Vintage-Amps und -Boxen

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.384
Nur mal so als Idee:
Weil der Gitarrist meiner Bluesband neulich mit einer echt alten, toll klingenden Marshall-Box (ca 1980) aufgekreuzt ist, wollte ich mal die Spezialisten fragen ...

1. was es da überhaupt an alten Bass-Amps gibt, die noch auf dem Markt zu finden sind? Mir fallen da nur der Fender-Bassman und alte Musicman-Verstärker ein ...

2. ob es überhaupt Sinn macht, so altes Equipment zu kaufen oder man anschließend mehr mit Basteln und Reparieren (wie eben bei einem Oldtimer-Auto) beschäftigt ist?

3. wo man im Internet oder zB in München diese Teile findet bzw. ob sie ebenso wie alte Bässe nur zu Fantasiepreisen gehandelt werden?

Hier im Flohmarkt hält sich ja der Handel mit Vintage-Equiment eher in Grenzen, oder?
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß45.792
Ich spiele ja einen vintage V4B aus den 70ern.
Ich habe den Amp und eine passende Ampeg 6x10er für einen sehr guten Preis von einem alten Bekannten gekauft.
Was Amps und Boxen betrifft bin ich allerdings nicht so ein Vintage Fetischist, wie ich es in Sachen Fender Bässe bin.
Ich stehe zwar generell auf puren Röhrensound, aber den können auch neue Amps gut.
Trotzdem hat der alte V4B etwas, was ich sonst noch nicht bei neuen Amps gehört habe.
Wenn man ihn aufreisst bringt er den geilsten Zerrsound, den ich bisher gehört habe.
Der Cleansound ist auch super, daher werde ich den Amp auf jeden Fall behalten und spielen.
Er ist halt ein besonderer Amp, den man so nicht mehr bekommt, obwohl es eine Reissue Version von dem Amp gibt.
Ausserdem hat er bis jetzt noch jede Probe und jeden Gig ohne Beanstandung mitgemacht. Auch der Vorbesitzter hat gesagt, dass er ihn nie im Stich gelassen hat.
Da gibt es ein paar vintage Amps, bei denen das nicht so ist..

Die Box habe ich allerdings verkauft. Sie klang zwar mit dem Amp sehr gut, aber durch ihr Gewicht und ihre Größe ist sie einfach zu unpraktisch für mich. Ich bin in der Hinsicht eher pragmatisch. Außerdem glaube ich, dass es so viele moderne Boxen gibt, die nicht so unpraktisch und schwer sind und trotzdem einen bestimmten Charakter haben können, dass ich Vintage Boxen jedenfalls für Bass eher fragwürdig finde. Muss man heutzutage noch eine 60kg Box verwenden die auch damals nur fett Druck machen sollte? Eine Eigenschaft, die moderne Boxen heute viel besser hinbekommen..

Resümmee: Ich mag zwar vintage Amps, finde aber, dass ein moderner Röhrenamp auch eine sehr gute Alternative ist. Vintage Boxen verstehe ich nicht so ganz für Bass. Vielleicht passt es eher für Gitarre, da kann es mal sein, dass 'gebrauchte Speaker' genau den etwas weicheren Sound bringen, der gewünscht ist..
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.027
1. was es da überhaupt an alten Bass-Amps gibt, die noch auf dem Markt zu finden sind?
sunn, ampeg, hiwatt, soundcity...
und in wenig kräftig dynacord. solton/craaft...
was ist denn "alt" ist höchstens 70s alt oder darf es auch in die achziger gehen oder gar in die 90er? olle trejseljotts gibts ja teilweise für günstig.

2. ob es überhaupt Sinn macht, so altes Equipment zu kaufen oder man anschließend mehr mit Basteln und Reparieren (wie eben bei einem Oldtimer-Auto) beschäftigt ist?
kommt immer drauf an. der olle svt ist ein tierchen mit diversen krankheiten, die ihm nach dem ankauf erst mal ausgetrieben gehören. grundsätzlich können die ganzen kondensatoren ein problem sein. aber je vintage desto wartungsfreundlich. wenn man so ne point-to-point-verdrahtete röhrenkiste hat ist das ja quasi ein kinderspiel. wenn man auf ner riesenplatine von einem dieser alleskönner mit para-eq und grafik-eq und hin und her und so rumwerkeln muß ist das alles natürlich schwieriger.
grundsätzlich halte ich alte amps für gut. erstens behagt mir der sound. zweitens war die verarbeitung oftmals noch hochwertig. und damit ist so ein ding dann quell für langanhaltende freude. somit relativiert sich der kaufpreis über lange sicht nach unten.
man sollte allerdings zusätzlich zum kaufpreis immer eine große inspektion bei einem ausgewiesenen fachmann einkalkulieren plus einen satz neuer röhren, wenns denn so ein dampfradio werden soll. damit relativiert sich der kaufpreis kurzfristig etwas nach oben.
sieh es mal so: du kaufst nen ollen ampeg aus den 70ern. das teil hat etwa 40 arbeitsjahre überlebt. wenn du jetzt für 300 euro neue caps und kolben einsetzen läßt sollte die kiste den job noch weitere 40 jahre machen. warum nicht. das sind nun mal nicht auf garantiezeit in china knapp gestrickte plastedinger.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß2.077
Wie alt muss ein Amp / eine Box sein, damit der Amp / die Box "vintage" ist?

