Warmoth - ein Hals sie zu knechten

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.110
Abend allerseits :-)

Ich wollte meine Erfahrung mit einer Warmoth Bestellung hier mitteilen, vielleicht ist der eine oder andere auf der Suche nach einer Entscheidungsgrundlage, diese möchte ich hiermit liefern.

Spiele seit langem meine beiden Stingrays H und HH, aber war immer wieder vom Sound meines Am.Std. 2006 Jazzbass angezogen. Das Runde, die Präsenz und der Klang an sich. Zu Hiphop Zeiten hatte ich diesen auf HEAD umgestimmt, die Option die Saiten nicht über einen kleinen Winkel durch den Korpus zu führen, sondern ganz normal nach hinten gezogen, ermöglichte dies. Doch die Problematik war immer, dass ich beim Saitenkauf sehr aufpassen musste, dass die H Saite nicht zu lang war und zu spät sich verjüngt (tapered). Somit gab es die Situation, dass die dickste Saite oben bei der Mechanik eigentlich hätte aufgedreht werden müssen. Mit der Verlegung durch den Korpus hätte es möglicherweise gereicht, aber der zu spitzige Winkel hat sich negativ auf Sound sowie die Stimmstabilität ausgewirkt.

Doch es gibt einen Ausweg - ohne einen fünfer zu nehmen:
Mit einem Linkshand-Hals auf dem rechts orientierten Bass, ist nun die Distanz zwischen Mechanik und Sattel viel grösser. Und ganz ehrlich, sowas wollte ich schon immer. Dann fällt mir auch noch auf, dass ich enorm auf schwarze Block Inlays stehe und am Jazzbass sowieso einen Precision Hals wollte, also lief es nach langem Überlegen auf eine Warmoth Custom Option hinaus.

Je länger man da im Konfigurator seine Runden dreht, desto schwieriger wird das Ganze. Plötzlich hatte ich Angst, aufgrund des Tone-O-Meters welcher die klanglichen Eigenschaften von Hölzern beschreibt, mir das ganze Attack des Jazz mit einem falschen Griffbrett zu nehmen. Gute Tipps auf Talkbass haben mich dann überzeugt den roasted maple Hals zu nehmen, da damit das Finish gespart werden kann. Dieses hätte zusätzlich Kosten bei rund 100 Dollar verursacht und alles verteuert. Um es vorneweg zu nehmen, der Hals fühlt sich enorm gut an. Wirklich unglaublich, ich weiss gar nicht warum nicht jeder Hals so ist. Gespart hab ich auch noch am Spannstab, das ist nicht die leichtere Kohle-Version. Nicht gespart hab ich hingegen beim Holz (Tigerholz) und bei den Inlays. Das Holz ist sogar aus der "Unique" Serie, bei welcher die schlussendlich auch wirklich verarbeiteten Hölzer einzeln angeschaut und ausgewählt werden können.

Irgendwann hat man alle Dinge entschieden, noch zwei Sättel dazugenommen (müssen ja aufgefeilt werden, einer als Reserve) und dann ging die Bestellung raus. Ohne Zoll rund 500 Dollar. Dann noch rund 80 Zoll.

Als der Hals kam hat mich die enorm gute Verarbeitung richtiggehend weggehauen. Kurzum die Mechaniken ab dem alten Hals abmontiert und zum ersten Mal bin ich mit der Richtung von Mechaniken konfrontiert worden. Man lernt immer dazu. Hier im Forum wurde mir geholfen, und am Schluss hab ich dann doch die Fender Tuners by Schaller aus den USA bestellen müssen, weil diese hier nicht erhältlich sind. Ich finde die optisch sehr schön, ich hatte nie etwas zu beanstanden und leichter als die riesigen klassischen Teile. Aber die Fender Kopfplatte wollte ich auch nicht mit modernen nicht-Clovern verschandeln.

Somit sind wir bei 700 Dollar. Shnitz. Aber ich hab den Hals ja schon bestellt, jetzt kann ich nicht ohne Mechaniken auskommen.

