Versicherung für Musiker Equipment


HOEK
HOEK
HØEK
Bassix
ß11.861
Hallo,

ich habe von eine relativ neuen Versicherung für Musiker von einen Bekanter erfahren und möchte hier fragen, ob jemand von Euch schon Erfahrungen mit der Mannheimer hat??

Die Versicherung heißt : i-m-Sound

Hörts sich auf den ersten Blick ganz interessant an.

Hier der Link

https://musikversicherung.com/i-m-sound/


Ich freue mich auf Erfahrungswerte :bier:

Viele Grüße

HØEK
 
BiBaBass
BiBaBass
Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß14.839
Ich glaube die meisten hier nutzen ERPAM ( inklusive mir ).

Das beantwortet nicht deine Frage, aber zu ERPAM gibt es einige Erfahrungswerte.
Und nein, ich werde nicht von denen bezahlt.
 
ThK
ThK
Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß27.848
Da hänge ich mich doch mal mit dran ....
ERPAM wird ja immer empfohlen aber dieser Passus (siehe unten) missfällt mir dann doch wiederum.
Weil gerade der Punkt Diebstahl aus dem Auto, Anhänger nachm Gig hinter der Bühne etc empfand ich als für mich wichtig.
Wenn aber gerade in diesem Falle eine erhöhte Selbstbeteiligung fällig ist (25% der Schadensumme selbst bei erpam plus welche sonst eine verringerte Selbstbeteiligung darstellt).. ich weiss ja nicht.
Hat da wer noch andere Tipps / Erfahrungen ?

___
es gilt eine generelle Selbstbeteiligung im Schadenfalle von € 125,-- (außer bei unserem „erpam-plus“-Konzept). Diese Selbstbeteiligung erhöht sich auf 25% der Schadensumme bei Schäden durch Unterschlagung, Diebstahl, Diebstahl aus Kfz, Raub und Plünderung sowie bei Schäden durch Stoß und Sturz während des Transportes sowie des Be- und Entladens, hier jedoch nur dann, wenn diese Schäden durch unsachgemäße Verpackung beziehungsweise Verstauung zurückzuführen sind.
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Bassix
ß24.326
Ich wüsste nicht wie das besser gehen sollte. Das Instrument wird mit einer allgemein als absolut unsicher geltenden Methode verwahrt (im Auto, im Anhänger, Backstage) und falls es dort gestohlen wird, bekommt man 75% des aktuellen Listenneupreises erstattet. Viele Versicherungen würden da gar nix zahlen und Polizisten oder Richter nur den Kopf schütteln über soviel Leichtsinn. Es geht aber ja oft nicht anders. Eine Prämie von 1% pro Jahr ist da doch nicht schlecht. Danke für den Tip, muss ich vielleicht doch mal ran.
 
ThK
ThK
Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß27.848
Naja da steht ja eben auch Diebstahl an sich dabei also auch aus dem Proberaum etc etc ..
Trotz allem werde ich mal anfangen zu rechnen und abzuwägen
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
I... bekommt man 75% des aktuellen Listenneupreises erstattet...
Bist du sicher, dass es der Neupreis ist? Und wie berechnest du den bei einem 68er JazzBass?

Edith sagt: Schau doch selbst mal nach! Und das hab ich getan...

Erstattet wird im Schadenfall grundsätzlich der Neu
wert (nicht wie oft falsch angenommen wird der Zeit
wert!), vorausgesetzt
die Versicherungssumme wurde wie folgt gebildet:
Aktueller Listenpreis der versicherten Instrumente,
Anlagen und Geräte einschließlich Zubehör und dazu
gehöriger spezifischer
Verkabelung zuzüglich Fracht, Montage und Mehrwerts
teuer (MwSt. nur, sofern nicht vorsteuerabzugsberec
htigt), ohne
Rabatte, Preisnachlässe.

Wie kriegt man das hin bei Instrumenten, die es nicht mehr zu kaufen gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:
BiBaBass
BiBaBass
Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß14.839
Ich wüsste nicht wie das besser gehen sollte. Das Instrument wird mit einer allgemein als absolut unsicher geltenden Methode verwahrt (im Auto, im Anhänger, Backstage) und falls es dort gestohlen wird, bekommt man 75% des aktuellen Listenneupreises erstattet. Viele Versicherungen würden da gar nix zahlen und Polizisten oder Richter nur den Kopf schütteln über soviel Leichtsinn. Es geht aber ja oft nicht anders. Eine Prämie von 1% pro Jahr ist da doch nicht schlecht. Danke für den Tip, muss ich vielleicht doch mal ran.