Ich bin großer Fan von alten Amps und besitze und spiele ein paar von denen. Ein paar Beispiele:

70iger Baujahr:

Ampeg B25B


Traynor YBA-3 CS


Fender Super Bassman


frühe 80iger Baujahr

Music Man HD 150


Music Man Sixty-Five


Music Man 100B


Music Man 120B


Music Man 115B


späte 80iger Baujahre

Gallien Krueger 200RCB


Gallien Krueger 800RB

Gallien Krueger 400RB-II


Ich ziehe meine "Grenze" zwischen Vintage und "Moderne" bei ca. 1990. Ich besitze und spiele auch ein paar der neueren "modernen" Röhrenamps. Beispiele hierfür wären der Trace Elliot V8, der Trace Elliot V4-II, Trace Elliot TwinValve, Trace Elliot HexaValve bzw. richtig "neue" Röhrenamps wie z.B. EBS T90, Ampeg V-4B und Traynor YBA-300.

Die einzige "Vintage"-Box die ich besitze ist eine alte Trace Elliot 1810


Ich finde alte Amps klasse, alte Boxen jedoch gruselig. Nicht weil sie schlecht klingen, sondern weil sie eher ziemlich mau sind, was den Wirkungsgrad betrifft. Nicht umsonst hat man die Leistungsausbeute der Amps stetig vergrößert, weil damalige Speaker in dieser Hinsicht einfach nur schlecht waren. Heutige Boxen besitzen i.d.R. einen viel höheren Wirkungsgrad und sind demnach viel "lauter" und klingen leise gespielt um einiges "definierter". Mit heutigen moderneren Boxen reicht ein 100Watt starker Amp oftmals aus, um sich auch in lauten Bands zu behaupten. Mit alten Boxen sieht es oftmals vergleichsweise nicht sooo gut aus.

Alte Amps sind i.d.R. absolut wartungsfreundlich. Man kann sie i.d.R. auch heute noch reparieren, ab und an sind ein paar Röhren-Exoten dabei, die etwas teurer sind...

Warum ich alte Amps sammel und spiele? Na ja, es gibt Leute, die sammeln alte Autos, Briefmarken etc.. Ich halt alte Amps. Nicht weil sie "besser" klingen, nö, einfach nur weil sie alt und eher selten sind.
Moderne Amps klingen ebenso gut und bieten zudem ein paar sehr nützliche Featuren ála AutoBIAS, DI-Out und bessere EQ-Möglichkeiten. Sie sind meistens deutlich leichter und kompakter. So klingt ein EBS T90 (fast) genau so wie ein 60iger B-15, ist dafür aber roadtauglicher, inkl. (sehr gutem) DI-Out und leistungsstärker.
 

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.384
Danke für Eure Berichte, @jazzmattezz , @alice303 und @disssa (tolle Sammlung, Glückwunsch!) ... habt Ihr denn Eure alten Amps und Boxen konkret gesucht (und wenn, wo?) oder waren das Zufallsentdeckungen? ...

Wie wäre denn zB so ein

Solton https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/solton-bv60-sunn-hiwatt-marshall-orange-/582575422-74-6197

oder dieser

Dynacord https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/dynacord-bassking-vollroehrenverstaerker-vintage-tube-amp/599455064-74-6080

oder etwas neueres
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/trace-elliot-ah350-smx-bass-verstaerker-bass-amp-klassiker-/593028705-74-6326

einzuordnen bzgl. Qualität, Preis und Wert?
 