Schlussendlich hab ich den Einbau machen lassen, denn zu dem Zeitpunkt ist das Zeug schon so teuer, da macht es aufs Gesamte weniger aus, dafür wäre aber der Verlust durch Pfusch meinerseits doppelt so hoch. Also nochmals in den sauren Apfel gebissen.

Das Ergebnis ist wirklich der Hammer. Soundmässig muss ich der H Saite noch etwas Dominanz nehmen, aber es fühlt sich alles sehr gut an. Wobei es deutlich mehr Kraft als bei den Stingrays benötigt.

So und jetzt hier ein paar Bilder (Hier gibts die ganze Galerie):




Hier hören wir gerade "Attack" von System of a Down :D:rofl:



Hier nicht mehr :rolleyes:



Sorry für den etwas chaotischen und langen Post |)
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß10.236
Ciao @alex_de_luxe

Cooles Gerät und ein sehr schöner Hals.

Ich habe auch einen Warmoth Hals als Ersatz für den gebrochenen auf meinem Präsischn. Die Firma wurde mir empfohlen, ich habe da angerufen, wurde sehr freundlich und kompetent beraten und habe dann einen All Maple Hals mit Karboneinlagen bestellt. Der Prügel ist viel besser als der originale 79er Hals es jemals war (wobei der auch schon sehr gut war) und macht viel Spass. Tino Tedesco welcher den Hals eingerichtet und eingebaut hat, hat mir auch bestätigt dass der Hals Topp ist.

Ja, Warmoth Hälse für Fender Replacements sind teuer, sie dürfen keine F Decals auf die Kopfplatte kleben und bezahlen Fender für die Kopfform, aber die Qualität und die Beratung sind wirklich das Geld wert.

Gruss
claudio
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.110
@Deep4
Wenn ich etwas bemängeln müsste, dann wäre es in der Tat das. Gut gesehen, ein weiterer Vorteil hochauflösender Bilder :-)
Aber es stört mich kaum, und wenn doch, dann mache ich mich äusserst behutsam mit nem Schleifpapier an die Arbeit. Oder einfach mit meinen Fingern die Bünde über Zeit abrunden B)

Der Hals hat übrigens einfach haargenau perfekt in den Body gepasst - der Techniker hatte da schon übelste Befürchtungen aufgrund früherer Fälle.
 

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß38.690
Zuletzt bearbeitet:

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß85.068
Moin, schöner Bericht, schöner Hals, aber 2 Dinge stören mich doch sehr : Blockinlays ohne Binding und der flache Griffbrettradius. Und selbst für Geld und gute Worte bekommt man keinen 7,25 " Radius mehr von den großen Third Party Herstellern, auch wenn die Lizenzen besitzen. Klaro, für dein Tuning kommt dir ein 10er Griffbrettradius zu gute, aber mir gefällt eine stärekere Wölbung inzwischen deutlich besser, auch bei CGCF und 120er C Saite.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.110
Die Bindings wollte ich ursprünglich auch, doch nochmals 110 Dollar on top war mir dann doch zuviel. Der Radius stört mich nicht, aber ich habe auch nicht mit kleineren Radien gespielt muss ich ganz ehrlich sagen.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß85.068
Mmmh, wenn ich bereit wäre so viel Geld für einen Hals zu bezahlen, dann müsste ich alle meine Wünsche bekommen, ansonsten würde ich mich vll. später mal fragen, ob ich doch nicht doch alles hätte nehmen sollen. Ich finde die Hälse so oder so nicht peiswert, weil ich nicht glaube, dass alles Handmade ist und die auch nichts neues erfunden haben. Da kann so ein Hals nicht 500 Euro aufwärts kosten.. Dann kann ich auch lokal in D bauen lassen, denk ich.
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß45.732
Ich finde die Warmoths schon klasse und habe auch das eine oder andere mal mit dem Gedanken gespielt, mir einen zu kaufen - aber die Preise sind einfach eine echte Ansage...
Würde nich mal interessieren, was bspw ein Knut Reiter für einen Hals mit denselben Specs nehmen würde...
Deiner sieht aber auf jeden Fall richtig super aus! 👍🏼
 

jaco1972

Member
Bassix
ß15.305
Teuer ist solch eine Aktion schon. Und anschliessend noch Verzollen und Nachversteuern.
Ob das Halsbinding nun sein muß ist sicher auch Geschmackssache. Ohne finde ich es aber auch gar nicht so schlecht.
Tja 7,25er Radien sind nicht mehr erhältlich, das stimmt schon.
Obwohl ich zumindestens beim Fretless mit 10er Radien bestens zurecht kommen.
Vielleicht sogar angenehmer als 7,25...!
 