Klar hört sich 25% Selbstbeteiligung erst mal viel an. Trotzdem denke ich, dass dies notwendig ist, um nicht in Leichtsinn zu verfallen.
Zum Beispiel nach dem Gig die Sachen über Nacht im Auto zu lassen, weil man zu faul ist. Oder die Klampfe auf ner Minibühne in ner Kneipe einfach unbeaufsichtigt stehen zu lassen.
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß33.671
Thema Versicherung war für mich wieder einmal sehr aktuell. Im Juni 2021 ist uns der Bandkeller abgesoffen, sprich etwa 60cm stand alles im Wasser, was wir auf dem Boden stehen hatten. Ich habe über die Nürnberger Versicherung eine Instrumenten- und Equipmentversicherung abgeschlossen. Versichert habe ich allerdings nur, was mit mir auf Tour geht und dabei beschädigt oder gestohlen werden kann (2 Bässen, ein Fünfsaiter Bundbass und ein Fretless, meinen Hauptamp sowie eine 2x10er Box sowie die dazu gehörigen Gerätschaften im Verstärkerrack und die Cases. Alle Instrumente und Amps und Boxen, die zuhause stehen, sind gegen Diebstahl über die Hausratversicherung (HUK) abgesichert. Übrigens auch die Gerätschaften, die nicht über die Nürnberger versichert sind und im Bandkeller stehen ( 4x10er Box zum Beispiel).

Jetzt lief der Keller im Juni voll und meine Frage war, ob die jeweiligen Versicherungen Kosten übernehmen. Die Hausratversicherung übernimmt keine Elementarschäden, zu denen auch eine Überschwemmung gehört. Somit war meine 4x10er Box also nicht in diesem Sinne versichert und ich musste 2 Speaker auf eigene Kosten ersetzen lassen. Gut, wenn man ein deutsches Markenprodukt besitzt und so eine Ersatzbeschaffung und Reparatur kein Problem ist.
Im Versicherungsumfang der Instrumentenversicherung sind Elementarschäden enthalten, sodass die Nürnberger sich sehr kooperativ zeigte und ohne Probleme die Reparatur des Verstärkers bezahlte und mir zusagte, sollten sich an der 2x10er Box oder an den Cases oder den anderen Elektrogeräten im Rack (Preamp, Tuner) nachträglich noch Schäden zeigen, dass hier auf jeden Fall Bereitschaft bestehe, kulant mit der Sache umzugehen. Die tolle Erfahrung, den Austausch und die Beratung mit der Sachbearbeitung habe ich in der Situation sehr zu schätzen gewusst. Die Abwicklung war erfreulich unkompliziert. Vor diesem Hintergrund kann ich die Nürnberger Versicherung als Instrumentenversicherung sehr empfehlen (nein, ich bekomme keine Vergütung von denen. Es besteht auch kein Werbevertrag :D). Die Versicherung , die ich jährlich zahle ist natürlich abhängig vom Versicherungswert. Ich habe daher auch nur Sachen versichert, die unterwegs oder unschwer aus dem Proberaum entwendet werden können. An die Möglichkeit, dass bei der 4x10er ein Versicherungsfall eintreten könnte, habe ich nicht gedacht. Da habe ich immer gedacht: die ist so schwer, die klaut keiner. Ich werde sie auch weiter nicht über die Instrumentenversicherung versichern, weil ich sie auf Gigs aktuell nicht mitnehme und dann weiter davon ausgehe, dass mir die keiner unkontrolliert wegschleppt. Und gegen einen Wasserschaden werden wir uns im Bandkeller besser schützen, indem wir alle Geräte mindestens einen Meter hoch stellen werden. Das müsste helfen. Zumindest bis die Feuerwehr kommt und den Keller auspumpt. Wir leben ja nicht an einem dieser Flüsse, die in den letzten Jahren von sich Reden gemacht haben.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: fmm
 

Oben Unten