Zuletzt bearbeitet:

heliumguy

Active Member
Bassix
ß5.071
sali zäme

es gibt, wie immer und wie bei allem, pro und contra. ich denke es kommt auch auf den stil an, den man spielt, und den sound, den man erreichen möchte. der rest ist ausprobieren.
ältere amps brauchen mehr pflege, lassen sich aber nicht wirklich mit oldtimern vergleichen. oft klingen ältere röhrenamps voluminöser, wärmer und sind härter im nehmen (und einfacher zu reparieren) als digital-mini-amps.

ich spiele alte ampeg v4 (hab zu viele davon.....) mit "nur" 100 röhrenwatt (an einer 4x12" box) in einer band mit 2 drummern! und glaubt mir: niemand kam daher und hörte den bass nicht........
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß2.077
Weiß ja niemand , wo ich wohne... ;-)

Bezüglich älterer Boxen:
Ich muss oben geschriebenes ein wenig relativieren. Ältere Boxen klingen (in meinen Ohren, für meinen Geschmack) leise und zahm gespielt oftmals besser, als wenn man sie ordentlich prügelt. Dann wird es meistens matschig. Kompensieren kann man dies, indem man einfach mehr Membranfläche zusammen stellt. Vorteil für moderne Boxen, denn die holen einfach mehr aus weniger Volumen und Membranfläche heraus.
Die paar EVs und JBLs die ich kenne (sind jetzt nicht sooo viele. Mag ich jetzt auch nicht pauschalieren...) fand ich einfach nur grausig. Ich habe mich immer nur gefragt, was Bassisten zur damaligen Zeit überhaupt auf der Bühne hören konnten.

Ich habe mal ein Paar sauschwere Craafts besessen, die zur "damaligen Zeit" das Nonplusultra darstellten. Keine Ahnung was das für welche waren, die habe ich so schnell wieder verscheuert, weil die wirklich nur Müll waren.

Alte Boxen besitzen oftmals einen gewissen "Charakter", den neue Boxen nicht aufweisen. Ob es vielleicht an den ausgenuckelten Chassis liegt, vermag ich nicht zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß17.859
Jahrlang Ampeg SVT 2 ohne irgendwelche Probleme, immer ordentlich aufgedreht, warm verladen nach tüchtig Bier... stabile Kiste. Zuhause aus Nostalgiegründen einen Bassman 100 gespielt, super Sound, zu schlapp für ne Rockband(für mich jedenfalls). Schon länger mit Hiwatt 200 glücklich(thankx@medicus!), einen little mark mit Schaltnetzteil jetzt verkauft und einen little mark f450 mit dickem Trafo gekauft. Okay, der ist von 2004:-) War aber eine gute Idee.
Laute alte Verstärker sind toll! Die kann auch der Radio Fernseh Techniker reparieren (wenn er noch lebt..).
Alte Boxen gibts durchaus die sich lohnen, doch da ist die Auswahl dtl. geringer....
 
B

Brummi V8

Guest
Ampeg Hiwatt Fender Bassman135 das sind die besten alten Bassamps für mich,das die Speaker von damals EVM15L JBL k130 K140 E140 mupfig klingen sollen das hab ich noch nie gehört und kann das auch nicht bestätigen:lechz:
ich hatte mal einen alten ROY Bass amp der klang"Mupfig"der konnte nur sone Art"schmatzton" erzeugen,
und war in meinen Augen nur für Plektrum spiel geeignet,
es liegt wohl im"Ohr" des Hörers und Geschmack ist halt verschieden,gell:kaffee:
 

beate

Bassteltante
sunn, ampeg, hiwatt, soundcity...
und in wenig kräftig dynacord. ....
Mhmm, der Dynacord, den ich in Rülzheim stehen hatte, kann man doch wohl nicht so ganz als wenig kräftig bezeichnen? Mit neuen Röhren dürfte der in etwa so viel bringen wie ein Traynor YBA200. Auch dieses Teil wäre an der 118+212-Kombi woh nicht untergegangen...

Mit den alten Dynacords ist das so eine Sache: die speziellen Potis von Eminent, Bassking 1, Gigant, HiFi-Favorit sind ein wenig anfällig. Für die Tandem-Potis gibt es keinen Ersatz, auch nicht gebastelt. Das ist m.E. nur was für Freaks. Oder, um sich ggf eine neue Vorstufe einzubauen.
Bei Bassking T und Imperator hat man Chancen und bei B-1001 / G-2002 / BA-300 werden normale Potis verwendet. Ordentlich überholte Geräte sind allerdings m.E. durchaus alltagstauglich.


Was die Boxen angeht: wenn die Lautsprecher ok sind und man bereit ist, mit dem i.d.R. recht hohen Gewicht umzugehen, sind die i.d.R. ok. Für den EV15L gibt es direkte Austauschtypen und Recone-Sätze.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Chassis in modernen, gut ausgesteiften Gehäusen besser klingen. Vor allem könnte der Leim in den alten Spanplatten inzwischen zu viel an Weichmachern verloren haben, so dass die Platten bröselig werden...