Al M. Big

Well-Known Member
Bassix
ß6.102
Da hast Du nen Denkfehler. Unabhängig vom Griffbrettradius ist das Bundstäbchen immer exakt unter der Saite deren am Nächsten und würde da dann auch gegenschlagen.
 

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß30.730
Je flacher der Griffbrettradius ist umso weniger schlagen die E und die G Saite gegen das Griffbrett, sie stoßen quasi seitlich gegen den Bund..
Versteh ich nicht. Der Sattel ist idealerweise so gefeilt, dass die Saiten in den ersten 3 Bünden nicht schnarren und die Brücke bildet den Radius des Griffbretts bei den letzten Bünden nach. Bünde und Saiten folgen doch so gut es geht den Griffbrett-Radien ...

Du meinst, wenn ich die Saite quer zur Laufrichtung anschlage und nicht nach unten drücke, wäre bei einem wenig gekrümmten Griffbrett die Auslenkung der Saite parallel zum Griffbrett?
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß85.068
Ähm, man schlägt ja die Saiten so an, dass die sich parallel zum Griffbrett bewegen. Wenn das ganz flach wie Brett ist, dann ist da in jede Richtung Platz, aber wenn das Griffbrett gewölbt ist, dann kommt bei den äußeren das Griffbrett bei zu viel auslenkung, egal ob die Bridge gerundet eingestellt ist, oder nicht. Aber das Problem tritt nur in Extremsituatione, also bei sehr tiefen Stimmungen mit dicken Saiten oder wenig Zug.
 

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß10.153
Ähm, man schlägt ja die Saiten so an, dass die sich parallel zum Griffbrett bewegen. Wenn das ganz flach wie Brett ist, dann ist da in jede Richtung Platz, aber wenn das Griffbrett gewölbt ist, dann kommt bei den äußeren das Griffbrett bei zu viel auslenkung, egal ob die Bridge gerundet eingestellt ist, oder nicht. Aber das Problem tritt nur in Extremsituatione, also bei sehr tiefen Stimmungen mit dicken Saiten oder wenig Zug.
Genau richtig, darum wurden die sehr kleinen Griffbrettradien der alten Strats und Teles späterflacher gestaltet, da die Saiten beim Bending anfing zu schnarren.
 

Al M. Big

Well-Known Member
Bassix
ß6.102
Ich möcht ja nicht der Oberlehrer sein, aber.....
...nein die Saiten schwingen nich flach, sondern maximal nach dem Anschlagen etwas elyptisch. Aber nicht so sehr, dass die Griffbrettwölbung einen Einfluß darauf hätte, ob sie gegen die Bundstäbchen schlagen. Das ist einfach falsch!
...dass bei flachen Radien die Saiten beim Benden weniger schnarren ist richtig. Das ist aber was völlig anderes, da die Saite dabei diagonal zum Griffbrett verläuft. Das hat mit dem anderen Thema nichts zu tun!
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß85.068
... ich rede aus eigener Erfahrung und aus den Angaben von vielen anderen Leuten, wie du diese Meinung oder Erfahrung beurteilen möchtest, überlasse ich dir. Ich habe glaube ich genug zu dem Thema geschrieben.
 

Al M. Big

Well-Known Member
Bassix
ß6.102
Sei doch nicht gleich eingeschnappt, bloß weil ich Dich auf einen ganz offensichtlichen Verständnisfehler aufmerksam gemacht habe. Schau Dir einfach Deine Saiten beim Schwingen ganz genau an und Du verstehst es. Wenn Du das als persönliche Anfeindung, Beleidigung oder ähnliches aufgeschnappt hast, tut mir das Leid. Aber ist ein Forum nicht dazu da, über Sachen zu diskutieren?
 
 

Oben Unten