sondern der Oli, der mir den V-Type damals verkauft hat, hat das Pedal obendrauf gelegt.
In meiner experimentellen Phase kam da gerade recht :-)

OLI

Edith wollte noch anfügen, daß ich das Pedal 1995 gebraucht bekommen habe. ist also schon das Vintage Modell
 
Zuletzt bearbeitet:

Ishaéll

Bass-Ork
Bassix
ß2.112
Danke für den Test Oli :bier:

Ich werd mir meines heute wohl nochmal genauer anhören und vergleichen aber wenn ich das noch richtig weiss war der Höhenverlust auch bei voller Lautstärke vorhanden. Kann das durch Alterserscheinungen im Poti versursacht werden?
Wofür ist eigtl. dein Regler an dem Pedal? Ausgangslautstärke?
 
Oben Unten