Unabhängig davon sind viele aktuelle Röhrenverstärker mehr oder weniger direkte Nachbauten alter Vorbilder. Da lohnt die alte, aber überholte Kiste wohl eher über den Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Brummi V8

Guest
Danke Beate,ich hab schon"gegurgelt":Daber nichts gefunden
ein Link wäre prima..

MFG

Brummi V8
 
B

Brummi V8

Guest
Hey "Dissa":O! das ja eine Aussergewöhnliche Sammelleidenschaft!!Kleines Röhrenamp Museum!

Ich hab mal hier einen ganz "kleinen Vertreter"der alten Röhrenzunft Amps.
Der MV3 aus der DDR8D
12,5 Watt Vollröhrenteil!! 8D 2 Eingänge Low und HI Volumen Bass Treble beide unabhängig regelbar!!

Das war mein erster Bassamp:bier:und der klingt echt gut und ist laut!!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tomtom

dumdidum
Wie alt muss ein Amp / eine Box sein, damit der Amp / die Box "vintage" ist?

Ich bin großer Fan von alten Amps und besitze und spiele ein paar von denen.

Ich finde alte Amps klasse, alte Boxen jedoch gruselig. Nicht weil sie schlecht klingen, sondern weil sie eher ziemlich mau sind, was den Wirkungsgrad betrifft. Nicht umsonst hat man die Leistungsausbeute der Amps stetig vergrößert, weil damalige Speaker in dieser Hinsicht einfach nur schlecht waren. Heutige Boxen besitzen i.d.R. einen viel höheren Wirkungsgrad und sind demnach viel "lauter" und klingen leise gespielt um einiges "definierter". Mit heutigen moderneren Boxen reicht ein 100Watt starker Amp oftmals aus, um sich auch in lauten Bands zu behaupten. Mit alten Boxen sieht es oftmals vergleichsweise nicht sooo gut aus.

Alte Amps sind i.d.R. absolut wartungsfreundlich. Man kann sie i.d.R. auch heute noch reparieren, ab und an sind ein paar Röhren-Exoten dabei, die etwas teurer sind...

Warum ich alte Amps sammel und spiele? Na ja, es gibt Leute, die sammeln alte Autos, Briefmarken etc.. Ich halt alte Amps. Nicht weil sie "besser" klingen, nö, einfach nur weil sie alt und eher selten sind.
Moderne Amps klingen ebenso gut und bieten zudem ein paar sehr nützliche Featuren ála AutoBIAS, DI-Out und bessere EQ-Möglichkeiten. Sie sind meistens deutlich leichter und kompakter. So klingt ein EBS T90 (fast) genau so wie ein 60iger B-15, ist dafür aber roadtauglicher, inkl. (sehr gutem) DI-Out und leistungsstärker.
Ich hab mal alle Fotos deiner Amps hier rausgelöscht. Will ja nicht, dass das Geburtstagskind hier als Angeber rüberkommt.;-);-):o)
Aus mir spricht der reine Neid.:-(
Ansonsten volle Zustimmung zu deiner Einlassung.
Eine Ausnahme, die alten EV 15L und B mag ich noch immer sehr.
 
B

Brummi V8

Guest
Ja das "AMP Museum" ist Klasse,und die EVM 15L und B sind auch super für Bass Wiedergabe,nicht umsonst
baut Meesa Boogy in eine ihrer15ner Bass Boxen den EVM15L ein.
Was auch ein Super Bass Speaker ist,der JBL G135,der hat 200 Watt Sinus und einen hohen Schalldruck
101db,für einen Bass Speaker schon sehr schön,ich hatte mal einen der macht heftig Druck wenn man in der "Nähe" der Boxen ist, JBL ordnet den mit bei den 2225H/2226H/ K145 ein...:bier:
 

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.384
Kann denn bitte noch jemand mal was zu den Links in meinem Post #5 sagen? ... das wären momentane Angebote in meiner Umgebung - falls ich mir überhaupt einen Oldtimer zulegen möchte :-/
 
B

Brummi V8

Guest
Tom W :kaffee: der Solton ist gut Vollröhre,aber zu teuer finde ich, 200€ maximal,würde ich ihn einschätzen,dafür kannst du ihn immer wieder los bekommen wenn dir der sound nicht zu sagt.
Anzeige 2. Nicht mehr vorhanden,der "Trace Elliot" Hybrid ist kein"altes Schätzchen"und viel zu teuer mit
400€,Meine Meinung,mal sehen was die anderen Bassexperten so sagen:bier:

Hier bei Ebay einer aus Wien http://www.ebay.de/itm/Solton-BV60-Bass-AMP-/142269098038?hash=item211fe62836:g:SDcAAOSwjDZYb3Vz
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Oben Unten